Zelda-Spieler und Multiplayer - passt das?

  • also ich spiel nicht viel multiplayer spiele. ^^
    nur ab und zu wenn man mich dazu überredet xD und dann nur halo 2/3 XD
    aber ich hätte nichts gegen^^
    solangs gut durchdacht is und net nur sinnloses beiwerk is ... find ichs ok xD


    aber so richtig fällt mir nicht ein wie man das groß im multiplayer spielen soll. das mit four swords war schon funny ... aber ja auch nicht so das wahre o,o

    Without Pain, Live is not worth living

  • Ich würd ständig Multiplayer zocken wenn ich knnt :O :D so macht des Ganze doch viel mehr Spass^^
    Zelda mit Multiplayermodus wär allerdings ned so toll, weiss au ned warumk ich find sowas ned gut :(. Der schlechte Multiplayer von PH hat mirn Rest gegeben *.*

  • Ein Multiplayer in einen Zelda? Warum nicht? Er sollte nur sinnvoll ins Spiel integriert werden und freiwillig sein. Denn nicht alle kennen Leute, die immer kommen würden, wenn man ein Multiplayer-Zelda spielen will, das man nicht alleine Spielen kann.
    Am Besten wäre es auch, wenn der Multiplayer ohne Ruckler laufen würde. Denn mit Ruckler wäre er bestimmt nervig.

  • Ich spiele verhältnismäßig selten Multiplayer, eigentlich ist es nicht ungewöhnlich, dass ich mal etliche Wochen nur Singleplayer spiele. Mag einfach sehr Rollenspiele und Spiele wie Zelda, die sind nun mal Singleplayer. Richtige Online-Spiele, spiele ich inzwischen nur noch sehr selten. Ab und zu lass ich mich mal zu was wie LoL überreden, früher habe ich Dofus gespielt, manchmal Tera. Aber inzwischen spiele ich wenn nur noch Spiele die auch einen Singleplayermodus haben. Also was weiß ich, Pokemon, Naruto-Spiele, One Piece Pirate Warriors, Yu-Gi-Oh.
    Also ich finde Multiplayer schon toll, interessiert mich aber oft weniger, also reiner Multiplayer. Ab und zu muss es sein, insgesamt bin ich aber wohl Singleplayer. Ist manchmal auch entspannter. :P

  • Naja, hängt davon ab, "welcher Multiplayer" es sein soll. Man muss differenzieren, zwischen z.B. einen MMORPG oder einfach einem Straight-Froward-Multiplayer, bei dem man einfach bei nem Kumpel per Steam oder lokal dem Spiel beitritt.
    Ein Zelda MMORPG würde ich zwar interessant finden, jedoch würde die Umsetzung wahrscheinlich am Ende katastrophal aussehen und es würde dann wohl letztendlich kein "richtiges" Zelda mehr sein, weil ja doch nicht jeder auf dem Server Link sein kann und jeder auf dem Server die ganze Welt retten kann.
    Einen ganz normalen Multiplayer würde ich auch nicht unbedingt begrüßen, was mehrere Gründe hat:


    -die Story


    Es wird sich bestimmt als schwierig erweisen, mit einem Multiplayer Spiel beiden Spielern die Story gleich gut zu vermitteln. Entweder, man macht es so, dass auf jedem Bildschirm der eigene Link der Held ist und man erzählt beiden das gleiche, was die Logik des zu-zweit-seins zerstören würde, oder man erzählt nur Player 1 die Geschichte, sodass Player 2 eigentlich nur Helfer ist (der dann wiederum sich selbst nicht mit der Story identifizieren kann).


    -das Leveldesign


    Wichtige Bestandteile eines Zelda-Spieles, wenn nicht die wichtigsten, sind die Tempel mit ihren Rätseln. Und nun stellt man sich vor, in einem Ocarina of Time würden auf einmal statt einem Spieler, zwei herumeiern. Das würde das ganze Leveldesign zerstören! Hier würde dann mal einer nicht weiterkommen, weil da schon der andere ist, dort wären die Level mega-einfach, weil der andere Knopf X dauernd mashen kann, bis der andere durch ist, o.Ä.
    Man müsse also im Prinzip also Multiplayerlevel erstellen, sodass dann das Spiel nicht mehr alleine gespielt werden kann, was ich absolut nicht gut finden würde.


