Beyond Good & Evil

  • BG&E erschien im Jahr 2003 für PC, dann auch für verschiedene Konsolen (Gamecube, PS2, Xbox).


    Man spielt die Reporterin Jade, die mit ihrem Onkel Pey'j (ein Schwein) auf dem Planeten Hillys lebt. Auf Hillys herrscht Krieg mit Außerirdischen, den DomZ, die regelmäßig angreifen. Beschützt wird der Planet durch die Alpha-Abteilung. Eines Tages erhält Jade einen Auftrag und macht Bekanntschaft mit der IRIS-Organisation, die Zweifel daran hegt, ob die Alphas den Bewohnern von Hillys wirklich helfen will oder doch mit den DomZ unter einer Decke steckt. Jade soll helfen, das herauszufinden.


    Ein wirklich tolles Spiel. Habe es gerade eben beendet und muss mich erst noch kurz erholen xD Das Spiel bietet sehr viel Abwechslung und ein innovatives Prinzip. Man fährt mit einem Hovercraft herum, das man in der Werkstatt aufmotzen kann. Bezahlt wird dort mit Perlen, die man als Belohnung für Rätsel, besiegte Bosse, gewonnene Rennen etc erhält. Seine eigene Kasse um Heilmittel etc zu kaufen füllt man durch Fotos verschiedener Tierarten des Planeten auf. Das hat mir gut gefallen, die zu suchen ^^.
    Leider wurde die Entwicklung des zweiten Teils ja eingestellt, was ich sehr schade finde. Die Trailer sahen klasse aus und besonders das Ende (nach dem Abspann) von Teil 1 schreit eigentlich nach einer Fortsetzung.


    Die Story fand ich wirklich spannend. Ich will nicht zu viel wegnehmen, deshalb ganz kurz: Mit der letzten Auflösung am Ende, die Jade selbst betrifft, hätte ich nie gerechnet. Das war null vorhersehbar und echt toll. Die Auflösung rund um Pey'j war allerdings offensichtlich, aber das macht nichts. Mochte diese Wendung trotzdem ^^.
    Die Bosse sind, bis auf den letzten Endboss, recht leicht. Aber da ich eh mehr der Rätsler bin, mochte ich das. Man steigt hauptsächlich durch Dungeons und vesucht, Fotos von belastendem Material zu schießen um die zu publizieren. Das gefiel mir :)


    Kleine Wehrmutstropfen: Manchmal nervte die Kameraführung etwas. Besonders in den Phasen, in denem einem Double H (ein Agent, der einen zeitweise begleitet) hinterherläuft, war es manchmal so blöd geschaltet, dass ich Jade und wo sie hinläuft gar nicht sehen konnte, weil der Agent riesengroß im Bild war xD
    Und: es gibt sehr viele Schleichpassagen, in denen man an Wächtern vorbeischleichen muss. Das liegt mir als Grobmotoriker ja eher weniger und das hat an manchen Stellen schon einige Zeit gedauert ^^.


    Wer hat das Spiel noch gespielt und wie fandet ihr es? :)

  • Ich wollte es immer spielen, habs aber auf Win7 nicht zum laufen gebracht. :( Inzwischen wärs einen neuen versuch wert, das Spiel gibts ja für wenige Euros immer noch. Endlich mal eine Frau als Hauptfigur und was für eine. Danke für deinen Bericht, ich hoffe ich komm irgendwann doch nochmal in den Genuss. Und wenn es "nur" ein Lets Play ist. ^^

  • Beyond Good & Evil ist ein nettes Spiel für zwischendurch, hat jedoch leider auch ein paar Macken. Das kann man bei dem niedrigen Preis natürlich verzeihen, z.B. die Kamera fand ich nicht immer so gut ^^ Aber zwei Bugs haben mich doch schon gestört. Ich besitze die HD Version auf der PS3 und weiß daher nicht, ob bei den Originalen das auch schon war, ich erzähls einfach mal:


    Bug 1: Wand
    Egal ob zu Fuß, mit dem Boot oder dem Raumschiff, es kann passieren, dass man in die Wand glitcht und dann ins Nichts fällt. Bewegen kann man sich nicht mehr und es bleibt einem nichts anderes übrig, als den letzten Speicherstand zu laden. Zu fuß passiert das eher während des Schleichens, mir persönlich ist es nur mit dem Raumschiff nach einem Kampf gegen Ende hin passiert...


