• Mir geht es ein bisschen wie Kadaj. Ich hab die Prepare to die Edition des ersten Teils auf Steam erworben und vor Monaten mal gespielt. Das Tutorial zu schaffen, war schon herausfordernd. Blocken und parrieren liegt mir nicht, man muss irgendwie mit seinen Estus-Flakonen (was auch immer der korrekte Plural ist) haushalten, bei aktiviertem Leuchtfeuer respawnt alles und der erste Boss ist gar nicht so einfach, selbst mit Sturzattacke.
    Im ersten Gebiet hatte ich, das weiß ich noch, große Probleme mit Fernkämpfern und diesen großen Gegnern, denen ich bloß aus dem Weg gegangen bin. Den Boss auf dem Turm hingegen hab ich noch geschafft und bin im Gegensatz zu Kadaj noch auf die Türme gekommen, meine ich. Eigentlich hab ich ihn nicht mal besiegt, er ist irgendwie die Brücke runtergefallen :ugly: Wie weit ich danach noch gespielt hab, kann ich nicht mehr sagen. Ich erinnere mich nur noch an den Drachen auf der Brücke, hab aber keine Ahnung, ob der vorher oder nachher da war, und an eine Weggabelung.
    Danach hab ich das Spiel zur Seite gelegt und mir lange Zeit nicht mehr vorgenommen, möchte es aber immer noch eines Tages mal angehen. Seitdem hab ich nur noch vereinzelt reingespielt, bei einem Freund andere Teile und Bloodborne gesehen und angespielt.


    Dass es ein schwieriges Mistspiel, das mit Frust nur so feuert und darauf setzt, dass man blind reinläuft und erst lernen muss, wusste ich. Dass es solche extremen Ausmaße annimmt, allerdings nicht. Es ist wirklich träge und eigensinnig, vor allem mit diesem verfluchten Ausdauerbalken. Mit der Trägheit andererseits hab ich weniger Probleme, seitdem ich das schnellere Bloodborne mal in den Fingern hatte und gar nicht zurechtkam. Das Geduldsspiel ist für mich inzwischen voll okay, nachdem ich angefangen hab, sowas wie I Wanna Be The Fangame oder Metroid Fusion auf 1% zu spielen.


    Zuletzt hat mir ein Patch übrigens den Controllersupport zerschossen. Ich nehm an, das lässt sich mit einem aktuellen DSfix, das eh unerlässlich ist, oder derartigem inzwischen wieder fixen, ich hab mich bloß nicht mehr drum gekümmert.

  • Bei Dark Souls muss man halt an und für sich sehr viel grinden und sehr, sehr vorsichtig sein. Das heißt, schwere und unbekannte Gegner nur machen, wenn man keine oder nicht viel Seelen hat, vorher richtig ordentlich die selben Gebiete immer und immer wieder abklappern, selbst Profis nutzen viele Exploits des Spiels um an mehr Seelen zu kommen. Dann gibt es noch spezielle Waffen und Ausrüstung, die in ganz bestimmten Levels und bei Endgegnern hilfreich sein können. Weiß man erst einmal, wie ein Endgegner angreift und wie man selbst mit der gerade ausgerüsteten Waffe am besten attackiert, ist das schon die halbe Miete. Die tatsächliche Schwierigkeit der Spiele besteht hauptsächlich am Trial and Error, das heißt, man weiß so gut nichts über Fallen und Gegner, wenn man das erste Mal auf sie trifft. Die Blutlachen und Hinweise sind dabei zwar eine Hilfe, ersetzen aber keine Lernkurve, die de facto bei Dark Souls etwas seltsam ausgefallen ist, weil man halt wirklich sehr schnell stirbt, selbst bei einfachsten Gegnern und dazu vom Leveldesign her von den Entwicklern keine Gemeinheit ausgelassen wurde. Dark Souls ist kein schweres Spiel, es ist ein gemeines Spiel

