• Ich finde, es ist genau gleich, wie Demons Souls. Das heißt auch, dass es sich nicht weiterentwickelt hat, dass es die selben Fehler und Macken hat und dass, wenn man Demons Souls mochte, auch hier seinen Spass haben wird.


    Es ist auch garnicht besonders schwer. Was das Spiel tatsächlich schwer macht, sind die vielen Designfehler und Schwächen, die Demons Souls auch schon hatte. Ich will auch garnicht anfangen aufzuzählen, immerhin habe ich das alles schon einmal im Demons Souls Thread gepostet. Ärgerlich ist einfach, wenn man, so wie ich, einige Tausend Seelen gesammelt hat und dann ohne Eigenschuld durch ein dumme Trial and Error Szene stirbt. Das ärgert mich, weil ich nicht wegen eines Fehlers gestorben bin, sondern weil das Spiel einfach nicht ordentlich durchdacht ist.


    Ansonsten beschränkt sich das Gameplay auf grinding, weil man halt immer wieder die selben Gegner tötet und immer die selben Szenen spielt und stark genug zu sein um gegen die Endgegner zu bestehen, bei denen es meistens nicht einmal eine richtige Taktik gibt, sondern die Taktik aus ausweichen und zuschlagen besteht.


    Ich habe im übrigen 3 Klassen probiert und bin beim Zauberer geblieben, der dann doch trotz Hit Detection Issues und lahmer Zauberei mein Favorit ist, da mir der Ritter zu gewöhnlich und der Mönch zu schwach ist. Den naked Stranger hab ich so schnell verworfen, wie ich ihn ausgewählt habe

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Anfangs ist es auch nicht besonders schwer. Bin gut voran gekommen, doch in den beiden Gargoyles hab ich meinen Meister gefunden. Jedoch nur, weil ich mich kaum mehr bewegen konnte. Hab sogar mal die Rüstung abgelegt, doch selbst dann ging es nicht besser. Weiss nicht, ob das beim Krieger normal ist, aber nochmals mit nem Dieb oder Vagabund anzufangen war mir dann doch zu blöd. Habe das Spiel für CHF 49.90 weiter verkaufen können und konzentriere mich nun voll auf Skyrim. :)

  • Ich bin mittlerweile Level 20 und komme äußerst gut voran. Bin nun beim Schmid, habe ihn aber noch nicht versucht zu besiegen. Ich erkunde gerade erst ein wenig die Gegend und habe zwei Schlüssel bekommen, zu denen ich noch ein Schloss finden muss. Außerdem habe ich ein paar Abkürzungen geöffnet.
    Ich weiß nicht, ob das Spiel als z.b. Ritter schwerer oder leichter ist, aber ich hatte mit dem Zauberer bisher wirklich keine Probleme. Wenn man die üble Hit Detection und das enorme Delay beim Zaubern einkalkuliert, kommt man echt gut mit der Klasse klar. Kein Gegner hatte bisher eine Chance. Ich weiche immer früh genug aus und hau einen Zauber hinterher. Wenn der Gegner sich nicht gerade durch ein Schild schützt, macht das enorm Schaden und selbst die größten Gegner sind nach 3-4 Schüssen erledigt.


    Jedoch spielt sich das Spiel sehr träge und das endlose Grinden schafft mich. Ich kann nie länger als eine halbe Stunde bis Stunde spielen, weil mir das Spiel sonst zu fad wird.


    Edit: Der gravierendste Designfehler, der mir mittlerweile schon sehr oft unverschuldet das Leben gekostet hat, ist, dass man nicht an gegnern vorbei kommt, wenn die dich erstmal gecornered haben. In jedem vernünftigem Spiel hast du die möglichkeit die Gegner durch Rempeln oder Rollen zur Seite zu schieben und so etwas Platz zu bekommen. Hier ist das unmöglich. Lediglich ein Wunder würde da Abhilfe schaffen, aber das kann es doch nicht wirklich sein, dass man für einfachse Gameplayelemente besondere Fähigkeiten brauch. Durch diese Absurdität bin ich schon recht grantig geworden, weil, wenn ich etwas an Videospielen nicht mag, dann, wenn ich gefi**t werde und noch nicht mal was dafür kann.


