Xenoblade Chronicles X

  • WhiteShadow : hatte mich dazu angehalten, hier auch mal meinen Senf dazu abzugeben – auch wenn ich mir eigentlich schon ahnen kann, dass das für viele Leute 1. Weder interessant ist 2. Noch für die eigene Meinung relevant. Trotzdem; und weil ich mich selbst auch gerne mal irgendwo darüber auslassen will; werde ich nun etwas dazu schreiben.


    Ich hoffe man verzeiht mir, wenn ich auf die tollen Posts von Roy nicht eingehe; ich teile seine Meinung übrigens nicht und finde das Spiel ziemlich gelungen im Gesamten; sondern mich eben auf jenen Aspekt beziehe, für den ich hierher in den Thread gekommen bin.
    Vielleicht schreibe ich bei Zeiten noch meine generelle Meinung.


    Wie dem auch sei.


    Was mich sehr lange hat zögern lassen, was den Kauf von diesem Spiel anging, waren weder Desinteresse, noch der Mangel an dem nötigen Kleingeld. Ausschlaggeben war, dass ich kein Fan von unnötiger Zensur bin und leider wurde hier zensiert.
    Für viele mag die Zensur die stattgefunden hat vollkommen irrelevant sein, aber mir geht es hier schon alleine um das Prinzip der Zensur. Davon bin ich kein Fan, davon werde ich niemals einer sein.


    Na, ihr könnt vermutlich raten um was es geht:
    Weibliche Charaktere (inbesondere Lyn)


    Wer das Spiel schon gespielt hat, ist sicherlich schon auf das quirlige Mädchen Lyn gestoßen. 13 Jahre, intelligentes Ding und ein vorlautes Mundwerk noch oben drauf. Allerdings wurden von ihr teilweise Ausrüstungsgegenstände angepasst (Bikini wird zu einem „Oma“-Schlüpfer mit Sport-BH)… brauch ich dieses Feature, weil es irgendeinen Mehrwert für das Spiel hat? Nein. Finde ich es dennoch vollkommenen Blödsinn? Ja.


    Für mich ist es ziemlich schwer zu erklären aus exakt welchem Grund ich diese Einstellung immer wieder hinterfrage. Nicht, weil mir die Worte fehlen, sondern weil es Plattformen gibt (*hust*tumblr*hust*) in denen man für seine Ansichten und Denkweisen schon Todeswünsche in sein Postfach bekommt. Anonym natürlich, aber ich spreche es jetzt einfach mal an:


    Macht ein Charakter in einem Videospiel (oder Anime, Manga etc.) einen Menschen pädophil?
    Nein. In Fakt gibt es in Japan nicht so viele Sexualverbrechen, wie in den meisten anderen Ländern. Im Gegenteil, es sind sehr niedrige Zahlen (ob es aktuell die niedrigsten sind, kann ich nicht sagen – aber es waren mal die Niedrigsten), während solche Sachen in Deutschland und Amerika eine Überhand nehmen.
    Mir ist bewusst, dass wir hier von absolut unterschiedlichen Kulturen reden, aber es will einfach nicht in meinem Kopf, warum so etwas immer wieder passiert. Das Alter der Charaktere wird angehoben (Atelier-Spiele); Ausrüstungsgegenstände verlieren all ihre Details, weil man eine billige Textur darüber klatscht und Oma-Unterhosen daraus macht (TERA Online) und in Xenoblade Chronicles X kann man beim Erstellen eines Charakters nicht einmal mehr einstellen, welchen Brustumfang er hat. Jede Falte im Gesicht sitzt, aber weder darf ich eine vollbusige Amazone machen, noch ein jugendliches Mädchen mit nicht einmal einer Hand voll?
    Gehört das nicht genauso zur „Character Diversity“, welche sich alle Feministen wünschen? Frauen haben nun mal große Brüste, kleine Brüste, keine Brüste. So ist das Leben. Und dann immer diese Doppelmoral. Hey, Brüste sind ein No-Go, aber wenn ich einen männlichen Charakter erstelle, welcher aussieht wie 14 Jahre, dann ist es vollkommen in Ordnung ihn seiner Rüstung zu berauben und ihm Shorts anzuziehen? Ah, wusste echt nicht, dass sich Pädophilie auf kleine Mädchen beschränkt…


    Wie gehabt: Die Einschränkungen sind für das Spiel absolut nichtssagend und irrelevant. Aber mir geht es schon wieder so extrem auf den Zeiger… weil so ein Verhalten einfach suggeriert, dass man pädophil ist (oder werden könnte), wenn man Polygon-Mädchen in Bikinis sieht und das Brüste ein verbotenes Gut sind, welches wir um jeden Preis umgehen müssen.

