Mario Kart 64

  • Meine Lieblingsbahn ist das Bowser-Castle, ich mag das Design und dass man draußen und drin rumfährt. Sehr abwechslungsreich. Außerdem finde ich Yoshi Valley gut, die Idee dass es mehrere Wege gibt und man nicht sieht, wer auf welchem Platz ist, ist erst mal cool. Wenn das blöde Ei nicht wäre xD

    War es bei Yoshi Valley nicht sogar so, dass die Konsole aufgrund der vielen Wege Probleme mit der Ermittlung der Platzierungen hätte? Das würde mich persönlich ein bisschen an Silent Hill erinnern, welches damals für die erste PlayStation herauskam, denn dabei hat man auch den Nebel als Gameplayelement benutzt und gleichzeitig die Ladeschwächen der Konsole kompensiert. (Ganz nach dem Motto: "Not macht erfinderisch") ;)


    Und im Bezug auf Bowser's Castle kann ich dir nur beipflichten. Ich habe es damals echt gefeiert, als es auf der Wii als Retro-Strecke wieder auftauchte.


    Ich fahre immer mit Bowser, weil der Yoshi und Toad so toll wegboxen kann, wenn man sie rammt :D. Was ich gerne mag ist dass die computergesteuerten Fahrer einem so dicht auf den Hacken bleiben. Wenn man sich so einfach riesig absetzen kann, finde ich das langweilig.

    Ich verstehe deinen Gedanken, aber das Problem, das ich an solcher Stelle habe und was bei Spielen dieser Generation leider noch sehr häufig auftrat, ist, dass der Computergegner zu Sachen fähig war, die man als menschlicher Spieler nicht konnte. Es war bei diesem Ableger längst nicht mehr ganz so auffällig wie auf dem SNES, aber unfair in dem Sinne war der Computergegner hier auch.


    Was ich an den älteren Mario Karts mag, ist, dass man nur den Fahrer und nicht noch Fahrzeuge auswählt. Ich hab bei den Neuen immer den Eindruck, dass es hier vor allem drauf ankommt, wer das beste Fahrzeug aussucht und nicht, wer am besten fährt.

    Bei "Mario Kart 8" hatte ich neulich mal eine Phase, in der ich grundsätzlich die normalen Fahrzeugteile ausgewählt und damit meine Rennen bestritten habe – genau genommen habe ich damit auch die gesamte 200ccm-Hubraumklasse geschafft – weil ich keinen Bock auf dieses "Competitive Play" hatte, das beim Mario Kart-Onlinespiel meiner Ansicht nach vor allem beim Wii-Ableger ein wenig außer Kontrolle geraten war.


    Ich schätze das simple Gameplay der N64-Ära sehr. Es gab hier genau acht Fahrer – jeder hatte seinen Platz und keiner von ihnen war überflüssig. Davon hätten sich spätere Ableger eine Scheibe abschneiden können.

  • @chaela
    Ja das stimmt schon auf jeden Fall, ich schrieb ja auch nur, dass es mein Eindruck ist. Habe die Nachfolger lange nicht so intensiv gespielt und kann es daher nicht sicher beurteilen.


    @Aero
    das mit Yoshi Valley weiß ich nicht genau, aber kann es mir gut vorstellen :D. Wie chaela habe ich auch noch nicht alle Wege ausprobiert, da ich immer wieder vergesse, wo ich schon war.
    Und ja, der SNES war z.T. extrem unfair - aber irgendwie macht gerade das den Spielspaß dort aus und ist auch immer wieder lustig, besonders wenn man mit Freunden spielt und denen das Unfaire passiert :ugly:
    Was genau meinst du mit Competetive Play? Stehe grade auf dem Schlauch.

