Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zelda-Forum.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

4swords

Meister der Verwandlung

  • »4swords« ist männlich
  • »4swords« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 758

Wohnort: Österreich

Spielt gerade: WiiU- und 3DS-Games von Nintendo

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 597 646

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Februar 2007, 17:29

Gerudowüste

Ein furchbarer Sandsturm wütet schon eine Weile durch die Gerudowüste. Wer sich außerhalb des Sturm befindet, könnte die Sonne genießen, doch im Zentrum ist selbst von der nichts mehr zu sehen.
Wie es der Zufall so will, hat es jemand geschafft, genau zum falschem Zeitpunkt, am falschen Ort zu sein.
Rantanplan Radron, ein bekannter Dieb...zumindest war er das einmal und vielleicht dauert es auch nicht mehr lange, bis er wieder einer wird.
Sein größtes Problem ist momentan der Sturm, nachdem er nach 2 Jahre an einem verborgenen Ort in der Wüste gelebt hat.

Mit schweren Schritten stampft er immer gerade aus.
~...Verdammtes Pech! Ich hätte zu keinem schlechteren Zeitpunkt aufbrechen können~
Rantanplan hat quasi Nullsicht, er durfte die richtige Richtung auf keinemn Fall aus den Augen verlieren, bis er schließlich doch fiel.
Er wusste nicht mehr wo es lang ging.

Er hatte keine andere Wahl. Er setzte sich in den Sand, hüllte sich mit seinem Mantel ein und wartete.
Nach 10 Minuten legte sich der Sturm dann schlagartig.
Rantanplan war größtenteils im Sand begraben.
Er erhob sich, steckte aber bis zu den Hüften weiters im Sand. Nachdem er sich befreien konnte, orientierte er sich anhand der bald untergehenden Sonne neu.

Spät abends erreichte er schließlich die Klippe zum Hyliasee.
Die ersten Sterne waren am Himmel zu sehen.
Er packte sein mitgebrachtes Seil und band es an einem Felsen Fest. Das Ende schmiss er die Klippe hinunter.
Er Kletterte am Seil hinunter, doch nicht sonderlich weit. Nicht einmal bis zur halben Höhe reichte es.
Kurzer Hand ließ er los und sprang hinunter ins Nass.


Ab zum Hylia-See>>

Jenny-Maus

Meisterin der 100 Skulltulas

  • »Jenny-Maus« ist weiblich

Beiträge: 411

Wohnort: Ffo.

Mood: so lala

Spielt gerade: Kingdom Hearts

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 198 889

Nächstes Level: 1 209 937

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. März 2007, 18:24

RE: Gerudowüste

Kommen vom Hylia See


Zu fünft hatten sie beschlossen zur Gerudowüste zu gehen, doch nur zu viert waren sie dort angekommen. Shana hatte die Gruppe verlassen und seitdem herrschte eine große Verwunderung in der Gruppe. Zwar hatte sie gesagt sie würde später nachkommen, doch war diese Endtscheidung ziemlich plötzlich gekommen. Die Gruppe lief eine Weile und es herrschte eine bedrückte Stille. Seufz .... irgendwie habe ich das Gefühl das Shana nicht wiederkommen wird sagte dann Kimberly etwas traurig und streichelte ihre kleine Maus am Kopf. Ihre Endtscheidung kam aber auch ziemlich plötzlich. Ich meine ich ehrlich gesagt hätte nicht damit gerechnet das sie die Gruppe für kurze Zeit verlassen will sprach Kai und kratzte sich hektisch am Kopf. Uns bleibt momentan sowieso nichts anderes übrig als ihre Endtscheidung zu akzeptieren. Wir werden es ja merken ob sie wieder kommt und wenn nicht müssen wir halt allein weiter reisen meinte Sno entspannt. Kimberly mochte Shana zwar nicht, doch war es ohne Shana auch ziemlich ruhig da es niemanden mehr gab der sie böse anstarrte oder ihr blöde Kommentare an den Kopf warf. So zogen sie zu viert durch die heiße und trockene Wüste weiter und hielten Ausschau nach irgendwelchen anderen Menschen oder irgendwelche Gebäuden.

Gohma

Besitzer Eponas

  • »Gohma« ist männlich

Beiträge: 250

Wohnort: Duisburg

Mood: nja...