    Naja, es wird wahrscheinlich eh nie zu einem Zelda-Multiplayer kommen, aber wenn, dann wären meine Hoffnungen, dass es gut wird, nicht groß ^^

  • Oh nein, bitte nicht. Dieser Multiplayertrend, der auch schon die neuen Marios irgendwie versaut hat, nervt mich mittlerweile einfach tierisch. Ja, die Funktion ist optional, doch trotzdem nervt es mich, dass man für gewisse Spielinhalte, besonders bei Nintendospielen, die mit Onlinemodi ja irgendwie nicht so bewandert sind, warten muss, bis ein Freund vorbei kommt.
    Bleibt mir damit fern von Zelda, ein gutes Singleplayerspiel, welches man damit verhaut, reicht. (AC)

  • Ich brauche eigentlich keinen Multiplayer in Zelda, finde auch, dass es einfach nicht zum Spiel passt. Außerdem ist Multiplayer was für Leute mit Freunden. xD Dennoch ist es z.B. bei Hyrule Warriors echt cool, dass man auch zu zweit zusammen spielen kann. Hyrule Warriors hat sowieso keine Story, die dadurch kaputt gehen könnte, und hat für mich als einzigen Reiz den Multiplayer-Modus, da ich so auch mal mit Freunden Zelda spielen kann. ^^ Ist ja auch kein richtiges Zelda, sondern nur ein Spin-Off. Alleine würde ich das nicht spielen.


    Ansonsten spiele ich mit meiner besten Freundin manchmal zusammen, indem ich die eine Hälfte des Controllers halte und sie die andere. :D Ob man so überhaupt gut spielen kann, darüber lässt sich streiten, aber es ist immer lustig.


    Aber grundsätzlich... finde ich nicht wirklich, dass Zelda und Multiplayer zusammen passen. :/

  • Zelda und Multiplayer passt schon in einem Satz gar nicht rein. :D Zelda ist ein Spiel wo ich mich alleine vorm Bildschirm hinsetzten kann und in die Welt und Geschichte rein falle. Durchaus können Freunde dabei sein und ich unterhalte mich mit ihnen, nun jedoch mit ihnen gemeinsam das Abenteuer zu erleben und mehrere Charaktere zu steuern das passt nicht in mein Weltbild von Zelda rein. Da hoffe ich das Nintendo altbacken bleibt und Zelda weiterhin - und auch immer - als Singleplayer Spiel rausbringt. Denn nicht immer ist Multiplayer = Multiplayer und Singleplayer = Singleplayer.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Bin dafür. Könnte mir sehr gut so einen ähnlichen Multiplayer wie bei Metroid Prime 2 vorstellen, den finde ich klasse. Ein Death Match, jeder erhält eine andere Gewandfarbe für seine Spielfigur und man kann in einem begrenzten Gebiet verschiedene Waffen und Munition sammeln. Z.B. den Bogen oder einen Enterhaken. Natürlich sollte es kein reines Schlachtfeld sein, sondern auch mit ein paar Ecken zum Entdecken, Wänden zum Klettern usw.
    Als zweiten Modus wäre auch ein Teamspiel möglich, dass man gewisse Gegnerhorden, vergleichbar mit der Drillhöhle aus TP, dem Ausdauerkampf bei ALbW oder den 50 Etagen bei TWW, eben im Co-op besiegt, weil es alleine zu schwer oder nur extrem fordernd wäre. Ich sehe einen Zelda Multiplayer nicht nur als möglich, sondern finde auch, dass er gut etwas hergeben könnte. Ich zocke oft und gerne mit Freunden