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Die Blutlachen und Hinweise sind dabei zwar eine Hilfe, ersetzen aber keine Lernkurve, die de facto bei Dark Souls etwas seltsam ausgefallen ist, weil man halt wirklich sehr schnell stirbt, selbst bei einfachsten Gegnern und dazu vom Leveldesign her von den Entwicklern keine Gemeinheit ausgelassen wurde. Dark Souls ist kein schweres Spiel, es ist ein gemeines Spiel

    Das ist aber auch nur am Anfang so. Dort ist es wirklich harter Trial & Error Tobak und man wird bei Bossen solange scheitern, bis man ihre Angriffsmuster studiert hat und die Spielmechaniken drauf hat. Aber das ist halt Early Game. Hab vor ein paar Tagen das erste mal DS2 gespielt und dort hat es mich auch 100 Tode gekostet bis ich Heide's Tower endlich geschafft habe. So lange bis die Gegner schon despawned sind. Der Tod war auch in den anderen Gebieten noch mein ständiger Begleiter, aber eventuell ist man einfach gut aufgestellt. Hat man erst seine Rüstung, das Wissen über blocken/dodgen/parieren usw. sowie ein verbessertes Estus Fläschen und hochgelevelte Statuswerte, dann geht das Spiel völlig in Ordnung. Es bleibt zwar noch Trial & Error und es gibt auch gemeines Leveldesign. Aber mittlerweile schaffe ich viele Endgegner oder komme zum nächsten Lagerfeuer beim 1. Versuch.


    Es ist wie mit so vielen "schwierigen" Videospielen. Etwa auch in Fire Emblem Awakening. Die ersten 5-6 Chapters waren dort die schwierigsten, danach ist man schon viel zu gut aufgestellt, um noch Probleme zu haben. Vor allem mit den tausenden Grind Möglichkeiten.


    Aber ich seh schon worauf du hinaus willst. In Dark Souls geht es mehr um Wissen anhäufen und vorsichtig spielen als herkömmlicher Skill wie in älteren Jump 'n Runs z.B. Erinnert mich irgendwie an Zelda 2. Dort ging es auch viel um das Wissen um das Spiel und die Mechanik dahinter. Wie besiegt man bestimmte Gegner, wo findet man das nächste Herzteil (oder wie das auch hieß da), wie nutze ich etwas zu meinem Vorteil. (Ich sag nur Dark Link Kampf haha) :P

  • Dark Souls wird ja momentan echt stark wegen dem kommenden dritten Ableger gehyped, was mein Interesse für die Serie gesteigert hat. Es gibt auch genügend Leute die Dark Souls mit The Legend of Zelda vergleichen und es ein Zelda für Erwachsene nennen. Mich würde es echt interessieren was sich davon bewahrheitet. Letztendlich ist die Dark Souls Prepare To Die Version auf meiner Steam Wunschliste gelandet und im nächsten Sale kaufe ich es mir vielleicht. Ich bin ansonsten noch nicht mit der Serie in Berührung gekommen.

  • Wenn das die selben Erwachsenen sein sollen die Zelda spielen und das schwer finden, und dann auf Dark Souls stoßen sehe ich nur schwarz ob des Schwierigkeitsgrads xD


    Aber abgesehen davon kann man es schon in gewisser Weise Zelda für Erwachsene nennen. Bei den Dark Souls Teilen sind die Gegnerhorden nämlich genau so wie sie bei Zelda immer sein sollten xD


    Ich mag ja schwere Spiele, aber leider kann ich das neuste Dark Souls wieder nicht spielen, hört auf das in meiner Gegenwart zu erwähnen, wenn ich meinen PC deswegen aufrüsten muss ist das nur eure Schuld xD

