• Bravely Default ist ein Spiel für das 3DS, das am 06.12.2013 erschienen ist und ein RPG ist. Es wurde von Square Enix entwickelt.


    Nachdem der Große Abgrund die Welt fast entzwei gerissen hat, versinkt die Welt von Luxendarc in Finsternis. Die vier elementaren Kristalle - Feuer und Wasser, Wind und Erde -, die Licht in die Welt bringen, werden von einer überwältigenden Macht verschlungen, sodass die Natur aus dem Gleichgewicht gerät. Schlafende Vulkane brechen wieder aus, die Ozeane trüben sich und werden zur Gefahr.
    Agnès Oblige, die Vestalin des Windes, wird verschont, als die Ministranten ihres Tempels ihr Leben opfern, um sie vor dem Schrecken des Windkristalls zu beschützen. Agnès begibt sich unter der Führung einer Kristallfee namens Airy auf eine Mission, um die Kristalle zu erwecken und das Licht zurück nach Luxendarc zu bringen.
    Inmitten dieser Katastrophe wurde das Dorf Norende vollends vom Großen Abgrund verschluckt. Tiz Arrior, der einzige Überlebende, ist fest entschlossen, seine Heimat wiederaufzubauen und die Finsternis aus Luxendarc zu vertreiben. So schließt er sich Agnès auf ihrer Mission an.
    Auf ihrer Reise treffen sie geheimnisvolle Verbündete und furchterregende Feinde aus allen Ecken Luxendarcs - vom Königreich von Caldisla bis zum industriellen Zentrum Ancheim und darüber hinaus. In der Zwischenzeit verbreitet das Herzogtum Eternia seine Botschaft des Antikristallismus, d. h. den Glauben daran, dass die Kristalle nicht für kultische Zwecke sondern für den Fortschritt der Menschheit genutzt werden sollten.




    Was haltet ihr vom Spiel? Welchen der Charaktere mögt ihr am meisten?

  • Ich finde Bravely Default ziemlich interessant. Hatte es jetzt sehr viele Monate auf meiner Most Wanted Liste stehen, bis ich es aus zeitlichen Gründen doch fürs erste wieder herausgestrichen habe. Aber die Demo Version hatte ich mir geholt und sie hat mit einer durchschnittlichen Spielzeit von 1:41 Stunden auch lange Zeit den 1. Platz in der Statistik belegt ^^ vor kurzem wurde sie von Smash Bros. 3DS mit knapp über 2 Stunden im Durschnitt verdrängt, aber ich gehe davon aus, dass diese Zahl noch sinken wird.


    Auch wenn die Demo nur englisch war, bin ich doch recht gut zurechtgekommen. Der Soundtrack war toll, die Charaktere nett gemacht. Nur das Jobsystem hatte ich noch nicht ganz verstanden und plötzlich war Ringabel sehr OP und Agnes kaum zu gebrauchen. Einen Bossgegner gab es auch, diesen habe ich natürlich besiegt...beim 2. Versuch. Allerdings war der Fight ziemlich schwer und auf dem Rückweg aus der Höhle konnte man sich nicht heilen. Da ich nur noch alleine war, musste ich mich teilweise durch etliche Gegnerhorden mit nur 1 von 4 Kämpfern schlagen und das hat ebenfalls mehrere Versuche gekostet. Ich dachte schon, ich hätte eine Stelle erwischt, an der man das Spiel nicht mehr fortsetzen könnte. Nah dran war ich auf jeden Fall.


    Die Kämpfe sind auch ziemlich schnell schwer geworden, besonders wenn sich Gegner vermehren konnten, weil ein Wesen Verstärkung rufen konnte, oder wenn sie mit Statusproblemen gearbeitet haben. Mir gefällt zwar das System aus Angriff und Verteidigung sehr gut, aber wenn man zu offensiv geht und der Gegner sich schützt, dann ist man für mehrere Runden blank gestellt. Der Computer weiß ja, was man einsetzt, daher sollte man auch vorsichtig und taktisch die ganze Sache angehen.


    Letztendlich habe ich es mir nur noch nicht gekauft, weil ich mehr Interesse an anderen Spielen bekommen hatte. Leider sind die Preise auch schon etwas gestiegen, daher weiß ich nicht, ob ich es mir die nächste Zeit noch zulegen werde.

