One Punch Man

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • One Punch Man

      Website: JP | Webcomic (JP)
      PV: Promo #1 | Promo #2 | Promo #3 | Promo #4 | TV Werbespot #1 | TV Werbespot #2
      OP & ED: Opening | Ending

      Die Handlung spielt in der fiktiven Stadt Z, in einer Welt in welcher obskure Monster auftauchen und die Bevölkerung terrorisieren. Der Protagonist Saitama hat aber keine Probleme diesen Gefahren die Stirn zu bieten, denn nach lediglich einem Schlag segnen die Opponenten meistens das Zeitliche und so wird der selbsternannte Held schnell gelangweilt und sucht immer stärkere Gegner.
      Der Cyborg Genos ist einer der Wenigen, welcher das Potenzial des jungen Mannes erkennt und folgt ihn von nun an als eine Art Schüler, wobei beide einem Verein für Helden beitreten. Während der Cyborg sich schnell einen Namen macht, wird der glatzköpfige Saitama oft unterschätzt oder gar als ein Fake-Held bezichtigt…

      Alles fing im Jahr 2009 an, als der freiberufliche Zeichner One seine Idee in Form eines Webcomics selbstpubliziert hatte. Die simplen Zeichnungen und die Story, welche mehr an eine Superhelden-Parodie anlehnt, kamen so gut an, dass der Mangaka Murata Yūsuke (unter anderem für Eyeshield 21 bekannt) in direkter Zusammenarbeit mit One an einem Remake arbeitete, welches seit dem Juni 2012 in der Online Ausgabe der Weekly Shōnen Jump veröffentlicht wird. Seit September 2015 sind die Kapitel auch in bisher 10 Sammelbänden auf den Markt gekommen.
      Das Studio Madhouse produzierte im Zeitraum vom Oktober bis zum Dezember auch einen Anime mit zwölf Episoden unter dem Direktor Natsume Shingo. Dieser arbeitete schon an Space Dandy und in vielen Serien als Animator.

      Seit Oktober gibt es die Serie auch als Original mit deutschen Untertiteln auf Anime on Demand, ein BluRay bzw. DVD-Release ist geplant.

      Kennt ihr den Webcomic, Manga oder Anime?

      Als meine Freundin mir zum ersten Mal von dem sagenumwobenen One Punch Man berichtet hat, war mir der Begriff keine Neuheit: Schon wieder ein Hype aus dem Land der aufgehenden Sonne, um den man nur schwerlich herum kommt, wenn man sich mit dem Thema Manga auseinandersetzt. Da viele Dinge einem Hype – meiner Meinung nach – nicht gerecht werden, war ich zu Beginn ein wenig skeptisch, doch meiner Meinung ist diese Serie ihren Hype wert. Zumindest was den Manga oder Anime angeht, den Webcomic habe ich noch nicht angeschaut, auch wenn die simplen Zeichnungen der Parodie noch ein wenig Witz verleihen.

      Ganz klar möchte ich hier erst einmal bei dem Manga die Zeichnungen hervorheben. Oftmals habe ich bei Serien mit extrem viel Action das Gefühl, dass die Kampfszenen extrem unübersichtlich sind, doch neben den sehr detailreichen Zeichnungen, hatte ich hier niemals das Gefühl den Überblick zu verlieren. Hier wird wirklich sehr viel Mühe hinein gesteckt und neben dem außergewöhnlichen Charakterdesign ist auch am Rest rein von der Qualität nicht zu meckern.

      Der Anime ist hier in meinen Augen tatsächlich teilweise schwächer, liefert jedoch in den wichtigen Szenen ab und vor allem die letzte Episode war von der Qualität her ein absolutes Fest für die Augen. Allerdings kann man von Madhouse ja auch irgendwie keine schlechte Qualität erwarten, was die audiovisuelle Präsentation einer Serie angeht. Hier kann man in beiden Fällen von sehr hoher Qualität sprechen und auch wenn manche Szenen im Manga zackiger wirken, ist das Produkt in seiner Gesamtheit über dem Standard des Jahres 2015 und kann sich sehen bzw. im Fall des Anime eben auch hören lassen. Der Stil orientiert sich glücklicherweise an der Vorlage und die Comedy wird teilweise durch die visuelle Präsentation getragen. Saitamas „OK“-Face hat bei mir instant für ein Schmunzeln gesorgt.