    Bug 2: Perle
    Nach den Schlachthäusern tauchte die DomZ Seeschlange zum zweiten mal auf und es gab für das Besiegen natürlich wieder eine Perle. Joa, ich konnte sie nur nicht aufsammeln, bin immer wieder durch sie hindurch gesprungen. ebenso konnte man kein Pausenmenü mehr aufrufen oder die Kamera ändern etc. manche Funktionen waren gesperrt. Storymäßig musste man aber die Perle sammeln, weil die Kamera sich auf sie fixierte und es ein Ding der Unmöglichkeit war, noch woandershin zu fahren.


    Ich hoffe, dass Euch diese Fehler nicht passieren.


    Auch das Kampfsystem war sehr schlicht gehalten, eigentlich wie bei Starfox Adventures. Man hat nicht großartig taktiert, sondern einfach zugehauen und das ging bei den meisten gut. In Erinnerung habe ich aber einen Raum, ich meine er wäre in den Schlachthäusern gewesen, bei dem vielzählige Rochen auf dem Boden erschienen, welche normalen Schlägen immer ausweichen konnten. Sie hörten lange nicht auf zu spawnen und ich vermutete einen Endloskampf, aber er war in Wirklichkeit endlich und für mich einfach nur bockschwer. Double H durfte immerhin auch nicht sterben, aber dieser hat eh wenig Schaden kassiert, notfalls hat man ihm ein Herz abgegeben.
    Doch nur beim finalen Boss, der richtig episch war mit seinen innovativen Phasen, wurde das Kampfsystem vollstens ausgenutzt und am Ende war es alles andere als leicht.


    Aber nun zu den guten Seiten des Spiels:
    Es hatte eine vernünftige Spielzeit von 13 Stunden, die von Anfang bis Ende recht spannend gehalten waren. Das Schleichen war genial und nicht immer ganz einfach. Eine richtige Bereicherung für das Game. Dadurch hat das Gameplay im Grunde genommen auch gepasst mit Rollen, Ducken/Schleichen, Rennen, Partner nutzen und für Abwechslung wurde schließlich auch gesorgt dank des Bootes und dem Raumschiff.


    Zwar war es, bis auf ein paar ganz wenige Stellen, insgesamt zu leicht, aber das bringt wiederum das Stealth Genre dem Durchschnittszocker doch sehr entgegen, so auch mir. Bei Stealth habe ich eigentlich immer Herzrasen und das hatte ich hier gelegentlich auch, war einfach ein geniales Gefühl, dann doch unbemerkt zu bleiben. Im Gegenzug auch immer Aufregung pur, wenn die Wachen einen sahen und man fliehen oder kämpfen musste. Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass man noch eine schwerere Spielstufe in den Optionen hätte einstellen können.


    Perlen haben mir am Ende 3 gefehlt, ich hatte also 85/88. Alle drei waren auf der Karte verzeichnet. Die eine war in der Akuda Bar im geheimen Zimmer, die zweite in der Fußgängerzone in so einem Behälter, für den ich ebenfalls keinen Code hatte, und die dritte in der Fabrik, wo ich einfach nicht in den Raum gelangt bin. Für die Trophäe haben allerdings 80 Perlen ausgereicht, alle Trophäen zu sammeln war leicht und fast komplett storymäßig machbar. Leider wurde das auch nicht mit Platin belohnt, weil es so leicht war.
    Jedoch waren auf meiner letzten Filmrolle mit Tierbildern noch 2 Felder frei. 1 Tier war noch in den Schlachthäusern, da hat der Boden immer so geblubbert, aber keine Ahnung, was man da fotografieren sollte. Entweder die letzte Rolle ist unvollständig um ein einziges (!) Bild oder ich habe nicht mehr die Möglichkeit, ein einmaliges Tier zu treffen. Wäre das der Fall, dann wäre die Belohnung aber keine Perle wie sonst gewesen, sondern etwas anderes. Ich weiß es nicht...