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 763 969

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. März 2007, 18:53

Nirgendwo war etwas von anderen Menschen zu sehn.
Wo man auch hinsah war nur Sand. Es war unglaublich heiß
und die Sonne knallte auf die Köpfe der Gruppe.
Dann sah Kai etwas. Es sah aus wie ein Lager,
vielleicht waren doch noch andere Menschen da.
Oder es war ein Lager der grünen Wesen die
auch schon früher ein Quartier in der Wüste hatten.
Etwas weiter konnte Kai noch etwas erkennen,
es waren Palmen rund um eine Oase. Kai hatte ein
riesen Durst und rannte sofort drauf los. Als er
grade rein springen wollte, verschwand die Oase
und eine Tiefe Schlucht war zu erkennen. Kai wollte
noch anhalten, aber er war schon zu nah dran und
wegen dem Sand ist er ausgerutscht viel in die Schlucht.
Er konnte sich grade noch an dem Rand festhalten, aber
für wie lange? HIIIIILFEEEEEEE
Der Rand an dem er sich festhielt war brüchig
und drohte abzubrechen...

Mi-yamie

Mister Zelda-Forum 2007

  • »Mi-yamie« ist männlich

Beiträge: 187

Wohnort: WK

Mood: blubb

Spielt gerade: Devil may Cry 4

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 499 307

Nächstes Level: 555 345

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. März 2007, 19:15

Snow sah wie Kai in die Schlucht stürtste und rannte direkt hinter ihm her. Er hörte ihn kurz hilfe schreien, Snow nahm den Goronendraht und band in an einem Felsen und an sich selbst, dann sprang er in dich Schlucht. Er sah Kai wie er sich zwangshaft an einem brüchigen Felsen fest hielt.
Kai gib mir deine Hand
rief plötzlich Snow und reichte ihm seine Hand, Snow konnte kai grade noch so fest halten, da kam Eldar und zog sie hoch.
Snow rollte seinen Draht wieder ein und schaute dabei Kai an.
Hast du noch nie was von einer Vatermorgarner gehört.
Als Snow den Satz beendet hatte warf er Kai eine Wasserflasche zu.
Lass aber noch was für die anderen übrig.
Die Gruppe ging nach dem schrecken weiter Richtung Quartier.

Jenny-Maus

Meisterin der 100 Skulltulas

  • »Jenny-Maus« ist weiblich

Beiträge: 411

Wohnort: Ffo.

Mood: so lala

Spielt gerade: Kingdom Hearts

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 198 889

Nächstes Level: 1 209 937

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. März 2007, 18:49

Kommen von der Wüstenburg



ENDLICH kreischte Kimberly aufgeregt und ließ sich in den Sand fallen, als sie die Burg endlich verlassen hatten. Sie ließ ihn durch ihre Finger gleiten und freute sich dabei. Das war so eine gute Idee Snow! Hätten wir meine Ideen genommen würden wir wahrscheinlich immer noch in dem Ding rumirren. Sie stand wieder auf und klopfte sich den Sand von ihren Sachen. Schon okay. Lasst uns endlich von hier verschwinden sagte Snow und ging vorraus. Eldar und Kai folgten ihm und Kimberly tanzte ihnen nach. Au man, hoffentlich können mir die Zoras helfen meine Tauchkünste zu verbessern! Das wär so cool sagte Kimberly leicht verträumt. Meine Güte warte doch erst mal ab bis wir da angekommen sind sagte Kai genervt ohne sie dabei anzusehen.

Gohma

Besitzer Eponas

  • »Gohma« ist männlich

Beiträge: 250

Wohnort: Duisburg

Mood: nja...

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 763 969

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. März 2007, 18:59

Die Sonne knallte wieder als die Gruppe durch die Wüste lief.
Zwar waren sie schon froh aus dieser Burg raus zu sein,
aber da war es wenigstens nicht so heiß.
Sie wussten jetzt ungefähr wie sie durch die Wüste mussten,
aber es war trotzdem ein sehr langer weg. Und beeilen mussten sie
sich auch, weil sie kaum noch Wasser hatten und es in dieser Wüste
weit und breit keine Oase gab.
Wie kommen wir überhaupt dahin? Ich war noch nie bei den Zoras,
deshalb hab ich davon keine Ahnung. Leben die am Hylia-See oder wo?

