Die Feen-Königin

  • Ein Charakter in The Wind Waker war für mich von Anfang an suspekt, was nicht zuletzt durch merkwürdige Musik begünstigt wurde.
    Gemäß dem Titel zu erahnen ist die Rede von der Königin der Feen, die auf der Mutter und Kind Insel ihre Quelle hat, und nur über einen Wirbelsturm zu erreichen ist. Obwohl sie nicht direkt was mit der Story zu tun hat ist es notwendig sie vor dem Terra-Tempel zu besuchen, da man von ihr die Feuer- und Eispfeile erhält.


    An ihr ist ja einiges merkwürdig, diverse Spekulationen im Internet haben mein Interesse noch mehr geweckt. Nun dass sie wie ein Kind aussieht obwohl sie die mächtigste Fee ist, ist sicher eine Sache, und macht sie noch merkwürdiger als die anderen Feen in TWW. Aber ich kann mir recht gut vorstellen wieso die Entwickler das gemacht haben: Sie wollten es womöglich umgehen bei dem Design der Feenkönigin zu versagen, also hatten Angst dass sie eventuell nicht überzeugend für die Königin herüberkommt (im Vergleich zu den anderen Feen), also haben sie einfach eine Methode gewählt bei der kaum etwas schief gehen kann.
    Wäre zumindest eine Variante. Und um dieses kindliche wurde ja einiges ringsherum gestrickt: Sie trägt eine Puppe bei sich und das Remix des Feen-Themas dass bei ihr kommt klingt ebenfalls nach Puppe und Spielzeug klingt, ein wenig eigenartig.
    Man kann hier aber schön interpretieren, da die Puppe genau so aussieht wie eine große Fee, und letztlich verwandelt sie sich ja auch in zwei kleine Feen (ob es nun richtige Feen sind sei dahingestellt erstmal). Vermutlich sollte hier der Vergleich angestellt werden wie mächtig die Feenkönigin im Vergleich zur kleinen Puppe (den großen Feen ist), bzw. passt es ja auch zur Mutter und Kind Insel, die Feenkönigin ist die Mutter, die großen Feen sind die Kinder.
    Bleibt zwar fraglich wieso die große Fee so eine Puppe bei sich trägt und sie kontrollieren kann, oder ob das eine "normale" Puppe ist, aber das soll womöglich auch zeigen dass ihr alle Feen unterstehen und aufs Wort hören müssen.
    Dazu kommt dass die Macher sich entschieden haben Phai wie die Feen-Königin zu designen, hier wird auch über einen Zusammenhang spekuliert, auch wenn ich da eher skeptisch bin. Zudem wird auch teilweise vermutet dass die Feen-Königin sich verwandeln kann, und die Gestalt die sie gezeigt hat also nur eine, bzw. nicht ihre wahre ist.


    Ich mochte die Feen-Königin und ihr Thema irgendwie, es war interessant. Für mich ist sie somit eindeutig der mysteriöseste NPC in TWW. Ich bin mir nicht sicher ob all diese komischen Anzeichen bei ihr einfach nur symbolisch sind, bei der Feen-Königin kann ich mir gut vorstellen dass damit verschiedene Mysterien angedeutet werden sollen. Man mag es fast vergessen so oft wie man Feen in Zelda-Spielen sieht, aber Feen sind mystische Wesen, über die man eigentlich kaum etwas weiß, über ihre Königin erst recht nicht. Trotz der Tatsache dass man so oft Feen gegenüber tritt weiß man ja letztlich nichts über ihr Leben oder das wahre Ausmaß ihrer Kräfte. Die Feen-Königin verdeutlicht das noch mal für mich, und treibt es auf die Spitze.
    Aber irgendwie war es schon überraschend genug plötzlich bei ihr zu sein, es war reiner Zufall, ich wusste nicht was auf mich zukommt.


    Was sagt ihr zu der Feem-Königin?

  • Ich finde die Feen-Königin auch interessant. Denke mal, dass sie als Kind dargestellt wurde, um den Kontrast zu den anderen Feen richtig zu betonen. Wäre die Königin auch erwachsen und hätte nur eine andere Farbe etc. würde der Unterschied nicht so deutlich rauskommen. Die Puppe dient da denke ich nur, um die Kindlichkeit zu unterstreichen.
    Ich finde, die Fee wirkt etwas unheimlich.. Und sie sieht Phai ziemlich ähnlich. Da hab ich aber keine Idee, ob das was bedeutet und wenn ja, was.

