Eure persönlichen Wünsche für BREATH OF THE WILD!

  • Hach ja. "Zelda U" für die "Wii-U" (und womöglich auch der neuen Nintendo Konsole NX) wird vermutlich zu Weihnachten 2016 erscheinen, und da wir bisher eigentlich so gut wie gar nichts wissen (Es fehlt z.B,. auch immer noch der offizielle Titel), dachte ich mir, wir posten einfach mal ein wenig drauf los, was wir uns denn vom neuen Zelda wünschen würden! Ein ganz klassischer Thread also, der aber bisher im zelda U Unterforum noch fehlt. :) Ich lade hiermit freudig zum posten und diskutieren wie spekulieren ein!


    Ich für meinen Part würde eine große offene Welt weiterhin sehr begrüßen (...Und so wie es aussieht, kriege ich ja auch meinen Willen *g*). Ferner war und bin ich ein großer Freund der Kämpfe mit den Dark Nuts und möchte daher gerne wieder so welche in Zelda U haben. Und wo wir gerade bei Rittern sind:


    Ein Dungeon, welcher aus eine großen, echten Ritterburg (bestenfalls noch eine Höhenburg) besteht, mit vielen ritterähnlichen Gegnern, und mal wieder einen Morgenstern-Kampf - woah. Das wäre für mich genau das Richtige! Leider gibt es diese mittelalterlichen Fassade in 90% aller Zeldaspiele immer nur phasenweise nur Ganon's Schloss....Ich hätte wirklich gerne mal so eine richtige Burg mit Thronsaal, Toranlage, Wall, Burgmannenhaus, Burgkapelle, Palas, Brunnen, Bergfried, Katakomben/Verliese etc. Man, daa würde ich ja total drauf abfahren! :3


    Was mir dann noch einfällt, wären (wieder) vielseitige Schwerttechniken. Das Wii U-Gamepad kann da sicherlich viel und nach dem Vorbild von Twilight Princess könnte man heutzutage dieses Feature wunderbar ausbauen.


    Außerdem gehöre ich auch zu den Verfechtern, die - ganz wie im RPG - Zauber in Zeldaspielen hätten. Stoßt sicherlich auf geteilte Meinungen, aber ich wäre sofort mit Eifer dabei. ;)


    ...Was habt ihr so für persönliche Wünsche für das neue Zelda?

    You're turning to the brightest of stars, in your dreams. And its knowing with every move, you're free.
    (The KVB)


  • Cooles Thema. Ich fiebere Zelda Wii U sehr entgegen und habe viele Sachen, die ich gerne in dem Spiel hätte. Zum einen wünsche ich mir, dass sich Aonuma und Co. beim Entwickeln der Open World nicht zu sehr an westlichen Spielen orientieren, da ich mich immer etwas schwertue mit Open World.


    Die meisten Spielewelten sind zwar riesig, aber auch irgendwie relativ langweilig bzw. abwechslungsarm gestaltet, sodass ich gar keine Lust habe die Welt zu erkunden. Doch ich denke, ausgehend von dem was man im Dezember 2014 von der Zelda Wii U Welt schon gesehen hat, dass diese nicht typisch westlich aussehen wird. Mein Wunsch wäre natürlich, dass es so viele verschiedene Gebiete gibt wie möglich:


    -Berg-/Schneewelt
    -Steppe
    -Wüste
    -See
    -Wald
    -Strand/Küste


    Auch cool fände ich, wenn sie wieder einen Tag- und Nachtwechsel einbauen würden. Das gibt dem ganzen mehr Atmosphäre.


    Ich hoffe (und mit dieser Meinung stehe ich wohl alleine da^^), dass die Dungeos wieder mehr TP mäßiger werden. Viele bemängeln ja, dass die Dungeos zu itemspezifisch sind, was auch so ist, aber dadurch ergaben sich, die meiner Meinung nach besten und kreativsten Dungeons der ganzen Zeldareihe. Da konnte ich es auch verkraften, dass manches Item außerhalb des Dungeos kaum noch verwendung fand. Ich habe aber ein wenig Angst, sie könnten die Dungeons komplett streichen und diese stattdessen durch eher offene mit der Oberwelt harmonisierende Areale ersetzen, was ja eher dem westlichen Standard entspräche. Mal schauen, was die Zukunft bringt.