  • Demon Souls hat sich ja dank durchwegs positiver Resonanz immer weiter zum Publikumsliebling und schlussendlich mit Dark Souls 3 zum Mainstream Game entwickelt. Der Roguelike Hype der letzen Jahre hat Spielen wie Dark Souls praktisch den Weg zur Popularität geöffnet. Ich weiß von Leuten, die Bloodborne gespielt und danach nachträglich Dark Souls und Demon Souls verschlungen haben. In puncto Leveldesign kann ich schon zustimmen, dass es sich manchmal wie Zelda anfühlt, weil man z.B. irgendwo am Levelanfang eine Tür aufmacht, die den Anfang mit der Mitte verbindet oder so. Aber das haben doch mittlerweile so viele Spiele. Die Serie lebt einfach davon, dass sie als schwer und dennoch fair gilt. Es ist vielleicht wirklich eine andere Art von Schwer, wie Roy richtig sagt, ist es weniger Skill, der gefragt ist, sondern eben Wissen, das in dem Spiel zählt. Viele Gegner lassen sich durch wenige Knopfdrücke leicht besiegen, wenn man denn ihre Angriffsmuster, Schwächen und Stärken kennt. So kann selbst ein ungeübter Spieler dank ein paar Youtube Walkthroughs leicht durch das Spiel kommen. Nichts desto trotz ist der Art Stil des Spiels sehr gut, das düstere Gefühl des Alleinseins und des allein gelassen werdens gibt es so nicht in vielen Spielen. Meist hat mein irgendwen im Ohr, der dich die ganze Zeit mit nutzlosen Infos oder Tipps vollmüllt, da muss ich Demons Souls Credit geben, was unnötige Tutorials betrifft sind sie ganz stark, denn die halten sich in Grenzen

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Es ist vielleicht wirklich eine andere Art von Schwer, wie Roy richtig sagt, ist es weniger Skill, der gefragt ist, sondern eben Wissen, das in dem Spiel zählt. Viele Gegner lassen sich durch wenige Knopfdrücke leicht besiegen, wenn man denn ihre Angriffsmuster, Schwächen und Stärken kennt. So kann selbst ein ungeübter Spieler dank ein paar Youtube Walkthroughs leicht durch das Spiel kommen. Nichts desto trotz ist der Art Stil des Spiels sehr gut, das düstere Gefühl des Alleinseins und des allein gelassen werdens gibt es so nicht in vielen Spielen.

    Absolut. Wenn man die Motivation am Anfang nicht verliert und nicht aufgibt, dann macht es sehr großen Spaß sich dieses Wissen anzueignen. Am Anfang scheint man noch vor einer nicht zu bewältigenden Aufgabe zu stehen. Ich zum Beispiel bin als aller erstes nach Heide's Tower gegangen und dort hieß es sterben, sterben, sterben. Aber dann fängt man an das Spiel zu verstehen. Man erkennt die Bewegungsmuster der Gegner. Man lernt wie man richtig ausweicht, blockt oder pariert. Man findet Tricks heraus und schafft es endlich, die Gegner zu besiegen, an denen man Dutzende male gescheitert ist.


    Und das macht Spaß. Denn wenn man am Ende ohne sterben von Bonfire (Checkpoint) zu Bonfire reisen kann, dann weiß man, das man sich diese Leistung ganz alleine erarbeitet hat. Und gerade weil das Spiel so schwer ist, hat die Atmosphäre eine besondere Wirkung. Wie du schon sagst fühlt man sich auch alleine, in einer Welt in der jeder und alles einen töten will und kann. Man rusht nicht einfach nur durch und denkt sich "Hm, das war cool. Next". Sondern man hat genug Zeit um die Welt und seine eigenen erreichten Taten zu bewundern


    @Moody™ Also wenn du ein Zelda für erwachsene suchst, dann würde ich eher zu Dark Souls 2 Scholar of the First Sin greifen. Da gibt es im Gegensatz zu 1 noch schöne Kontraste was hell und dunkel angeht. Und die Gebiete sind auch sehr abwechslungsreich und kommen mit viel Persönlichkeit daher. Die Maus/Tasta Steuerung ist in 2 auch ohne Mods zu ertragen und die Online-Funktionalität sowie alle enthaltenen DLC's machen auch was her in dieser Version. :D