    Edit2: Mit dem Ziegendämon habe ich vorerst meinen Meister gefunden, weil das Level dort irre unfair designt ist. Zwei Höllenhunde ärgern mich die Ganze Zeit und hindern mich am Zaubern und das Level ist so eng, dass mich der Dämon überall voll trifft und ich mich weder schützen noch ausweichen kann. So macht ein Spiel Spass. Dass Herausforderung anders aussieht, sollte bekannt sein

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Gesagt, getan. Ich habe nicht weitergespielt, wie ich eigentlich wollte, sondern nochmal neu angefangen, da ich bei meinem alten Charakter nicht mehr genau wusste, wo ich eigentlich war und mich zudem auch noch ziemlich verskillt habe (Magie einsetzen zu wollen und zusätzlich einen guten Nahkämpfer abzugeben ist keine kluge Idee).
    Nun gut. Da ich den Anfang jetzt ja kenne hat es nur knapp zweieinhalb Stunden gedauert, bis ich wieder zu den Gargoyles gespielt habe und diese dem Erdboden gleich gemacht habe. Als nächstes kehre ich zurück zum Untotenasyl, um mir ein paar Seelen zu farmen und Items zu holen und dann geht es ab in den Finsterwurzgarten, die olle Motte killen.



    Edit: Eineinhalb Stunden später ist der Mondlichtfalter Geschichte und der Ziegendämon liegt mit dem Gesicht im Dreck. Fein fein!

  • ich weiß garnicht was hier alle für einen stress schieben :D


    ich hab das spiel am releasedatum nach hause geliefert bekommen und knapp 9 tage gebraucht das spiel durchzuspielen


    dark souls ist ein extrem geiles rpg das sich vor allem von vielen anderen rpgs absondert und einfach nicht für die masse gedacht ist, gerade weil es so unfair gestaltet ist. und gerade das ist der punkt, oder hat man, "real" gesehen, als einzelner ritter mit einer schweren rüstung etwa chance gegen 3-4 gegner alleine? normalerweise nicht. da ist es eigentlich schon recht gut gestaltet das man von gegnern einfach mal gegangbangt wird, und das ohne ausweg


    wie hier erwähnt wurde kan man nicht schubsen, doch wenn man sich etwas mit dem spiel beshäftigt, kann man herausfinden das so etwas geht: linker stick nach vorne + angriffstaste (z.B. R1) gleichzeitig drücen führt zu einem angriff, welche gegner wegchubst


    wenn man sonst nicht weiterkommt, einfach mal nach offenen stellen der verteidigung suchen oder mal mit etwas köpfchen an die gegner herangehen, dann findet man immer eine lösung. im echten leben wird einem auch nicht immer alles vorgekaut....


    mich hat dark souls einfach noch mehr in sienen bann gezogen als demons souls, welcxhes mich damals schon richtig geflasht hat.


    wie gesagt, dark souls ist ein spiel das an sich nicht für die masse gedacht ist, denn die anzahl an möchtegern-casual-gamern nimmt einfach immer mehr zu.
    dark souls ist einfach ein spiel für hardcore gamer

    Are you ready guys?



    Put ya Guns on!


    Time to party! :pirate:

    Einmal editiert, zuletzt von TwilightMaster ()

  • Zitat

    Original von TwilightMaster
    wie hier erwähnt wurde kan man nicht schubsen, doch wenn man sich etwas mit dem spiel beshäftigt, kann man herausfinden das so etwas geht: linker stick nach vorne + angriffstaste (z.B. R1) gleichzeitig drücen führt zu einem angriff, welche gegner wegchubst


    Das ist sogar eines der wenigen Dinge, die im Tutorial erklärt werden :D


    Ich habe, wie ich ja geschrieben habe, auch keine Probleme mehr mit dem Spiel. Gerade deshalb, weil ich zügig bei der Sache bin, gezielt skille und nicht zu geizig mit der Menschlichkeit und den Seelen umgehe, kann ich mir meine Items flott verbessern. Dafür waren mir die Seelen bei den ersten beiden Charakteren noch zu schade, was sich dann auch auf das Spiel ausgewirkt hat.


