Mario Kart 64


    • Zweiter Ableger der Mario Kart Reihe
    • Nintendo 64
    • 14. Dezember 1996
    • 10. Februar 1997
    • 24. Juni 1997


    Mario Kart 64 ist 5 Jahre nach dem ersten Mario Kart erschienen und besitzt im Gegensatz zu ihm ein 4 Player Koop und wurde dreidimensional dargestellt. Man hat die Wahl zwischen Mario, Luigi, Peach, Toad, Yoshi, Donkey Kong, Wario und Browser. Es stehen dann ein 16 verschiedene Strecken zur Verfügung wo man nach 3 Runden fährt. Im Cup Turnier fährt man von einer der 4 ober Kategorien 4 Strecken ab und erhält sofern man alle Cups gewonnen auf 50,100 und 150 eine weite Schwierigkeitsgrad"leiste" dazu. Extra nannte sich das und hier sind die Gegner nochmal etwas schlauer, gemeiner, fieser und schneller, die Strecke ist nun Spiegelverkehrt.


    Dann gibt es noch den Battle Modus, grade deswegen habe ich Mario Kart anderen Spielen vorgezogen wie Diddy Kong Raccing. Hier hat man 4 extra Welten die nicht in den Cup vorkommen wo man mithilfe der Items wie Grüne Panzer, Rote Panzer etc. den Gegner zu treffen und ihn seine 3 Lebensballons zu rauben. Der Sieg ist wenn du am Ende übrig bleibst mit dein Ballon - und endlich den Geburtstag feiern kannst..



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Bis heute ist Mario Kart 64 mein Lieblingsteil der Serie. Er ist zwar nicht der erste Teil, den ich gespielt habe, aber kein anderes Mario Kart kommt für mich an das tolle Gameplay, die fantastischen Welten und den Soundtrack heran. Kein anderes Mario kart verlangt einem so viel ab, während man stets zu 100% die Steuerung voll im Griff hat. Gerade bei VS oder Battleduellen gegen starke menschliche Gegner ist es für mich einfach das Mario Kart, bei dem man als Spieler selbst die meisten Möglichkeiten hat, mit dem Spiel zu interagieren. Kleine "Bugs" und Fehler bei den Hitboxen machen diesen Teil mit Abstand zum Anspruchsvollsten, wenn es darum geht, die Steuerung zu beherrschen. Von daher für mich einfach seit jeher unerreicht, auch kein anderer Funracer konnte bisher auch nur annähernd an die Klasse von Mario Kart 64 heranreichen

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #54: Duke Nukem

    duuknuukemook2j.jpg

    "I have come here to chew bubble gum and kick ass... and I'm all out of ass"

  • Bis heute ist Mario Kart 64 mein Lieblingsteil der Serie. Er ist zwar nicht der erste Teil, den ich gespielt habe, aber kein anderes Mario Kart kommt für mich an das tolle Gameplay, die fantastischen Welten und den Soundtrack heran.


    Das kann ich nur unterstreichen.


    Wir haben nicht alle Teile (Super Mario Kart, Mario Kart 64 und Mario Kart Wii, Mario Kart: Double Dash!! hatte ich nur bei Freunden gespielt), aber dieses hier ist meiner Meinung nach das beste der Serie. Tatsächlich ist es eines der wenigen Spiele, die uns für eine lange Zeit wirklich sehr viel Spaß und Unterhaltung gegeben haben - sogar etwas mehr als die ohnehin schon unvergesslichen ersten Teile von Mario Party. Zwar gibt es hier nur noch sechzehn Strecken und somit weniger als in Super Mario Kart, aber dafür kann man auf ihnen toll fahren. Die einzige Strecke, die mir nicht so zugesagt hat, ist Yoshi Valley. Dagegen haben uns besonders Wario Stadium, Royal Raceway und Rainbow Road gefallen. Wir haben jede Strecke schon unzählige Male befahren, aber der Spaß hört irgendwie nie auf, was ich bei Mario Kart Wii nur teilweise behaupten kann.


    Auch der Battle-Modus ist sehr schön und unterhaltsam gewesen. Daher waren wir auch sehr erfreut darüber, dass zum Beispiel Skyscraper oder Battle Course 4 von Super Mario Kart wieder im Wii-Titel vertreten waren, aber dort hat es dann nur noch halb so viel Spaß gemacht.


