• Ich hab mir gestern Darksouls 3 gekauft und direkt mal mit zwei Freunden gespielt. Ich hab feststellen müssen, dass ich gnadenlos verreckt wäre und nie so schnell voran gekommen wäre, wenn ich nicht mit denen gespielt hätte. Wir haben gestern den verroteten Baum mit den Eiersäcken getötet und danach hatte ich keine Lust mehr.
    Ich habe aber gerade festgestellt, dass sich der Pyromant besser spielen lässt als der Typ mit Speer. Daher spiele ich jetzt erstmal mit dem Pyromant weiter und schau wie es läuft.
    Ich dachte: Nimmst du wieder den Typen mit dem Speer, das lief im ersten Teil auch gut aber tatsächlich läuft das hier sehr schlecht. Diese großen Typen mit der Säge und den Brettern auf dem Rücken kriegt man nur sehr schwer platt. Man hat zwar eine große Reichweite aber das macht die Trägheit und Schwäche nicht wett.
    Was mir direkt aufgefallen ist, ist das der dritte Teil viel flüssiger läuft als der erste was das zocken angenehmer gestaltet. Die Grafik ist sehr schön und all die verschiedenen Monster machen einen echt guten Eindruck. Als hätte man aus Avatar ein Horrorfilm gemacht.
    Was ziemlich nervig gestern war, war dass man nichts dagegen machen kann, wenn jemand einen infiltriert. Also quasi eine reine Freundelobby ging nicht. Dadurch waren bspw. die Passage hinter der Hohen Mauer von Lothric noch schwerer, weil sich der Invasor immer bei den Horden versteckt hat uns zusammen angriff. Als wir ihn dann endlich töten konnten waren die Horden selber doch leichter.
    Ich hab gestern viel geraged aber hoffe, dass ich die Motivation für das Spiel noch lange aufrecht erhalten kann.


    Zitat

    Original von Megaolf


    "Extrablatt - Zufälliger Zelda Forum User fühlt sich durch Megaolf provoziert"

  • Was ziemlich nervig gestern war, war dass man nichts dagegen machen kann, wenn jemand einen infiltriert. Also quasi eine reine Freundelobby ging nicht. Dadurch waren bspw. die Passage hinter der Hohen Mauer von Lothric noch schwerer, weil sich der Invasor immer bei den Horden versteckt hat uns zusammen angriff. Als wir ihn dann endlich töten konnten waren die Horden selber doch leichter.

    Tja, die Infiltrierer sind halt der Ausgleich zu den beschwörten Verbündeten. Quasi ein äquivalentes Gegenstück, damit das Spiel nicht zu einfach wird wenn man mit Freunden spielt. Mal ein paar Tipps zu Infiltrieren:


    - Sie kommen ohne Glut/Ember in eure Welt, haben also weniger HP
    - Ihr Ziel ist es den Host zu töten, deswegen solltet ihr den am besten beschützen. Die beschwörten Freunde können da schon riskanter spielen
    - Tritt auf jeden Fall der "Way of Blue" Allianz bei. So hast du bei einer Infiltration die Chance, das ein blaues Phantom (anderer Spieler) dir in deine Welt zu Hilfe eilt
    - Im Hub die Treppen hoch und draußen steht ein großer Baum der aussieht, als hätte er mal gelebt. Dort findest du gelegentlich "Seed of a Giant" 's, mit denen du bei Nutzung einmalig bewirkst das Infiltrierer auch von NPC Gegnern angegriffen werden


    Ansonsten noch viel Spaß mit dem Spiel. :P

  • Ich habe mir heute im Steam Summer Sale Dark Souls - Prepare To Die Edition zugelegt. Welche Mods könnt ihr mir für den ersten Durchgang empfehlen? Und es heißt ja auch, dass man ein paar Mods braucht um das Spiel wirklich genießbar am PC spielen zu können.. welche sind das?