Jenny-Maus

Meisterin der 100 Skulltulas

  • »Jenny-Maus« ist weiblich

Beiträge: 411

Wohnort: Ffo.

Mood: so lala

Spielt gerade: Kingdom Hearts

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 198 889

Nächstes Level: 1 209 937

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. März 2007, 19:08

Nein die Zoras leben im Zoras-Reich. Das liegt in der Nähe vom Hylia See aber wie man dort hinkommt weiß ich auch nicht so genau sagte Kimberly und schaute sich um. Weit und breit war keine Oase. Rein gar nichts. Lasst uns doch erst einmal aus dieser Wüste kommen und dann sehen wir weiter endtschied Eldar und stolperte erschöpft durch den Sand. Ich habe das Gefühl meine Beine explodieren gleich seufzte Kimberly und faste sich an ihre schmerzenden Kniee. Wie lange wird das wohl dauern bis wir endlich diese Wüste verlassen haben ...

Mi-yamie

Mister Zelda-Forum 2007

  • »Mi-yamie« ist männlich

Beiträge: 187

Wohnort: WK

Mood: blubb

Spielt gerade: Devil may Cry 4

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 499 307

Nächstes Level: 555 345

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. März 2007, 19:20

Die Gruppe war drei stunden unterwegs bis Eldar plötzlich sagte.
Da ... da ist der Hylia See wir haben es fast geschaft
Die Gruppe wurde schneller, weil sie einfach nur noch aus der Wüste verschwinden wollte. Der Boden und Kimberly die voraus lief brach auf einmal zusammen und sie Fiel runter zum Hylia See.
Hilfeeee...
Snow schnappte ihre Hand und Konnte sie grade so fest halten.
Kimberly ich hab dich
Plötzlich merkte Snow wie der Boden unter ihn anfing ab zu sacken. Die anderen blieben weiter weg weil sie nicht wollten das der Boden einbricht, Snow allerdings begann Kimberly langsam hoch zu ziehen. Wie Kimberly weiter oben war hielt sie sich an Snows Schulter fest und Snow schnappte ihren Oberkörper und holte sie mit einen Ruck rauf. Beide flogen etwas weiter nach hinten, es sah ein bischen so aus als würden sie sich umarmen.

Jenny-Maus

Meisterin der 100 Skulltulas

  • »Jenny-Maus« ist weiblich

Beiträge: 411

Wohnort: Ffo.

Mood: so lala

Spielt gerade: Kingdom Hearts

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 198 889

Nächstes Level: 1 209 937

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. März 2007, 19:35

Endlich in Sicherheit dachte Kimberly nur und begriff erst jetzt genauer was passiert war. Sie öffnete vorsichtig die Augen und bemerkte plötzlich das sie unter Snow lag der sie, so wie es schien, umarmte. Kimberly keuchte kurz auf und lief knallrot an. Ä-ähm ... Snow flüsterte sie schüchtern und piekste ihn auf den Kopf. Er schaute sich kurz um und sah Kimberly unter ihm. Er lief ebenfalls etwas rot an und stand dann vorsichtig auf. Ist alles ok bei dir fragte er Kimberly vorsichtig, doch diese konnte nur stumm nicken vor lauter Aufregung. Er nahm ihre Hand und zog sie hoch. Man das war knapp seufzte Snow und löste sich von ihrer Hand. Ähm .. vielen dank stotterte sie mit erhitztem Kopf. Nun kamen auch Kai und Eldar angerannt und erkundigten sich nach ihrem befinden, doch Kimberly war völlig abwesend so wie es schien. Boar Kimberly pass lieber auf wo du hinläufst meckerte Kai doch Kimberly war wie in Trance und reagierte gar nicht auf seine Worte. Wenn es allen soweit dann noch gut geht, könnten wir doch weitergehen beschloss Eldar und ging vorraus. Meine Güte wieso rast mein Herz so schnell fragte sich Kimberly innerlich und als sie Snow ansah bekam sie ein flaues Gefühl im Magen. Was ist nur mit mir los ...

Gohma

Besitzer Eponas

  • »Gohma« ist männlich

Beiträge: 250

Wohnort: Duisburg

Mood: nja...