  • Ehrlich gesagt habe ich mir über die Feen-Königin noch nie wirklich Gedanken gemacht. Dass sie wie Phai aussieht, ist mir allerdings auch aufgefallen, das macht sie mir im Nachhinein nicht gerade sympathischer.
    Ihre Gesichtsform, die Haare und die Puppe mit den vier Armen haben mich immer an die Bananenfee aus Donkey Kong 64 erinnert, ich weiß nicht, warum. ^^ In jedem Fall habe ich mich noch nie gern bei ihr aufgehalten und bin immer froh, wenn der Part des Spiels vorbei ist, in dem ich sie besuchen muss. Sie erschien mir stets unheimlich und nicht besonders königlich, eher geisterhaft. So hätte ich mir eher eine Arenaleiterin von Psycho-Pokémon vorgestellt. ;)

    baby-yoda-craze_a3ik3m.jpg

    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit Darkshuttle123 -

  • silberregen: Interessant. Leicht unheimlich fand ich sie auch, aber dass du sie so extrem gruselig findest, ist schon interessant. Aber ich muss dir Recht geben, jetzt da du es sagst ist sie schon sehr unheimlich. Sie wirkt irgendwie trotz ihrer offensichtlich in Worten ausgedrückten Gefühlen so kalt und gefühlslos, etwas psychopathisch, da hast du Recht. Ein wenig wie so ein Horror-Puppe die einen umbringen will, dieses kindliche Aussehen kombiniert mit dem emotionslosen Gesicht trägt schon dazu bei.
    Da ist jetzt aber zu vermuten dass sie bewusst so emotionslos designed wurde, weil man der Feen-Königin wohl nicht allzu viel anmerken sollte...


    Aber dass gerade sie so gruselig ist, ist schon leicht ironisch, weil gruselig sind die Feen in Zelda-Spielen meistens eher nicht, wobei ich sagen muss dass mir die Feen in TWW von Anfang an suspekt waren.

  • Ich komme auch nicht umhin zu sagen, dass ich die Feenkönigin leicht unheimlich fand.
    Jedoch war ich dann doch ziemlich betrübt, dass man nicht mehr mit ihr reden kann. Oder mindestens erscheint wenn man sich in die Insel wirbelt.
    Soweit ich weis meinte die Feenkönigin auch "was du fürchtest dich nicht?" Ich denke mal, dass sie durchaus weis wie sie auf andere Leute wirken muss. Ich denke eher auch, dass sie die Gestalt wechseln kann und sich einfach einen Spaß draus macht Leute zu erschrecken. Auf der Insel auf der sie lebt kommt wohl auch recht selten jemand hin, die wird sich dort auch ganz schön langweilen. ^^


    Das Thema von der Feen-Königin fand ich ziemlich passend, vorallem wie sie da wie ein sinkendes Blatt im Takt zur Musik zu Boden gesunken ist. Als ob sie selber eine Marionette wäre. Auch zu ihrer Sprechweise.


    Was mir außerdem gerade einfiel am Ende sackte sie in sich zusammen als ob jemand die Fäden locker gelassen hätte. Obwohl sie ja schon vorher selber eine Puppe gesteuert hat. Das hat mich am meisten stuzig gemacht bei der Scene. Und war auch das was ich am unheimlichsten fand.

    I sleep very very well in my quitsching bettgestell but today in dieser Nacht, is that scheißding zamgekracht.
    I hope that dir not passiert and my english better wird.

  • Die Feen-Königin ist wirklich etwas mysteriös. Zum einen wohnt sie abgeschottet in einer Insel, in die man nur rein kann, wenn man ein spezielles Lied besitzt. Genauso, wenn man raus will. Warum das so ist, ist mir unbekannt. Zum anderen sieht sie ziemlich kindlich aus. Außerdem sieht sie ein bisschen so aus, als ob sie Gefühle mehr hätte.