  • Falls du schon einen Xbox 360 Controller hast, dann brauchst du eigentlich nur einen einzigen Mod. Und zwar DSFix. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, musst du nur ein paar Dateien in das Installationsverzeichnis von Dark Souls schieben. Und dann musst du manuell in der DSFix.ini die Werte anpassen, wie den FPS Lock oder Anti-Aliasing. Da stellst du halt alles so ein wie du es haben möchtest.


    Ohne DSFix hast du nur 30 FPS und geringere Auflösungen als Full HD soweit ich weiß.

  • Sooo... laut Steam habe ich nun 5 Stunden Dark Souls gespielt und bin nun im Bezirk der Untoten angekommen. Das mag vielleicht etwas langsam sein aber da ist auch ein wenig AFK-Zeit dabei und außerdem habe ich das Spiel schon mehrmals neugestartet. Zum einen hatte ich die Steuerung absolut nicht drauf und habe viel zu oft irgendwelche Tränke aus Versehen benutzt und zum anderen wollte ich ein neues Charakter. Ich habe jetzt einen Krieger, wenn ich mich nicht irre.


    Das Spiel ist bisher eigentlich so wie erwartet. Eigentlich macht es Spaß aber ich kann es nicht sehr lange am Stück spielen weil es einfach viel zu anstregend ist, hehe. Außerdem mag ich nicht das Gefühl jeden Moment sterben zu können ohne dass man abgespeichert hat. Ich hoffe nur, dass mir das Spiel nicht so eintönig wird.. denn die Welt besteht ja fast nur aus leeren Korridoren und Gegnern. Interessant waren aber auch teilweise irgendwelche Gespräche mit den NPCs. Vorallem der untote Händler, der die ganze Zeit von einer Yulia gesprochen hat. Selbst als ich ihm ein Schwert in den Rücken gerammt habe. :thumbsup:

  • Nachdem ich gestern die Drachentöter Rüstung, Prinz Lorian und den namenlosen König durchgerushed bin habe ich heute nach einigen farmen den Endboss von Darksouls 3 besiegt. Das Spiel war sehr cool auch, wenn ich viel geraged habe aber die Lore ist interessant und mir gefällt das düstere. Ich überlege mir jetzt wie ich skille für das NG+.


    Zitat

    Original von Megaolf


    "Extrablatt - Zufälliger Zelda Forum User fühlt sich durch Megaolf provoziert"

  • Nachdem ich gestern die Drachentöter Rüstung, Prinz Lorian und den namenlosen König durchgerushed bin habe ich heute nach einigen farmen den Endboss von Darksouls 3 besiegt. Das Spiel war sehr cool auch, wenn ich viel geraged habe aber die Lore ist interessant und mir gefällt das düstere. Ich überlege mir jetzt wie ich skille für das NG+.

    Hast du denn NG+ in diesem Spiel angefangen? Scheint mir recht sinnlos da es kaum Ängerungen gibt in DS3 und die Gegner auch nicht wirklich gut skalieren. Aber ich weiß das du dir Bloodborne geholt hast. Das ist natürlich eine gute Alternative zu DS3 NG+ denke ich. :P


    Ich spiele im Moment wieder DS3 und habe einen neuen Charakter angefangen. Diesmal ist es ein Bettler geworden mit welchem ich nun spiele. Der Anfang war ziemlich harsch, da er quasi nackt und mit einem primitiven Knüppel. Aber mittlerweile hab ich eine gute Rüstung und meine Lieblingswaffe der Serie, den Zweihänder.


    Abgesehen davon hier mal eine Zusammenfassung der Stärken aller einzelnen Franchise-Ableger, welche ich auf englisch für einen Steam Review verfasst habe. ^^


    DS1 = Impressive and open level design. Exceptionally memorable boss fights. Intelligent bonfire and shortcut placement leads to nice traveling tension. Very rewarding exploration due to many secrets. Strategic and throughful combat/healing.