    Ein paar coole Backtrackingelemente im Stil der Metroid Prime Reihe würde ich auch begrüßen. Also quasi, dass man mit neuen Items bereits bekannte Gebiete tiefer erforschen kann und neue Geheimnisse freischaltet.


    Ansonsten wäre es mir Recht, wenn sie mit ein paar Traditionen brechen. Viele fänden es ja schlimm, wenn Link nicht sein grünes Gewand anhätte, weil das ein Alleinstellungsmerkmal von Zelda ist, aber es gab schon Zeldas ohne Hyrule, ohne Zelda, ohne Ganondorf und sogar ohne das Masterschwert, wieso sollte man dann hier nicht mal auf das grüne Gewand verzichten. Ich hätte kein Problem damit, solange sich der Mix aus Erkunden, Rätseln und Kämpfen die Waage hält. Das ist meiner Meinung nach nämlich das, was Zelda ausmacht.

  • Auch cool fände ich, wenn sie wieder einen Tag- und Nachtwechsel einbauen würden. Das gibt dem ganzen mehr Atmosphäre.


    Das ist ein Muß! Gut, dass du das erwähnt hast. :) Jetzt, wo du es schreibst, wird mir auch wieder bewusst, was ich in Skyward Sword so sehr vermisst habe. Tag / nachtwechsel ist auf jeden Fall unabdingbar. Und ich hoffe sehr, dass exakt diese Thematik wieder Verwendung findet.


    Ich hoffe (und mit dieser Meinung stehe ich wohl alleine da^^), dass die Dungeos wieder mehr TP mäßiger werden. Viele bemängeln ja, dass die Dungeos zu itemspezifisch sind, was auch so ist, aber dadurch ergaben sich, die meiner Meinung nach besten und kreativsten Dungeons der ganzen Zeldareihe. Da konnte ich es auch verkraften, dass manches Item außerhalb des Dungeos kaum noch verwendung fand. Ich habe aber ein wenig Angst, sie könnten die Dungeons komplett streichen und diese stattdessen durch eher offene mit der Oberwelt harmonisierende Areale ersetzen, was ja eher dem westlichen Standard entspräche. Mal schauen, was die Zukunft bringt.


    Würde ich jetzt gar nicht mal so sagen. Sicherlich möchte man nicht in jedem Tempel rein itemspezifisch agieren müssen, aber ich z.B. habe auch gar kein Problem mit Tempel/Dungeons, die sehr auf das jeweilige Item fokussiert sind. Es sollte eine Balance herrschen, damit jeder Spieler dahingehend bedient wird. Ich glaube auch nicht, wie schon waonders geschrieben, dass Sie jetzt ganz auf Dungeons verzichten werden, nur weil Sie die Oberwelt westlicher gestalten möchten. Das wäre sicherlich etwas zu viel des Guten. Ich denke, den Machern ist es wichtig, der Reihe neue Impulse zu geben, aber Sie wären verrückt, wenn Sie gleich alle Traditionen und Kernelemente von Zelda über Bord werfen würden. Nintendo weiss schon, weshalb Zelda so erfolgreich ist. Und das werden Sie sich sicher nicht verbauen wollen.


    Aber ja, gespannt darf man definitiv sein, was das alles noch gibt.....wir haben ja noch gar nichts Konkretes!


    Ein paar coole Backtrackingelemente im Stil der Metroid Prime Reihe würde ich auch begrüßen. Also quasi, dass man mit neuen Items bereits bekannte Gebiete tiefer erforschen kann und neue Geheimnisse freischaltet.


    Eine ganz und gar tolle Idee! ich finde eh, dass es Sinn machen würde, dass nach so vielen Zeldas auch die Möglichkeit besteht, Gebiete aus ehemaligen Zeldaspielen wieder betreten- (vielleicht durch die Jahrhunderte verändert, aber dennoch klar als jenes Gebiet X erkennbar) und dann eben mit neuen Items neue Geheimnisse aufspüren kann. Wäre eine tolle Sache und würde superbe Verbindungen schaffen. :)


    Ansonsten wäre es mir Recht, wenn sie mit ein paar Traditionen brechen. Viele fänden es ja schlimm, wenn Link nicht sein grünes Gewand anhätte, weil das ein Alleinstellungsmerkmal von Zelda ist, aber es gab schon Zeldas ohne Hyrule, ohne Zelda, ohne Ganondorf und sogar ohne das Masterschwert, wieso sollte man dann hier nicht mal auf das grüne Gewand verzichten. Ich hätte kein Problem damit, solange sich der Mix aus Erkunden, Rätseln und Kämpfen die Waage hält. Das ist meiner Meinung nach nämlich das, was Zelda ausmacht.


