• Wie findet ihr die Graphik bzw. das Design der einzelenen Personen, Gegner und Orte? Mir persönlich gefällt es, dass sie sich nach langem wieder für eine realistische Graphik entschieden haben. Alles ist wirklich toll gestaltet. Nur finde ich Link sieht sehr weiblich aus, findet ihr nicht? Irgendwie sieht er vom Gesicht her ein bisschen so aus wie Zelda :pinch:. Was meint ihr zum Design des Spiels?


    ...Welcome home. - ...Willkommen zu Hause. - ...Bienvenido a casa. - ...Bentornato. - ...Bienvenue à la maison. - お帰りなさい


  • Die Grafik ist sicher keine Revolution, das ist aber nicht so schlimm, den für den Zweck ist die Grafik völlig ausreichend, soll heißen mich stört es von der technischen Seite her kein bisschen. Vom Design her trifft es genau meinen Geschmack. Damit meine ich den Grafikstil und das Charakterdesign, denn viele Charaktere sehen in dem Spiel wirklich besser als je zuvor aus. Beim Design wurde allem Anschein nach mehr Wert auf die Charaktere als auf die Umgebung gelegt, finde ich jetzt aber auch nicht so dramatisch.
    Dass Link etwas feminin aussieht mag sein, auch wenn ich nicht finde dass er jetzt Zelda besonders ähnlich sieht. Eigentlich finde ich ihn schick so wie er aussieht, sein neues Design passt perfekt ins Spiel. Und er sieht zwar feminin aus und man hätte ihn ein wenig männlicher machen können, aber er ist doch eindeutig als männlich identifizierbar, und zudem passt es auch zu Link wenn er eher etwas femininer aussieht, und nicht so extrem männlich. Irgendwie finde ich es persönlich sogar ziemlich schick so. :D


    Also ich habe nichts auszusetzen an der Grafik un dem Stil von HW, selbst wenn Gegner und Umgebung nicht ganz so sehr ausgefeilt aussehen, ich spreche aus Erfahrung wenn ich sage dass das nicht weiter stört beim Spielen (nicht aus HW-Erfahrung, aber One Piece Pirate Warriors 2 ist in dem Punkt vergleichbar).

  • Ich finde die Grafik von Hyrule Warriors nicht schön. Sie hat keinen leitenden Faden und wirkt für mich einfach nur zusammengewürfelt. Die Texturen sind oft recht dunkel und dafür sehr übersättigt. Ich sehe kein gescheites global Lightning. Nur bei Punkt-Lichtqullen harmoniert es recht schön. Ähnlich wie bei Metroid: Other M. Könnte vielleicht an dem Hersteller Team-Ninja liegen. Zusätzlich wurden die ganzen Charaktere noch mehr "veranimeht" was mir persönlich auch nicht wirklich gefällt. Dafür dass, das Spiel so auf übertriebene Kampfeffekte wert legt (wie auch Metroid: Other M zuvor) sehen diese auch einfach nicht schön aus. Es wirft mich einfach nicht um obwohl Link eine riesen Wirbelattacke macht und dabei "hunderte" Gegner in die Luft katapultiert. Aber am schlimmsten sind einfach die Maps. Jedoch hat sich da seit dem ersten offiziellen Trailer sehr viel getan.

  • Also das Bild, das Armos eingefügt hat, hat mich irgendwie sehr an Final Fantasy erinnert ^^ Uii, diese tollen Hylianerohren x333 Liiiink *Q*
    Ok, ich schweife ab.
    Also, wie gesagt, bei diesen einzelnen Bildern ist die Grafik sehr gut. Vergleicht die mal mit Bildern von Phantom Hourglass oder so ^^ Klar, ist jetzt ein doofer Vergleich, da die beiden Spiele von Grund auf ziemlich verschieden sind, aber mal nur so zur Veranschaulichung ^^


    Das Spiel selbst hab ich noch nicht gespielt, deshalb kenn ich nicht die "Originalgrafik". Was ich aber gesehen habe, war blitzendes, buntes Lichterschauspiel in Kombination mit nem wahnsinnigen Haufen Gegner. Das, was Moody angesprochen hat, ist mir auch schon aufgefallen: Sowohl die Monster als auch die Umgebung sind teilweise sehr dunkel gestaltet, weshalb das mal verschwimmen kann. Aber ich glaub selbst mit super Grafik macht das kaum einen Unterschied, das liegt nur an der Gestaltung ^^


    Auf die Grafik hab ich beim Zugucken nicht geachtet, was mir eigentlich gleich sagt, dass sie meiner Meinung nach zufriedenstellend ist ^.^

  • Ich find die Grafik zweckmäßig. Die Charaktermodelle sind schön anzusehen, der Rest ist recht triest und langweilig mit wenig Details. Von daher hätte ich mir schon schönere Schauplätze gewünscht. Auf den ersten Videos sah es irgendwie frischer aus, das Endergebnis ist minimale Weitsicht, verwaschene Texturen, Unschärfeeffekte soweit das Auge reicht und Copy and Paste Gegnergruppen. Gut, das ist man von anderen Warriors Teilen gewohnt, aber ich hätte mir da doch etwas mehr gewünscht, vor allem entspricht die Grafik bei weitem nicht dem Niveau, aktueller Spiele

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #63: Chargeman Ken

    chargmannkennethk0jt1.jpg

    "ボルガ博士、お許し下さい!"

  • Mir gefällt sie bisher. Sie ist keine Revolution und wer nach umhauender Grafik sucht, wird sie in Hyrule Warriors vielleicht nicht finden. Aber ich bin völlig zufrieden damit, auch mit der Darstellung der Charaktere und den Welten. Nur Cia finde ich etwas zu booby und die Kamera, die immer alles unter ihrem Kopf genauer analysieren muss (ich mag sowas einfach nicht). Über die anderen Warriors-Teile kann ich nichts sagen, jedoch hat mich dieses überzeugt. Ebenso Link, und auf mich wirkt er nicht wirklich weiblich, aber es ist unschwer zu erkennen, dass seine Gesichtszüge immer feiner geworden sind und seine Hände eher zart sind, was mich allerdings nicht im Geringsten stört. Das gleicht er sozusagen mit seiner Kraft und den aggressiven Attacken aus.


    Ein Problem habe ich aber mit der Auflösung bei meinem Röhrenfernseher. Die Schrift ist etwas verwaschen und manchmal nicht zu lesen, manche Objekte kann ich nicht sofort identifizieren. Dann muss ich auf dem Gamepad nachschauen, wo alles viel besser dargestellt ist und wahrscheinlich genau so aussieht, wie es aussehen sollte. Es kann sein, dass es am Fernseher oder an den Bildeinstellungen liegt, ich konnte daran nichts ändern und manchmal stört das schon.

  • Abgesehen von den Charaktermodellen, ist bei dem Spiel typisches „Mittel zum Zweck“ die Devise – wie bei eigentlich allen Warriors-Spielen. Ich warte noch auf den Tag, an dem es sich ändert.


    Dafür finde ich die Modelle aber dafür extra-schön und bei einem solchen Spiel, ist mir das weitaus wichtiger. Die Maps sind eben solala und wirken oftmals eintönig – selbst, wenn man sich an einen neuen Ort aufhält, ist es eben irgendwie doch kein wirkliches Entdeckungsgefühl.


    Die Assets werden halt immer und immer wieder neu verwendet.