      Nun kommen wir zu dem zweischneidigen Schwert, weswegen viele den Anime oder Manga nicht mögen – und für mich ist dies auch nachvollziehbar: Die Story, welche doch sehr hervorsehbar ist. Allerdings empfand ich die Geschichte will einfach etwas anderes präsentieren – und zwar nicht, dass der Protagonist vor unlösbare Aufgaben gestellt wird, sondern dass seine Kraft einfach so Over-the-Top ist, dass man sich leicht an Dragon Ball erinnert fühlt, die Sache sich aber überhaupt nicht ernst nimmt. Man versucht kein unnötiges Drama zu erschaffen, indem das Leben der Helden oder der Menschheit wirklich vor dem Ruin steht. Und genau mit einer solchen Erwartung muss man an die Sache gehen. Da wird es keinen Tiefgang geben, sondern nur eine Verarsche auf all unsere typischen Shōnen-Helden. Trotzdem ist die Story an sich der; meiner Meinung nach; schwächste Aspekt.
      Was diese trägt sind nämlich die sympathischen Charaktere. Zwar liegt der Fokus deutlich auf Saitama und auch Genos, aber auch Sonic und Co. tauchen auf und erzeugen einen gewissen Charme, wobei sie niemals aus dem Muster fallen absolut übertrieben zu sein. Dabei sind sie sympathisch und die Gegner cool – einige sogar eine Anspielung auf andere Anime-Größen. Ashura Kabuto erinnert in seinem „Rage-Modus“ zum Beispiel an EVA 01 und Vaccine Man ist eine Hommage an Piccolo aus Dragon Ball.

      One Punch Man ist ein Manga oder Anime, bei dem man Spaß am Schauen hat. Ich wünsche mir sehr, dass – sobald der Manga weiter fortgeschritten ist – auch eine weitere Staffel kommt. Man kann sein Hirn einfach ausschalten, sich zurücklehnen und Spaß haben. Visuell hat man hier was Action-Szenen an geht eine wundervolle Präsentation, die Charaktere sind liebenswert und der Unterhaltungsfaktor da.
      Wer nun eine Serie mit übermäßig Plottwists und einer vielschichtigen Story sucht, der ist hier auf jeden Fall an der falschen Adresse, Fans von Shōnen und Action-Comedy kann ich den Anime jedoch ans Herz legen. Lasst euch vor allem von den ersten paar Folgen nicht abschrecken und einen Blick in den Manga kann man auf jeden Fall riskieren!
    • Das Internet ist seit ein paar Monaten voll davon und der Hype um den glatzköpfigen Anti-Helden nimmt immer neue Formen an. Eigentlich hat Saitama oder eben der Manga genau das, was man braucht, um Erfolg zu habe. Der Held und die Geschichte sind einfach erzählt mit einem gewissen Charme, dennoch ist der Held superstark und eigentlich saucool, weil er halt fast jeden Gegner ganz lässtig mit einem Schlag außer Gefecht setzt.

      Ich habe weder eine einzige Seite des Mangas, noch eine Folge des Animes geschaut und trotzdem habe ich das Gefühl, dank 9gag und Co den Helden oder eben die Serie besser zu kennen, als manche Animes, die ich vor 15 Jahren selber noch geschaut habe.

      Eigentlich wäre die Mischung ja genau das, was mich auch anzieht. Lustiger Held mit liebem Gesicht, der ganz zornig werden und in bester kamehameha Manier alle richtig doll verprügeln kann, aber ich weiß auch nicht. Der Funke ist einfach noch nicht übergesprungen. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich ein ehrlicher Groschen bin und mir eben die Animes, die ich gerne schaue (buähh, Manga, kein Fan von Heften), auch auf ehrliche Weise kaufe. Da ich aber kein Japanisch spreche und nun auch wieder keinen solchen Geldscheißer hab, dass ich mir die (gibts die überhaupt?) amerikanische Version importiere, bleibts eben dabei, dass ich ihn nicht sehe. Klar, könnte ich ihn so wie so ziemlich jeder Deutsche irgendwo auf einer Seite stehlen, aber das ist nicht mein Stil, irgendwie. Vielleicht bin ich auch einfach zu faul die zerstückelten Folgen einzeln in meinem PS 4 Browser per Gamepad einzugeben und Folge für Folge den Controller in die Hand zu nehmen und die nächste Folge einzutippen, ohne zu wissen, ob die Reihenfolge auch wirklich passt.