  • Und ja, der SNES war z.T. extrem unfair - aber irgendwie macht gerade das den Spielspaß dort aus und ist auch immer wieder lustig, besonders wenn man mit Freunden spielt und denen das Unfaire passiert

    Bei sowas kann der Spielspaß für mich sehr schnell in den Keller gehen, um ehrlich zu sein. :P


    Was genau meinst du mit Competetive Play? Stehe grade auf dem Schlauch.

    Ich weiß es nicht, wie aufwändig das in den früheren Spielen programmiert wurde, aber bei den neueren Mario Kart-Ablegern haben sowohl die Fahrzeuge als auch die Fahrer selbst ganz spezielle Werte für Endgeschwindigkeit, Beschleunigung, Gewicht, usw. – somit waren bestimmte Fahrer in manchen Situationen besser als andere.


    Und so konnte es gerade bei "Mario Kart Wii" passieren, dass man in einem Rennen gegen haufenweise Daisys und Funky Kongs fahren musste, weil deren Werte als universal besser gehandelt wurden als die von anderen Fahrern.

  • Was ich gerne mag ist dass die computergesteuerten Fahrer einem so dicht auf den Hacken bleiben.

    Ja, ich auch. Und ich finde, dass das eines der ganz besonderen und witzigen Dinge in Mario Kart 64 ist. Ist man Erster und hat noch einen Superpilz, den man immer wieder einsetzt, dann scheint es egal, denn der Gegner ist immer neben einem. Manchmal geht das schon ins Absurde, wenn man für einen kurzen Zeitraum unglaublich schnell und unglaublich gut fährt und der Computer immer noch fest an einem klebt. Da helfen dann nur kleine Abkürzungen, aber man erkennt auch dann schon auf der Karte, dass der Abstand ganz von allein immer kleiner wird.


    Aber einen Vorteil hat das dennoch: solange man so schnell rast, kann man im Idealfall zumindest nicht überholt werden.


    Eine andere, witzige Eigenschaft von Computergegnern, die ich ebenfalls ziemlich nett finde, ist die Tatsache, dass sie nach einem Treffer (zum Beispiel durch einen Panzer), sobald sie zum Stillstand gekommen sind, sehr schnell wieder zu ihrer Höchstgeschwindigkeit kommen - etwa so, als hätten sie einen Pilz benutzt. Das tun sie (eher die Vorderen, nicht die Hinteren) dann, wenn sie von einem selbst so weit entfernt sind, dass man sie nur noch auf der Karte lokalisieren kann. Dann kann man sie sozusagen nicht mehr dabei erwischen, wie sie schummeln. Man erkennt dann halt anhand der Karte, dass sie schnell an Tempo zunehmen. Es ist unter Umständen aber auch möglich, sie dabei "live" zu erleben: wenn zum Beispiel mein Bruder weit vorne Erster war, hinter ihm etwa ein Computer-Peach und weit dahinter dann ich, wobei ich einen roten Panzer auf Peach schieße (das heißt, die Abstände zwischen Bruder-Peach und Peach-ich sind groß), dann konnte ich manchmal sehen, wie Peach nach Treffer und Stillstand instant mit Maximum weiterfuhr. Ich habe sie also sozusagen beim Schummeln erwischt.


    Auch nett ist, dass weiter entfernte Computer keinen großen Überschlag machen, wenn man sie mit einem Panzer trifft oder wenn sie auf einen falschen Itemblock stoßen. Stattdessen bleiben sie nur kurz stehen, ohne einen Überschlag zu machen, und fahren dann einfach weiter. Kann man ja auch auf der Karte sehen.