    TwilightMaster, vielleicht kannst du mir weiterhelfen. Und zwar geht es um Sens Festung:


  • Zitat

    Original von Elvenpath


    TwilightMaster, vielleicht kannst du mir weiterhelfen. Und zwar geht es um Sens Festung:



    Are you ready guys?



    Put ya Guns on!


    Time to party! :pirate:

    2 Mal editiert, zuletzt von TwilightMaster ()

  • Zitat

    Original von TwilightMaster


  • So, ich hab mir das Spiel vor kurzem auch mal zugelegt und habe jetzt ungefähr 40 Stunden Spielzeit hinter mir. Zum Abschluss des ersten Durchgangs fehlen mir jetzt nurnoch Nito und Gwyn, von daher kann ich jetzt schonmal meine Meinung sagen:


    Das Kampfsystem ist ziemlich cool und die Kämpfe sind garnicht sooo schwer, wie alle tun. Dark Souls ist halt ein Spiel, wo man auch stirbt, wenn man getroffen wird ... dass damit heutzutage wenige Leute klar kommen, ist verständlich, da alle anderen Spiele ja immer leichter werden. Ich seh es eher als ein schön forderndes Spiel, wie ich es länger nicht mehr hatte. Macht ziemlich viel Spaß. Ihr könnt mir allerdings glauben, dass wenn ihr Probleme bei den ersten Levels hattet "Stadt der Untoten" und "Untotes Asyl", dass ihr später echt die Krise kriegen werdet. Ihr fandet den Taurus oder den Ziegendämon schwierig? Wenn ihr euch später der Hexe von Izalith nähert, kommen davon locker mal 20 auf einmal, wenn ihr nicht ordentlich pullt. Und nein, ich übertreibe nicht, es sind wirklich 20 ... und wenn 20 dieser Kolosse auf euch einschlagen, könnt ihr euch vorstellen, was passiert.


    Was ich wiederum weniger gut finde, sind die völlig undurchschaubaren Spielwege. Ich meine, es gibt eine Portrait-Welt, wie in Mario 64, doch du kannst sie nicht betreten, ohne ein spezielles Item. Dieses Item wird allerdings mit keiner Silbe erwähnt. Und man muss zum Arsch der Welt reisen, ohne den geringsten Hinweis darauf und das Item in einem vermoderten Keller finden. Soll das schwer sein? Ich finde das eher ziemlich schlecht gemacht. Oder an einer anderen Stelle, muss man am Rand der Karte runterspringen und auf schmalen Stegen jenseits der Map balancieren um weiterzukommen ... und das ist der reguläre Spielweg ... was soll sowas? Dicker Minuspunkt.


    Der Multiplayer ist ebenfalls schlecht gemacht. Wohingegen der PvP-Modus noch ganz gut funktioniert, vor allem wenn man den Dunkelmondklingen oder den Dunkelgeistern dient, versagt der Coop völlig. Man kann keine Freunde ins Spiel einladen, sondern nur "Rufsymbole" auf den Boden legen, die von anderen Spielern zufällig gesehen werden und die dich dann in ihre Welt beschwören können ... da muss man sich mit nem Kumpel absprechen und sich in eine entlegene Ecke verziehn und hoffen, dass das Symbol bei einem auftaucht, bevor es ein anderer Spieler sieht. Da stellt sich mir nochmal die Frage: "Was soll das?"


    Ansonsten ist der Spielumfang echt gigantisch ... es gibt so ziemlich alles, was ein Fantasy-Fan braucht. Die Welt reicht vom höchsten Gipfel, tief unter die Erde, von einer untoten Stadt, zur strahlenden Stadt der Sonnenritter, von der Geisterwelt, bis zu einem Gebiet, was der Hölle ähnelt ... ich kann nur eine Kaufempfehlung aussprechen ... aber legt euch lieber eine Komplettlösung zur Seite, wenn ihr wirklich jedes Gebiet finden wollt ... das ist sonst ziemlich unmöglich.