      Dann lasse ich mir doch lieber Memes auf 9gag reichen, wo der Glatzmann lustig ausschaut und ganz lässig seine Kämpfe in Form kleiner Gifs ausführt.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #48: Dr. Peter Venkman


      "Dormammu, ich komme, um zu verhandeln!"
    • Auch wenn es etwas fernab vom Thema ist, kann man Anime schon vor Release und ganz ohne Import legal anschauen. Wie im Einstiegspost erwähnt kann man die Serie mit deutschen Untertiteln via Anime on Demand ganz legal anschauen, allerdings weiß ich nun nicht wie die Tarife sind. Für jemand der nur gelegentlich Anime schaut sind 6,25 € pro Monat vielleicht zu viel, aber man muss – soweit ich informiert bin – kein Abo machen, sondern kann sich auch registrieren und einzelne Episoden/Serien erwerben um sie ansehen zu können. Wie viel dies pro Serie bzw. Episode ist, müsstest du dann schauen, kann spontan auf der Seite nicht sehen – vielleicht variiert es auch von Serie zu Serie.

      Wie @Noa mir gerade gesagt hat, kannst du One Punch Man sogar im ersten Jahr kostenlos auf Anime on Demand anschauen, @Megaolf - oder auch alle anderen die es interessiert!
    • Ich bin ein Anime Noob und kenne die ganzen Seiten nicht, war mich nicht bekannt, dass Anime on Demand sowas wie Netflix für Anime Enthusiasten ist. Auf jeden Fall danke für den Tipp, werde mir beizeiten die Serie doch mal anschauen, vor allem, da sie ja nur eine niedere, zweistellige Anzahl an Episoden hat (zumindest soweit ich das mitbekommen habe), die mit Untertiteln erschienen sind.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #48: Dr. Peter Venkman


      "Dormammu, ich komme, um zu verhandeln!"
    • Ich hab mir den Anime angesehen, weil ich ähnlich wie @Megaolf den Hype auf 9gag mitgekriegt habe und 6 Wochen Urlaub hatte. Irgendwann wird zuviel Freizeit auch langweilig und 13 (?) Folgen sind ja jetzt nicht wirklich viel. Genos ist sein treuer Begleiter der in Saitama seinen Meister sieht und unbedingt so stark werden will wie er. Direkt der erste Gegner (dieses übersexualisierte Mückenvieh) machte zunächst den Eindruck als sei sie voll der Boss als sie gegen Genos kämpfte. Als dann irgendwann Saitama auftaucht macht er seinem Ruf alle Ehre und tötet sie mit einem Schlag. Witzige Anektdote. In der Folge versucht er eine normale Mücke mit der Fliegenklatsche zu töten und schafft es nicht.
      Das geht dann immer so weiter während Genos regelmäßig Körperteile verliert aber immer alles gibt. Erinnert mich ein bisschen an Raiden.
      Allgemein finde ich die Story gut und spannend erzählt mit viel Witz und die Nebencharaktere sind keine einfach so auftauchende Persöhnlichkeiten sondern wirken allesamt interessant. Ich bin gespannt ob und wie es weiter geht zumal ich gerne mehr über den einen oder anderen erfahren möchte.

      Original von Megaolf

      "Extrablatt - Zufälliger Zelda Forum User fühlt sich durch Megaolf provoziert"
    • Kazé hat hierzulande nicht nur den Anime lizenziert und strahlt diesen über Anime on Demand aus, sondern hat sich auch vor wenigen Tagen die Rechte an den Manga gesichert und veröffentlicht ihn ab Herbst.