    DS2 = Interesting lore paired with dense atmosphere and environmental storytelling. Good variety of interesting locations. Diversified and useful magic. Power stance and random weapon/armor set drops done right. Amazing NG+ system and great PvP.


    DS3 = Quite unpredictable and challenging combat. Lovely detailed world. Action packed and memorable boss fights with awesome phases. Cool weapon arts. The unique art style of the new locations and creatures. A fitting and epic finale to the franchise regarding the endings and endboss.

  • @Roy ja ich hab NG+ angefangen, weil ich ein paar Fehler bereinigen wollte die ich unwissentlich im ersten begangen habe. Bspw. ist bei mir Greirat gestorben, weil ich die Nebenquests zu spät angefangen habe und Irina von Carim wurde von der Dunkelheit verzehrt. Leider wird letzteres wieder passieren, weil ich ihr ausversehen wieder einen dunklen Folianten gegeben habe.
    Außerdem will ich diesen Zauber haben der das Kamehameha des Darksouls ist. Ich hab die Bossseele dafür im ersten Playthrough für ne Waffe ausgegeben.


    Zitat

    Original von Megaolf


    "Extrablatt - Zufälliger Zelda Forum User fühlt sich durch Megaolf provoziert"

  • @Kadaj Leider ist das NG+ in DS3 ein deftiger Rückschritt zum Vorgänger und wieder so wie in DS1. In DS2 etwa gab es neue Gegner, neue Gegnerplatzierungen, gutes Scaling damit es schwierig bleibt, veränderte Bosskämpfe, neue Items die man finden kann. In DS3 ist es leider nur schlechtes Scaling (Spiel wird einfacher) und nichts neues außer +1 und +2 Ringe. Aber immerhin machen die verschiedenen Quests und Boss-Seelen-Waffen einen Neudurchlauf/NG+ trotzdem interessant. :)

  • Moody™ schrieb:

    Und Nein, Roy Dark Souls ist eigentlich kein richtiges Beispiel für Schwierigkeitsgrad done right.

    @Moody™ Wie kommst du denn darauf? :P


    Vor allem in Dark Souls 1 ist der Schwierigkeitsgrad sehr moderat gehalten. Elemente, welche man als billigen Schwierigkeitsgrad beschreiben könnte (Cheap Deaths, Trial & Error, unfaire Gegnerplatzierung/Spielmechaniken) gibt es hier kaum. Umso mehr liegt es am Spieler in Kämpfen gutes Positioning/Timing zu haben und sehr vorsichtig in unbekannte Territorien vorzudringen.


    Dark Souls 1 ist so fair, wie ein schwieriges Spiel nur sein kann. :thumbup:

  • Dass die PC-Version den Untertitel "Prepare to Die" beinhaltet, sagt schon alles. Man stirbt in Dark Souls verdammt oft. Das Spiel ist ein gemeines Miststück. Trotzdem spiel ich es gerne, mag diese Herausforderung und bleib geduldig, weil ich den Controller sonst in die Ecke pfeffern würde.


    Auf meinem aktuellen Spielstand hab ich schätzungsweise 10 Stunden auf dem Buckel. Davor hab ich 15 Stunden auf den gleichen Fortschritt gespielt, musste aber wegen eines Missgeschicks neu anfangen (fragt lieber nicht, das ist peinlich :ugly: ). Dann hätte ich da noch einmal 10 Stunden aus vielen, vielen Versuchen, mit dem Spiel warm zu werden und es wurde und wurde nicht warm, weil ich keine Geduld für sowas aufbringen konnte. Bis ich in I Wanna Be The Fangame (eines von vielen Fangames zu I Wanna Be The Guy) gelernt hab, wie es ist, wenn man Geduld und Konzentration aufbringt für ein schweres Spiel und wie viel Genugtuung es gibt, wenn eine miese Stelle geschafft ist.