  • Da ich mich in genau diesem Moment wieder bei der Feen-Königin befinde, fällt mir dieser Thread wieder ein und ich möchte genauer ausführen, was sie so unheimlich macht.
    Zum einen ist es die Musik. Sie klingt wie eine Spieluhr, die aufgezogen wird und anschließend tickt. Das sorgt dafür, dass ich während ihres Besuchs an Zeit denken muss, und es passt irgendwie dazu, dass sie so merkwürdig ist. Die Zeit scheint hier still zu stehen, oder sich zurückgedreht zu haben, denn sonst schwebte vor mir keine so erfahrene Königin im Kindesalter.
    Womit wir bereits beim nächsten Punkt wären: Das Kindergesicht und die kindliche Erscheinung im Allgemeinen. Ironischerweise ist es Link, den sie "Kind!" nennt. Sie wirkt leer und gespensterhaft, nicht zuletzt, weil ihre Beine in der Luft baumeln als sei sie völlig leblos. Auch ihre Farbe wirkt nicht gerade gesund, lebendig und Gutes verheißend. Das erscheint sehr merkwürdig für eine so hilfsbereite, gute und notwendige Persönlichkeit des sonst so bunten Spiels.
    Zum Dritten: Die kleine Feenpuppe, und wie sie sie behandelt. Sie hält sie wie eine Marionette und lässt sie sich bewegen, bevor sie sie durch ein Zusammenklatschen ihrer eigenen Hände zerstört. Ganz davon abgesehen, dass die Puppe aussieht wie eine der großen Feen im Spiel, ist das ein sehr auffälliges Verhalten. Sie stellt sich somit nicht nur über Link, den sie als Kind abtut, obwohl sie selbst mindestens ebenso jung aussieht, sondern zusätzlich über die deutlich erwachsener wirkenden anderen Feen.
    Und zu guter letzt: Der Moment, in dem sie selbst wieder verschwindet. Sie nimmt für einen kurzen Moment eine gänzlich andere Haltung an, streckt beide Arme weit nach außen und spannt den ganzen Körper, woraufhin sie völlig erschlafft und vornübergebeugt durchsichtig wird und verschwindet.
    Vielleicht erklärt das meinen ersten Post hier etwas besser, Zero:. Hehe.
    Ich bleibe dabei: Ich verabscheue es einfach, sie zu besuchen. Für mich eines der notwendigsten Übel des ganzen Spiels.^^

    baby-yoda-craze_a3ik3m.jpg

    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit Darkshuttle123 -

  • Die Feen-Königin... ein interessanter Charakter auf jeden Fall. Ich finde es spannend, dass sie einige als gruselig empfinden. So war es bei mir zwar nicht, doch dass sie schon eine Art mysteriöse Aura ausstrahlt, finde ich ebenso. Ihr Erscheinungsbild hat mich zu Beginn auf jeden Fall überrascht, man rechnet sicherlich nicht mit einem Kind, wenn man nach dem Kennenlernen der ganzen Feen schließlich der Königin der Feen begegnen soll. Außerdem ist sie auch noch etwas geisterhaft (okay, die anderen Feen in Wind Waker sehen auch nicht unbedingt wie aus Fleisch und Blut aus), was zur mysteriösen Erscheinung nur noch beiträgt. Zu den Feen in Allgemeinen finde ich sie aber einen recht starken und... ich weiß nicht, ob ich von guten sprechen kann, aber auf jeden Fall einen interessant Kontrast.


    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit silberregen -

  • Die Feen-Königin ist echt sehr gelungen. Erstmal ist die Mutter-Kind Insel so schön aufgebaut, dass man sie nur mit einem Sturm erreichen kann. Das wirft schon große Fragezeichen auf und man ist Neugierig. Im späteren Spielverlauf schafft man es den Kanon des Sturms zu erlenen und kann endlich dort hin reisen.


    Im ersten Moment erwartet man eine Fee so wie jede andere auch. Aber boom! Dann ist das plötzlich ein Kind und eine unbekannte Version des Feenquellen-Themas ertönt. Zuerst ist man sich nicht sicher was man davon halten soll. Irgendwie Creepy, aber es kann auch einfach gutartig sein. Ich denke deswegen wurde die Fee auch so designed: Die Überraschung!


    Außerdem wurden damit auch viele interessante Spekulationsfreifräume gelassen. Sowas mag ich, zumindest wie es bei den bishergen Zeldas, vorallem bei Majoras Mask getan wurdre.


    Im Nachhinein hätte der innere Teil derInsel etwas größer sein können wie ich finde. Der Sturm hätte zu einem kleinen See führen können. Von dort aus muss man erstmal durch einen kleinen Zauberwald (dessen Assets es ja schon gibt), ein paar Zaubrerer-Monster erschlagen und ein kleines Rätsel lösen um danach zur Feen-Quelle zu gelangen. Ja, das wäre cooler gewesen.

  • Verwirrt hat mich das Ganze. War mein erster Stop, als ich das Reisen per Wirbelsturm angecheckt habe und prompt landete ich in diesem unterirdischen Bunker. Wo mich dann diese gruselige Fee mit ihrer gruseligen Puppe empfing. Nur hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht freigespielt,

    und musste wieder gehen. Nur wie, habe ich mich gefragt? Kein Teleport auf die Overworld möglich, bis ich nach zwei Minuten die Erleuchtung hatte, einfach mit dem Sturmlied woanders hinzuporten. Als ich dann die Vorraussetzung erfüllt hatte, um mein Geschenk der Fee entgegen zu nehmen, gleich der nächste Hammer. Die olle Fee wollte Links Cock. Klar, dass Link ein Womanizer ist, zieht sich durch etliche Teile. Aber ist in WW wie alt? Zehn? Kranker Pedoshit. Oder zumindest auf irgendeine andere Art und Weise creepy. Auf diese Insel gehe ich nie mehr, da wohnen nur Bekloppte o.O wtf, Nintendo.

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.