  • Zitat

    Original von Riipalein
    Oder an einer anderen Stelle, muss man am Rand der Karte runterspringen und auf schmalen Stegen jenseits der Map balancieren um weiterzukommen ... und das ist der reguläre Spielweg ... was soll sowas? Dicker Minuspunkt.


    Was ist daran schlecht? Dark Souls ist halt anscheinend nicht nur bezüglich der Kämpfe, sondern generell schwerer als andere Spiele. Vielleicht fasse ich "jenseits der Map" auch falsch auf, aber wenn es irgendwo weiter geht, dann gehört dieser Abschnitt doch auch noch zur Map, oder nicht?
    Sprich, jemand der die Umgebung stets untersucht, wird auch diese Stege finden und voranschreiten.


    Dark Souls erscheint übrigens am 24. August auch für den PC als Prepare to die Edition, die den DLC "Artorias of the Abyss" enthält, welcher Ende des Jahres auch für die Konsolen erscheinen soll. Diese Prepare to die Edition soll es ebenfalls für Konsole geben. Wie auch die Limited Editionen der XBox und PS3 erhalten Käufer der PC-Version ein Artbook, Making Of, einen Soundtrack und darüber hinaus noch sechs Postkarten.


    Quelle I
    Quelle II


    Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!

  • Zitat

    Original von WhiteShadow
    Was ist daran schlecht? Dark Souls ist halt anscheinend nicht nur bezüglich der Kämpfe, sondern generell schwerer als andere Spiele. Vielleicht fasse ich "jenseits der Map" auch falsch auf, aber wenn es irgendwo weiter geht, dann gehört dieser Abschnitt doch auch noch zur Map, oder nicht?
    Sprich, jemand der die Umgebung stets untersucht, wird auch diese Stege finden und voranschreiten.
    ]


    Naja, für die, die das Spiel kennen: Ich spreche von einer Stelle in Anor Londo, direkt nach dem Gargoyle. Da gehts am Hauptweg nicht weiter und man muss über Mauerstücke, die sich ganz am Rand befinden und die nicht gerade begehbar aussehen, rüberarbeiten und in ein Gebäude gehen, was vom weiten so aussieht, als wäre es nur Zierde.


    Ich habe ja nichts gegen schwierige Stellen in einem Spiel, allerdings erinnert mich das stark an die ominösen zerstörbaren Wände in Zelda 1, wo es ebenfalls nicht den geringsten Hinweis drauf gab. Ich bin kein Fan von sowas ... aber ist wohl Geschmackssache.

  • Letztens über Weihnachten war wieder Steam Sale Woche und da haben sie Darksouls Prepare to Die für nen 10ner angeboten.
    Da Dark Souls laut Olfs Rezession bei mir schon sehr lange auf der Wunschliste stand, hab ich mir das Spiel letzten Endes gekauft.


    Ich muss allerdings sagen, dass es wirklich schwer für mich ist, mich in das Spiel einzufinden. Ich werde einfach nicht warm damit. Angefangen mit der etwas abschreckenden Grafik sowie Auflösung und dem schwammigen und unscharfen Aufbau des Spiels selbst. Man meint, man spielt ein Spiel aus dem Jahre 1998 auf DOS Basis. Einen Schönheitswettbewerb hat das Spiel auf jeden Fall nicht gewonnen und ich frage mich die ganze Zeit, ob die Optik auf der X-BOX auch so scheiße aussieht. Mit HD und klaren Texturen hat das weniger zu tun.


    Was mich ebenfalls sehr abschreckt ist der unendlich große Schwierigkeitsgrad. Ich bin gerade so aus dem Tutorial gekommen und dachte, dass ich das Spiel endlich verstanden und die Steuerung wenigstens ein bisschen verinnerlicht hätte, aber sobald ich auf die ersten 2 Gegner im Spiel treffe ( nein das ist keine Übertreibung ), ist ein Massensterben mit meinem Charakter angesagt. Ich habe versucht mir einzureden, dass es nicht allzu schlimm sei weil ich vielleicht einfach einen falschen Charakter für den Anfang genommen habe, doch Pustekuchen. Nachdem ich nun alle Charas nach dem Tutorial angespielt habe und noch immer bei 2 Skeletten verrecke, vergeht mir ziemlich schnell die Lust am Spiel. Wie sollen die Rätsel und die Endgegner noch werden, wenn ich noch nicht einmal 2 dämliche Skelette besiegen kann?