  • @Roy: Das ist sehr interessant zu hören, was die Gebiete angeht. Ja, ich habe auch schon gehört, dass man Dark Souls lieber mit Kontroller spielen sollte. Damit habe ich eigentlich weniger ein Problem. Wird DS eigentlich stark von der Community gemoddet oder ist der Support da nicht so groß? Gibt es vielleicht irgendwelche Mods die man beim ersten Playthough installieren sollte um eine bessere Spielerfahrung zu haben? Ich habe mit dieser Frage nur positive Erfahrung gemacht bei meinem ersten Skyrim-Durchgang, hehe.


    Mich hält erstmal dieses Video ab Dark Souls 2 vor Dark Souls 1 zu spielen. Würde mich mal interessieren was ihr von dieser Kritik haltet:


  • Mit Dark Souls 2 habe ich damals ganz schöne Erfahrungen gemacht. Damals habe ich einen Freund auf Skype gehabt, der mir viel geholfen hat mit Tipps, wie ich meinen Charakter skille und nach ein paar Stunden Spielzeit hatte ich den Dreh so langsam raus. Das Erlebnis, in dem ich mich am meisten gefreut hatte, war der Kampf gegen diese drei Wächter. Das war wirklich eine Qual und ich bin oft gestorben, aber das Gefühl, das ich hatte, als sie besiegt waren... unbeschreiblich. Da war ich einfach nur baff und total happy, dass ich diesen Boss geschafft habe. Hat insgesamt gar nicht so lange gedauert, um die 1-2 Stunden. Wie gesagt, ich hatte jemanden, der mir bei der Skillung Schritt für Schritt geholfen hat. Danach habe ich Dark Souls 2 weitgehend liegen gelassen, ich habe noch ein paar Stunden weitergespielt, aber das war es auch schon. Ich kann mich noch an ein vergiftetes Gebiet erinnern, bei dem ich dann aufgehört habe. Mich hat es sogar gestört, dass die Gegner verschwinden nach einiger Zeit, aber es war alles in allem eine schöne, wenn auch kurze Erfahrung.


    Dark Souls 1 wollte ich schon lange spielen, habe aber meine Xbox 360 leider verliehen und warte seitdem auf die Xbox One Abwärtskompatibilität von dem Spiel und siehe da: es ist auf der Xbone spielbar! Im Moment lädt es noch runter, ich bin schon sehr gespannt. Damals bin ich bei DS1 bis kurz vor den ersten, fliegenden Boss gekommen. Ich habe nur ein wenig Angst, da ich nicht weiß, was ich skillen soll und welches Gebiet ich als erstes betreten sollte. Wäre da für subtile Hilfe dankbar. ^^

    No bird soars too high,
    If he soars with his own wings.
    - William Blake

  • @Moody™ Ja, das DS1 vieeeel besser war hört man oft in der DS Community. Viel kann ich dazu nicht sagen, hab den ersten Teil noch nicht gespielt. Aber ich vermute auch einfach mal, das DS2 der Nostalgie wegen und durch den niedrigeren Schwierigkeitsgrad für DS1 Veterane nicht den hohen Erwartungen gerecht werden konnte. Denn auch wenn DS Veteranen DS1 präferieren macht das DS2 auf keinen Fall zu einem schlechteren Spiel. Die Grafik von Scholar of the First Sin ist einfach atemberaubend für so eine Art von Spiel, das Spiel spielt sich weniger hakelig, man braucht keine Mods um das Spiel zu genießen (man sollte hier eh keine installieren wenn man online spielen will, was in diesem Spiel sehr viel Spaß macht), es ist spielbar mit Tastatur und Maus (man sollte nur die Key Binds ändern), etc. etc.