    Wie schon im "Link's blaues Gewand"-Thread geschrieben - auch hier volle Zustimmung. Mir ist es auch wichtiger, dass die Balance in Wogen gehalten wird.


    Toller Beitrag Leachim. Danke dafür. :)

    You're turning to the brightest of stars, in your dreams. And its knowing with every move, you're free.
    (The KVB)


  • Super Thema! Wieso bin ich noch nicht darauf gekommen?


    • Ich würde mir wünschen, dass das neue Zelda auf Rumspielereien wie sämtlichen Steuerungs-Gimmiks verzichtet und ich es ganz normal mit dem Wii U Pro oder GameCube Controller steuern kann.
    • Dazu würde ich eine große detaillierte Welt wünschen, die sich nur ein wenig mehr an Skyrim annähert und dafür scheinen die Chancen nicht schlecht zu stehen, auch wenn Diese mir schon etwas groß und leer wirkt.
    • Ich fand es in Skyward Sword schrecklich, dass ich fast alle Gegner mit ein wenig Ausnahmen nur mit dem Schwert effektiv attackieren konnte. Es gab kaum Items mit denen man wirklich angreifen kann. Ich würde mir in Zukunft die Mischung aus Skyward Sword und Twilight Princess wünschen, so dass es genügend Items für Attacken oder Rätsel und Quests gibt oder auch beides kombiniert. Aber jedes Item sollte mit mehr Bedacht als in Twilight Princess hinzugefügt werden und gut in das Spiel integriert sein.
    • Ich wünsche mir einen schweren Schwierigkeitsgrad gleich von Anbeginn.
    • Ich wünsche mir, dass die Zelda-Reihe mehr von den vergänglichen Teilen lernt und die Verbesserungen aus alten Spielen nicht einfach wieder vergisst (Skyward Sword!).
    • Ich wünsche mir dass es mehr Dungeons gibt die sich besser in die Oberwelt integrieren. Dungeons die man nicht sofort als Dungeon interpretiert, die vielleicht mitten auf der Steppe, in Städten und generell mehr im freien. Ich würde auch ein Dungeon mit Epona sehr begrüßen.
    • Das Comeback von Masken und/oder einem Instrument, dass sich von der Spielweise der Ocarina ähnelt (vielleicht etwas komplexer?)!
    • Die Loslösung von Timeline und ein cooler Antagonist. Generell Experimente. Bisher kamen da echt coole Stories bei raus. Siehe Majoras Mask und Links Awakening!
    • Geniale Musik. Ambesten von Kōji Kondō!
    • Natürlich ein Tag- und Nachtwechsel und mehr verschiedenes Wetter.
    • Genrell fast alle Standart-Features die man so aus alten Zeldas kennt. Ich möchte keinen vollen Tag- und Nachtwechsel missen obwohl er ansonsten immer enthalten war. Wenn ihr wisst was ich meine..
    • Minispiele die man zu jeder Zeit wieder machen kann. Generell die volle Ausnutzung fast aller Inhalte. Keine Areale (natürlich kann es hier und da Ausnahmen geben) die man nicht immer nach dem Durchspielen des Spiels erreichen kann. Wie z.B. Hyrule-Schloss und die Kanalisation in Twilight Princess. Aus dem Wrestling und der Kutschen-Begleitung hätte man auch noch locker Minispiele mit Herzteil machen können etc. etc.
    • Minispiele immer mit Bestzeit und Highscore damit sich Spieler vergleichen können. Die Möglichkeit die Ergebnisse auf das Miiverse zu posten. Rangliste?
    • Endstatistken nach dem Durchspielen. Immer ein schönes Gefühl
    • .... ich könnte lange weiter machen

    Ein paar coole Backtrackingelemente im Stil der Metroid Prime Reihe würde ich auch begrüßen. Also quasi, dass man mit neuen Items bereits bekannte Gebiete tiefer erforschen kann und neue Geheimnisse freischaltet.