  • Spielerisch halte ich Multiplayer-Modi in Zelda-Spielen durchaus für ansprechend. Da Zelda aber mehr als nur ein Spiel ist, sondern eine epische Legende, bei der viele Fans sich ihre Köpfe über Timeline-Theorien und Zusammenhänge zwischen den Spielen zerbrechen, bin ich gegen solche Spielchen. Ich finde das schon albern, dass man ein Vier-Spieler-Spiel macht, nur weil der Gamecube halt vier Controller unterstützt und dafür extra eine Story mit einem sogenannten "Schwert der Vier" konstruiert. Wie will Nintendo das bei TriForce Heroes rechtfertigen (und wieso zur Hölle eigentlich TriForce und nicht Triforce? :D )? Wahrscheinlich steht jeder Spieler für ein Fragment und deshalb sind es drei Spieler.


    Ich finde das vom Gameplay her zwar sehr nett, aber ich hätte nichts dagegen, wenn solche Spiele als Non-Kanon gesehen werden. Crossbow Training wurde ja z.B. auch nicht in der Timeline berücksichtigt, warum also Four Swords (Adventures)?

    I'm so hungry, I could eat an Octorok :butcher:

  • Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich früher mit einigen Freunden zusammen Four Swords Adventures auf dem Gamecube gespielt habe. Jeder mit einem eigenen Gameboy Advance und Kabel und dann wurde gespielt. Das hat wirklich viel Spaß gemacht, auch wenn wir immer sehr lange gebraucht haben, um weiterzukommen, da man ja doch verhältnismäßig viel Unfug machen konnte und wir uns gegenseitig mehr behindert haben als uns geholfen. Aber irgendwo machte das dann ja auch wieder Spaß.
    Dazu muss man aber auch sagen, dass Four Swords Adventures auf Multiplayer ausgelegt war. Das funktioniert ja nicht bei allen Spielen der Reihe.


    Bei The Wind Waker beispielsweise gab es ja diesen Tingleceiver, wobei wir nie genau wussten, wie der funktioniert. Irgendwie war der aber auch nur sehr eingeschränkt nutzbar und nicht wirklich nötig für den Spielverlauf, weshalb wir uns auch nicht allzu sehr damit befasst haben.


    Bei den meisten Spielen der Reihe kann ich mir einen Multiplayer-Modus nicht so gut vorstellen - wie denn auch? Es gibt nun mal einen Helden (Link), der die Welt im Alleingang rettet. Manchmal hat er noch einen Begleiter, aber ich sehe nicht viele Möglichkeiten, aus Zelda ein Multiplayer-Spiel zu machen. Das muss man aber auch nicht, denn die Spiele sind so gut, wie sie sind.


    Das heißt jetzt nicht, dass ich gegen Spiele wie eben Four Swords Adventures etwas einzuwenden hätte - ich hatte ja oben geschrieben, dass es mir Spaß gemacht hat. Aber es reicht völlig aus, wenn es eben ein oder zwei solcher Spiele gibt und der Rest kann dann gerne klassisch Singleplayer sein.

  • Was Multiplayer angeht bin ich extrem ambivalent. Warum auch immer aber gerade bei einem Zeldaspiel hab ich mir schon immer einen wirklich guten Multiplayer gewünscht. Einfach andere lebende Menschen im Spiel treffen und vielleicht ein kleine Abenteuer mit diesen erleben. Aber in Wahrheit kann ich Multiplayer nicht leiden, mir zerstört der Multiplayer, egal bei welchen Spiel auch immer völlig die Stimmung und die Immersion. Von Triforce Heroes war ich auch nicht sonderlich begeistert oder von Four Swords.
    Dennoch das verlangen nach einen Multiplayer der mir gefallen könnte bleibt, warum auch immer.

    Ich denke da gerade an BotW, dieses Zeldaspiel lebt wie kein anderes zuvor von der Stimmung, zumindest für mich. Rum laufen und die unglaublich schöne Umgebung, wie ich sie nie zuvor in einem anderen Videospiel gesehen habe, zu genießen ist für mich ein ganz wichtiger Teil des Spiels, daher macht mir die Krogsuche auch so viel Spaß, im Gegensatz zu manchen anderen Spieler der oder die das vielleicht als Zeitverschwendung betrachtet.
    Auch all die unzähligen NSCs kennen zu lernen ist für mich in diesen Spiel so immersiv und großartig wie sonst in keinen.