      Ich hab irgendwann um ~ Frühjahr 2014 den Hype von One Punch Man mitbekommen und dachte mir damals bei der Beschreibung des Manga nur Ok. Wirklich Interesse hatte ich damals noch nicht und hielt nichts davon. Als dann eine Anime Adaption bekannt gegeben war und man kurz darauf Madhouse als verantwortliches Studio mit Shingo Natsume für Regie bestätige blickte ich auch mal in den Manga hinein und lese seitdem das Werk in unregelmäßigen Abschnitten. Seine Stärken sind eben die sehr guten Zeichnungen, der Humor und das man einfach alle bekannte Shounen Titel und Elemente a la Gintama durch den Kakao zieht und parodiert.
      Shingo Natsume ist schon seit vielen Jahren als Direktor tätig, doch schätze ich seine Fähigkeiten als Key Animator viel mehr. Nicht nur war er an viele meiner engeren Favoriten beteiligt, sondern führt sein Talent als Animator in vielen Szenen zu einer besseren Qualität der Sakura. Er werke so nicht nur an Titel wie z.B. Tatami Galaxy, Gurren Lagann, Space Dandy, Welcome to the NHK, Nodame Cantabile oder auch Fullmetal Alchemist Brotherhood mit, sondern ist er auch der Grund wieso gerade dieser Anime an vielen Stellen so gut animiert ist. Animation und ganz besonders nicht bei Madhouse hat nichts mit Budget zu tun. One Punch Man hatte ein durchschnittlichen Budget zu Verfügung und doch sind die Animationen weit über das ihrer Season und auch über das Standard anzusiedeln. Der Grund liegt hierbei bei Natsume selber. Ein großes Talent mit vielen Kontakten zu anderen Ausnahme Talenten, Teambuilding und die Liebe zum Projekt ist der Grund warum der Anime so gut aussieht. Sieht man sich die Liste der Key Animatoren zu One Punch Man an, könnte es auch als die Liste der aktuell besten Animatoren Japan gelten, denn viele der namenhaften Talente fanden sich zu diesen Werk zusammen.

      Nuff. Der Anime selber hat mir viel Spaß gemacht und ist aufgrund seiner Schlichtheit ein guter Titel den man unerfahrenden Leute empfehlen kann, auch wenn dort eine Menge Anspielungen auf diverse Anime oder Manga vorzufinden sind und man es aufs Korn nimmt, sowie Bezüge zu Japan selbst vorhanden sind wie zB diese Japan Sale Days. Zu kritisieren hätte ich nur wenig. Der Humor baut mit der Zeit etwas ab oder er wurde mir zu oft wiederholt. Der Manga ist etwas stärker, da die besseren Comedy Parts erst nach dem Ende des Anime auftauchen.
      Wer also gute Unterhaltung, mit guter Animationsqualität und Witze braucht und so gar nicht an eine Handlung, nur minimal, interessiert ist, den wird OPM wohl gefallen.


      There is no such thing as that rose-colored campus life. Why? Because there is nothing rose-colored in the world. Everything is all a bunch of colors mixed up, you see.

      - Seitarou Higuchi from The Tatami Galaxy
    • Ich hab den Anime jetzt auch zu Ende geschaut und muss sagen, das es eine gelungene kleine Unterhaltung ist. Es ist zwar eine ziemlich simple Geschichte mit keinerlei anspruchsvollen Themen, dafür aber überzeugt die Serie wie ähnliche Serien à la Gurren Lagann mit mit sehr viel Charme, Persönlichkeit und gutem Humor. Dabei hat mich die Vorhersehbarkeit und der überwiegend stumpfe Humor nicht im geringsten gestört. Denn das Ganze war ja ein ziemlich alternativer Ansatz und wirkte in den 13 Folgen überhaupt nicht lang gezogen und blieb bis zum Ende frisch. Wer Lust auf eine übertriebene Action Comedy hat, die sich selbst nicht zu ernst nimmt und mit viel Witz und Charakter daherkommt, dem kann ich den Anime wärmstens ans Herz legen.

      So wie ich das jetzt hier rauslese soll der Anime ja aufgrund des Mangas fortgeführt werden. Das teilweise offene Ende deutet ja auch darauf hin. Da freue ich mich jetzt schon drauf, vor allem wenn Noa sagt das die besseren Comedy Parts des Mangas danach anfangen werden. Und einfach, weil ich den Cast doch recht sympathisch finde. Wie Kadaj schon angemerkt hat fühlen sich auch die Nebendarsteller nicht seelenlos an. Ein paar mehr Einblicke in deren Persönlichkeit und mehr Interaktion zwischen ihnen würde mich schon interessieren. ^^

      Aber im Moment könnte ja mal ruhig langsam der letzte NG Evangelion Film rauskommen. >.>