    Mario Kart Wii hat zwar an Möglichkeiten und grafisch mehr zu bieten, aber spieletechnisch und akustisch mag ich Mario Kart 64 einfach mehr. Hier kann man nämlich nicht nur Rennen fahren, sondern auch prima Blödsinn machen. Zudem fliegen und rutschen die Spieler lustiger, wenn sie Panzer oder Bananen erwischen, und ich sehe die Fahrer gern von einem Felsen platt werden. Auch die Soundeffekte gefallen mir hier mehr. Außerdem sind die computergesteuerten Fahrer nicht in der Lage, Stachelpanzer zu werfen, wogegen sie mir im Wii-Titel einfach zu oft mit den Dingern werfen, was auch mal die Freude am Spielen ein wenig trüben kann. Manchmal habe ich einige Bugs und Spielefehler gern zu meinem eigenen Vergnügen benutzt, um das Spiel noch witziger zu gestalten.


    Das Zeitfahren kann sehr herausfordernd sein, wenn man wirklich gut im Fahren ist. Auf meine Bestzeiten bin ich auch heute noch stolz, auch auf die kleinen legalen Abkürzungen, die ich bei einigen Strecken angewendet habe, um mich oder jemand anderen zu unterbieten.


    Schade nur, dass man den Grand-Prix-Modus nur für bis zu zwei Spieler wählen kann. Ich wünschte, das hätte auch für drei oder vier Spieler funktioniert.


    Egal! Mario Kart 64 ist ein Wunderwerk für Nintendo 64. Ich weiß nicht, ob es genauso viel Spaß macht, wenn man es im erwachsenen Alter das erste Mal spielt, aber wir haben dieses Spiel geliebt. Auch heute noch sprechen wir gelegentlich darüber. Überhaupt finde ich die Battle-Modi von Nintendo-64-Spielen einfach klasse. Da wären zum Beispiel auch noch Diddy Kong Racing, Donkey Kong 64 und das weniger bekannte Operation Winback.

  • Oh ja, Mario Kart 64 dürfte das erste Spiel gewesen sein, das ich für den Nintendo 64 besessen habe. Ein großartiges Spiel, das mir als Spieler einiges abverlangt hat, besonders was den Schwierigkeitsgrad im Bezug auf die Unfairness der Computergegner angeht. Diese waren ab 100cc nämlich immer nach vorne weggefahren, wenn man sie aus den Augen verloren hatte.


    Und wenn das passiert, dann muss man wirklich Glück haben, um diese wieder aufholen zu können. Da helfen verlässlich nämlich nur Bananenschalen und grüne Panzer; rote Panzer und Stachis hatten bei ihnen nämlich nicht im geringsten die Wirkung wie bei menschlichen Spielern.


    In jedem Fall aber finde ich, dass Mario Kart 64 der Ableger mit den besten Strecken war. Und obwohl dies vermutlich auch mitunter auf die fehlende Leistungsfähigkeit der Konsole zurückzuführen ist, so gefällt mir die Einfachheit- sprich, das Fehlen jeglichen Schnickschnacks -der Strecken, weil darauf dann im Prinzip wirklich das Können und das Geschick des Spielers gefragt ist.


    Was noch umso mehr auf das erste Mario Kart auf dem SNES zutrifft. Jedoch aber ist mein erst kürzlich wiedererwecktes Trauma noch zu groß, als dass ich tatsächlich über dieses Spiel reden könnte... :P


    Nein, Mario Kart 64 ist meiner Ansicht nach ein Spiel, welches man unbedingt mal gespielt haben muss.

    Le noir, ce mot désigne depuis un époque lointaine le nom du déstin.
    Les deux vierges règnent sur la mort.
    Les mains noires protègent la paix de nouveau-nés.

  • Dadurch dass ich MK64 nicht damals gespielt habe, sondern erst vor einem 3/4 Jahr auf der Wii, finde ich das Spiel im Gegensatz zu den neuen Teilen einfach schlecht. Ich mag das Spiel wirklich nicht und warscheinlich hätte es mir damals auch nicht gefallen. Die Steuerung ist eine Zumutung, die 2D-Chara-Modelle sind hässlich, das einzige was gut ist, sind die Strecken, aber sonst habe ich keinen anderen positiven Aspekt mehr. Natürlich hat MK64 viel neues in die Serie miteingebracht, wie den Buu Huu, zum Beispiel.
    Obwohl ich das Spiel sogar ziemlich hasse (!), ist es trotzdem besser als der grauenvolle DS-Teil, das war ja mal eine Tortur, meine Güte.

