Star Wars Episoden 7 bis 9

  • Nachdem ich im Januar ganz überraschend davon erfahren habe, dass die Episoden 7 bis 9 von Disney geplant sind, verfolge ich das ganze ein bisschen und dachte, ich eröffne dazu mal ein neues Thema.


    Der erste Film ist ja bereits für 2015 angesetzt. Das Drehbuch scheint aber noch nicht fertig zu sein.


    Mit dem "alten Cast", also Mark Hamill
    (Luke Skywalker), Carrie Fisher (Leia Organa), Harrison Ford (Han Solo)
    und Billy Dee Williams (Lando Calrissian) soll es wohl Gespräche bezüglich einer Rückkehr zur
    neuen Trilogie gegeben haben.




    Ich weiß noch nicht recht, was ich davon halten soll, wenn die (im
    wahrsten Sinne des Wortes) alten Helden wieder vorkommen. Ich erinnere
    mich, wie mich der lange heiß ersehnte Indiana Jones 4 schwer enttäuscht
    hat. Ich habe ein bisschen die Befürchtung, dass mein geliebtes Star Wars "verhunzt" werden kann. Auf die Story bin ich zumindest sehr gespannt.




    Was haltet ihr davon?

  • Soweit ich weiß, gibt es ja bereits Bücher zu den Ereignissen nach der "alten" Trilogie. Da ich aber die Bücher nicht gelesen und mich mit dem Star Wars Universum abseits der Filme nicht befasst habe, weiß ich nicht, inwieweit die Bücher jetzt storytechnisch verarbeitet werden. Ich weiß nur, dass George Lucas das ganze Spektakel als 9-Teiler geplant hatte, von Anfang an. Zumindest meine ich das mal irgendwo gelesen zu haben. Er hat nur die "neue Trilogie" nach vorn verschoben, weil die Spezialeffekte seiner Meinung nach damals Ende der 70er noch nicht so weit waren.


    Ich hab kürzlich auch irgendwo im Internet ein Bild gesehen, wo eben Mark Hamill, Carrie Fisher und Harrison Ford anscheinend einen Vertrag unterzeichnet haben, dass sie in den neuen Filmen auftauchen. Schlimm finde ich es nicht, nur schauen die Schauspieler halt nicht mehr ganz so frisch aus. Schließlich sind dann doch über 30 Jahre seit den Filmen vergangen. Ford hat sich eh am Besten gehalten, aber es bedarf schon viel Makeup und Haarfarbe und einem Fitnessprogramm für Fisher, damit die Schauspieler etwas gleich schauen und an Luke und Co erinnern.


    Ich glaube, dass J.J. Abrams der Regisseur sein soll. Ich fand Star Trek 2009 damals echt gelungen, entgegen aller Kritik, dass er die Serie verhunzen würde. Vielleicht schafft er das mit Star Wars auch, dass er den Spagat zwischen Fans und Filmfreunden schafft und sowohl die Fans des Franchises zufrieden stellt, als auch einen ordentlichen Film abliefert.
    Das Problem solcher Filme ist halt, dass sie ein enormes Erbe tragen. Es ist schon fast vorprogrammiert, dass Leute an den Filmen etwas schlechtes finden werden, das war beim Hobbit auch schon so.


    Dennoch werde ich den Film anschauen und irgendwie freue ich mich auch darauf, wie ich mich damals auch auf Phantom Menace gefreut habe.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Disney wird es voll verhauen!
    Bis jetzt haben sie nur scheiße gebaut!


    1. Clone wars wird abgesetz
    2. Das neue Videospiel das in Planung war wird nun doch nicht hergestellt
    3. Die neue Fernsehserie die george Lukas machen wollt wird nun doch nicht gedreht


    Ich find nach episode 6 ists ende und aus.
    Bis jetzt fand ich jedes Buch/ jeden Comic der nach Episode 6 spielte (bis auf Crimson empire) doof.
    Wieso sollte disney es besser machen?

    Ich sage dir, wir haben hier zwar nicht das Sagen, aber ich kann dir eine Menge sagen über die Leute die hier das Sagen haben. Was hab ich gesagt?