    Ich bin kurz davor das Spiel als Fehlkauf einzustufen, ehrlich D=


    Edit zur Grafik:
    Das Problem konnte ich dank eines Grafik Patches gut beheben und jetzt sieht das Spiel mal echt gut aus.

  • Dass dir die Grafik so verpixelt vorkommt, liegt wohl daran, dass die Auflösung auf 1024x720 eingeschränkt ist.


    http://www.pcgames.de/Dark-Sou…i-Trick-moeglich-1020255/


    Das sollte deine Probleme hinsichtlich der Grafik lösen ;) Zudem gibt es zahlreiche Grafik Mods ala The Elder Scrolls, die die Grafik nochmals ein Stück verbessern.


    Da das deine erste Erfahrung mit der Souls Serie ist, würde ich dir empfehlen, das Spiel zuerstmal mit einem Walkthrough durchzuspielen. Da wird dir alles hinsichtlich der Waffen, des Levelsystem und des Onlinesystems erklärt. http://darksoulswiki.wikispaces.com/


    Meines Erachtens ist das Spiel nicht so schwer. Wenn man immer gut aufpasst und unüberlegte Aktionen vermeidet, müsste man dann eigentlich seltener sterben. Es fordert mehr als schwer zu sein, falls du verstehst was ich meine ^^

  • jason : Das Problem bei Walkthroughs ist es, dass dort das Gameplay nicht erklärt oder erlernt wird und gerade darum geht es in dem Spiel, weil es kein Spiel gibt, mit einem vergleichbaren Gameplay. Walkthroughs zeigen dir nur, wohin. Allerdings verwendet ein Großteil der Spieler Tricks und Glitches. Die kannst du verwenden, ich sehe aber keinen Sinn darin.


    Mach lieber Folgendes. Geh nicht zu den Skeletten, sondern die lange schmale Treppe rauf. Dort sind wesentlich leichter zu besiegende Zombies. Außerdem kommst du nach kurzer Zeit ins Dorf. Dann ist erstmal viel Farming angesagt. Seelenfarmen bis zum Abwinken. Am besten das Dorf leerfegen, zurück zum Bonfire, dann wieder vom Neuen. Ungefähr dann, wenn du den schwarzen Ritter am Ende des Dorfs erstmal ohne Porbleme besiegen kannst, ist dein Level hoch genug. Ich würde dir einen Charakter empfehlen, der auf Schwert und Schild zurückgreift. Magier sind am Anfang ultrastark, aber gerade gegen bestimmte Bossgegner wünschst du dir, niemals geboren worden zu sein.
    Danach kannst du dich dann vorsichtig weiterbewegen. Wichtig ist, dir Zeit zum Seelenfarmen zu nehmen. Kaufe dir bessere Ausrüstung, gehe kein Risiko ein und bleibe, wenn du mehr als 5.000 Seelen hast eher in Gebieten, die du kennst, weil du in neuen Gebieten sterben wirst und die Seelen verlieren wirst und dann musst du irre aufpassen, dass du nicht noch einmal stirbst, weil dann die Seelen weg sind.


    Waffen, die du findest und Items können gut sein, wichtig ist aber in erster Linie ein höheres Level und dadurch verbunden mehr Angriff, mehr Ausdauer und mehr HP. Gute Waffen sind in erster Linie solche, die schnell sind, nicht solche, die stark sind.


    Schau, dass Gegner dich nicht kornern, dass du gegen einzelne Gegner kämpfst, das heißt, Gegner von der Gruppe weglocken und kämpfe NIEMALS in der Nähe von Abgründen.


    Damit solltest du eigentlich ein Stück weit kommen. Wenn du erst einmal ein Adäquates Level hast und damit vertraut bist, wie das Kämpfen im Spiel funktioniert, dann kommst du auch immer ein Stück weiter. Es gibt nämlich bei Feinden keine Recovery Time, deine Schläge drängen sie nicht zurück und Gegner können deine Schläge unterbrechen, du aber ihre nicht. Außerdem können deine Schläge von der Umgebunge abgefangen werden, die der Gegner nicht. Wichtig ist auch das richtige Timing abzuwarten.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Mittlerweile wurde ja schon der dritte Teil angekündigt, ich habe den Threadtitel diesbezüglich geändert.


