Pokémon Mystery Dungeon: Magnagate and the Infinite Labyrinth

  • In einer recht aktuellen Ausgabe, der CoroCoro wurde ein neues Pokémon-Spiel für den 3DS vorgestellt, welcher am 23. November in Japan erscheinen soll. Leider kein Hauptteil – wäre aber auch wirklich schnell – sondern nur ein Spin-off-Titel, welcher sich in die Mystery Dungeon-Reihe einfädelt.


    Für Leute, welche das Spiel nicht kennen, sei gesagt: In diesem Teil schlüpft man nicht in die Rolle eines Trainers, sondern in die eines Pokémons. Zur Auswahl stehen: Pikachu, Serpifeu, Floink, Ottaro und Milza.


    Das Spiel läuft jetzt nicht nur in einer dreidimensionalen Welt ab, sondern wird auch Gebrauch von der „Augemented Reality“ machen, womit man bestimmte Gegenstände in Magnagates verwandeln kann, welcher euch in die Dungeons befördert.


    Ein erstes Promo-Video wurde auch schon veröffentlicht:



    Freut ihr euch schon auf diesen neuen Teil oder wart ihr vielleicht nie so der Fan der MD-Reihe?


    Für mich persönlich ist es kein Spiel, welches ich unbedingt brauche. Zwar habe ich die Vorgänger gespielt, aber wirklich viel auch nur die erste Generation. Danach war für mich irgendwie die Luft raus.
    Dennoch finde ich es schön, dass sie den Stil mal ein bisschen aufgepeppt haben und die Welt dreidimensional ist, sowie die Pokémon nicht mehr nur aus Sprites bestehen.


    Was mich wohl am meisten abschreckt ist, dass man auf die AR-Funktion angewiesen ist. Ich weiß ja nicht wie es abläuft, aber gerade wenn man auf Reisen ist (und ich nutze meinen 3DS sehr gerne im Zug zum Beispiel) wird es doch sicherlich schwer umzusetzen.


    Na ja, mal abwarten, auch wenn ich nicht glaube, dass noch ein überzeugendes Argument für mich kommt, welches mich doch zum Kauf treibt.

  • Also ich liebte die Mystery Dungeon Reihe, vorallem, weil die Stories echt süß waren und witzig fand ich ja auch den Fragebogen am Anfang, mit dem ermittelt wird, welches Pokemon man sein wird. Und da kommt man ja gleich zum Kritikpunkt des Spiels: Nur 5 Starter! 4 Davon sind aus der 5. Generation! Kein Fragebogen! O_o Das ... alleine das finde ich schon ziemlich blöd... Aber ich weiß ja nicht, ob der Rest wirklich punkten wird. Da ich aber die vorherigen Teile so sehr mochte, sowohl spieltechnisch als auch emotional, werde ich es mir wohl kaufen. Wann kommt es nochmal raus? War das nicht irgendwie nächsten Monat oder so? Also so ziemlich bald. Komme nicht so ganz mit bei den Releasezeiten ^^

  • Hmm... Sollte der Thread nicht Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit heißen? Es ist ja schon seit Ewigkeiten bekannt, dass das Spiel so heißt...!


    Ach ja, was haltet ihr so vom Spiel? Findet ihr nicht auch, dass es etwas wenig Starter sind? Meiner Meinung nach hätte es ruhig mehr geben können. Außerdem hätte es auch mehr Starter aus älteren Generationen geben sollen.

  • Ich habe mir Magnagate and the Infi... Ich meinte natürlich Portale in die Unendlichkeit so 2013 gekauft, als ich mit meinen Eltern in Leipzig war. Das Spiel war mein erster Kontakt mit Pokémon und es hat mich gefesselt, wobei ich im Rückblick sagen kann, dass es eigentlich recht mittelmäßig ist.


    Den Namen des Spiels finde ich zwar recht episch, allerdings bin ich der Meinung, dass er gar nicht zum Spiel passt. Es gibt zwar Portale, die einen im Spiel zu bestimmten Dungeons führen, aber es gibt kein Portal, dass einen direkt in die Unendlichkeit führt. (Wobei jetzt "Unendlichkeit" mehr ein Konzept ist als ein Ort, da kann ich verstehen, dass man den Titel nicht wirklich im Spiel umsetzen kann.)


    Ein bisschen besser passt da schon Magnagate and the Infinite Dungeon (wobei ich gerade nicht weiß, von welcher Version das der Titel ist, da zumindest die englische Version "Gates to Infinity" heißt). Es gibt im Spiel sogenannte Magnaportale, mit denen die Hauptcharaktere schnell von A nach B kommen, allerdings gibt es meines Wissens nach keinen unendlichen Dungeon... Zwar verändern sich die Dungeons jedes Mal, wenn man sie betritt, aber ansonsten hat jeder von ihnen meines Wissens nach ein Ende.


    Die Story des Spieles war zwar recht kindlich gehalten, was aber einigermaßen verständlich war, da das Spiel immer noch ein Pokémon-Spiel ist und man von der Reihe natürlich nicht immer die erwachsensten Storys erwarten kann. Mich hat die Geschichte recht gut gehalten, wobei sie natürlich an einigen Punkten etwas geschwächelt hat und die Textgeschwindigkeit sehr langsam ist... Es ist zwar möglich, durch das Drücken des B-Knopfes es ein wenig schneller zu machen, aber trotzdem dauert es immer eine Ewigkeit, bis das ganze fertig ist.