  • Disney wird es voll verhauen!
    Bis jetzt haben sie nur scheiße gebaut!


    1. Clone wars wird abgesetz
    2. Das neue Videospiel das in Planung war wird nun doch nicht hergestellt
    3. Die neue Fernsehserie die george Lukas machen wollt wird nun doch nicht gedreht


    1. Clone Wars ist fünf Staffeln lang gelaufen und hat seine Geschichte in den wichtigsten Punkten beim letzten Serienfinale halbwegs abgeschlossen. Ganz davon abgesehen, dass die Serie mit sinkenden Quoten kämpfte (eine Versetzung des Sendeplatzes vom Hauptabendprogramm zu den Samstagmorgencartoons war schon sehr bezeichnend), war sie auch qualitativ oftmals einfach nicht gut. Die Serie hat größenteils - und das IMO zurecht - ziemlich schlechte Kritiken. Insofern finde ich, dass Disney hier genau richtig gehandelt hat. TCW hat sich einfach nicht bewährt, obwohl die Autoren fünf Seasons lang dazu Zeit hatten.


    2. Das ist nicht bestätigt. Es gibt lediglich Gerüchte darüber, dass die Entwicklung von Star Wars 1313 zur Zeit angehalten ist. Das bedeutet nicht, dass das Spiel niemals rauskommen wird. Falls es später erscheint, wird es wahrscheinlich ein NextGen-Titel werden. Zudem sind auch die 3D-Versionen der bisherigen sechs Filme vorläufig gestoppt. Anscheinend will Disney alles, aber auch wirklich alles auf die neue Sequel Trilogie ausrichten. In meinen Augen eine gute Sache.


    3. Welche meinst du? Die Live Action-Serie? Von der hat man seit Ewigkeiten nichts mehr gehört und ohne den Disney-Deal wäre die Hoffnung darauf, dass sie jemals kommt, inzwischen tot. Nur dank der Übernahme kann man nun damit rechnen, dass hier eher mehr als weniger in die Richtung kommen wird.
    Und falls du die Animationsserie meinst, Star Wars Detours... danke allen Göttern dafür, dass die erst mal auf Eis liegt. Dem Trailer nach zu urteilen bin ich sehr froh, dass Star Wars nicht als unlustige animierte Comedy-Serie verwurstet wird!


    Zitat

    Ich find nach episode 6 ists ende und aus.
    Bis jetzt fand ich jedes Buch/ jeden Comic der nach Episode 6 spielte (bis auf Crimson empire) doof.
    Wieso sollte disney es besser machen?


    Weil sie das Post-Endor-EU aller Wahrscheinlichkeit nach über Bord schmeißen und eine komplett neue Geschichte erzählen, die sich nicht wie 95% des EUs vor allem auf die durch Timothy Zahn in seiner Thrawn-Trilogie etablierten Charakteristiken und Figuren stützen wird. Viele halten die Thrawn-Trilogie für ein großes Werk, ich mache sie inzwischen hauptverantwortlich dafür, dass mir die Entwicklung des Expanded Universe nach Endor zunehmend weniger gefallen hat. Wenn sie diesen ganzen Ballast nun loswerden und eine neue Geschichte erzählen in würdiger Filmform, die sich auf die Werte der Originaltrilogie besinnen soll - was Abrams erklärtes Ziel ist - dann würde ich jetzt schon fast Gift darauf nehmen, dass Disney es besser machen wird.

  • Soweit ich weiß, gibt es ja bereits Bücher zu den Ereignissen nach der "alten" Trilogie. Da ich aber die Bücher nicht gelesen und mich mit dem Star Wars Universum abseits der Filme nicht befasst habe, weiß ich nicht, inwieweit die Bücher jetzt storytechnisch verarbeitet werden. Ich weiß nur, dass George Lucas das ganze Spektakel als 9-Teiler geplant hatte, von Anfang an. Zumindest meine ich das mal irgendwo gelesen zu haben. Er hat nur die "neue Trilogie" nach vorn verschoben, weil die Spezialeffekte seiner Meinung nach damals Ende der 70er noch nicht so weit waren.