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 763 969

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. März 2007, 20:12

Endlich sind wir hier bald weg.
Jetzt stürzt hier sogar schon
der Boden ein auf dem wir laufen.

Sie mussten jetzt nur noch durch den
Verbindungstunnel zwischen der Wüste
und dem Hylia-See, dann waren sie endlich da.

Gehen zum Hylia-See

TSA

Banned

  • »TSA« wurde gesperrt

Beiträge: 1 387

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 4 024 021

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 15. April 2007, 20:08

Kommt mit Aritha und Gardil von : Hylia-See

Nachdem sie den Tunnel zur Wüste durchquert haben,prahlte ihnen direkt die heiße Sonnen auf den Kopf.
"Ich hätte was zu Drinken mitnehmen sollen"
Sie fluchte immer wieder weil sie die Hitze nich mochte.
Sie gingen ein Stück durch die Wüste,un sahn schon wieder ein paar Keiler
Scheisse die sin überall
Sylva zückte ihren Bogen und schoss einen ab.
Bei Hitze kämpfen is schlimm,hoffentlich findet wir diese Höhle bald

DereinzigeLINK

Meister der 100 Skulltulas

  • »DereinzigeLINK« ist männlich

Beiträge: 479

Wohnort: Baden Württemberg

Spielt gerade: ME3

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 453 863

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. Juli 2007, 11:51

Nach einer Weile lag auch der letzte Keiler mit seinem Reiter im heißen Wüstensand und Aritha die sich
während des Kampfes hinter einen Felsen gekauert hatte kam raus und rief:
Silva das musst das musst du mir unbedingt Beibringen so gut mit dem Bogen zu schießen
Aritha durchsuchte später die Keiler-Reiter nach Geld fand bei einem aber nur ein Stück Pergament
welches sich als Karte entpuppte. Auf der Karte war der Weg zu den Schneebergen eingezeichnet und darunter stand:
“ Hier könnt ihr etwas unglaublich wertvolles finden doch Achtung es gibt Wesen welche es nicht gern sehen wenn jemand ihr Land betritt”.
Sie sprang auf und rannte zu Silva um ihr die Karte zu zeigen und schlug vor nach diesem Schatz was es auch immer sein mag zu suchen
und falls sie nichts finden würden sie immerhin aus dieser Wüste rauskommen.

This is Cthulhu. Copy Cthulhu into your signature to help him on his way to Braaains!

TSA

Banned

  • »TSA« wurde gesperrt

Beiträge: 1 387

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 4 024 021

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. Juli 2007, 11:57

"Hört sich sehr intresannt an"
Sylva riss ihr die Karte aus der Hand und betrachtete sie genauer.
"Schneeberge also,ja?Hört sich Kalt an,da komm ich mit meinen Sachen nicht Lebend durch!"
Sie drehte sich um,legte sich den Bogen um und ging durch den heißen Wüstensand Richtung Hyrul um sich einen Mantel zu kaufen


Geht mir Aritha nach : Hyrul-Stadt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TSA« (25. Juli 2007, 12:01)


Roy

Besitzer der 3 Masken

  • »Roy« ist männlich

Beiträge: 369

Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Mood: :3

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 849 005

Nächstes Level: 1 000 000

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 10. Juni 2008, 17:32

Roy hatte vor einigen Augenblicken noch geschlafen, wurde aber ruckartig von dem Rauschen des Sandes geweckt. Er steht aus seinem Bett auf und läuft erst mal ein bisschen durch seine Hütte, macht sich etwas zu Essen und trinkt etwas Wasser.

Heute werde ich es machen... Ja, heute werde ich mich auf Reise begeben!

Roy trinkt noch etwas und macht noch einen letzten Biss vom Brot das er sich gemacht hatte. Er zieht sich an und nahm sein Schwert zur Hand und schnallt es sich um den Rücken.

Er packt noch ein bisschen Proviant ein, schnallt sich den Splitter um den Hals, packt nochmals zusätzlich ein bisschen Wasser zum trinken ein und macht sich auf den Weg in Richtung Tür.