    Das gibt es doch schon relativ oft in Zelda-Spielen (insbesondere in Skyward Sword und dort zu stark bei einer zu kleinen Welt mit wenig Auswahl) oder irre ich mich?

  • Super Thema! Wieso bin ich noch nicht darauf gekommen?


    • Ich würde mir wünschen, dass das neue Zelda auf Rumspielereien wie sämtlichen Steuerungs-Gimmiks verzichtet und ich es ganz normal mit dem Wii U Pro oder GameCube Controller steuern kann


    • Geniale Musik. Ambesten von Kōji Kondō!
    • Natürlich ein Tag- und Nachtwechsel und mehr verschiedenes Wetter.

    Das gibt es doch schon relativ oft in Zelda-Spielen (insbesondere in Skyward Sword und dort zu stark bei einer zu kleinen Welt mit wenig Auswahl) oder irre ich mich?


    @Moody™


    Ja, bei Skyward Sword gab es Backtracking Elemente, aber die waren total nervig. Du musstest erst irgendeine saublöde Quest machen (wie z.B. das Notensammeln des Heldenliedes) bevor du neue Teile des Gebietes freischalten konntest. Generell fand ich diese Sammelaufgaben mehr als mühselig. Ich stelle es mir eher so vor wie in A Link between Worlds. Du gehst in ein bereits besuchtes Gebiet und findest dort einen Weg, den du vorher nicht betreten konntest, weil du nicht das richtige Item hattest.


    Ich fände es zwar für alle Leute, die mit dem Wii U Gamepad nichts anfangen können schön, wenn eine optionale Steuerung eingebaut werden würde, aber gegen eine Karte auf dem Pad bzw. Itemverwaltung hätte ich nichts, anders als die Wii Fernbedeinung bei der Wii mag ich den Controller der Wii U, aber das ist n anderes Thema^^


    Oh ja, Wettereinflüsse sind 'ne sehr geile Idee. Ich weiß noch wie cool ich es immer bei Wind Waker fand, wenn man man Richtung Ichtusk (so hieß doch die zerstörte Insel, oder?) gefahren ist und auf einmal fing es an zu regnen und blitzen. Das war so atmosphärisch. Ich würde mir wünschen, dass sich die Zeldacrew dort ein bisschen an den Pokémonspielen orientieren würde. Die haben ja öfters mal Wetererignisse eingebaut, ohne dass vorher ein bestimmtes Ereignis im Spiel erst geschehen musste (wie z.B. bei WW die zerstörte Insel). Dort findet man öfters Wüstenstürme in der Wüste, Schnee in den Bergen etc. Generell bn ich ein Fan von Spielewelten mit Alleinsellungsmerkmal. Je fantastischer und weiter weg von der Realität desto spannender.


    Ich glaube, um die Musik brauchst du dir keine Sorgen zu machen, die war doch bis jetzt in jedem Teil sehr gut .

  • Ja, bei Skyward Sword gab es Backtracking Elemente, aber die waren total nervig.

    Dem stimme ich dir zu. Aber selbst in anderen Zelda-Teilen gibt es ja ähnliches Backtracking, wenn auch nur als Nebenquest, hehe.


    Zitat

    Oh ja, Wettereinflüsse sind 'ne sehr geile Idee. Ich weiß noch wie cool ich es immer bei Wind Waker fand, wenn man man Richtung Ichtusk (so hieß doch die zerstörte Insel, oder?) gefahren ist und auf einmal fing es an zu regnen und blitzen.

    Hehe, ja das ist echt schön. :) Man könnte das Wetter auch schön mit Quests verbinden. Wenn ich mir meinen eigenen Zelda-Teil vorstelle kommt mir da z.B. immer folgende Szene im Sinn: Es gibt unter den Wetterarten auch den Sturm, der z.B. dazu genutzt werden kann weiter zu fliegen (nur das du ihn nicht wie in TWW steuern kannst) und du musst bei bestimmten Sprüngen auf die richtigen Wetterverhältnisse achten. Im Sturm hört man ab und zu eine Melodie, denn jemand spielt die Hymne des Sturms, und diesem Geräusch gilt es zu folgen. :)


    Zitat

    Ich glaube, um die Musik brauchst du dir keine Sorgen zu machen, die war doch bis jetzt in jedem Teil sehr gut .

