Verschenkt Hyrule Warriors sein Potenzial?

  • Mir geht es primär um die Story, die an sich ganz nett ist, aber ich hätte mit mehr gewünscht.
    Als ich das erste mal von hyrule warriors gehört habe, kam mir direkt der Gedanke das man evtl den Krieg vor oot aufgreifen könnte. Was ist eure Meinung dazu? Was hätte man mit den Potenzial von hyrule warriors machen können? Oder seid ihr zufrieden?


    Mehr Infos zum Krieg findet ihr im Spiel oot oder in Kurzfassung als Comic (aber leider ist zeldacollection.net down, sonst hätte ich die Bilder gepostet :/)

  • Sicherlich hätte man bereits bekannte Themen, wie die von dir genannte Schlacht um das Triforce oder den Kampf in Hyrule, ua aus A Link to the Past bekannt, aufgreifen können, das stimmt auf jeden Fall, aber am Ende des Tags ist es eben nur ein Vertreter der Warriors Serie von Tecmo Koei, daher habe ich mir jetzt nicht unbedingt große Tiefe der Story erwartet und ich schätze Nintendo hat den Entwicklern auch den entsprechenden Freiraum gelassen. Es ging wohl eher darum, die höchst mögliche Anzahl an bekannten Gegnern und Endgegnern ins Spiel einzubauen, was im gegenständlichen Fall wohl viel leicht war, als einen Krieg aufzugreifen, bei dem wohl die meisten bekannten Charaktere inkl. Link nicht vorgekommen sind.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #63: Chargeman Ken

    chargmannkennethk0jt1.jpg

    "ボルガ博士、お許し下さい!"

  • Oder seid ihr zufrieden?


    Ich finde die Story ganz okay. Bestimmt hätte man sie so, wie Du sagst, inhaltlich mehr mit anderen Spielen aus der Zeldareihe verknüpfen können, aber vielleicht hat man sich auch bewusst dagegen entschieden. Letztendlich hat man Hyrule Warriors ja mehr aus oberflächlicher Sicht mit vielen Spielen verbunden (Levels und Charaktere), was ich in dieser Form sehr schön und auch völlig ausreichend finde. Es kann sein, dass so ein Krieg vor Ocarina of Time, wenn so etwas überhaupt thematisiert werden wird, in einem Spiel der Hauptreihe besser ausgehoben sein würde.

  • Ich mag die Story, also zumindest die Idee. Tatsächlich finde ich es recht schade, dass es "nur" HW ist, das so eine Idee aufgreift. In einem "richtigen" Zelda wäre wesentlich mehr Raum, um eine solche Geschichte entsprechend zu entfalten - weswegen an sich schon ein bisschen Potenzial verschenkt ist - aber die Idee an sich finde ich super. Ich hätte sowas gerne in einem Hauptteil gesehen - wäre lustig geworden, wenn dann verschiedene Links aufeinander getroffen wären. ^^

  • Ja tut es. Es hat sich viel zu sehr an seinen Crossover Partner angelehnt. Abgesehen von den gelegentlichen Skultulla Suchen, den suchen der Roten Schatzkisten ist es wie ein normales Warriors. Du metzelst dich durch alle Kapitel und fertig ist. Die KI ist auch nicht besonders helle.
    Alter ich soll nen stärkeren Gegner Platt machen und nebenbei jemand anderen beschützen der auf der anderen Seite der Karte rumspringt und kurz vorm Tod ist? :z01:
    Das sind momente wo ich dieses Spiel wirklich liebe... besonders wenn man nur einen CHar zur verfügung hat... :z01: am liebsten würde ich die einfach sterben lassen und alleine vorraus rennen und alles Platt machen.


    Set von Cloud-Strife


    Diese Mikasa zierte das Cover von "ATTACK ON MIKASA" von Nemigi Tsukasa
    Wer sagt das Hentais keine Kunst sind?

  • Verschenktes Potenzial… hm, ja. Könnte man dem Spiel sicherlich vorwerfen. Obwohl ich die Geschichte noch nicht kenne, erwische ich mich dabei, wie ich manchmal gerne das Geschwätz überspringen würde, weil es oftmals nur durch eine Textwand vorgetragen wird – aber auf der anderen Seite bin ich mit der Warriors-Reihe mehr als nur vertraut und ich habe nicht mit spannender Story gerechnet.


    Dementsprechend bin ich mit dem was ich bekommen habe zufrieden. Vor allem da HW „nur“ ein Spin-Off ist, wäre es für mich schon irgendwie befremdlich gewesen, wenn man da nun eine elementare und wichtige Geschichte erzählt hätte. Es ist eben so ein Schmankerl für Nebenher. Als solches sehe ich es auch.