Auf dem Weg merkt er das er seine Karte noch nicht eingepackt hatte, er ging also nochmal zum Schrank zurück und nahm sie heraus, auf ihr markiert ist seine Hütte, die geheimnisvolle Höhle die er immer mit seinem Vatter besuchte und der genaue und ungefährliche Weg zum Hylia-See.

Er geht zur Tür heraus, schliesst ab, packt den Schlüssel ein und verwandelt sich nach einem kurzen Marsch durch den Sand in einen Wüstenfuchs. Er läuft durch den Sandsturm richtung Hylia-See, sein Ziel ist Kakariko, dort will er erst mal für einen Unterschlupf sorgen, er hatte ja gehört das es dort ein Hotel geben solle.

Langsam kann Roy den Abhang sehen, er läuft noch ein wenig schneller, letzendlich ist er angekommen. Er läuft den Pass elend langen Pass hinunter um nicht ins Wasser springen zu müssen.

Gehe zum Hylia-See.


Kadaj

Was ist das denn für ein Kabel?

  • »Kadaj« ist männlich

Beiträge: 1 924

Wohnort: Olfen

Mood: elektrisiert

Spielt gerade: FarCry 3, DCUO, TF2

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 4 246 953

Nächstes Level: 4 297 834

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

15

Montag, 30. Juni 2008, 17:15

<< Hyrule - Stadt

Als er nach einigen Stunden an der Wüste ankam , war es schon ziemlich dunkel was die Suche nach dem Haus erschwerte. Grolir wurde weggeschickt da er im Wüstensand nicht weiterreiten konnte. Hiwatari ging nun zu Fuß durch die kalte Wüste und hielt ausschau nach einem Haus . Mehrere Stunden vergingen und seine Füße schmerzten ihn. Dieser verdammte Sand . Warum schmerzen meine Füße nur so ? Im schwachen Mondschein erkannte er schemenhaft ein Gebilde das ein Haus sein könnte. Hiwatari hoffte nun bald an seinem Ziel angelangt zu sein und wieder zurück kehren zu können. Als er dann näher an das Gebilde kam konnte er deutlich erkennen , dass es ein Haus ist. Er hoffte , dass es das richtige Haus ist und betrat es. Es war alles dunkel kein Licht brannte und Hiwatari konnte nichts erkennen. Dann roch er Öl und suchte die Quelle des Geruchs. Er fand eine Öllampe und entzündete sie. In dem Haus war ein Bett einer kleiner Tisch und ein Fenster zu erkennen. Aber wonach Hiwatari suchte war nicht da. Er durchsuchte die kleine Hütte nach Hinweisen und fand einen Brief. Als er ihn durchlas schien ihm der Inhalt überwiegend Bedeutungslos nur eine Information war ihm wichtig. Wir werden uns treffen. An dem Ort wo wir schon einmal waren. Der Geruch von Schwefel ist dort sehr verbreitet.

Der Geruch von Schwefel ? Das können nur zwei Orte sein.
Hiwatari steckte den Brief wieder weg und entschied sich zuerst einmal nach Kakariko zu gehen zumal dort auch sein Vater ist und er ihn wieder besuchen kann. Als er den Brief wieder weg steckte ist ihm eine weitere Information aufgefallen. Wenn der Mond seine Volle Schönheit entfacht hat werden wir uns wieder sehen.
Hiwatari sah schnell zum Mond und wusste , dass er nicht mehr viel Zeit hatte.
Er lief nun den Weg durch die Wüste zurück schien aber nicht vorwärts zu kommen. Ich laufe im Kreis. Das ist unmöglich. Es sei denn ... Hiwatari zog Blitzschnell seine Axt und machte sich Kampfbereit. Als die Monster bemerkten , dass sie aufflogen , erschienen auch sie und es waren Mumien die in der überzahl waren. Ihr wollt mich töten ? Na das will Ich zu gern sehen. Er wirbelte mit seiner Axt herum und teilte die Mumien entzwei. Doch einige standen noch aufrecht und Hiwatari wandte sich nun ihnen ganz genüßlich zu. Das wird ein Spaß. He He Die Mumien griffen Hiwatari an doch der wich ihnen aus und tötete sie brutal. Als die Mumien getötet waren zerfielen sie zu Staub und Hiwatari lief nun weiter. Als er das Ende der Wüste erreichte , rief er Grolir zu sich und ritt in Richtung Kakariko.

