Rollercoaster Tycoon

  • Nachdem ich hier gerade ein bisschen im Thread zu SimCity gelesen habe, dachte ich mir, ein Thema über eins meiner liebsten PC-Spiele zu eröffnen: Rollercoaster Tycoon. Ich gehe nicht nur selbst gerne im wirklichen Leben in Freizeitparks, sondern baue sie auch gerne auf dem PC selbst auf. Begonnen hat diese Leidenschaft mit dem Spiel "Theme Park" und bin dann im Lauf der Jahre zu Rollercoaster Tycoon gekommen, wobei ich hier den zweiten Teil besitze. Meistens baue ich den Park von Grund auf selbst auf, obwohl die fertigen meistens um Längen besser sind, jedoch oftmals von mir nach meinen Vorstellungen modifiert werden. Die eine oder andere Idee der Gestaltung habe ich auch schon von einem dieser fertigen Parks in den eigenen übernommen. Am liebsten sind mir natürlich die "Geld spielt keine Rolle"-Parks, weil man da nach Herzenslust alles bauen kann, was man möchte. Bei den fertigen Parks, bei denen man ein bestimmtes Ziel erreichen muss, finde ich es immer etwas schwierig, wenn es ein bestimmtes Zeitlimit gibt, innerhalb dessen man erfolgreich sein muss.


    Seit ich dieses Spiel habe, habe ich besonders großen Respekt vor den Designern von Achterbahnen. Diese so zu konsturuieren, dass sie sich allein durch den eigenen Schwung vorwärtsbewegen, ist schon eine Leistung. Meine Achterbahnen sind entweder langweilig, nicht so wie ich sie mir vorgestellt haben oder ich verschätze mich bei den Hügeln. Oft genug ist die Bahn beim Testlauf geradewegs wieder rückwärts heruntergesaust. Wenn man jedoch auf die fertigen zurückgreift, sind die immer so unheimlich teuer.


    Wir kennt noch diese Spiele und spielt sie gerne?

  • Sollte dieses Thema nicht eigentlich in den PC-Bereich? :huh:


    EDIT 2: Aero : Verzeihung, ich wusste nichts vom Xbox Teil ^^ ich dachte, es wäre eine Reihe PC Reihe



    Ich selbst hatte mir Rollercoaster Tycoon 3 mal ausgeliehen, es hat mir wirklich viel spaß gemacht, allerdings nur der freie Modus mit viel Geld :D In meinen Anfangszeiten war ich immer noch etwas verwirrt, ich hatte zum Beispiel mal eine Achterbahn gebaut und wollte, dass es steil bis zum Boden geht. Ich hatte nicht gemerkt, dass ich bereits einige Meter unter der Erde war und dann 20 S-Kurven gebaut hatte. Der Besitzer, ein alter Kumpel, war damals noch dabei und wir beide haben dann live miterlebt, wie irgendwann mal 2 Personen in diese Horror Bahn gestiegen sind xD Da wurde man so durchgeschüttelt, das war schon lebensgefährlich.


    Die eine Bobbahn wurde damals aus unerklärlichen Gründen freigegeben, auch hier eine S-Kurve nach starker Beschleunigung und *zack* sind die Wägen durch die Lüfte geflogen. Eine Person ist bei diesem Unfall in einer Säule steckengeblieben, R.I.P.


    Interessant wurde es dann auch, wenn man richtige Achterbahnen nachbauen wollte, z.B. den Boomerang aus dem Freizeitpark Geiselwind. Kaum eine Achterbahn hatte diese Art von Kurven, da galt es, ein wenig herum zu probieren. Letztendlich hatte ich einen perfekten Park gebaut mit 1000 Zufriedenheit (das war das höchste), aber dann wurde es schnell langweilig und das Spiel war eh nicht mir, von daher habe ich nicht nachgetrauert und mir selbst auch nicht mehr gekauft. Für diese Missionen hatte ich nicht das richtige Händchen.