  • @Phirone
    Das ist ja der Hit :D Ich wusste zwar, dass die Charaktere des Computers schummeln (eben weil du das auch mit dem Pilz angesprochen hast) aber dass es so krass ist, hätte ich jetzt auch nicht erwartet :D Irgendwie lustig. Ich glaub beim nächsten Spielen achte ich mal drauf ich versuche bewusst, die beim Schummeln zu erwischen xD

  • Arrr, das kann ich gar nicht haben xD hatte mir mal überlegt, das Spiel zu kaufen, aber ich denke, dass sich das spätestens jetzt geklärt hat :D Immer diese Computer, die plötzlich übermenschlich fahren und einem das Leben schwer machen, regen mich nämlich nach kürzester Zeit schon auf. Ich mag es nicht, wenn der eigene Skill von mir aus ins Unendliche gehen kann und man trotzdem immer einen hinter sich hat.
    Bei Mario Kart DS war das nämlich nicht mehr so. Irgendwann konnte ich die Turbo-Boosts durch Driften so schnell auslösen, dass ich in der Lage war zu "snaken". Das bedeutet, dass man sogar Geraden driftend fährt, um in Schlangenlinien immer wieder Boosts zu bekommen. Ich habe auf so ziemlich jeder Strecke die Schweren 150ccm COMs trotzdem um eine halbe Runde abhängen können. Das würden jetzt manche sicher sehr öde finden, aber ich habe etlich viele Stunden damit verbracht, einfach nur zu Fahren und in 99% der Fälle Erster zu werden.


    Was ich dagegen im Grand Prix Modus auch immer im DS-Teil beobachten konnte, das war eben dieses überdurchschnittliche Fahren des zweiten COMs, der eigentlich immer zweiter wurde, wenn man selbst den ersten Platz belegt hat. Auf der Karte konnte man immer wunderbar erkennen, wie ein Rückstand von Platz 7 innerhalb von 10sek wieder auf Platz 2 ausgebügelt wurde. Daran musste ich sofort denken, als ich Phirones Post gelesen hatte ^^


    Eigentlich ist es ganz gut, dass es früher pro Fahrer nur ein Kart gab. Erinnert mich an Moorhuhn Kart, wo dies ebenfalls so war. Die Moorhuhn Kart Reihe hab ich ja immer gesuchtet als Kind :D Man hat zwar weniger Abwechslung, doch es kommt mir fairer vor, weil jeder seine Stärken und Schwächen hatte.
    Bei MKDS war es dann irgendwann der Fall, dass jeder in jedem Kart sitzen konnte. Bowser im Knochenpanzer war ja eine beliebte Kombination, weil er der schwerste Fahrer ist und der Knochenpanzer volle Beschleunigung besitzt. Immerhin wurde es wieder ab MKW so eingeteilt, dass auch die Karts eigene Gewichtsklassen hatten.


    Tut mir Leid, falls ich zu sehr vom Thema abgekommen bin ^-^'

  • @Arielle Ja, das ist schon echt genial. Diesen schnellen Temposchub habe ich nur ein paar Mal mal gesehen, ein paar Mal auch mein Bruder. Ich denke mal, dass es dazu wichtig ist, das Grand Prix zu Zweit zu machen. Wenn Du einen Mitspieler hast, der gut darin ist, Erster zu sein, dann hat der Computer zumindest einen Grund, schnell zu starten. Während Du als Drittplatzierte dann beim Schummeln erwischen kannst. Ob das auch ohne vorderen Mitspieler klappt, weiß ich jetzt nicht, das müsste ich vielleicht auch einmal ausprobieren. Ich tendiere aber eher dazu, dass es nur im Zweier-Grand-Prix geht. Dass sich der Computer beim Treffer nicht überschlagt, kann man, soweit ich es in Erinnerung habe, aber auch ziemlich gut allein beobachten.

  • Mario Katz 64 war mein erstes Spiel der Serie und zählt relativ sicher zu den ersten 10 Videospielen meines Lebens und hat deshalb einen ganz bestimmten Platz in meinem Herzen. Das Spiel macht noch heute sehr viel Spaß und ist mal abgesehen von der Grafik recht gut gealtert. Was ich sehr schön finde ist, dass es im Vergleich zum Vorgänger ein anderes Spielgefühl und Stil mit sich bringt aber trotzdem Mario Kart bleibt. Wenn ich das Spiel nüchtern betrachte würde ich behaupten, dass das Spiel manchmal etwas leer und langsam wird. Aber was solls... es ist fucking Mario Kart 64!