      Edit: Was ich noch anmerken möchte ist, das man schon immer stärker merkt das Anime mittlerweile Mainstream sind und wie Videospiele nicht mehr nur was für "Computer-/Japan-Freaks". Die Bewertungs-Landschaft auf Review-Seiten wird mittlerweile extrem vom Hype bestimmt. One Punch Man auf Platz 19 auf anisearch.de und Platz 3 auf anime-planet.com? Nicht das der Anime schlecht wäre, aber ich bitte euch.. :S

      @Noa @Yuffie Weiß einer von euch vllt. aus dem Stehgreif ob und für wann die 2. Staffel angeplant ist?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Roy ()

    • Kleiner Review meinerseits :]

      Vorab: Von den Charakteren fand ich die meisten ziemlich passend bzw. witzig dargestellt. Wie noch erwähnt wird gibt's kaum Tiefgang, teils wird trotzdem Sympathie ausgestrahlt ^^


      One Punch Man – Große Unterhaltung mit kleinen Schwächen

      Einer der Hits des letzten Jahres, denn eine simple aber innovative Idee sorgt mal für etwas Neues. Hobby-Held Saitama hat es durch hartes Training geschafft, unglaubliche Stärke zu entwickeln. Selbst die dicksten Kolosse halten einem einzigen seiner Schläge nicht stand. Bei One Punch Man handelt es sich wohlgemerkt nicht um einen Boxer-Anime, sondern vielmehr um größenwahnsinnige Action, die die komplette Stadt oder gar das gesamte Umfeld betrifft.

      Cool, oder? Nicht für Saitama! Seine trockene Mimik und Gestik sorgen nicht nur für humorvolle Szenen, sondern sind zugleich ein Ausdruck purer Langeweile. Wo bleibt die Spannung, die Herausforderung, das Kämpfen bis ans Limit? Der Held ist sichtlich enttäuscht keine würdigen Gegner zu finden. Schließlich bemerkt er, dass er trotz seiner freiwilligen Taten kein bisschen bekannt bei den Bürgern ist. Die Stadt wimmelt nur so von Helden, was nicht zuletzt an einer speziellen Helden-Organisation liegt, der jeder beitreten kann. Diese sollte etwas frischen Wind in seinen Alltag bringen…

      One Punch Man leidet allerdings unter seiner tollen Idee. So mögen die paar wenigen Kämpfe zwischen anderen Helden und Bösewichten, welche immer aus dem Nichts auftauchen, zwar halbwegs balanciert sein, die von Saitama sind dagegen reines Ausweichen und Warten bis zum einzigen Final-Schlag seinerseits. Unglücklicherweise fährt der Anime langfristig betrachtet zu sehr in der gleichen Schiene und mehr als 12 Folgen hätten womöglich überwiegend Nachteile mit sich gebracht, da gegen Ende ein bisschen die Luft draußen war.

      Der Unterhaltungsfaktor in Kämpfen wird eher durch den Schwerpunkt „Gags“ bestimmt. Der Humor spielt eine bedeutende Rolle und ist an sich sehr Shounen-typisch gehalten. Doch da insbesondere einige der dort vorhandenen Klischees bewusst ins Lächerliche gezogen werden, bleibt für gewöhnlich kein Auge trocken. Kombiniert mit geballter Action, rockigem OST und erstaunlich guten Animationen vom Studio Madhouse überzeugt der Anime in dieser Hinsicht dafür absolut.

      Des Weiteren wird man mit einem bunten Haufen an Figuren konfrontiert. Sie durchlaufen keine Entwicklungen, bekommen im Normalfall nicht viel Screentime und lassen sich teilweise in bekannte Schubladen stecken. Nach Tiefgründigkeit und starken Bindungen zischen Charakteren sucht man hier vergeblich, die Prioritäten wurden eher auf die Lockerheit gelegt. Saitama hebt sich einfach durch seine Außergewöhnlichkeit von den anderen ab und ist maßgeblich für den Erfolg der Serie verantwortlich.