    Umgenietet hab ich die Gargoyles, den Ziegendämon, den Klaffdrachen sowie Taurus-Dämon und den Tutorialboss natürlich, falls ich niemanden vergesse. Ich kann leider derzeit nicht weiterspielen wegen technischem Mist, aber war zuletzt dabei, mich in den Finsterwurzgebieten aufzuhalten und ein wenig zu leveln, weil ich keine Lust hatte, mich Sif oder sonst einem Boss zu stellen. Die nächsten Anlaufstellen sollten die Hydra und die Mondlichtmotte oder wie das Ding heißt sein. Mein Level müsste um die 40 sein und meine Estus-Flakons auf +2 oder +3 rumliegen. Ich hatte es außerdem auf das Schwarz-Ritter Großschwert, das die schwarzen Ritter droppen können, angelegt und kämpfe mich damit erfolgreich durchs Spiel, inklusive eines Schilds, der meine Ausdauerregeneration schneller laufen lässt.
    Am einfachsten war übrigens der Klaffdrache. Hat nur gedauert, weil ich ihm zuerst seinen Schwanz abschlagen und die Waffe einsammeln wollte. Ansonsten bin ich auf Abstand gegangen, hab ihn mit Pfeil und Bogen bekämpft und immer, wenn er zum Angriff angesetzt hat, bin ich eben ausgewichen. Danach dauert es lange genug, bis er weitermacht, dass ich besagten Abstand gewinnen und das Spielchen von vorne spielen kann.
    Durchziehen wollte ich das Spiel auf jeden Fall samt allen Bossen und Minibossen. Mir graut es am meisten vor Ornstein & Smough (wie zur Hölle spricht man den eigentlich aus?) sowie den vier Königen.


    Was mir an Dark Souls in den Kram passt, ist nicht nur die Herausforderung, sondern auch das balancierte Gameplay, das purer Zucker ist. Wenn ich sterbe, bin ich in der Regel selbst schuld und kann daraus meine Schlüsse ziehen - oder unterlevelt. Außerdem kann ich mir mehr oder weniger aussuchen, wo ich lang geh, muss dann nur eben mit den Konsequenzen der eventuell stärkeren Gegner tragen. Kampfstil? Meine Entscheidung. In meinem Fall Schwert und Schild, nur selten zweihändig, Pfeil & Bogen und vereinzelt Bomben.
    Sich umzusehen, lohnt sich oft. Ich hab ein paar hübsche Ringe abgreifen können.


    Teil 2 (aber bitte Scholar of the first Sin) und Teil 3 dürfen gern folgen, sollte ich je durch mit dem ersten Dark Souls sein.

  • @Kitti Haha ja, I Wanna Be The Guy kenne ich noch. Während Dark Souls der skrupellose Lehrer ist, der dich jeden Fehler machen lässt, damit du daraus lernst. Ist I Wanna Be The Guy eher ein Arschloch von Lehrer, der unbedingt möchte, das du verkackst und dir die Haare raufst. Ist natürlich aber trotzdem spaßig, sich diese verrückte Level einzuprägen und Fortschritt zu machen. :D


    Und nette Wahl mit dem Großschwert. Ich liebe große Waffen in Dark Souls zu benutzen, etwa den Zweihänder oder das Fume Ultra Greatsword. Du benutzt das Schild aber nur passiv auf dem Rücken, oder? Für den Ausdauer-Bonus? Oder hast du wirklich schon genug Stärke um Schwert und Schild gleichzeitig zu benutzen?


    Wie kommt es eig. das du alle Bosse schon kennst, auch wenn du nicht bei ihnen warst? :P

  • @Roy
    Oh ja, I Wanna Be The Guy ist ein echtes Miststück. Das einfachere Fangame war eine hübsche Vorbereitung für das, was das Original an Gemeinheiten auspackt.