  • Ugh, ja… ich habe es schon mal im Mario Kart SNES-Thema erwähnt: Ich bin grottenschlecht in den „alten“ Mario Kart-Teilen und diesen zähle ich definitiv dazu.


    Das Handeling ist einfach nicht so gut, mir kommt die Steuerung verzögert vor und irgendwie waren auch noch die COMs super komisch programmiert. Alles in allem hat mir die Spielerfahrung keinen Spaß gemacht und ich würde es wohl sogar knapp noch schwächer als den Vorgänger bezeichnen…


    Beim SNES-Titel war es wenigstens so schwer, dass es mich noch frustriert hat, aber bei dem N64-Titel hatte ich einfach nie Motivation. Selbst mit „Nostalgie-Brille“, da ich das Spiel damals besessen habe, kann ich da nicht so viele gute Worte aufbringen.


    Den Teil kann man; meiner Ansicht nach; skippen. Sieht nicht mal besonders toll aus. :x

  • Das Handeling ist einfach nicht so gut, mir kommt die Steuerung verzögert vor und irgendwie waren auch noch die COMs super komisch programmiert. Alles in allem hat mir die Spielerfahrung keinen Spaß gemacht und ich würde es wohl sogar knapp noch schwächer als den Vorgänger bezeichnen…

    Ich bin ein Fan des Handlings. Es ist halt einfach anders.


    Ich finde die Steuerung ist seit Mario Kart DS oder Mrio Kart Wii von Teil zu Teil etwas zu ähnlich. Man fühlt sich direkt wie Zuhause, als ob man das gleiche Spiel vor sich hat wie das vorherige. Klar, es gibt immer kleine Unterschiede aber das ist kein Vergleich zu den unterschiedlichen Steuerungen von Super Mario Kart, Mario Kart 64, Double Dash und danach Wii.


    Würde mich mal interessieren ob hier jemand ähnliches beobachtet hat und ob es ihn stört oder nicht. Darüber wird nämlich selten gesprochen, finde ich.

  • Ich fande Mario Kart 64 von den Strecken recht geil. Es war ja das erste Mario Kart in 3D wenn ich mich richtig erinnere und bot abwechslungsreiche Pisten vor allem auch deswegen, da sie nicht ebenerdig waren (Nicht immer).


    Was mir an diesem Ableger allerdings überhaupt nicht gefiel waren das aufholen der Letztplatzierten. Dass man auf Platz 8 öfters rote Panzer bekommt finde ich ja noch nichtmal schlimm (War ja bei Super Mario Kart genauso) aber bei Mario Kart 64 konnte man richtig beobachten wie der letzte Platz wie auf Schienen aufholte.


    Weiß paradoxerweise nicht mehr ob das bei Double Dash auch so extrem war (Müsste mir eigentlich besser in Erinnerung geblieben sein, da aktueller. Ist es aber irgendwie nicht) aber bei Mario Kart 64 fand ich es schon extrem.

  • Noch heute zocke ich Mario Kart 64 unglaublich gern, in unregelmäßigen Abständen wird bei uns der N64 ausgepackt, vier Controller rein und alle Welten im VS einmal durch. Natürlich ohne Abkürzungen, weil das irgendwie fad ist. Letztlich bin ich durch ADGQ auf noch die ein oder andere Abkürzung gekommen, die ich noch nicht kannte, aber ich halte davon eigentlich eher nichts, weil es oft weniger Kunst ist, so eine Abkürzung zu nehmen, als das Rennen gegen seine menschlichen Kontrahenten auf "ehrliche Weise" über die gesamte Renndauer zu gewinnen

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #50: Robert Cop

    yVGM9jG.png


    "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"