    Auch wenn DS1 besser als der 2. Ableger wäre macht das den letzteren nicht zum schlechten Spiel. Die Reviews auf Steam zu beiden Spielen sind im 3% Bereich identisch. Außerdem soll sich DS1 schon alt und hakelig anfühlen im Gegensatz zu 2.


    Mehr kann ich dazu nicht sagen, deine Entscheidung womit du dich wohler fühlst. Falls du zu DS2 greifst kann ich dir jedenfalls Tipps zu den Einstellungen geben, damit das Spiel spielbar wird. :)


    Edit @Moody™ Und weil's so schön passt noch ein Artikel, der gestern erst veröffentlicht wurde: https://www.rockpapershotgun.c…/dark-souls-ii-best-game/

    ZF Chat-Betreuer & Webdesigner

    sgngk9sxo.png

    banner.png

    metal_slug_avatar_by_47u09.gif

    Einmal editiert, zuletzt von Roy ()

  • Könnte mir vielleicht jemand hier helfen? Ich stecke grad bei dem Eber fest. Die Schädel habe ich nicht mehr, also kann ich ihn nicht mehr anlocken. Ich bin mit meinem Latein am Ende, er nimmt keinen Schaden, wenn ich ihn mit dem Schwert hitte und Brandbomben sind mir auch schon ausgegangen. Ich bigge um Hilfe. :/


    EDIT: Habs geschafft... Ich sag nur "ins Feuer"

    No bird soars too high,
    If he soars with his own wings.
    - William Blake


  • Also ich hab Dark Souls 2 jetzt bereits 80 Stunden (davon wahrscheinlich 15-20 Stunden online in PvP/Queue AFK'ing) gespielt und mir auch die ganze Kritik nochmal angeschaut. Für mich ist er eine Mischung aus sehr legitimer Kritik, welche mal mehr und mal weniger problematisch für das Spielerlebnis ist sowie aber auch kleinlichen Punkten oder Geschmackssache. Außerdem geht er wie man vom Videotitel wohl ableiten kann auch nur auf die Dinge ein, welche er für negativ befunden hat. Dark Souls 2 macht auch eine Menge richtig gut und ich finde das Spiel ohne jegliche Franchise-Vorbelastung keines Wegs enttäuschend.


    Jetzt bin ich definitiv schon gespannt auf DS3. Ich spiel erst noch 2 zu Ende und warte auch ein wenig bis das Bug Fixing durch ist. Aber holen werde ich mir das Spiel wohl auf jeden Fall.


    @m4xwll Da geht's gerade um DS1, oder? :P

  • Ich zocke jetzt Dark Souls 3 seit zirka 5 Stunden und es gefällt mir gut. Ich könnte jetzt viel dazu schreiben, aber es wäre nichts Neues. Das soll heißen, Dark Souls 3 spielt sich meiner Meinung nach wie Blooodborne, nur mit Schilden und mehr Loot. Es fühlt sich schneller an, auch die Spielwelt und einige Gegner hätten genau so in Bloodborne auch vorkommen können, das vom Stil ja irgendwie Viktorianischer ist, während Dark Souls sich immer nach dunklem Mittelalter angefühlt hat. Abgesehen davon ist es gut. Das Koop System macht auch Spaß. Die Welt ist wieder ziemlich geil und es gibt jede Menge zu entdecken.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Also ich hab DS2 jetzt durch und mir gerade 3 Videos zu der Lore, dem Plot und dem Ending angesehen. Da im Spiel selbst ja nichts erklärt wurde sondern nur ein Haufen Hinweise aufzufinden waren. Und meine Fresse, war das Ganze interessant. Ich mochte ja schon wie mystisch und transzendent die Welt mitsamt Orten und Charakteren im Spiel aufgebaut war. Diese düstere, hoffnungslose und gleichzeitig auch leicht romantische Reise. Und es hat mir Gefallen die groben Puzzle-Teile irgendwie zusammen zufügen und Theorien zu entwickeln. Aber die Videos ansehen und die Puzzle-Teile zu einem großen Gesamtbild zu verknüpfen war einfach nur ziemlich genial.