    Ich hab die halbe Spielserie schon gesehen, indem ich diverse Videos und Livestreams immer wieder verfolgt hab oder live bei Freunden zugesehen hab. Außerdem war ich so dreist, mir anzusehen, welche Bosse es im ersten Dark Souls gibt und welche von denen specialige Waffen droppen können, wenn besondere Voraussetzungen vorliegen, zum Beispiel


    In der deutschen Version gibt es einen Dreher bei den Schwertern. Der Einhänder Black Knight Sword wird zum Schwarz-Ritter Großschwert, ohne ein Großschwert zu sein, und der Zweihänder, Black Knight Greatsword, läuft unter Schwert des Drachentöters. Ich bin daher verwirrt, auf welche der beiden du hinaus willst.

  • Ach so ist das. Hab das Spiel auf Englisch gespielt, von daher mein ich wirklich das Großschwert und keinen Einhänder. ^^


  • Durchziehen wollte ich das Spiel auf jeden Fall samt allen Bossen und Minibossen. Mir graut es am meisten vor Ornstein & Smough (wie zur Hölle spricht man den eigentlich aus?) sowie den vier Königen.

    Ornstein und Smaug. :D


    Auch wenn du für dich eine gute Waffe hast, ab und an andere anzuguggen kann nie Schaden. Auch Bosswaffen sollte man zum Teil mal testen. Sofern du dich da etwas informiert hast, was du aus was machen kannst.

  • Kleiner Tipp am Rande für Neueinsteiger vom ersten Dark Souls und vielleicht für @Moody™ noch interessant, wie man früh an eine brauchbare Waffe gelangt:


    Auf lange Sicht empfehle ich andere Waffen, weil die Angriffsstärke dieser nicht mit den Statuswerten des Charakteres wächst.


    @Roy
    Okay, ich verstehe. Ich spiel selten mit Zweihändern, bin mir aber ziemlich sicher, dass ich nicht genug Stärke hab, um dazu auch noch ein Schild zu führen. Ich nehm nur manchmal das besagte Schwarz-Ritter Großschwert (Black Knight Sword) zweihändig, wenn ich auf mehr Damage in der gleichen Zeit aus bin, weil ich weiß, dass der Gegner das eh nicht überlebt und ich meinen Schild nicht brauche.


    @DeftOne
    Danke für den Tipp. Ich schau immer im Wiki nach, welche Bosse was droppen und welche Waffen was können bzw. man upgraden kann.


    [edit]
    @Moody™
    Ups, ich seh grad im Zuletzt geschafft-Thread, dass du das schon geholt hast :ugly:

  • Denke, dass mit dem Drachenschwert ist leider nicht so empfehlenswert. Ich bin zumindest der Meinung, dass man mit der Hellebarde, die man ja auch sehr früh erhält besser dran ist. Oder ich bevorzuge auch das Krummschwert. Halte nicht sonderlich viel vom Moveset des Drachenschwerts und halt eben der bereits angesprochenen fehlenden Skalierung.


    Empfehlenswert ist es sonst auch sich auf das Grabfürstenschwert zu konzentrieren, dieses kann man ebenfalls schon sehr früh kriegen, wenn man denn will.


    Ich würd bei den Seelen auch drauf achten, dass du evtl. das Grossschild von Artorias holst. Sofern du kein Glück hast mit dem Schwarz-Ritterschild, Silberritter-Schild oder meinem Favorit dem Balder-Schild (das kriegt man ebenfalls mit Glück schon sehr früh).


    Deins ist zwar keine schlechte Wahl, jedoch merkt man irgendwann eben doch die eher mauen Stats im Vergleich mit den anderen. Für die Ausdauerregeneration gibt's zum Glück auch noch den Ring.