    Im Gesamten hat es Spaß gemacht zu spielen, trotz der paar Fehler. Das Spiel hat mit dem Mix aus Action-Adventure und Stealth eine gelungene Kombination zum Vorschein gebracht, die das Game auch spannend gestaltet hat. Empfehlen kann ich es nicht für jeden, weil das Schleichen muss einem schon etwas liegen, trotzdem würde ich schon sagen, dass es reicht geeignet für den Einstieg in das Genre ist.


    Leider wurde die Entwicklung des zweiten Teils ja eingestellt, was ich sehr schade finde. Die Trailer sahen klasse aus und besonders das Ende (nach dem Abspann) von Teil 1 schreit eigentlich nach einer Fortsetzung.

    Das ist wirklich schade, von der Einstellung wusste ich nichts. Aber eigentlich habe ich es mir schon denken können. War echt überrascht von diesem Cliffhanger nach den Credits.


    EDIT:
    @Arielle Ich bin kein einziges mal beim Endboss gestorben, hatte irgendwie 14 Büchsen K-Babs oder so dabei und tatsächlich auch um die 8-10 nutzen müssen, weil ich es nie kapiert hatte, wenn er direkt über mir war. Ich dachte, man muss die Attacke aufladen, aber die Zeit reichte nicht. Tatsächlich war rollen und dann attackieren gefragt ^-^' Herzen hatte ich glaube auch so 12 oder 13, mehr als genug. K-Babs waren mit einem Preis von 300 super günstig, da hab ich mir die Taschen jedes mal vollgepackt.

  • @Trakon
    yeah, noch jemand der das Spiel kennt und mag ^^


    das ist ja Mist mit den Bugs. In der GC-Version sind sie bei mir zum Glück nicht aufgetreten. Perlen und Tiere hab ich auch nicht alle gefunden, wollte ich bei Gelegenheit immer mal nachholen, kam aber bisher nicht dazu. Steht aber noch auf der to do-Liste :D. Das mit dem blubbernden Boden im Schlachthaus kommt mir grad bekannt vor, aber ich weiß nicht mehr, ob ich das damals gelöst hatte und wenn ja, wie.


    Der Endkampf war tatsächlich alles andere als leicht, nachdem die Kämpfe zuvor alle weniger Schwierigkeiten machten. Keine Ahnung, wie oft ich da gestorben bin, durch dieses nervige


    Mannomann xD

  • Da hier im Thread noch kein Wort über den Nachfolger verloren wurde, möchte ich die bisher bekannten Informationen in Videoform hinterlassen. Zu sehen gibt es zwar nur Cutscenes und noch kein Gameplay, aber bei der diesjährigen E3 wurden zumindest schon mal die ersten groben Punkte veröffentlicht.



    Die Story spielt vor Teil 1 und setzt somit nicht wie erwartet den Cliffhanger aus dessen Endsequenz fort. Die Spieler erhalten außerdem einen Charakter-Editor und werden in eine ziemlich große und offene Spielwelt geworfen. Kenner des Klassikers erinnern sich womöglich, dass Beyond Good & Evil eine kleine und übersichtliche Map hatte und abgesehen von kleinen Nebenaufgaben seine Handlung recht zielstrebig erzählte. Der neue Ableger soll wohl noch mehr detailliertere Orte zum Erkunden bieten und sogar einen Online-Multiplayer ermöglichen. Bisher ist zwar noch nicht klar, aus welcher Perspektive sich der zweite Teil spielen lässt und welchem Genre man ihn überhaupt zuordnen kann, aber es sind klare Andeutungen auf ein Rollenspiel vorhanden, was zugleich einem Stilbruch gegenüber dem Vorgänger entspricht.


    Was sind Eure Meinungen und Erwartungen an Beyond Good & Evil 2? Einerseits machen mich die Videosequenzen wahnsinnig neugierig auf die Handlung und auch die Stadt sieht ziemlich cool aus, aber heutzutage ist gefühlt alles Open World. Überall wird man nur noch in große Gebiete mit kleinen Goodies zum Finden geworfen, ich vermisse abseits von Indie-Games mal wieder so richtig kurze und knackige Action-Adventures, die vom zügigen Gameplay vollstens überzeugen. Besonders die Charaktererstellung und der Online-Multiplayer klingen ganz anders und sorgen bei mir momentan eher für Bedenken als Vorfreude.