    Hat mich tatsächlich leicht an Lone Survivor erinnert, wo sich einem die Story auch erst nach mehreren Spieldurchläufen oder beim studieren der Hinweise erschließt. In Lone Survivor ist dies natürlich besser umgesetzt, weil darauf ja auch der Schwerpunkt liegt in diesem Spiel. Aber in Dark Souls 2 und dem Franchise allgemein hat man das auch schon sehr gut hinbekommen. :thumbup:


    Edit: Ich habe gerade übrigens ohne Witz bei einem Dark Souls 3 Giveaway gewonnen. D.h. bald geht das große Sterben nahtlos weiter. :P:P

    ZF Chat-Betreuer & Webdesigner

    sgngk9sxo.png

    banner.png

    metal_slug_avatar_by_47u09.gif

    Einmal editiert, zuletzt von Roy ()

  • Ich habe mir ja nun Dark Souls II: Scholar of the First Sin gekauft und es bereits ein wenig angespielt. Gekommen bin ich bis zum Anfang vom Wald der gefallenen Riesen und ich kann nur sagen, dass ich schockiert bin, wie die Entwickler den Schwierigkeitsgrad angehoben haben. Das Original war für mich (damals noch mit einem Kumpel, der mir bei allem Tipps geben konnte) recht einfach, die ersten Bosse habe ich mit viel Wille auch irgendwann geknackt. Aber schon beim Betreten des Waldes sah ich die erste Änderung: einen Zyklopen. Warum nur? Ich dachte, der Anfang wird noch recht angenehm, da ich ja schon ein wenig Erfahrung mit dem Spiel hatte, aber Fehlanzeige. Vorm Zyklop gleich weg gerannt zum Leuchtfeuer. Der Teil danach war auch ganz anders, so viele Gegner auf einmal... war sehr bezeichnend. Ich bin schon gespannt, wie der Rest aussehen wird.


    Das klingt so, als hätte ich bereits ausgiebig gespielt, aber ich komme gerade mal auf eine mickrige Spielstunde. Trotzdem war es sehr überraschend, dass es nun doch nicht so einfach wird. Vielleicht hätte ich das normale DS2 mal durchspielen sollen, ist aber so gesehen auch egal. Im Vergleich zu DS1 habe ich gar nicht so viele Änderungen bemerkt, ich komme mit der Steuerung vom ersten Teil sogar gut zurecht. Aber die 60 FPS fühlen sich einfach nur gut an und sind mit der Grafik alleine schon Kaufgrund.


    Morgen wird weitergespielt. Möge das Sterben beginnen!

    No bird soars too high,
    If he soars with his own wings.
    - William Blake

  • @Moody™ Wie hast du dich nun eigentlich entschieden? DS1, 2 oder garkeins? Ich hab 3 jetzt durch und fang mit DS1 an, das Dark Souls Fieber hält bei mir also noch. :P

  • @Roy Wenn ich einen Dark Souls-Einstieg wage, dann wohl mit Dark Souls 1. Ich warte noch auf einen Sale und bis ich noch meine derzeitigen Spiele abgeharkt habe, hehe. Dark Souls 2 fällt wegen den relativ schlechten Kritiken weg und der dritte Teil wegen den hohen Hardwareanforderungen. Und irgendwie fühlt es sich komisch an mit dem dritten Teil anzufangen.