    Und auf diesen Spielerlebnis aufbauend, also der Stimmung und der Erforschung von Umgebung und NSCs würde ich gerne einen Multiplayer haben. Aber wie sollte der aussehen?

    Also Punkt 1 für mich und das wäre vermutlich schon der wichtigste Punkt, im Spiel selber darf es keinen Chat geben, Chats sind die totalen Immersionskiller, nicht zuletzt schon alleine wegen dem Chatfenster voller Text in bunten Farben. Kommunikation sollte vielleicht alleine auf Emotes und vielleicht ein paar verbalen Geräuschen aufbauen, so wie das Link halt immer macht. XD
    Wollen Spieler mehr als mit diesen Emotes kommunizieren gibt's ja immer noch externe Server für Headsetkommunikation. ; )

    Punk 2, Gameplay, was für einen Mehrwert bringt ein weiterer Spieler, vor allem wenns nur um das erkunden geht. Nun ich könnte mir vorstellen das es Hindernisse im Spiel gibt die man nur zu zweit bewältigen könnte und auch Krogrätsel die man nur zu zweit lösen könnte. Ich könnte mir ausgetüftelte Kletterpartien vorstellen die nur zu schaffen sind wenn man sich gegenseitig hilft. Da wäre sicher einiges machbar.
    Und irgendwie muss ich da auch an Journey denken.

    Punkt 3 wäre vielleicht der schwierigste, das Aussehen der Charaktere. Es wäre ja irgendwie stinklangweilig wenn alle als Link rumlaufen. Dabei kann ja gerade BotW so viel mehr bieten. Ich könnte mir vorstellen das so ein Multiplayer abgekoppelt vom Rest des Spiels ist. Man könnte dafür einen Charaktereditor machen wo sich jeder seinen eigenen Avatar kreiert aus allen wichtigen Völkern die es gibt, Hylianer, Gerudo, Rito, Goronen, Zora und Shieka, das wäre schon sehr cool.

    Punkt 4, wie viele Spieler können zusammen spielen. Kompliziert, am ruhigsten würds halt zugehen wenn es nur zwei Spieler wären aber ich könnte mir vorstellen das es vielleicht Rätsel und Hindernisse gibt die man nur zu dritt oder viert lösen kann.


    Wie siehts mit euch aus? Wünscht ihr euch auch einen coolen Multiplayer? Und wenn ja was sollte er bieten können! Oder seid ihr zufrieden mit Spielen wie "Four Swords" oder "Triforece Heroes"?

  • Och nö. Spricht mich gar nicht an.


    Um ein zeldatypisches Zelda spielen zu können, braucht man meiner Meinung nach Link als spielbaren Charakter. Viele Orte oder Wesen kann er nur betreten oder wahrnehmen, weil er ein TriForce-Träger ist.

    In einem Multiplayer im Zelda-Kosmos können nun aber schlecht mehrere Links rumlaufen. Doch ohne Link und seine Fähigkeiten ist es kein Zelda. Oder?

    Ich meine, du kannst natürlich als Gorone durch die Gegend streifen und Monster töten oder dich um deinen Wohnort kümmern. Aber das macht man in jedem Open World.


    Ich finde auch nicht, dass man die Zelda-Reihe unbedingt in jedes Outfit stecken muss, das es gibt. Ich bin ganz froh, dass es kein Handy-, Multiplayer- oder Spacevariante gibt.