Kakariko >>

Zitat

Original von Megaolf
Ich würde mir darüber nicht allzu sehr den Kopf zerbrechen. Die meisten User, die hier das letzte Mal gepostet haben, sind mittlerweile vermutlich tot.

dark-danny

Herr der Zeiten

  • »dark-danny« ist männlich

Beiträge: 110

Wohnort: Lager bei der Wüstenburg

Mood: Kein Bock auf Schule morgen

Spielt gerade: Zelda TP, Xhodon

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 181 058

Nächstes Level: 195 661

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 25. Oktober 2009, 18:16

>> Kommt von: Wüstenburg

Immernoch voller Drang, die Hylianer zu fangen, kamen Morlaafk und die 10 Bulbins an der Drill Höhle vorbei. Also gut. Hier sind sie nicht. Suchen wir weiter. Weit können sie nicht sein!. 2 Stunden vergehen und und die Suche nach den Hylianern war vergeblich. Ich glaube diese Menschen haben sich schon wieder aus der Wüste verzogen., bemerkte einer der 10 Männer. Ach tatsächlich? Darauf währe ich jetzt nicht gekommen!, mekerte Morlaafk zurück. Gut. Dann müssen wir ..., begann er aber er machte inmitten seines Satzes halt. Seht euch das an. Dort vorne ist der Boden eingebrochen. Sie sind hier vorbei gekommen. Alle 11 Bulbins ritten also zu der Stelle, wo der Boden eingerissen war. Sofort konnte Morlaafk sie wieder an ihren Gerüchen erkennen. Sie waren hier, dachte er. er schaute sich um und sah auf die Passage zum Hylia-See. Das ist der einzige Weg, den sie genommen haben können.

Folgt mir Männer! Wir gehen rüber zum Hylia-See und schnappen uns diese Menschen!, gröhlte Morlaafk und konnte es kaum abwarten loszureiten. Es ging ein Raunen unter den übrigen 10 Männern um. Ähhmm . . . wir gehn da nicht hinüber. Da sind zu viele Hylianer., bemerkte wieder einer der 10. Na und? Auf der anderen Seite der Brücke leben auch Bulbins, welche mit den Hylianern klar kommen., antwortete Morlaafk. Trotzdem . . . ohne uns. Können wir das nicht einfach auf sich beruhen lassen und wieder zurück zum Lager reiten?

Dann schert euch zum Teufel. Ich werde alleine reiten. Verpfeift euch!, schrie Morlaafk zurück. Erschrocken zogen die 10 übrigen Bulbins zurück zum Lager. Langsam ritt Morlaafk weiter auf die Brücke zum Hylia-See zu ohne eine Miene zu verziehen.

Gehe zu: Hylia-See >>

Zitat

Gregor König:
ein redlicher Schüler muss immer eine Eins schreiben. Eine Zwei ist prügelwürdig und erbärmlich.

dark-danny

Herr der Zeiten

  • »dark-danny« ist männlich

Beiträge: 110

Wohnort: Lager bei der Wüstenburg

Mood: Kein Bock auf Schule morgen

Spielt gerade: Zelda TP, Xhodon

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 181 058

Nächstes Level: 195 661

  • Nachricht senden

17

Samstag, 7. November 2009, 18:39

<< Kommt von: Hylia-See

Gut ok . . . also wenn ich im Lager bin lass ich mir die Rüstung zurechtschmieden und dann nehm ich mir noch 1 bis 2 weitere Bulbins mit. Das kann doch nicht so schwer sein so ein paar Hylianer zu besiegen. Das sind doch nur mickrige Menschlein!
Mit diesen Gedanken im Kopf ritt Morlaafk weiter durch die Gerudo-Wüste. Er musste sich etwas beeilen, denn seine Wasservorräte neigten sich dem Ende zu. Es wird schon langsam dunkel. Ich muss gas geben, wenn ich nicht erfrieren will. Die Nacht in der Wüste ist unglaublich kalt.