    Das mit den 9 Teilen meine ich auch mal gehört zu haben. Das war meiner Ansicht nach in einem Interview, welches damals mit auf den VHS-Kassetten der ersten Trilogie war. Wer weiß, vielleicht benutzen sie ja die von Lucas vorgesehene Geschichte.


    Ich habe halt viel gelesen, was nach den Filmen spielt. Sollte die Story wirklich völlig von der Literatur abweichen, ist es wahrscheinlich schwer sich davon zu lösen. Und da bin ich sicher nicht allein.


    Nachtrag: dafür, dass die Filme schon so alt sind, sahen die Effekte und die ganze Machart schon ziemlich gut aus. Das gibt's jüngere Filme, die schlechter aussehen. Und ganz ehrlich, der "Puppen-Yoda" war sympathischer als der animierte.

    Ich hab kürzlich auch irgendwo im Internet ein Bild gesehen, wo eben Mark Hamill, Carrie Fisher und Harrison Ford anscheinend einen Vertrag unterzeichnet haben, dass sie in den neuen Filmen auftauchen. Schlimm finde ich es nicht, nur schauen die Schauspieler halt nicht mehr ganz so frisch aus. Schließlich sind dann doch über 30 Jahre seit den Filmen vergangen. Ford hat sich eh am Besten gehalten, aber es bedarf schon viel Makeup und Haarfarbe und einem Fitnessprogramm für Fisher, damit die Schauspieler etwas gleich schauen und an Luke und Co erinnern.

    Naja, sie werden ja wahrscheinlich nicht mehr die Hauptrolle spielen. Ich gehe davon, dass der Fokus mehr auf anderen, neuen Figuren liegt.

    Ich glaube, dass J.J. Abrams der Regisseur sein soll. Ich fand Star Trek 2009 damals echt gelungen, entgegen aller Kritik, dass er die Serie verhunzen würde. Vielleicht schafft er das mit Star Wars auch, dass er den Spagat zwischen Fans und Filmfreunden schafft und sowohl die Fans des Franchises zufrieden stellt, als auch einen ordentlichen Film abliefert.
    Das Problem solcher Filme ist halt, dass sie ein enormes Erbe tragen. Es ist schon fast vorprogrammiert, dass Leute an den Filmen etwas schlechtes finden werden, das war beim Hobbit auch schon so.

    Star Trek kenne ich jetzt nicht. Bleibt zu hoffen, dass er es wirklich gut macht. Am Hobbit finde ich persönlich jetzt nichts schlechtes.

    Dennoch werde ich den Film anschauen und irgendwie freue ich mich auch darauf, wie ich mich damals auch auf Phantom Menace gefreut habe.

    Ja, anschauen werde ich ihn mir wahrscheinlich auch.

  • Ich bin auch sehr gespannt auf die neuen Filme. Wie ich schon einmal in einem anderen Star-Wars-Thread hier im Forum erwähnte, bin ich der Ansicht: Ein alleinregierender George Lucas hat Star Wars in den jüngeren Episoden 1-3 nicht immer gut getan, deswegen verspreche ich mir von einer geänderten Regiebesetzung etwas.


    Soweit mir bekannt, müssten auch die drei Star Wars: Rogue Squadron-Spiele (N64 & GameCube) zum "Erweiterten Universum" gehören, ist das korrekt? In SW:RS 1 spielt die letzte reguläre Mission (The Battle of Calamari) sogar sechs Jahre nach der Zerstörung des zweiten Todessterns, also nach Episode 6.

    Fly & Kokiri_Girl - Eating pork chops and surfin' on coffins since 2011/02/06.

  • Das mit den 9 Teilen meine ich auch mal gehört zu haben. Das war meiner Ansicht nach in einem Interview, welches damals mit auf den VHS-Kassetten der ersten Trilogie war. Wer weiß, vielleicht benutzen sie ja die von Lucas vorgesehene Geschichte.