  • Schwer zu beantworten. Es könnten gesetzliche regelungen geben die nintendo zu dieser zensur gezwungen haben oder eben der kulturelle unterschied. in japan gibt es alles mögliche tentakliges uvm, das ist eine ganz andere ebene als wie hier, vlt wollte nintendo seinen ruf auch als familienfreund außerhalb von japan nicht riskieren. die sind da sehr konsequent und den stellenwert einer firma ist bei denen unantastbar.


    zum spiel selber, ich verstehe die negativen argumente und das sind bei xenoblade x nicht gerade wenig, dennoch ist es ein wunderbares spiel mit seinen stärken. minimum 10h sind nötig um sich überhaupt einen kleinen überblick zu verschaffen, über die welt und die möglichkeiten. x ist mehr ein openworld rpg mit mmorpg feeling. der fokus ist nicht auf die hauptstory gelegt sondern es muss als gesamtes betrachtet werden. es ist vergleichbar mit majoras mask das eine gute aber dennoch kurze story hat, beide spiele jedoch leben vom ganzen, die athmosphäre, sidequests, das erfoschen und erkunden. wer sich hier nur auf die hauptstory konzentriert wird zwar einige mindfucks bekommen, wird aber der wahren athmosphäre des spiels beraubt. deswegen empfehle ich jedem die haupstory etwas warten zu lassen, genauso wie bei den skell (jeder kontinent sollte wenn möglich einmal zu fuss erforscht werden).


    das spiel ist nichts für leute die ungeduldig und "faul" sind. das spiel nötigt einem dazu zu lernen und sich zu entwickeln und zu verbessern bis hin zur perfektionierung die besonders bei den großen high lvl monster wichtig ist, kein vergleich zu denen in der hauptstory. wer sich ein spiel wie xenoblade 1 wünscht der muss wohl auf den 3 ableger warten, der wird den fokus wieder auf die hauptstory legen.


    wer dem spiel wirklich eine chance geben will der sollte sich los lösen von illusionen und erwartungen. es ist wohl eines dieser spiele die man entweder liebt oder hasst, anspielen hat keinen sinn weil euch ein paar stunden im spiel nur konfus und unzufrieden zurück lassen wird, es braucht zeit seine wirkung zu entfalten ;)

  • God Damned, kannst du diesen Beitrag nicht einen Tag früher schreiben? Ich habe mir das Spiel nämlich gestern gekauft, da es dann doch recht positive Resonanz von verschiedenen Formaten bekam und ich der Wii U sowie dem Spiel einfach eine Chance geben wollte, aber der Scheiß klingt ja echt genau nach dem, was ich befürchtet habe, nämlich, dass es genau wie der erste Teil ist. Ojemine, ich hoffe, dass es mir besser gefällt, als dir bzw. ich mit dem ganzen Bullshit besser leben kann, als du. Es kommt nicht selten vor, dass mir dumme Spielprinzipe am Ende doch garnicht so schlecht gefallen, wenn das Gameplay halbwegs in Ordnung ist. Vor den ganzen dummen und eintönigen Quests habe ich mich ein bisschen gefürchtet und mit MMORPG Gameplay bringst du eigentlich ganz gut auf den Punkt, wie sich der erste Teil schon anfühlte. Belangloses herumlaufen und monotones Kämpfen und Questen auf Kosten einer soliden Geschichte.

    Und, wie fandest du es eigentlich? Hast ja seit dem nichts mehr zu dem Spiel geschrieben, aber ich nehme an das du es trotzdem probiert hast?