      Fazit:
      Wenn man mich nach einem geeigneten Anime für einen Männer-TV-Abend fragen würde, dann wäre meine Antwort definitiv One Punch Man. Ganz nach dem Motto „Hirn aus und zurücklehnen“ parodiert er gekonnt das Fighting-Shounen Genre und bietet gelungenes Popcorn-Kino.
    • Ich liebe diesen Anime, der ist einfach so herrlich random und so übertrieben gefühlsduselig. Genau das ist für mich auch der Grund, warum es trotz der schnellen Siege, meiner Meinung nach, nie langweilig wird. Es ist nicht der Kampf an sich so entscheidend, sondern das sinnlose Gewusel davor und natürlich auch die seltsamen Charaktere wie der Mumen Rider. xD

      Wer hier ne epische Story und Logik erwartet, ist ganz klar fehl am Platz. Ich habe es mir damals mal erlaubt, die ganze Serie mit meinen unglaublichen Photoshop Skills in einem Bild zusammenzufassen:



      Hach ja, ich freu mich schon wie blöde auf die nächste Staffel. :'D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lootcifer ()

    • Auf dem „One Punch Man“-Herbst Festival wurde heute bekannt gegeben, dass es im nächsten Jahr nicht nur eine Handy-App zu der gehypen Serie geben wird, sondern die Fans auch eine zweite Staffel erwarten können! Hier wurde es auch noch mal festgehalten.

      Nun wissen wir also Bescheid, @Roy!

      Ich freue mich jedenfalls sehr und hoffe, dass die Serie an den Vorgänger anknüpft und die kleinen Mäkel dabei noch ausbessert!
    • Das kam meiner Meinung nach jetzt doch sehr überraschend. Bin dann aber auf den Staff gespannt. Im Grunde heiße ich es nur gut, da wie bereits erwähnt, die wirklich besseren Momente erst später folgten.


      There is no such thing as that rose-colored campus life. Why? Because there is nothing rose-colored in the world. Everything is all a bunch of colors mixed up, you see.

      - Seitarou Higuchi from The Tatami Galaxy
    • Yuffie schrieb:

      Auf dem „One Punch Man“-Herbst Festival wurde heute bekannt gegeben, dass es im nächsten Jahr nicht nur eine Handy-App zu der gehypen Serie geben wird, sondern die Fans auch eine zweite Staffel erwarten können! Hier wurde es auch noch mal festgehalten.

      Nun wissen wir also Bescheid, @Roy!

      Ich freue mich jedenfalls sehr und hoffe, dass die Serie an den Vorgänger anknüpft und die kleinen Mäkel dabei noch ausbessert!
      Yay, gute Neuigkeiten! Wie in meinem 1. Beitrag hier schon erwähnt habe ich den intensiven Charme und die Persönlichkeit von One Punch Man sehr genossen. Und ich freue mich weiterhin auf den stupide köstlichen Humor. Mal sehen ob dieser in der 2. Staffel wirklich besser ist.

      Consecutive normal high fives! :D
    • Vor wenigen Tagen kam ja die ersten beiden Bände von OPM hierzulande raus. Hab sie mir auch beide direkt gekauft und die Bilder sind tatsächlich der Wahnsinn. Kann es nur empfehlen.


      There is no such thing as that rose-colored campus life. Why? Because there is nothing rose-colored in the world. Everything is all a bunch of colors mixed up, you see.

      - Seitarou Higuchi from The Tatami Galaxy
    • Es gibt übrigens News zum Deutschland-Release der ersten Staffel!
      • Die zwölf Folgen werden auf vier Volumes verteilt
      • Die Serie wird sowohl auf Blu-Ray als auch auf DVD erscheinen
      • Das Bildformat wird 16:9 sein
      • Die japanische Tonspur wird auf den Volumes enthalten sein, doch es wird auch eine deutsche Tonspur geben
      • Die Untertitel werden auch auf Deutsch sen
      • Ein genaues Release-Datum ist nicht bekannt, doch die Serie wird auf jeden Fall Winter 2016/17 erscheinen
      Quelle
    • Inzwischen ist bekannt, dass Madhouse nicht für die zweite Staffel verantwortlich sein wird, sondern J.C Staff unter der Leitung von Chikara Sakurai und ein komplett neuen Team. Betrübt mich etwas. Nehme daher schon stark an, dass die Animationsqualität der ersten Season so nicht wiederholt wird. Aber warten wir erstmal auf ein ersten Trailer & weitere Details ab.


      There is no such thing as that rose-colored campus life. Why? Because there is nothing rose-colored in the world. Everything is all a bunch of colors mixed up, you see.

      - Seitarou Higuchi from The Tatami Galaxy