    Leider hat mir kaum eine neue Melodie in Skyward Sword gefallen und generell gibt es mit ein oder zwei Ausnahmen kaum ein Lied das mir im Kopf stecken geblieben ist. Melodien aus OoT oder MM höre ich nun fast seit 20 Jahren ununterbrochen und bin noch immer nicht Müde. Auch die Stücke aus TWW und TP haben mich begeistert. Kōji Kondō hat soweit ich weiß nur noch eine überwachende Rolle in Skyward Sword gespielt und war nicht mehr der Hauptkomponist wenn ich mich nicht irre.

  • Keine Bewegungssteuerung. Sonst wünsche ich mir nicht viel. Und bitte keine ewigen Tutorials, wo einen das Spiel behandelt, als hätte man noch nie ein Videospiel gespielt. Nett gemeint, Nintendo, aber die Chance ist sehr klein, dass Zelda das erste Spiel der Serie und noch dazu das erste Videospiel überhaupt ist, das jemand spielt. Diese Kindereien hab ich ein wenig satt. Kurzer Erklärung der wichtigen Neuerungen und zack, ich möchte mich da nicht durch endlose Dialoge navigieren, nur um mich am Ende zu verdrücken und dann nochmal den ganzen Salat durchkauen zu müssen. Vom Gameplay her hab ich sonst keine Erwartungen, das hat doch bis jetzt auch immer gepasst. Wenn sie an der Zelda Formel nicht zu sehr schrauben, dann haut das schon hin

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Keine Bewegungssteuerung. Sonst wünsche ich mir nicht viel. Und bitte keine ewigen Tutorials, wo einen das Spiel behandelt, als hätte man noch nie ein Videospiel gespielt. Nett gemeint, Nintendo, aber die Chance ist sehr klein, dass Zelda das erste Spiel der Serie und noch dazu das erste Videospiel überhaupt ist, das jemand spielt. Diese Kindereien hab ich ein wenig satt. Kurzer Erklärung der wichtigen Neuerungen und zack, ich möchte mich da nicht durch endlose Dialoge navigieren, nur um mich am Ende zu verdrücken und dann nochmal den ganzen Salat durchkauen zu müssen. Vom Gameplay her hab ich sonst keine Erwartungen, das hat doch bis jetzt auch immer gepasst. Wenn sie an der Zelda Formel nicht zu sehr schrauben, dann haut das schon hin

    Da kann ich nur jede Zeile unterschrieben. Die Bewegungssteuerung hat mir stellenweise in SS derart den Nerv geraubt, dass ich Twilight Princess gar nichts erst richtig auf der Wii ausprobiert habe. Da war ich schon zu geprägt, ganz ehrlich. Dazu kam bei SS das ständige technische Problem, dass der Nunchuk machte was er wollte. Ständig gab es Wackelkontakte, Link ging im Kreis, dann reagierten die Bewegungen zu langsam etc. Das brauche ich wirklich nicht wieder.


    Auch die Turtorials der letzten Hauptzeldas waren wirklich gruselig. In TP und SS wolltest du einfach irgendwann nur noch loslegen, und ab einem gewissen Punkt fühlte man sich auch von Nintendo durchaus veralbert, wenn dir die Dorfbewohner sagen, dass du "A drücken kannst um dein Schwert zu schwingen". Ähem...
    ...und Phi hat ja dann im Laufe von SS das "Tutorial" quasi stetig erweitert. Die Aussage mit den "3 Herzen" von ihr ist ja quasi schon ein Klassiker. War eher ein schwieriges Verhältnis mit ihr. :/


    Ich glaube aber, schlimmer kann es nicht mehr werden. Selbst Nintedo hätte nach dem wirklich peinlichen Turtorial in Skyward Sword eingesehen, dass Sie mit der Einführung etwas zu weit gegangen sind.

    You're turning to the brightest of stars, in your dreams. And its knowing with every move, you're free.
    (The KVB)


  • Ob sie das wirklich selbst auch so sehen mit den Tutorials weiß ich nicht so recht. Ich hab nach Skyward Sword das ein oder andere Mario Spiel gezockt und da wurde man schon richtig bombardiert mit richtig lächerlichen Tutorials. Was wurde aus learning by doing? Nintendo Spiele sind längst nicht mehr nur etwas für die ganz Kleinen, außerdem sind die meisten Games mittlerweile eh total intuitiv programmiert, so dass ich durch das Spielen allein schon alles lerne, was ich brauche. Kaum mehr Spiele, ich spreche jetzt nicht nur von Nintendo Spielen, haben eine derart schlechte Lernkurve, dass man sich als Normalbürger ein Tutorial wünscht.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Uh was wünsche ich mir für das neue Zelda..