    Das ist eher etwas unwahrscheinlich. Ursprünglich sollten die Episoden 7 bis 9 davon handeln, wie Luke in der Galaxis nach seiner Schwester sucht. Die Storykonzepte dieser Trilogie wurden dann von George Lucas kurzerhand in einen Film, Episode VI, zusammengekürzt. Das ist inzwischen ja auch über dreißig Jahre her, man kann also davon ausgehen, dass er sich inzwischen was Neues hat einfallen lassen für die neue Trilogie.


    Soweit mir bekannt, müssten auch die drei Star Wars: Rogue Squadron-Spiele (N64 & GameCube) zum "Erweiterten Universum" gehören, ist das korrekt? In SW:RS 1 spielt die letzte reguläre Mission (The Battle of Calamari) sogar sechs Jahre nach der Zerstörung des zweiten Todessterns, also nach Episode 6.


    Jup. Alles, was nicht die Filme sind, ist Expanded Universe. Diese Schlacht um Calamari stammt ursprünglich aus Dark Empire.

  • Ist Expanded Universe eigentlich nur Fanbase oder wird das auch von Lucasarts so anerkannt?


    Ich weiß, dass es da Comics und eben Bücher gibt, wo neue Charaktere introduced werden, unter anderem der Sohn von Leia und Han. Es gibt ja auch noch die Rogue Squadron Spiele, die von Lucasarts lizensiert bzw. selber gemacht wurden und somit auch eine Art Kanon darstellen. Star Wars ist einfach irre umfangreich.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Expanded Universe sind die Sachen, die abseits der Filme unter dem offiziellen, lizensierten Star Wars-Label veröffentlicht werden. Diese Werke sind kanonisch und von LFL abgesegnet (Lucasfilms Limited, LucasArts macht nur Spiele). Hier gibt's dann lediglich noch den unkanonischen Status "Infinities", das ist zB eine Comics-Reihe, die explizit nur "Was wäre, wenn"-Szenarien und sowas behandeln und definitiv nicht als Kanon zählen.
    Die Spiele sind storytechnisch weitgehend Kanon, aber natürlich sind gewisse Gameplay-Elemente nur künstlerische Freiheit (dass zB ein X-Wing mehrere Sternzerstörer hintereinander auseinandernimmt wie in Rogue Leader ist so sicher nicht Kanon).


    Zum Expanded Universe sei noch gesagt, dass George Lucas selbst, als Schöpfer der Filme, diese Werke zwar toleriert, aber die meisten Dinge davon laut eigener Aussage nicht seiner Originalvision entsprechen und er sie persönlich daher wie ein anderes Universum betrachtet. Was auch klar ist, weil GL selbst wohl weder die Zeit noch die Lust hat, Hunderte von Comics, Spielen und Büchern durchzugehen um zu überprüfen, ob ihm ihre Inhalte zusagen. Deshalb hat er diese Aufgaben LFL übertragen und selbst nur große Entscheidungen abgesegnet oder abgewiesen, zum Beispiel den Tod wichtiger Charaktere [aus den Filmen].

  • Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass nicht einfach ein Autor hergehen kann und einen neuen Star Wars Roman schreiben, sondern dass man zu "berufen" werden muss. Weiß aber nicht, ob das wirklich stimmt.


    Ist Expanded Universe eigentlich nur Fanbase oder wird das auch von Lucasarts so anerkannt?


    Ich weiß, dass es da Comics und eben Bücher gibt, wo neue Charaktere introduced werden, unter anderem der Sohn von Leia und Han. Es gibt ja auch noch die Rogue Squadron Spiele, die von Lucasarts lizensiert bzw. selber gemacht wurden und somit auch eine Art Kanon darstellen. Star Wars ist einfach irre umfangreich.

    Der Sohn? Sie haben doch drei Kinder.

  • Klar stimmt das. Du kannst ja auch nicht einfach ein Spiel machen und es dann als Teil der Zelda-Reihe verkaufen. Wenn einem das Franchise nicht selber gehört, sondern geistiges Eigentum einer anderen Person oder eines Unternehmens ist, dann braucht man zuerst eine Lizenz dafür, etwas davon überhaupt machen zu dürfen. Und auch das ist dann kein Freifahrtschein, zu tun, was man will; in der Regel werden die Autoren alle von LFL beauftragt. Sprich, zuerst überlegt sich die Chefetage des Unternehmens (grob), was sie haben wollen. Dann beauftragen sie die Autoren damit, das Ganze auszuarbeiten und umzusetzen.