  • Hyrule Warrior : Du hättest ruhig etwas mehr schreiben können, als den Klappentext, zum Beispiel deine eigene Meinung. Es wäre schön, wenn du den Eingangspost mit deiner Meinung ergänzen würdest, anstatt diese nachher als Beitrag zu posten.


    Ich habe mir das Spiel vor sehr langer Zeit gekauft, ich denke sogar, dass es damals recht neu war, vielleicht habe ich es sogar zum Release gekauft, ich hatte es ein wenig verfolgt und hatte damals Lust auf ein gutes RPG. Bravely Default ist in meinen Augen kein schlechtes RPG, aber es fehlt irgendwie was. Mir kamen die Charaktere einfach zu eindimensional vor, die unterschiedlichen Klassen sind jetzt auch nicht sooo abwechslungsreich, es war mehr eine unnötige Grinderei, da man das Spiel locker spielen konnte, ohne die besten Jobs zu grinden. Außerdem muss man viel herumprobieren, um rauszufinden, welche Fähigkeiten sich gut kombinieren lassen, was aber für den Spielverlauf und die Kämpfe nicht notwendig ist. Die Mechanik macht also nicht wirklich Sinn, weil es eben nicht notwendig ist.


    Die Musik fand ich ziemlich forgettable. Durchschnittlicher RPG Sound halt, nichts besonderes. Die Grafik ebenfalls, mir gefallen diese Chibi Charaktermodelle nicht sonderlich, zumal das Spiel an einigen Stellen auf sexy oder kinky macht, was einfach nur lächerlich ist bei diesem Grafikstil.


    Das Gameplay ist ziemlich rudimentär, ich fand es wenig abwechslungsreich, man findet recht schnell heraus, welche Fähigkeiten die besten sind und wie man die Jobs am besten verteilt. Da ist die klassische Kombi Dunkelmagier, Heilmagier, Krieger und Mönch oder so bewährt, oftmals ist es am besten, einfach die Attacken aufzusparen, weil es Boni gibt und dann alle anzugreifen, viel Taktik konnte ich jetzt nicht erkennen. Es geht eher drum, zu wissen, welche Gegner bzw. AI wie angreift und wie man seine Attacken timen muss. Ich muss ehrlich sagen, dass mir nach zirka 15 Stunden einfach zu wenig passiert und langweilig geworden ist, weswegen ich das Spiel weggelegt habe. Die Story war einfach zu wenig engaging und das Gameplay in meinen Augen zu wenig komplex, selbst die Grinderei macht wenig Spaß. Ein durchschnittliches RPG in meinen Augen, leider.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #55: Salem Saberhagen

    salem-tuxs3jvs.jpg

    "Das war mal wieder ein Schuss in den Ofen, Miauz."

  • Die Demo gefiel mir aus unerfindlichen Gründen damals gar nicht. Dann zeigte mir jemand Bravely Default noch einmal und ließ mich die Vollversion anspielen. 5 Stunden lang :ugly: Gefiel mir dann wiederum sogar sehr und steht auf meiner Kaufliste, sogar gar nicht so weit unten.
    Was ich interessant fand, waren das Jobsystem und die Einstellungsmöglichkeiten. Ich mag, dass ich zum Beispiel fürs Grinding die Encounterrate auf 200% stellen konnte oder eben auch auf 0%, wenn ich nur schnell über die Weltkarte will. Sowas kann gern Standard werden. Gespielt hab ich nach einer Weile auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad, weil ich das Gefühl hatte, dass ich sonst zu viel hätte grinden müssen. Woltle ich schon gar nicht, wenn ich den Spielstand wahrscheinlich eh nie wieder seh. Was das Jobystem angeht, kenn ich nur die Grundlagen und hab daher keine Ahnung von Bedenken, wie Olf sie äußert, aber das Konzept wirkte bislang nicht so schlecht auf mich, obwohl ich eigentlich kein Fan von solchen Systemen bin.
    Das System vom aufsparen von Zügen war okay, hat sich mir aber noch nicht vollständig erschlossen. Die Story war nach dem Einstieg auch nicht sehr besonders und wenn sie schlecht gemacht ist, könnte sie sogar vorhersehbar sein, aber als Spielhintergrund tut sies auf jeden Fall. Das smartphoneähnliche Prinzip des Städteaufbaus macht mich dagegen unschlüssig. Es ist eine nette Dreingabe, dass man seine Shops leveln kann und so Zeugs, aber dass ich dafür warten muss während der Spielzeit ist seltsam. Dann könnte ich den 3DS ja einfach liegen lassen. Immerhin brauch ich keine Facebookfreunde oder muss einen auf Pay2win machen.