  • @Moody™ Diese Kritik schon wieder? YouTube des Vertrauens? :D


    Ich hab DS2 und 3 jetzt komplett durch. Und in DS1 bin ich auch schon ein gutes Stück vorangekommen. Und ich kann diese Subgruppe, die DS2 so sehr hasst, eigentlich nicht wirklich nachvollziehen. Vllt. ist es ja sowas ähnliches wie anfangs mit Wind Waker in der Zelda Community. DS2 Scholar of the First Sin (die verbesserte Version mit Addons) spielt sich definitiv anders als 1 und 3. Aber das Gesamtpaket ist keineswegs schlechter. Die Gebiete sind abwechslungsreich und fordernd. Starke Atmosphäre und Lore, flüssiges Kampfsystem und Magie die nicht vollkommen nutzlos ist. Vor allem das NG+ System und PvP sind sehr, sehr gut in 2.


    Aber gut, mit DS1 kannst du auch nichts falsch machen. Allerdings solltest du 100%ig den Mod DSFix installieren und die ini.-Datei richtig konfigurieren. Sonst sieht das Spiel wie Grütze aus und ist auf 30 FPS gelocked. Außerdem brauchst du DSMFix (UI Mouse im Menü deaktivieren, sonst funktioniert es nicht), wenn du mit Tastatur und Maus spielen willst. Ohne ist es absolut unspielbar. Ein Fehler den du nicht beheben werden können wirst ist umgekehrte Mausbeschleunigung. Um dem entgegen zu wirken hilft nur die Kamerageschwindigkeit zu maximieren in dem Spiel selbst. Außerdem solltest du die Keybinds ändern, die sind nämlich sche*ße vorgegeben. Das kaschiert das Ganze ziemlich okay. Oder du benutzt einen Controller, das ist die beste Lösung.


    Hoffe du kriegst alles zum Laufen und wirst Spaß damit haben. :thumbup:

  • @Roy Die Kritik an DS2 ist von Matthewmatosis, dem ich durch seine Super Mario und Zelda Reviews sehr viel Vertrauen schenke(kann dir seine Zelda-Serie echt empfehlen). Er bringt es sehr oft auf den Punkt und ist kein Fanboy. Nicht immer sind wir gleicher Meinung aber er ist meiner Meinung nach der beste Reviewer auf YouTube. Dann gäbe es noch Totalbiscuit, der aber nur selten Spiele anschaut die mich auch ernsthaft interessieren.


    Das heißt nicht, dass ich DS2 deswegen niemals spielen werde. Ich bin dem Spiel noch immer völlig offen! Aber ich glaube es ist doch schöner beim ersten Teil anzufangen. Ich habe auch schön gehört, dass DS1 ohne Mods unspielbar sein soll. Das ist fast schon ein Grund es nicht zu kaufen. Aber es soll ja ansonsten so gut sein, hehe. Kriege ich schon irgendwie hin, das Spiel richtig zu konfigurieren. Hatte mit sowas noch nie Probleme und einen Controller nutze ich dann sowieso.

  • @Moody™ Also was den Review angeht hast du Recht, er hat viele Schwächen vom 2. Teil auf den Punkt gebracht. Mir persönlich ist das aber nicht negativ im Gesamtpaket aufgefallen. Bei den späteren Bossen etwa, welche im Doppelpack erscheinen, hab ich einfach einen NPC beschwört welchen ich im Spiel selbst mal getroffen habe. :)


    Und wenn du einen Controller in DS1 verwenden wirst, dann gibt's garnicht mal so viel zu modden. Downloade DSFix, entpack die Dateien in das Verzeichnis wo auch die Dark Souls.exe drin ist und schau ma in die DSFix.ini. Dort solltest du dann dann etwa den PC Cursor deaktivieren, die Framerate unlocken, Anti-Aliasing aktivieren usw. Die Datei erklärt sich selbst.


    Ich spiel in DS1 momentan einen riesiges zweihändiges Schwert schwingenden Krieger kann man sagen. Und soweit fühle ich mich nicht gelangweilt. Also viel Spaß wenn's soweit ist. :D