  • Obwohl man ja auch sagen muss, dass trotzdem viele Orte und Szenarien in den Spielen immer und immer wieder auftauchen (Schlacht von Hoth z.B.)
    Dennoch ist es verständlich, dass das Ganze dennoch seperat betrachtet wird.


    Die Verträge sind ja anscheinend schon so gut wie unterzeichnet (oder sie sind es schon). Würde mich nicht stören. Ich sehe Harrison Ford immer noch gerne (obwohl ja Indiana Jones 4 mitterweile auch schon wieder ca. 5 Jahre her ist). Abgsehen davon, freue ich mich schon auf einen fünften Teil von Idiana Jones. Denn Disney wird den Film einfach nicht so verhauen können, wie Lucasfilm es den vierten. He, he.
    Skeptisch bin ich dennoch und das gilt auch für Star Wars. Dennoch habe ich auch etwas Vorfreude. Denn immerhin wird es einfach neue Star Wars Filme geben. Ich bin schon gespannt wie die Geschichte weiter geführt wird und welche bereits vorhandene Ideen eventuell übernommen werden oder ob alles komplett neu erschaffen wird.
    Aber eines steht schon mal fest: Es werden bestimmt wieder Skywalkers vorkommen. Ha, ha.


    Es ist schon fast vorprogrammiert, dass Leute an den Filmen etwas schlechtes finden werden, das war beim Hobbit auch schon so.

    Es wird sicherlich solche Personen geben, keine Frage, aber ich hatte das Gefühl, dass ein sehr großer Teil den Hobbit Film dennoch sehr gut aufgenommen haben. Der Rest waren Leute die mit Herr der Ringe eh nicht viel anfangen konnten. So kann es auch bei Star Wars sein, oder es passiert wieder das Gleiche wie bei der zweiten Trilogie: Viele können mit ihr nichts anfangen (und finden, dass die Star Wars Reihe wurde schon mit diesen Teilen "verhunzt") oder sie feiern sie.
    Es bleibt halt Geschmackssache. Als Episode I erschien war ich vollkommen begeistert. Episode II habe ich wahrgenommen, aber "Die Zwei Türme" haben mich im selben Jahr einfach viel mehr überzeugt (das ist kein direkter Vergleich, eher ging ich von meinen Erwartungen an den beiden Fortsetzungen aus). Episode III hat mich 2005 wieder begeistern können. Mittlerweile ist es so, dass ich Episode I-III mehr schlecht als recht finde. Mir gefallen einige Szenen, Musikstücke (Duel of the Fates - episch) und Teil I ist wohl noch mein Favorit aus der Trilogie, aber die Filme an sich sind irgendwie mau. Für die Handlung interessiere ich mich ja schließlich doch.
    Ich kann aber auch nicht schreiben, dass Disney es besser machen wird. Ich bin eher davon überzeugt, dass sie einen frischen Wind ins Star Wars Universum bringen (ich bin auch froh, dass sie The Clone Wars absetzen, obwohl ich schon die traurigen Gesichter vieler Kinder vor Augen habe) und Erwartungen habe ich auch keine. Ich freue mich eher darauf, bekannte Gesichter zu treffen.


    Mit J. J. Abrams haben sie meiner Meinung nach eine recht gute Wahl getroffen. Die Serie Fringe und Mission: Impossible III kamen ebenfalls unter seiner Regie zustande. Ich habe zwar nicht alle Folgen gesehen, aber die ich gesehen habe und M:I III haben mir gut gefallen. Abgsehen davon kann man eine Serie nicht mit einem Film vergleichen.


    Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!