    So, wie ich bisher gehört hab, scheint das Spiel nach ca. 6 Kapiteln ordentlich einzubreechen.

  • Ich bin dieser jemand :ugly:


    Ich fand Bravely Default bis zum 5./6. Kapitel toll. Also bis zu der Stelle, als


    Ich liebe das Jobsystem und habe richtig Spaß daran gehabt, die Hilfsfähigkeiten aller Klassen freizuschalten. Außerdem konnte man im Vergleich zu anderen RPGs nicht einfach nur draufhauen, sondern muss die Klassen gut kombinieren. Fand ich super.
    Die Story ist sehr klassisch, ich hatte mir ein bisschen mehr davon versprochen, aber die Menge der Sidequests, die man braucht, um die Jobs freizuschalten, macht das wieder wett.


    Den Grafikstil und das Design der Welt fand ich absolut klasse. Außerdem stehe ich auf Weltkarten und rundenbasierte Kampfsysteme, ich freue mich also, dass auch neue Spiele das mal wieder umsetzen :) Die Kleinigkeiten wie einstellbare Gegnerhäufigkeit und Kampfbeschleunigung inklusive Autofight runden das ganze ab. Sollte ich endlich mal durchspielen.

  • Ich habe Bravely Default damals gespielt, als es noch ziemlich neu war, vielleicht sogar zum Release. Ist also schon lange her.


    Ich hatte ein "klassiches" RPG erwartet und das habe ich auch bekommen. Tolles Gameplay, niedliches (aber nicht kitschiges) Design, die Musik war auch nett und die Charaktere gefielen mir auch, auch wenn sie nicht besonders viel Tiefe besaßen. Das Jobsystem hat mir besonders gefallen, so konnte man verschiedene Klassenkombinationen ausprobieren und ein wenig frischen Wind ins Kampfsystem bringen.


    Die Story war recht durchschnittlich. Eigentlich wirkte sie wie der Klassiker unter den RPGs - Rettung der Welt und Kristalle. Und die Prinzessin hat besondere Kräfte.


    Leider, leider nimmt das Spiel ungefähr in der Mitte storytechnisch ziemlich ab. Besonders das von Mogrymillian angesprochene

    war sehr sehr mühselig, weil es einfach nicht vernünftig funktionierte. Irgendwie ging mir da die Lust am Spiel fast komplett flöten. Habe es dann später aber doch noch zu Ende gebracht.


    Das Ende hat mir wiederum besser gefallen - besonders genial fand ich auch

    Richtig gut gemacht.


    Einige Elemente waren ganz praktisch und würde ich mir so für viele RPGs wünschen, zum Beispiel eine Einstellung, wie häufig es zu Zufallskämpfen kommt (von 0% bis 200% glaube ich). Das war fürs Leveln ganz praktisch und ich habe es auch viel genutzt, um meine Klassen aufzuleveln und dann später ganz entspannt durch die Dungeons zu laufen.


    Insgesamt ein sehr klassiches, fast schon seichtes RPG mit nicht vielen Neuerungen und einigen Schwächen. Trotzdem irgendwie auch mit einem besonderen Charme. Den Nachfolger Bravely Second habe ich bis heute jedoch noch nicht einmal angespielt. Ich weiß auch nicht, ob ich das in naher Zukunft nachholen werde - ich habe noch zu viele Spiele, die weiter oben auf meiner gedanklichen Liste stehen.

  • Nicht direkt News zu diesem Spiel, aber da man noch keine genaueren Informationen gibt und ich daher nichts Konkretes eröffnen kann, muss wohl dieser Thread herhalten: Man darf sehr damit rechnen, dass an einem neuen Bravely-Titel gearbeitet wird. Zwar wurde nicht exakt gesagt, dass es ein neues Bravely ist und vor allem für welche Plattform, aber da es der offizielle Bravely-Account ist, kann man schon davon ausgehen.


    Passen würde es: Schon im August wurde auf dem Twitter-Account ein „verdächtiges“ Bild gepostet. Dies diente zwar dazu, um den Erfolg von Octopath Traveler zu feiern, zeigte aber definitiv ein Bravely-Motiv.