  • Musiktechnisch ist dieses Spiel Gold wert.
    Zwar überzeugt es mich heutzutage nicht mehr allzusehr vom Fahrverhalten, denoch hatte ich mienen frühen Jahren mit diesem Spiel unglaublich viel Spass, soviel das mich meine Tante bei ihr kaum gesehen hat weil ich selbst dort immer dieses Spiel gespielt habe.
    Die Musik in diesem Teil ist meiner meinung nach die mit Abstand beste und wird mir darauf auch immer im Gedanken bleiben. (:

  • Als ich damals mein N64 zu Weihnachten bekommen habe, bekam ich als erstes Spiel Mario Kart 64 direkt mit dazu. Ich hab die ganzen Weihnachtsfeiertage gebannt vor der Konsole gesessen und auch die Wochen/Monate danach :D. Auch heute spiele ich es hin und wieder noch. Is einfach ein geniales Spiel und hängen viele Erinnerungen dran. Für mich ist Mario Kart 64 auch der beste Titel der Serie, wobei ich eigentlich alle Mario Kart Spiele liebe... aber hier hats halt noch den Nostalgiefaktor als Bonus :D


    Was die Musik angeht, kann ich den Vorrednern hier nur zustimmen... war wirklich durch und durch gelungen.

  • Mario Kart 64... istganz schön lange her. Ich besitze das Spiel auch, habe es jedoch seit ewigen Zeiten nicht mehr gespielt. Musste mir auf Youtube kurz ein Video ansehen, damit mir die Strecken und die Grafik wieder in Erinnerung kamen.


    War ein echt cooles Spiel, was ich gerne gespielt habe. Ich mag Mario Kart Spiele aber insgesamt sehr gerne, so auch Mario Kart Double Dash und Mario Kart für den DS. Eine coole Neuerung in MK64 fand ich die Sache mit dem Zug, der die Rennstrecke überquert und man entsprechend aufpassen muss sowie die Strecke, auf der auch normale Autos fahren. Bei letzterer Strecke musste man immer auf den Seitenstreifen, um so eine Item-Box zu ergattern. Tolle Idee, die auch später wieder aufgegriffen wurde.


    Den VS- und den Battle Modus habe ich allerdings so gut wie nie gespielt, weshalb ich nichts dazu sagen kann.

  • Mario Kart auf der Nintendo 64 ist ein wirklich tolles Spiel. Hab es früher immer sehr gerne gespielt - auch die Musik war toll. x3
    Die Strecken sind in diesem Teil die Besten wie ich finde, vorallem die Rainbow Strecke ist hier toll.


    Moma! Moma! Now I understand! The meaning of the AT field! You were always protecting me! Always watching over me!


    Signature made by Noa .

  • Bis heute ist Mario Kart 64 mein Lieblingsteil der Serie. Er ist zwar nicht der erste Teil, den ich gespielt habe, aber kein anderes Mario Kart kommt für mich an das tolle Gameplay, die fantastischen Welten und den Soundtrack heran. Kein anderes Mario kart verlangt einem so viel ab, während man stets zu 100% die Steuerung voll im Griff hat. Gerade bei VS oder Battleduellen gegen starke menschliche Gegner ist es für mich einfach das Mario Kart, bei dem man als Spieler selbst die meisten Möglichkeiten hat, mit dem Spiel zu interagieren. Kleine "Bugs" und Fehler bei den Hitboxen machen diesen Teil mit Abstand zum Anspruchsvollsten, wenn es darum geht, die Steuerung zu beherrschen. Von daher für mich einfach seit jeher unerreicht, auch kein anderer Funracer konnte bisher auch nur annähernd an die Klasse von Mario Kart 64 heranreichen