  • Ich hatte vor ein paar Wochen gelesen, dass es bereits Gespräche mit Mark Hamill (Luke) gab und er vermutet, dass es in den neuen Teilen um seine und Leia's Kinder gehen könnte. Auftritte von ihm, Carrie Fisher und Harrison Ford seien auch vorgesehen. Irgendwie bin ich da zwiegespalten. Einerseits finde ich es klasse, dass sie nochmal einen Auftritt kriegen, andererseits... na ja... sehen die verständlicherweise nicht mehr ganz so frisch aus, wie damals und es ist fraglich, ob das alle so toll finden, wenn ihr schönes Bild von Leia dann wie eine Seifenblase zerplatzt. xD

    <3
    seit 25.12.06 im Bett mit Adrima  

  • Wenn der Film wieder mit scheiß Knirpsen oder Jugendlichen in den Hauptrollen besetzt wird, oder es eine klischeebehaftete Liebesstory und monotone Dialoge aus der Hölle und sinnloses CGI Shitfest, mit tausenden Lichtschwertern - um die Merchdiese Verkäufe anzukurbelen - , und Schnarch Politik (die niemanden interesseiert) gibt, ist der Flim eh unten durch bei mir. Aber eigentlich kann es nur bergauf gehen, wenn man sich die schlechteste Filmtrilogie aller Zeiten (Episode 1 bis doof) als Vergleich ansieht.


    JJ Abrams ist zwar total overrated als Filmemacher, aber mit M:I 3 und Star Trek (2009) sind ihn schonmal 2 gute Franchise Weiterentwicklungen gelungen. Ich hoffe nur, dass sich der Film stilistisch von Star Trek unterscheiden wird.


    Für Episode 8 und 9 aber bitte dann andere Regisseure verpflichten.

  • Wenn der Film wieder mit scheiß Knirpsen oder Jugendlichen in den Hauptrollen besetzt wird, oder es eine klischeebehaftete Liebesstory und monotone Dialoge aus der Hölle und sinnloses CGI Shitfest, mit tausenden Lichtschwertern - um die Merchdiese Verkäufe anzukurbelen - , und Schnarch Politik (die niemanden interesseiert) gibt, ist der Flim eh unten durch bei mir. Aber eigentlich kann es nur bergauf gehen, wenn man sich die schlechteste Filmtrilogie aller Zeiten (Episode 1 bis doof) als Vergleich ansieht.

    Naja, also Kämpfe mit tausenden Lichtschwertern dürften eher nicht vorkommen, da der Jedi-Orden erst wieder aufgebaut werden muss und das dürfte seine Zeit dauern. Aber wenn sich die Story wirklich um Han und Leias Kinder dreht, werden vielleicht wieder Jugendliche (wie Du es nennst) besetzt werden.

  • Natürlich habe ich übertrieben beschrieben, was ich zu den Filmen denke, aber das trotzdem eine Wahrheit dahinter steckt, muss ich dir wohl nicht erklären.
    Es ist ja fast schon sicher, dass die Spröslinge der einstigen Rebellenhelden im Mittelpuntk stehenn werden. Aber wenn man bedenkt das Leia, Han und Luke allesamt um die 60 sind, müssten die Kinder mindestens 25-30 Jahre alt sein. Damit wäre ich vollkommen zufrieden. Alles andere wäre unrealistisch und schelcht für die Filme.

  • Um die 90? So alt sind Ford & Co. nun auch wieder nicht ;)


    Und dann hätten sie ja erst mit 60 Kinder bekommen. Das wäre irgendwie weird. Oo
    Von Kiddie-Protagonisten gehe ich jetzt auch nicht direkt aus, aber eine neue Generation wird natürlich eingeführt werden, schon allein, um damit eine neue Generation an Star Wars-Werken umsetzen zu können.

  • Es gibt neue Gerüchte zum Inhalt von Episode VII:


    Laut Cosmic Booknews soll

    • Episode VII 30 Jahre nach Episode VI (Die Rückkehr der Jedi-Ritter) angesetzt werden;
    • die Skywalker/Solo Kinder auf dem Höhepunkt ihrer Macht sein;
    • der Jedi-Orden von Luke wiederaufgebaut worden sein;
    • ein Schüler von Imperator Palpatine eine Sith-Armee der Alten Republik aufbauen, um die Jedi zu zerstören. Die Skywalker-Kinder müssen in den Kampf ziehen und sich den inneren Dämonen ihres Skywalker-Erbes stellen.


    Quelle:Cosmic Booknews