• Der Vulkan Eldin ist ein Vulkan, der noch aktiv ist. Er besteht laut Phai zu 65% aus Lava, weswegen man besser aufpassen sollte, wo man hintritt. Außerdem ist es hier nicht zu empfehlen, den Holzschild zu tragen. Von hier aus kann man zu Fuß den Vulkangipfel,den Tempel des Erldlandes und das alte Großheiligtum erreichen. Übrigens leben hier ein paar Mogma.


    Wie gefällt euch der Vulkan? Wie lange bleibt ihr etwa in diesen Gebiet? Wie gefallen euch die Mogma?

  • Der Vulkan gehörte zu meinen Lieblingsgegenden in SS und von den großen drei Anfangsgebieten war er mein Favorit. Die Donnerblumen kamen gut zum Einsatz, auch mit dem Rollen, und die Mogma waren für mich ein interessantes Volk, welche mich stark an Monty Maulwürfe aus Mario erinnerten, da sie sich vergraben konnten. Die späteren Grabklauen, die man im alten Großheiligtum erhalten hat, waren auch super. Grafisch hat mir die Magma und Lava auch sehr gut gefallen, wurden in den Dungeons wunderbar umgesetzt, nur bei den Bossgegnern hätte ich mir mehr gewünscht, bei beiden. Wie lange ich bleibe, ist davon abhängig, was ich erledigen möchte.

  • Ich finde den Vulkan super. Von den drei Anfangsgebieten mochte ich den Vulkan am Liebsten. Auch Grafisch şah das Gebiet sehr schön aus. Die Mogma waren für mich immer ein sehr interesantes Volk, auch Die Bomben kamen gut Zum Einsatz. Ich fand Es Auch lustig

    . Die Tempel dort mochte Ich Sehr gerne, Aber Mit Den Sairen hatte Ich Immer Probleme.

  • Der Vulkan Eldin ist das zweitbeste Gebiet, wie ich finde. Besser als Ranelle aber nicht so gut wie Phirone.
    Die Mogma finde ich sehr cool und auch ihr musikalisches Thema gefällt mir sehr.
    Die Gestaltung ist ok, auf jeden Fall nicht so karg, wie ich es mir bei Feuer-Welten denke. Überall gibt es so niedliche Hütten und oben der Tempel ist hübsch gestaltet. Auch das es Wasser gibt finde ich sehr interessant.
    Ein wenig nervig finde ich, dass alles irgendwie ein wenig verschachtelt ist und man teilweise nicht ganz leicht von einem Ort zum anderen kommt.
    Die Tempel hier waren beide nicht das perfekte, genauso wie die Bosse.


    Diese Risiko-Rubinenjagd fand ich am Anfang richtig dumm aber mittlerweile werde ich da echt reich^^ Aber da man eh genug Geld kriegt^^


    Alles in allem gefällt mir der Vulkan ganz gut und ich glaube er ist ganz nah an Phirone, für mich^^

  • Ich weiß noch, wie ich den Vulkan bei meinem ersten Durchspiel nicht so gern hatte. Der Wald von Phirone war ganz in Ordnung, die Wüste Ranelle ist mein Favorit, aber in Eldin fühlte ich mich nicht sehr wohl. Möglicherweise lag das an der labyrinthartigen Landschaft, in der man viel auf Umwege bauen muss, um von A nach B zu gelangen, und teilweise auch an der etwas langweiligen Musik.


    Zwar ist er seitdem nicht unbedingt mein Favorit geworden und ich halte mich nach wie vor nicht viel länger auf als nötig, aber er wirkt längst nicht mehr abschreckend. Hier und da gefällt er mir schon.


    Die Mogma sind mir eigentlich schon immer sympathisch gewesen. Anfangs sind sie zwar noch misstrauisch, aber dann freunden sie sich mit Link an und sind ja auch ganz nette Typen (scheinbar gibt's keine Weibchen?). Schön, dass sie Link immer wieder mal begegnen, auch im Tempel des Himmelsblicks und im Alten Großheiligtum. Dadurch, dass man viel mit ihnen zu tun hat, wäre ein Comeback von meiner Seite aus wünschenswert.

  • Der Vulkan Eldin war weniger stressig als die Wüste von Ranelle (die aber nicht schlecht ist, es gab nur nervige Elemente), aber weniger gemütlich als der Wald von Phirone. Passt ja soweit.
    An sich fand ich auch diese Mogma ganz lustig, das war mal eine neue Idee, auch wenn es die nie in größeren Gruppen gab, zumindest hat man sie nie als solche gesehen, wer weiß wie sie so leben. Zumindest war es zwischendurch immer mal ganz angenehm, ein freundliches Individuum zu treffen.
    Ansonsten weiß ich nur, dass ich mich viel mit der Lava rumgeärgert habe und oft den Pops verbrannt, aber an sich war das Gebiet nicht unangenehm oder stressig, eigentlich auch ganz nett gemacht. Ich meine bei einer Vulkanlandschaft kann man nicht so wahnsinnig viel falsch machen, aber im Gesamtpaket sah es dort ganz nett aus und die Atmosphäre kam auch ganz gut herüber, da man ja genug Lava gesehen hat und die Musik auch gepasst hat.


    Ein rundes und nettes Gebiet würde ich sagen.

  • Ich habe den ersten Teil von Eldin erst kurz hinter mir und ich muss sagen, dass mir dieser Abschnitt nicht gefallen mag. Es ist echt ungemütlich da, die Atmosphäre ist nichts besonderes und es gibt auch irgendwie nicht so viel Geschichte. Aber auch vom Aufbau und Gameplay finde ich den Teil eher schwach, nichtssagend und schnell vergessen.


    Ich glaube nicht, dass meine zukünftigen Besuche diese Welt attraktiver machen würden... Mal sehen.

  • Das Gebiet rund um den Vulkan Eldin hat mir im Vergleich mit der Ranelle-Wüste und dem Wald von Phirone am wenigsten gefallen. Mir persönlich ist es ein wenig zu linear bzw. zu unabwechslungsreich. Dafür fand ich die Mogma recht lustig.

    Ich glaube mein Missfallen gegenüber dem Gebiet kommt auch dadurch zustande, dass mir die zwei Dungeons hier nicht so gut gefallen haben. Vor allem das Alte Großheiligtum war nichts Besonderes in meinen Augen.

  • Also ich bleibe da eigentlich nur solange wie ich muss. Allerdings trifft das auf alle Gebiete zu.


    Ich schaue, dass ich alles an Story durch bekomme, die 100% und fertig.


    Skyward Sword ist entgegen vieler meinungen an sich ein tolles Spiel, nur in meinen Augen für

    ein "Hauptzelda" (also kein Handheld Titel) doch zu kurz. Vor allem die Dungeons sind schnell

    durch gerusht. Sie sind schön, aber eben recht kurz und linear aufgebaut.


    Nehmen wir Spirit Tracks oder PH für den DS, haben wir Games mit ähnlich langer Playtime, wenn man alle Quests mitnimmt.


    Die Dungeons hätten gerne wieder TP Ausmaße haben können, wo man lange dran sitzt und viele

    Räume hat, gerne auch mit Zwischenbossen und ruhig mehrfach verschachtelte Rätsel, die unter

    einer höheren Komposition stehen und am Ende Sinn ergeben.