    Lustig wurde es auch, als man im Internet nach kleinen Cheatcodes wie z.B. "Unendlich hoch bauen" geschaut hat. Dann musste man nur noch die Big Bahn nehmen, da konnte man senkrecht nach unten fahren, und der Spaß ist grenzenlos :D
    Habe ich mal gerne gespielt, aber wie gesagt, letztendlich hat es mich persönlich nicht langfristig beschäftigt. Ebenso Wildlife Park 2


    ____


    EDIT: Emmy : He he, noch so jemand mit lustigen Ideen :D Was ich auch immer gut fand, das waren die Ballon Shops. Überall welche hingestellt, alle Besucher haben sich welche gekauft und dann hat man sie alle platzen lassen xD

  • Ich liebe RollerCoaster Tycoon. :D aber nur 1 & 2...


    Ich war als Kind süchtig nach diesem Spiel, habe es jeden Tag gespielt - natürlich bin ich damals nicht wirklich klug oder strategisch vorgegangen, sondern habe einfach immer wild drauf los gebaut. Aber ich fand es so toll.
    Am Besten fand ich auch die Parks, bei denen man unendlich viel Geld zur Verfügung hatte. Am meisten Spaß hatte ich daran, den Park möglichst schön mit Liebe zum Detail zu gestalten. Also ganz viele Blumen und anderes Zeug, außerdem hatte ich immer riesige "Chill-Ecken" in meinen Parks, in denen ich 100 Stände mit Essen hingestellt habe... xD Schon damals ganz die Emmy.


    Manchmal habe ich auch extra Achterbahnen gebaut, bei denen ein Unfall vorprogrammiert war und somit geplanten Massenmord begangen. xD Oder einzelne Menschen ins Wasser geworfen und ertrinken lassen. :D


    Den Nachfolgern, also RCT 2 & 3, stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber. RollerCoaster Tycoon 2 fand ich super, es war ja quasi wie das Erste, nur mit ein paar Erweiterungen, mehr Möglichkeiten und Extras. Aber im dritten Teil sind sie dem Stil leider nicht treu geblieben und haben stattdessen ein Monster erschaffen, zumindest meiner Meinung nach. Ich finde die Grafik furchtbar, und irgendwie geht der ganze Charme verloren...


    Noch heute verbinde ich mit dem Spiel viel Nostalgie und zahlreiche Erinnerungen. Habe es früher immer mit meiner Oma daneben gespielt und hauptsächlich mit meinem Vater. Noch heute spielen mein Vater und ich zusammen RCT wenn ich mal bei ihm bin, was leider nicht so oft ist, aber das ist jedes Mal genau wie früher. Als hätte sich nichts verändert. :)

  • @ Trakon:


    Sollte dieses Thema nicht eigentlich in den PC-Bereich? :huh:


    Laut dem Wikipedia-Eintrag ist dieses Spiel auch nochmal nachträglich für die XBox herausgekommen, daher müsste dieser Thread nicht ausschließlich auf den PC-Bereich beschränkt werden. Da allerdings das "Urspiel" selber noch aus Zeiten knapp vor der Jahrtausendwende stammt, ist dessen Auftauchen im Retro-Bereich mehr als gerechtfertigt. :)

    Le noir, ce mot désigne depuis un époque lointaine le nom du déstin.
    Les deux vierges règnent sur la mort.
    Les mains noires protègent la paix de nouveau-nés.


  • Was ich auch immer gut fand, das waren die Ballon Shops. Überall welche hingestellt, alle Besucher haben sich welche gekauft und dann hat man sie alle platzen lassen xD


    Was solche Läden angeht, habe ich auch jede Menge davon gehabt. Die Leute kaufen ja auch jeden Mist. Regenschirme kaufen die Leute auch wie verrückt. Aber dass man die Ballons platzen lassen kann, wusste ich gar nicht. Vielleicht war das im zweiten Teil aber auch noch gar nicht möglich.



    Am Besten fand ich auch die Parks, bei denen man unendlich viel Geld zur Verfügung hatte. Am meisten Spaß hatte ich daran, den Park möglichst schön mit Liebe zum Detail zu gestalten. Also ganz viele Blumen und anderes Zeug, außerdem hatte ich immer riesige "Chill-Ecken" in meinen Parks, in denen ich 100 Stände mit Essen hingestellt habe... xD Schon damals ganz die Emmy.