    Das ist genau meine Sichtweise, wobei MK64 mein erstes Mario Kart war (sogar mein erstes N64 Spiel überhaupt) und bis heute DAS Multiplayerspiel schlechthin für mich Plattformübergreifend. GoldenEye, SmashBros.Melee u.Ä.. habe ich tausende Stunden mit verbracht, aber selbst diese Spiele wurden im Vergleich zu MK64 viel "weniger" gespielt. Die Steuerung ist perfekt, danach ging es nur bergab mit der MK Serie, im direkten Vergleich mit MK64. Natürlich sind die MKs heute noch immer die besten Funracing Spiele, der Thron gebührt jedoch MK64. Es mangelt zwar etwas an Strecken, aber dafür ist jede einzelne gelungen und perfekt auf das super Gameplay abgestimmt.
    Welche Bugs und Fehler mit den Hitboxen es geben soll, muss du mir aber erklären Megaolf :, da ich grad nicht checke, was du meinst. :?:

  • Shigi : Zum Beispiel wird man nicht von der (roten) Schildkröte getroffen, wenn man kurz vor dem Aufprall aufspring (mit den Schultertasten), wenn man die Banane legt, ist sie kurze Zeit unverwundbar, solange sie in der Luft ist und kann mehrere Schildkröten abwehren, in Koopa Beach kann man als erster eine blaue Schildkröte bekommen, indem man über den großen Hügel springt, welche man dann hingen dranhängt und gegen weitere blaue Schildkröten schützt (weniger ein Bug als vielmehr "übersehen"), in Wario Stadium kann man am Anfang und am Ende über die Wand springen, in Yoshis Valley kann man am Ende die Strecke abkürzen indem man an der Verengung rüberspring, in Rainbow Road kann man am Anfang die Strecke verkürzen, indem man links hinunterspringt, wo es steil wird, in Mario Circuit kann man am Anfang drüberspringen, wenn man den Pilz einsetzt, kurz nachdem man getroffen wird, fährt man direkt weiter, ohne in die Luft geschleudert zu werden, mit viel Geschickt kann man die blaue Schildkröte abwehren, indem man kurz vor dem Aufprall in eine enge Kurve lenkt, in Wario Stadium gibt es eine Stelle, wo man rote Panzer abschießt und diese treffen immer, auch über die Mauer hinweg, in Frappe Snowland gibt es eine Stelle, an der rote Panzer immer verschwinden und wo man durch die Brücke fallen kann usw. das sind die Dinge, die mir grad spontan einfallen


    Bei diesen Dingen ist das Timing furchtbar wichtig. Wenn man aber (menschliche) Gegner hat, die auf dem selben hohen Niveau spielen, wie man selber, ist das Battle sowas von geil, weil man einfach total gefordert wird und weil es dadurch kein schlechtes Item gibt. Ein guter Karter macht seinen Gegner, der drei rote Panzer hat, auch mit einer Banane fertig, er muss nur wissen wie.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #54: Duke Nukem

    duuknuukemook2j.jpg

    "I have come here to chew bubble gum and kick ass... and I'm all out of ass"

  • Megaolf : Die Sachen sind mir bekannt, ich hab nur deinen Satz mit den Hitboxen (du meinst doch die Itemboxen, ja?) nicht verstanden. Wenn ich durch sie fahre, kriege ich ein Item, je nachdem ob ich die "Lotterie" durchlaufen lasse oder es mit dem Z Button vorzeitig beende. Bisher hatte ich keine Bugs, sodass ich zB kein Item bekommen hätte.
    So habe ich deinen Satz vestanden. .-.

  • Nein, mit Hitbox meinte ich eigentlich den Begriff, der benutzt wird, um die Trefferzone zu beschreiben, also die Dinge bezüglich der Unverwundbarkeit von Bananen oder eben das schnelle recoveren, wenn man springt oder einen Pilz einsetzt


    Btw. kurios bezüglich der Items ist, wenn man einen Geist hat und man spielt das Spiel zu zweit, kann es passieren, dass man kein Item stehlen kann, obwohl der Koop Partner ein Item hat, sprich, man kann im Grand Prix seinem Partner kein Item stehlen. Wir fahren meist im Grand Prix kompetitiv, weil es mehr Spass macht, weil die Computergegner keine besonders große Herausforderung sind (wie in jedem Mario Kart, ausgenommen das für den SNES). Da ist es schade, wenn man als erster mit Geist dem letzten kein gutes Item stehlen kann.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #54: Duke Nukem

    duuknuukemook2j.jpg

    "I have come here to chew bubble gum and kick ass... and I'm all out of ass"

  • Gab es bei "Wario Stadium" nicht die Möglichkeit, eine Runde in nur wenigen Sekunden abzuschließen?