  • Four Swords Adventure hat schon vorgezeigt, wie ein Zelda Adventure im Koop aussehen könnte. Rätsel und Kämpfe gemeinsam mit anderen lösen zu können, sich gegenseitig helfen und aufeinander angewiesen sein. Auch, wenn vielleicht die Stimmung darunter leidet, glaube ich, dass es doch einige Leute gab, die Spaß daran hatten. Allerdings erschien das Spiel halt in einer Zeit, wo Onlinefunktionen noch nicht so eine Selbstverständlichkeit sind, wie heute. Man brauchte schon mehrere Gameboy Advance, dazu die Verbindungskabel, einen Gamecube, das Spiel dazu... und dann musste man erstmal Freunde haben, die eben das alles besaßen. Das wäre heute dank besseren Onlinefunktionen viel einfacher.


    Fraglich aber, wie man den Multiplayer integrieren sollte. Wenn du sagst, dass ein Chat die Immersion zerstört, so tut ein Multiplayer das doch immer. Egal ob durch Voicechat oder weil einer der Spieler verrückt im Kreis läuft oder aus langeweile Scheiße baut, eine Immersion, wie es im Singleplayer der Fall ist, wird umso weniger möglich, umso mehr Leute mitspielen. Für mich wäre da ein zwei Spieler Koop wohl das höchste der Gefühle, um zumindest noch ein klein wenig Immersion zu behalten, aber wenn man sich gegenseitig helfen soll, wie du sagst, dann ist ein Voicechat beinahe muss und damit ist die Immersion dann auch wieder futsch.


    Als nächstes wäre zu überlegen, welcher Fortschritt gespeichert wird. Nur die des Hosts oder beide? Und wie integriert man den zweiten Spieler in die Story, ohne, dass es zu weit hergeholt wirkt. Und wird man das Spiel auch alleine Spielen können - denn dann müssten Rätsel eben speziell gebaut sein, dass man sie auch alleine schaffen kann. Möglich wäre da ein KI Companion, der immer dabei bist und in dessen Rolle der Mitspieler schlüpfen könnte, aber wie episch wäre Links Abenteuer, wenn er ständig ein lästiges CPU Anhängsel hätte?


    Jedenfalls käme für mich Multiplayer in einem Zelda-Hauptspiel niemals in Frage. In so Spin offs, wie es Hyrule Warriors oder Four Swords Adventures waren, wäre es ok, da dort Story und Atmosphäre nicht ganz so wichtig sind und anstelle dessen eben andere Dinge rücken. Wäre für mich persönlich also ein rießiges No-Go, in einem Zelda Teil einen Multiplayer, in welcher Form auch immer, einzubauen.


    Btw. kommt mir das Thema unheimlich bekannt vor... habe zwar keines Gefunden aber kann es sein, dass es so ein Ähnliches schon gibt?

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Ich habe die Themen mal verbunden, da sie inhaltlich ja schon in die gleiche Richtung gehen.


    Meine Meinung habe ich hier sogar bereits ausgeführt (siehe weiter oben auf der Seite) und es hat sich nicht viel daran geändert.


    Manche Zelda-Spiele funktionieren sehr gut im Multiplayer und ich hatte riesigen Spaß an Four Swords Adventures, allerdings stelle ich es mir bei einem großen 3D-Abenteuer schwierig vor. Auch wenn die Welt von Breath of the Wild sich für beispielsweise ein MMO anbieten würde, bin ich unsicher, ob dadurch nicht zu viel vom Zelda-Gefühl verloren geht. Am Ende geht es ja um Link, der gegen Ganon kämpft, um Zelda und Hyrule zu retten. Wenn man nun aber ein MMO hätte, in dem jeder Spieler zum Beispiel eine Rasse etc. auswählen könnte, weiß ich nicht, wie gut sich das implementieren ließe. Sicherlich eine spannende Idee, allerdings halte ich das doch für eher unwahrscheinlich.


    Ich kann mir vorstellen, dass Nintendo auch in Zukunft weiterhin noch herumexperimentieren wird, wir Multiplayer-Zelda-Spiele aber eher als Spin Offs oder Cross Overs (wie z.B. Hyrule Warriors) erleben werden, die Hauptspiele sich aber als Singleplayer-Abenteuer treu bleiben und (wenn überhaupt) mit minimalen Onlinefunktionen aufwarten werden, so wie bisher auch.