    Also ich wünsche mir eine riesige offene Welt in der es auch neben der Hauptstory viel zu entdecken gibt.
    Alles soll frei erkundbar sein.
    Ein wenig Wildlife wäre auch nett.. so das man auf viele freundliche Wesen trifft.
    Dann würde ich mir wünschen das man (was gut zu Zelda passt) auf Bäume klettern kann um seine Gegend zu erkunden.
    Und viele Nebenquests damit man noch ein paar Spielstunden raushauen kann.
    Vielleicht ein kleines Jagd System um seine Ausrüstung zu verbessern.
    Und viele kleinere Dungeons wo man was entdecken kann.

  • Nun, einiges wurde ja schon genannt, ich nenne einfach mal einige Sachen die mir einfallen:

    • Keine nervige Steuerung, keine Bewegungssteuerung
    • Tutorials sollen wieder optional werden
    • Keinen begleiter wie Phai, der einen permanent zutextet
    • Viele Nebenquests, aber diese sollen geschmeidiger in den Spielverlauf integriert sein als bei Skyward Sword, aber anders als bei Majoras Mask, eigentlich so ein Mix aus beidem. Etwas rollenspielmäßiger.
    • Viele neue Items, bzw. alte bekannte in aktueller Fassung. Diese sollten auch alle sinnvoll sein und nicht nur für einen bestimmten Spielabschnitt.
    • Eine sehr große, frei begehbare (nicht unbedingt von Anfang an) Oberwelt, die viel Abwechslung von den Dungeons bietet und auch zwischen den Dungeon viel zu tun gibt.
    • Viele Dungeons, mindestens 7, aber bis 10 wäre auch denkbar
    • Eine gute und umfangreiche Story, die etwas neue Wege geht und sich nicht vor lauter Dungeons verläuft, einem aber auch die meiste Zeit keine Einschränkungen vorgibt.
    • Magie! Bin ich auch dafür. Aber natürlich im Rahmen, ausführlicher als bisher, aber selbstverständlich soll Link nicht zum Magier werden.
    • Viele verschiedene Völker und dass auf der Oberwelt mehr Siedlungen verstreut sind, die für die Story nicht immer wichtig sind, also Dörfer oder Bauernhöfe einfach mal optional einfügen.
    • Minispiele
    • Verbesserungsmöglichkeiten bei Items, aber es sollte im Rahmen bleiben. Noch etwas mehr RPG als in Skyward Sword wäre in Ordnung, aber bitte nicht übertreiben.
    • Ein cooler Antagonist, am besten mal einen, dem vorher begegnet, ohne ihn als solchen zu identifizieren, mit dem man auch sympathisieren kann.
    • Gute Soundtracks, die stets passen
  • Nun kennen wir ja schon 3 Trailer, die jeder für sich denke ich schon einiges verraten.


    In Bezug auf die hier im Forum vieldiskutierte Open World würde ich mir wünschen, dass es auch abseits der Siedlungen und Provinzen hier und da mal eine Hütte, einen Bauenhof o.ä. gibt (wie in Link´s Awakening mit dem Hühnerstall oder dem Häuschen von Dr. Wright).


    Die Trailer-Musik darf, nein, MUSS, unbedingt auch in dem Spiel vorkommen; gern noch weitere Stücke. Da bin ich mir aber sicher, denn das hat Nintendo schon immer drauf gehabt.


    Und dass ich auch nach 60 oder 70 Spielstunden noch nicht alles kenne, gesehen habe oder ich alle Items habe.

  • Ob sie das wirklich selbst auch so sehen mit den Tutorials weiß ich nicht so recht. Ich hab nach Skyward Sword das ein oder andere Mario Spiel gezockt und da wurde man schon richtig bombardiert mit richtig lächerlichen Tutorials. Was wurde aus learning by doing? Nintendo Spiele sind längst nicht mehr nur etwas für die ganz Kleinen, außerdem sind die meisten Games mittlerweile eh total intuitiv programmiert, so dass ich durch das Spielen allein schon alles lerne, was ich brauche. Kaum mehr Spiele, ich spreche jetzt nicht nur von Nintendo Spielen, haben eine derart schlechte Lernkurve, dass man sich als Normalbürger ein Tutorial wünscht.