    Am Anfang springt man mithilfe der Hügel links über die Wand und landet in dem breiten Streifen auf der anderen Seite. Und von da aus muss man drehen, auf ein bestimmtes Wandstück hinten links neben der nächsten Rechtskurve zufahren, mit Pilz beschleunigen und an genau dieser Wand "hochspringen", um wieder auf der anderen Seite vor der Zielgeraden zu landen.


    Es ist sehr schwierig zu erklären (und noch schwieriger durchzuführen) aber damit müsste es theoretisch möglich sein, die komplette Strecke beim Zeitfahren in unter einer Minute zu fahren.

    Le noir, ce mot désigne depuis un époque lointaine le nom du déstin.
    Les deux vierges règnent sur la mort.
    Les mains noires protègent la paix de nouveau-nés.

  • Gab es bei "Wario Stadium" nicht die Möglichkeit, eine Runde in nur wenigen Sekunden abzuschließen?


    Ja. Ich glaube, ich weiß, was Du meinst. Dieses Video zeigt es. Vor allem die zweite Hürde nebenan ist schwierig zu meistern. Man kann wieder zurückprallen oder oben landen und von Lakitu vor die Ziellinie gebracht werden. Je nachdem, wo genau man oben landet, falls man es nicht wie beim Video ganz rüberschafft, kann man entweder zurück oder vorwärts vor die Ziellinie gesetzt werden. Im zweitgenannten Fall zählt das Überqueren der Ziellinie als volle Runde, im erstgenannten natürlich nicht.

  • Aero : und Phirone : Ehrlich gesagt ist es leichter, als es aussieht. Gut, leicht ist es nicht, aber wenn man einmal das Timing herausen hat, schafft man es normalerweise 9 von 10 Mal. Der Trick ist, etwas schräg an die Wand zu fahren, am besten an einem Stück, wo ein Hügelchen ist und die Wand somit nicht so hoch ist, dann, unmittelbar vor dem Aufprall die Schultertaste drücke, dadurch kugelt man nicht herunter, sondern bekommt einen Boost und springt drüber. Ich habe das Video nicht angeschaut, gehe aber davon aus, dass die Person im Video es so macht. Zumindest wird es von uns so gemacht. Abgesehen davon machen wir das aber im Versus nicht, nur im Grand Prix, weils im Versus einfach fad ist. Fällt für mich unter die Kategorie "den Blitz aufsparen, bis eine Person bei der Sprungschanze ist". Das find ich billig und unehrenhaft. Bei Mario Kart geht es darum, ohne feige Taktiken mit Ehre und Können zu siegen. Zumindest wird das Spiel von uns so gespielt, das heißt, feige Tricks gibts keine. Blitze werden sofort genutzt (außer bei Stern/Geist) und auch sonst gibts keine unfairen Taktiken.
    Die Abkürzung ua in Koopa Koopa Beach wird von uns sehr wohl genutzt, da sie ja von den Entwicklern vorgesehen ist. Solche Abkürzungen sehe ich nicht als unehrenhaft und durch sie wird Koopa Koopa Beach auch nicht langweilig


    Btw. welcher Weg ist euer Favorit in Yoshis Valley? Ich nehme immer links und gleich rechts. Da bekomm ich ein Item, zwar sind nach der Brücke viele Igel, aber wenn man die schafft, ohne zu schleudern, ist es der schnellste Weg. Ganz links bekommt man zwar zwei Items und rechts/links ist es leichter, aber ich ich habe mich jahrelang an den Weg gewöhnt, weswegen ich garkeinen anderen mehr nehmen mag. Außer, wenn ich letzter bin, dann schonmal ganz links, weil man eben die Chance auf zwei gute Items hat

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #54: Duke Nukem

    duuknuukemook2j.jpg

    "I have come here to chew bubble gum and kick ass... and I'm all out of ass"

  • Danke für den Tipp. Dadurch bin ich jetzt etwas besser rübergekommen, scheitere aber noch zu oft. Dann habe ich mir überlegt, die Gleittechnik einzusetzen, um etwas mehr Turbo zu bekommen (die Pilze helfen mir da nicht so richtig) und nun klappt es schon viel besser.