    Ich sehe dem Release, nachdem mir Bloodborne großen Spaß gemacht hat, sehr positiv entgegen. Laut Meldungen auf Gamefront.de sollen die ersten Eindrücke sehr an Bloodborne erinnern, was die Spielbarkeit und die Einsteigerfreundlichkeit betrifft. Ich habe Dark Souls 2 auch schon ein wenig gespielt und fand es sehr Spielerfreundlich. Es wurde zwar dafür viel kritisiert, weil offenbar von Fans Spielerfreundlichkeit mit einem leichten Schwierigkeitsgrad gleichgesetzt wird, das sehe ich aber ein wenig anders und deswegen hatte ich an späteren Spielen der Serie bzw. bei Bloodborne großen Spaß, Demon Souls hingegen rühre ich immer noch nicht gerne an.


    Ich bin sehr gespannt auf den neuen Teil und werde ihn mir auch bestimmt holen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Der dritte Teil wird voraussichtlich am 12.04.2016 in Europa für alle gängigen Plattformen erscheinen. Hier noch einmal ein Video um ein bisschen Lust aufs Spiel zu machen.


    http://www.gamefront.de/archiv…hief-Gameplay-Mirror.html


    Sieht eigentlich aus wie Dark Souls 2. Aber das muss ja nicht automatisch schlecht sein. Dark Souls war immer schon ein recht hübsches Spiel, auch, weil eben die Umgebung recht abgegrenzt und einfach gestaltet waren, dazu noch der düster dunkle Stil und ein Spiel ist schnell grafisch zeitlos.


    Nach Bloodborne bin ich irgendwie hungrig drauf.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Ich hab bei Steam die Dark Souls Prepare to die Edition in der Bibliothek und auch einige Stunden gezockt. Dann hatte ich aber lange keine Zeit mehr und seither nicht mehr gezockt. Nun kann ich mich nur auf die wenigen Stunden beziehen die ich damit verbrachte. Es ist zweifellos eins der schwersten Spiele in der Spielehistorie ganz klar und das war mir auch im vornherein bewusst aber es ist so verdammt schwer. Die Steuerung ist einfach mal mega steif und man muss einfach alles im vornherein wissen um weiterzukommen und einen starken Gegner zu bezwingen. Den ersten Boss konnte ich recht schnell besiegen, das weiss ich noch. Ich konnte mich vom Balkon stürzen und direkt eine Sturzattacke starten die viel abzog. Danach war es nur noch ein Ausdauerspiel. Wo ich hängen geblieben war, war das Monster auf der Mauer wo man aus einem Turm kommt und dieses Monster auf einen zu stürmt und man einfach nicht ausweichen kann, weil die Mauer eben einen einschränkt. Dann hatte ich die Idee mich vom Turm fallen zu lassen um eben so eine starke Sturzattacke zu starten aber, wenn der Boss erstmal getriggered ist kommt man ums verrecken nicht die Leiter hoch und ist tot. Mir hats dann ehrlich gesagt auch gereicht, weil ich echt kein geduldiger Mensch bin was das zocken angeht und, wenn die Steuerung steif ist, ist das nur ein Multiplikator und ich werde zum Sayajin.


    Die Spielidee und -welt ist aber echt schön. Es ist düster. Der Charakter und die Feinde sehen brutal aus und die Welt ist der Hammer. Als ich den Trailer zum dritten Teil sah war ich fasziniert. Es ist noch düsterer. Noch brutaler. Sieht einfach mega gut aus und eigentlich finde ich es schade, dass ich Spieltechnisch einfach nicht drauf stehe. Vielleicht gebe ich mir dann ein Lets Play und fiebere mit. Es sieht einfach zu gut aus um es ungesehen versinken zu lassen.


    Zitat

    Original von Megaolf


    "Extrablatt - Zufälliger Zelda Forum User fühlt sich durch Megaolf provoziert"