1 Stunde später hatte er es dann geschafft. Es stand am Tor zur Wüstenburg.

Geht zu: Wüstenburg >>

Zitat

Gregor König:
ein redlicher Schüler muss immer eine Eins schreiben. Eine Zwei ist prügelwürdig und erbärmlich.

dark-danny

Herr der Zeiten

  • »dark-danny« ist männlich

Beiträge: 110

Wohnort: Lager bei der Wüstenburg

Mood: Kein Bock auf Schule morgen

Spielt gerade: Zelda TP, Xhodon

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 181 058

Nächstes Level: 195 661

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 18:32

<<< Kommt von: Wüstenburg

Morlaafk begann unter seiner Rüstung richtig zu schwitzen. Die Wüste ist Tagsüber wirklich unglaublich heiß. Aber er und seine Männer machten nicht schlapp. Er wollte sich mit dem Angriff auf die Menschen eigentlich nur selber etwas beweisen. Er hatte keinen Grund sie anzugreifen . . . ihm ging es ums Prinzip, wer stärker ist.

In 2 Stunden erreichen wir den Hylia-See. Füllt dort eure Wasserflaschen auf und rastet kurz. Wir müssen bereit sein, rief Morlaafk

Nach 2 Stunden langen rittes kamen sie erschöpft und durstig am Hylia See an

Geht nach: Hylia-See >>>

Zitat

Gregor König:
ein redlicher Schüler muss immer eine Eins schreiben. Eine Zwei ist prügelwürdig und erbärmlich.

Kadaj

Was ist das denn für ein Kabel?

  • »Kadaj« ist männlich

Beiträge: 1 924

Wohnort: Olfen

Mood: elektrisiert

Spielt gerade: FarCry 3, DCUO, TF2

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 4 246 953

Nächstes Level: 4 297 834

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

19

Montag, 5. Juli 2010, 20:02

<< Schloß Hyrule <<

Es war ein ziemlich stürmischer Tag in der Gerudowüste. Hiwatari konnte kaum etwas sehen als er an seinem Ziel ankam. Mit zugekniffenen Augen, gerade noch genug geöffnet, dass er was sehen konnte, ging er langsam voran und suchte sich durch die Wüste. Die Hitze war unerträglich und trieb Hiwatari Schweißperlen in die Augen. Es ließ sich nichts finden. Hiwatari war enttäuscht, dass er nicht den leisesten Hinweis von irgendwas gefunden hat. Gerade als er die Hoffnung aufgeben wollte fand er einen Stofffetzen an einem splittrigen Holzpfahl.
Dann hat hier also wirklich etwas statt gefunden. Hiwatari hörte trotz des Sandsturms wie ein Todesschrei aus einer Höhle empor kroch. Als er auf die Höhle zuging stürzte er ein. Er fiel hinunter und prallte mehrmals von den Wänden ab. Ach kacke. Als er sich aufraffte stand er in einem Gang voller blutverschmierter, schwach beleuchteter Steine.
Irgendjemand muss das hier gebaut haben. Aber woher kommt dieses Blut ? Es ist noch warm. Hiwatari war aufgeregt und auch gespannt. Er entschloss sich den blutigen Pfad einfach mal zu folgen in der Hoffnung das er etwas finden würde. Vielleicht würde er ja denjenigen finden der dafür verantwortlich ist.
Der grün Haarige Krieger folgte der scheinbar endlosen Blutspur bis er scheinbar das Ende fand. Ein Mann klebte an der Felswand aufgespießt an einer Fackel. Ach mist. Aber wie kommt dann diese lange Blutspur hier hin ? Wurde er etwa angegriffen und konnte seinem Angreifer entfliehen ? Als der Feind ihn dann hatte tötete er ihn mit der Fackel als.

Dann spürte Hiwatari einen kalten Luftzug. Jemand versteckte sich im Schatten und hatte ihn beobachtet. Sofort drehte er sich um und teilte seine Axt in zwei Schwerter. Wer bist du ? ,, Ich bin der heilige Bonsius, Gesandter des Herren." Ein Gesandter ? Schön dann habe ich dich gefunden. Ihr Gesandten. Was macht ihr eigentlich ? ,, Wir streifen durch das ganze Land und verrichten Gottes Werk. Wir bestrafen die Sündigen und erlösen sie von ihrem dasein. " Ihr bestraft die Sündigen indem Ihr sie umbringt ? Und das in Gottes Namen ? Ist das nicht ein wenig blasphemisch ? ,, KETZER! Das ist Ketzerei. Auch du bist voller Sünde. Ich kann es sehen. In deinen Augen. Und deswegen werde ich dich erlösen von deinen Untaten und werde dich rein sprechen." Sieh dich hier um. All diese Menschen haben für einen anderen Menschen ihr Leben gelassen. Wie kannst du also von ihnen behaupten sie wären Sünder ? ,, Ihr Verstand war getrübt. Sie taten es im Glauben gutes zu tun. Aber dabei ist die Prinzessin selber eine Sünderin die andere Menschen zur Sünde verleitet." Seit Ihr alle so wahnsinnig oder bist du die Ausnahme in euerem Kasperverein ?