    Btw. welcher Weg ist euer Favorit in Yoshis Valley?


    Ja, die Brücke ist auch unserer Meinung nach der schnellste Weg, daher nehmen wir sie immer. Wenn man da oft genug durchgefahren ist, kennt man ja auch die Stellen, an denen die Igel sind, deshalb sind sie für mich kein Problem. Schön ist auch, dass man da dank der Itemboxen gute Fallen stellen kann. Bei Blockaden mit Bananen und Boxen habe ich noch einige lustige Erinnerungen. Mario Kart 64 hat uns wirklich so oft zum Lachen gebracht, wie kein anderes Spiel.

  • Der Nintendo 64 Klassiker ist bis heute mein Favorit unter den Mario Karts. Tolle Musik, starkes Gameplay und eine richtige Anzahl von Charakteren und Strecken. Ich finde in den Nachfolgenden Teilen sind es einfach zu viele geworden, wodurch das Spiel etwas an Charme verliert.
    Bei der Strecke von Yoshi hab ich immer links genommen, da ich dort immer gut durch kam und ich denke das es auch die beste Lösung ist.

  • Ich hab sehr viele Stunden mit Mario Kart 64 verbracht. Wenn ich mich recht erinnere, war das sogar mein erstes N64-Spiel überhaupt.
    Noch heute spiele ich das sehr gerne, aber im Gegensatz zu früher nicht mehr so gerne alleine.
    Mit Freunden spiele ich es aber immer noch gern, auch wenn das Spiel auf den neuen TV-Geräten etwas matschig wirkt. Macht aber nichts.


    Meine Lieblingsbahn ist das Bowser-Castle, ich mag das Design und dass man draußen und drin rumfährt. Sehr abwechslungsreich. Außerdem finde ich Yoshi Valley gut, die Idee dass es mehrere Wege gibt und man nicht sieht, wer auf welchem Platz ist, ist erst mal cool. Wenn das blöde Ei nicht wäre xD
    Welche Strecke ich gar nicht leiden kann, ist Mario Raceway. Mir tut das komisch designte Gras in den Augen weh.


    Ich fahre immer mit Bowser, weil der Yoshi und Toad so toll wegboxen kann, wenn man sie rammt :D. Was ich gerne mag ist dass die computergesteuerten Fahrer einem so dicht auf den Hacken bleiben. Wenn man sich so einfach riesig absetzen kann, finde ich das langweilig.


    Was ich an den älteren Mario Karts mag, ist, dass man nur den Fahrer und nicht noch Fahrzeuge auswählt. Ich hab bei den Neuen immer den Eindruck, dass es hier vor allem drauf ankommt, wer das beste Fahrzeug aussucht und nicht, wer am besten fährt.

  • Was ich an den älteren Mario Karts mag, ist, dass man nur den Fahrer und nicht noch Fahrzeuge auswählt. Ich hab bei den Neuen immer den Eindruck, dass es hier vor allem drauf ankommt, wer das beste Fahrzeug aussucht und nicht, wer am besten fährt.

    Gut, im Grunde hast du indirekt früher auch schon das Kart mit ausgesucht. Es gab ja Fliegengewichte wie Toad und Koopa die man leicht wegboxen konnte, die dafür aber eine gute Beschleunigung hatten, dann Browser und DK, die langsam beschleunigten, dafür aber schwer wegzuboxen waren und die Mittelklasse wie Peach und Yoshi.


    Mario Kart 64 war auch bei uns so ein Spiel, dass wir stunden-, tage-, wochenlang durchgesuchtet haben, obwohl es im Endeffekt weniger Auswahl was Fahrer und Strecken betrifft gab, als in allen Nachfolgern. Vielleicht war es wie bei OoT dieses "zum ersten Mal 3D" das uns einfach so sehr begeistert hat.
    Meine Lieblingsstrecke war Toads Autobahn und die Regenbogenstrecke und mein Favorit unter den Fahrern war Peach, manchmal auch Toad.
    Die Yoshi Strecke war aber von allen wirklich die kreativste. Da hab ich glaube ich bis heute nicht jeden weg getestet. XD

    <3
    seit 25.12.06 im Bett mit Adrima