    Besonders nervig ist die langsame Textgeschwindigkeit, wenn ein Pokémon ein Level-Up hatte. Anstatt einfach wie in den richtigen Pokémon-Teilen dann eine Tabelle anzuzeigen, wie sich die Werte verbessert haben, wird im Fließtext gesagt, wie hoch jetzt die Werte sind- das heißt, am Ende sieht es etwa so aus: "Ottaro ist jetzt auf Level 20! Der Angriffswert liegt jetzt bei 30! Der Verteidigungswert liegt jetzt bei..." (Sinngemäß, war ein Weilchen her, dass ich das Spiel gespielt habe.)


    Besonders lustig ist das, wenn vier Pokémon hintereinander im Level aufsteigen, was allerdings nur möglich ist, wenn die Pokémon vorher die ganze Zeit im Paradies waren, da die Pokémon dort auch EP bekommen, ohne in Dungeons gewesen zu sein. Da bewegt man sich im Dungeon nur einen Schritt und darf dann zuschauen, wie das gesamte Team von Level 5 auf Level 30 (jetzt mal im Extremfall) katapultiert wird. Wenigstens erkennt das Spiel, um wie viele Level das Pokémon stärker geworden ist und addiert die gesamten Werte einfach zusammen, anstatt einem jetzt mühsam vorzurechnen, wie stark es bei jedem einzelnen Levelanstieg geworden wäre.


    Die Dungeons fand ich recht interessant gebaut und fand auch dieses Zufallselement recht gut umgesetzt, allerdings fand ich die Aufträge in den Dungeons recht langweilig. Einerseits gibt es eigentlich nur drei Arten von Aufträgen:

    • Man sucht auf einer bereits im Vorraus bekannten Ebene des besagten Dungeons nach einem Pokémon, was glücklicherweise dadurch erleichtert wird, dass besagtes Pokémon eigentlich normalerweise nicht im Dungeon zu finden ist. Es gibt auch leichte Variationen dieser Aufträge, bei denen das gesuchte Pokémon immer weiter in den Dungeon flieht und man sich beeilen soll, da man es ansonsten nicht schnappen kann
    • Man bekämpft irgendwo eine Gruppe aus Pokémon, die minimal stärker sind als die, die normalerweise im Dungeon zu finden sind.
    • Oder man sucht nach einem bestimmten Item, dass natürlich ansonsten auch nicht im Dungeon zu finden ist.

    Diese wechseln sich eher gesagt kaum ab und es nervt auch, dass man nur einen Auftrag auf einmal erledigen kann, was besonders dann keinen Sinn macht, wenn man mehrere Aufträge auf einmal hat, die im selben Dungeon stattfinden.


    Das heißt, wenn man zum Beispiel in Dungeon A auf Ebene 1 ein Raichu finden soll, auf Ebene 2 einen besonderen Schal suchen darf und sich auf Ebene 3 mit einer Bande von Pokémon-Verbrechern prügeln muss, kann man diese Aufträge nicht mal der Reihe nach in einem Zug abarbeiten, sondern muss den Dungeon dreimal betreten, um die Aufträge einzeln zu erledigen. Zum Glück sind die meisten Aufträge freiwillig und man muss auch für die Hauptstory nur etwa zwei Aufträge erfüllen, um weiterzukommen. Allerdings kann das Spiel gegen Ende ohne Grinding recht schwer werden, also sollte man schon ein paar von ihnen erledigen.


    Die meisten Probleme hatte ich allerdings im letzten Dungeon vorm Endgegner, was eigentlich vor allem daran liegt, dass er voller Eis- und Drachen-Pokémon war und ich mit meinem Milza (Starter, Typ Drache, Schwach gegen Eis und Drache) und meinen Serpifeu (Partner, Typ Pflanze, schwach gegen zu viele Typen) echt die falschen Typen hatte. Ich glaube, beim nächsten Mal durchspielen sollte ich wohl besser Floink nehmen.


    Zu meiner Verteidigung kann ich allerdings nur sagen, dass ich beim Start des Spiels keine Ahnung von Pokémon und den ganzen Typen hatte und die Entscheidung, welches Pokémon ich nehme, nur basierend auf dem Aussehen getroffen habe.


    Der Endkampf selber war recht langweilig, da er eigentlich nur ein lahmes Duell zwischen meinem Starter und dem Endgegner war und das Herausfordernste war, im richtigen Moment zu heilen.


    Ansonsten hat mich das Spiel recht gut unterhalten, auch, wenn es nicht perfekt ist. Es ist halt eher ein Spiel für Zwischendurch, was man von mir aus gerne auch überspringen kann, da es eh zu fehlerhaft ist, um als Pflichttitel für den 3DS zu gelten.






    Was mich wohl am meisten abschreckt ist, dass man auf die AR-Funktion angewiesen ist. Ich weiß ja nicht wie es abläuft, aber gerade wenn man auf Reisen ist (und ich nutze meinen 3DS sehr gerne im Zug zum Beispiel) wird es doch sicherlich schwer umzusetzen.

    Es kommt zwar etwas spät, aber man ist im Spiel nicht direkt auf die AR-Funktion angewiesen. Es gibt zwar im Hauptmenü einen Spielmodus, in dem man runde Objekte scannen kann und mit den Weiterentwicklungen der Starter, die man nicht gewählt hat, speziell für diesen Modus entwickelte Dungeons erkunden kann, aber man kann das Hauptspiel auch durchspielen, ohne einmal im besagten Modus gespielt zu haben oder die AR-Funktion genutzt zu haben.


    Besonders, da das Spiel eh nicht so gut ist, runde Objekte zu erkennen. Ich musste oft die Kamera irgendwie bewegen, da das Spiel zu unfähig war, irgendwie zu erkennen, dass ein bestimmtes Objekt rund war. Am leichtesten hatte das Spiel es jedoch, irgendwelche Flaschendeckel zu erkennen- zumindest war das meine Erfahrung.