Die provokante Frage wurde gar nicht erst beantwortet. Bonsius stürmte gleich laut schreiend auf ihn los und griff ihn an. Seine Waffe war eine schwere Kette mit einer Stahlkugel an einem Ende.
Die Waffe schränkte seine Bewegungen ein was Hiwatari zu seinem Vorteil nutzen konnte. Viele der Angriffe von Bonsius trafen ins leere. Doch sah man, dass er viel Kraft hatte, da jedesmal wo Hiwatari die Kugel verfehlte ein Stück aus der Säule brach oder aus der Wand.
Jeder Aufprall hörte sich wie ein Donnerschlag an und Hiwatari wusste, dass der Gegner nicht zu unterschätzen ist.
Der Kampf zog sich hin. Stunden über Stunden wurde Hiwatari attackiert und traf ihn entweder nicht oder konnte ihn nicht verletzen da Hiwatari die Kugel immer mit seinen Schwertern ablenken konnte. Es ähnelte einem Katz und Maus spiel bis Hiwatari genug hatte. So jetzt reichts. Ey Bonsius. Was würdest du davon halten, wenn wir dieses Spielchen beenden würden ? ,, Von mir aus gerne. Komm raus und stell dich deiner Strafe."
Hiwatari steckte seine Schwerter wieder zu der Axt zusammen und kam hinter einer Säule hervor. Der Kampfplatz war schon so demoliert, dass man meinen könnte eine große Schlacht zwischen Ländern hätte dort statt gefunden. Schau dir an was du gemacht hast. Alles kaputt hier. Vielleicht gehört dieser Ort hier jemanden und du hast jetzt sein Eigentum zerstört. Mach dich das nicht auch zu einem Sünder ? ,, Ich verrichte Gottes Werk. Dazu muss man eben manchmal Grenzen überschreiten."

Dann ging der Kampf weiter. Als die Kugel auf Hiwatari zuflog hielt er seine Axt schützend vor sich und wehrte somit den Angriff ab. Die Wucht stoß ihn nach hinten. Dieses Metall... Bonsius nächster Angriff verlief wie der vorherige. Jetzt nutzte Hiwatari seine Kraft und holte zum passenden Zeitpunkt aus um nach der Kugel zu schlagen. Er traf sie punktgenau und teilte sie mit seiner Axt unter einem lauten Knall. Verwundert blickte Bonsius drein und fragte sich wie das sein könne. So verwundert, dass er erstarrte. Hiwatari rannte in der Zwischenzeit auf ihn zu und holte zum letzten Schlag aus.
Doch er traf nicht. Was zum ? Er drehte sich um und plötzlich stand da ein schlanker, feiner Herr in einem Anzug und blickte ihn direkt in die Augen. Seine weißen Haare und sein junges Aussehen täuschte wohl nur die unerfahrenen. Wer bist du ? Keine Antwort. Kaum hatte er geblinzelt spürte er einen heftigen Schmerz in seinem Magen. Der Mann hatte ihn einen Schlag in den Magen verpasst ohne sich groß dabei anzustrengen. Hiwatari spuckte Blut und sackte zusammen. Ihm fiel das atmen schwer und japste deswegen nach Luft. Bevor er in Ohnmacht fiel konnte er sehen wie sich der Mann mit Bonsius in einem grellen Licht aus der Höhle teleportierte.

>> Wacht in Kakariko auf >>

Zitat

Original von Megaolf
Ich würde mir darüber nicht allzu sehr den Kopf zerbrechen. Die meisten User, die hier das letzte Mal gepostet haben, sind mittlerweile vermutlich tot.