    Ich versuche auch immer, nicht einfach nur ein Fahrgeschäft neben das andere zu knallen, sondern den Park auch schön zu gestalten. Es gibt auch immer ein paar ruhigere Ecken mit Bäumen, Blumen und Wasser, Bänken zum Hinsetzen und in regelmäßigen Abständen Buden mit Getränken und Essen. Teilweise versuche ich auch eine Art Themenbereich zu erstellen. So z.B. Fahrgeschäfte und Landschaften im Stil des alten Ägypten, eine Schneewelt oder Ritterburg.

  • RollerCoaster Tycoon habe ich lange Zeit sehr gerne gespielt. Meine Geschwister und ich haben viele Parks und viele eigene Attraktionen gebaut, von denen ich noch die meisten als Savegames auf dem Computer habe. Die werde ich vermutlich auch immer behalten. Allerdings haben wir nur den ersten Teil. Ich war schon immer ein Fan von Spielen, wo man selbst etwas bauen kann - RollerCoaster Tycoon und Sim City sind meine Favoriten, vorher spielte ich auch gern Zoo Tycoon. RCT 3 hatte ich nur kurz ausprobiert, allerdings gefiel es mir nicht so sehr.


    Die Missionen, die man machen muss, um neue Parks freizuschalten, sind manchmal einfach, aber manchmal auch ziemlich fordernd gewesen. Nicht selten musste ich ein, zwei Mal wiederholen, weil ich das Ziel in der vorgegebenen Zeit, zum Beispiel eine bestimmte Anzahl von Besuchern, nicht geschafft hatte. Es verging auch eine Zeit, bis ich überhaupt das Interesse fand, alles freizuschalten, aber irgendwann schaffte ich es doch noch.


    Meine Lieblingsorte sind Leafy Lake und Bumbly Beach. Leafy Lake deshalb, weil es so groß ist. So gut wie jede Attraktion passt rein. Wenn man viel Geld gespart hat, kann man noch den großen See, der viel Platz zum Bauen verschwendet, kleiner machen oder ganz überdecken. An Bumbly Beach gefällt mir, dass die Landschaft kompakt und im Gegensatz zu vielen nachfolgenden Parks sehr eben ist.


    Ich habe auch gern verrückte Achterbahnen gebaut. Eine Achterbahn geht über 15 Minuten und bewirkt g-Kräfte, die im echten Leben tödlich wären. Am besten ist es, wenn nach der Höllenfahrt alle speiübel rausgehen und sich manche trotz Erbrechen wieder anstellen. Manchmal ließ ich die Waggons auch im hohen Bogen durch die Luft fliegen und dann in einem Wald oder in den See landen. Einmal baute ich auch eine sehr langweilige Attraktion: für einen Wucherpreis ging es einmal für etwa fünf Sekunden im Kreis. Nach einer kurzen Weile stellt sich dann natürlich niemand mehr an, aber oft hilft dann, wenn man die Attraktion schließt (zweimal auf die rote Ampel drücken) und wieder öffnet. Dann ist es so, als hätte es sie noch nicht gegeben. Was ich auch mal gemacht habe, ist, einen Teil des Parks zu einem Gefängnis zu bauen. Ich meine ein richtiges Gefängnis. Es gibt einen Gang und links und rechts sind die einzelnen Zellen, die jeweils aus einem mit Gitter umzäunten 2x2-großen Weg bestehen. Wenn ich gesehen habe, dass sich Leute auf meinen sauberen Wegen erbrochen oder ihren Müll auf die Straßen geworfen haben, hatte ich sie dort eingesperrt und erst wieder rausgelassen, als sie fix und fertig waren. Böse sein kann so viel Spaß machen. Aber nicht immer war ich so gnadenlos, wenn ich ein Herz hatte, stellte ich ihnen auch mal eine Toilette bereit (wofür sie trotzdem mindestens 10 Euro zahlen mussten). Auch die Benennung von Attraktionen, Ständen und Toiletten hat immer Spaß gemacht.


    RollerCoaster ist ein tolles Spiel, für das ich viel Zeit verbracht habe. Vielleicht tue ich es irgendwann wieder. Wir haben gern Blödsinn gemacht, aber auch viele schöne Parks gebaut.