  • Das ist so mein großes Problem an Dark Souls: das Equipment. Ich wusste vom Drachenschwert und vom Schwarz-Ritter Großschwert, den anderen Kram wie das Stamina-regenerierende Schild (Graswappenschild meine ich mich zu erinnern) und diverse Ringe, z.B. einen solchen, der die gedroppten Seelen erhöht, hab ich per Zufall auf dem Weg gefunden, teils haben mir das auch Freunde gesagt, die parallel Dark Souls geszockt haben.
    Ich tu mich recht schwer damit, mir abseits von Bossdrops in irgendwelchen Wikis oder sonstwo reinzuziehen, welche Waffen warum gut sind und wo ich die wann und wie umständlich finden kann. Irgendwas abzufarmen bin ich ehrlich gesagt in der Regel zu faul. Ansonsten kann ich nicht mit allen Waffentypen was anfangen. Bei einem früheren Durchlauf hatte ich die Gargoyle-Hellebarde aus dem Bosskampf, die fühlte sich von der Handhabe brauchbar an - wohlgemerkt hatte.
    Irgendwo ist es auch ein I have no idea what I'm doing, weil ich Dark Souls eben noch nie durchgespielt hab und von vielen Dingen (noch) nicht weiß.


    Danke also schon einmal für die Tipps, ich zieh mir die von dir aufgezählten Sachen demnächst mal rein, wenn mein Spiel mal wieder läuft.

  • Der interessante Aspekt an Dark Souls 1 ist eben der Punkt, dass alles, was die Gegner haben, du grundsätzlich erhalten kannst. Dafür ist es dann eben von Vorteil, wenn man den Itemdrop-Ring hat. Glaub der für die Seelen heisst silberner Schlangenring und der für die Items heisst goldener Schlangenring. Den goldenen solltest du eigentlich schon bald mal erhalten.


    Im Grunde kommt man mit vielen Waffen sehr gut zurecht. Dass die ''guten'' Schilde alle nur durch Farmen zu erhalten sind, ist etwas schlecht gelöst worden. Wie du dir denken kannst, kriegst du das Schwarzritterschild von den schwarzen Rittern, das Silberritter-Schild von den Silberrittern und Balder-Schild von den Balder-Rittern. Der Vorteil an den Baldern-Rittern ist zumindest, dass die einfach zu farmen sind und die neben dem Balder-Schild ja auch noch ihr Balder-Schwert droppen können, welches ebenfalls sehr gut ist.


    Ringe hab ich eigentlich so auch alle genannt, die wirklich wichtig sind. Der Seelenring, der Itemring, der Kloranthie-Ring für Ausdauer-Regeneration und noch ein Ring, den du nur erhältst durch Interaktion mit einem gewissen NPC. Diesen müsstest du aber bereits getroffen haben.


    Waffen wirst du noch so viele gute finden, dass da irgendwas zu nennen sowieso nichts nützt.


    Die Dinge mit den NPC's sind allerdings beim ersten Durchspielen denke ich nahezu unmöglich, wenn man nicht einen Guide nutzt.

  • Also speziell Ausschau nach gutem Equipment halten oder Monster abfarmen, um an spezielle Ausrüstung zu kommen, ist aber wirklich komplett optional. Ich hab alle 3 teile blind durchgespielt und mich mit den Sachen bedient, die ich zufällig gefunden habe, cool aussahen oder die ich vom Moveset her mochte. Das einzige mal gefarmt in Dark Souls habe ich in 2 SotFS, da wollte ich nämlich aus Fashion Souls Gründen ein bestimmtes Armor Set komplett tragen. :D


    In Dark Souls 1 hab ich fast bis zum Schluss den Zweihänder und das Graswappen Schild benutzt. Beide erhält man extrem früh im Spiel. Aber wenn ihr Spaß am Jagen von guter Ausrüstung habt, dann sind DeftOne's Tipps auf jeden Fall empfehlenswert. Wenn nicht, braucht ihr euch zu nichts zwingen.


    @Kitti Was ist denn verkehrt mit deinem Spiel?