    Ich würde mal die These aufstellen, dass Nintendo sich da an gewisse (rechtliche?) Auflagen halten muss, die die Entwicklung eines neuen Videospiels betreffen. Man muss einfach immer davon ausgehen, dass es immer Neueinsteiger geben wird, für die BotW das erste Zelda-Spiel sein wird. Klar, die Chance - da geb ich dir recht - ist klein, aber sie ist nunmal da. Ich glaub einfach, dass Nintendo da an gewisse Vorgaben gebunden ist.


    Achja: Ich wünsche mir, dass Zelda und Link sich endlich mal küssen. Immerhin hatten sie sich dieses Mal schon in den Armen ! :D

  • Mir missfällt dieser Tutorialmist auch. Klar muss man in neuen Spielen erstmal lernen, was Sache ist und wie das geht und natürlich ist davon auszugehen, das der ein oder andere mit BotW spielerisches Neuland betritt. Tutorials will ich gar nicht ihre Existenz an sich absprechen und manchmal, sei es in Dark Souls oder Cities: Skylines, bin ich froh darüber.
    Was mich wirklich nervt, sind Tutorials, die man nicht überspringen kann. Ich brauche in einem Zelda niemanden, der mir sagt, dass ich mit B mein Schwert schwinge und mit A rollen kann. Ich brauche niemanden, der mir im 2. Durchgang eines Spiels zwingend aufs Brot schmiert, wie alles funktioniert.
    Ich will darauf hinaus, dass Tutorials optional sein müssen - wenns nach mir ginge, in jedem Spiel. Wer schon Bescheid weiß oder keinen Bock hat und learning by doing schmeißen will, skippt den Mist einfach; und wer ans Händchen genommen werden will oder muss, ist bestens bedient.

  • Ein Wunsch ist schon mal wahr geworden: Aonuma sagt, dass 100 % in BotW unmöglich zu erreichen wären. Ich werde also noch in einigen Jahren dieses Spiel zocken können, ohne schon mal alles erlebt zu haben. Ich bin begeistert! Hier ist meine Quelle: Aonuma

  • 100% können nicht in einem SPIEL erreicht werden? Das ist schon ein Widerspruch an sich.
    Darüber hinaus geht ja - so steht's ja auch drin - nicht klar heraus, was mit 100% gemeint ist.


    "He might be talking about collecting every single weapon being impossible to accomplish, purely due to the scope of the game. There’s only so many tree branches and Bokoblin arms Link can carry after all." - Gut, wenn das Sammeln von jeder einzelnen Waffe, von der Steinschleuder über den Baumstammdolch zum richtigen Schwert, mit 100% gemeint ist, dann stimmt's wohl...aber für mich ist 100% alles, was mit den Haupt- und den Nebenquests zu tun hat. :O

  • Ich fänd es gut, wenn es mal wieder Dinge zu holen gibt (Waffen etc) die man nicht einfach so im normalen Spiel bekommt sondern extra suchen muss. Wie zB bei Majoras Mask mit dem Langschwert aus Goldstaub oder der ganzen Masken. Oder in OoT die ganzen Pfeile (Eis, Feuer, Licht).


    In den letzten Teilen waren das ja meistens nur Items die man in den Tempeln bekommen hat. Wirklich suchen etc. musste man ja nicht.

  • Ich fänd es gut, wenn es mal wieder Dinge zu holen gibt (Waffen etc) die man nicht einfach so im normalen Spiel bekommt sondern extra suchen muss. Wie zB bei Majoras Mask mit dem Langschwert aus Goldstaub oder der ganzen Masken. Oder in OoT die ganzen Pfeile (Eis, Feuer, Licht).


    In den letzten Teilen waren das ja meistens nur Items die man in den Tempeln bekommen hat. Wirklich suchen etc. musste man ja nicht.

    Das wäre wirklich nicht schlecht. Das Biggoron-Schwert aus OoT ist auch ein gutes Beispiel. Aber ich bin da eigentlich guter Dinge wenn es um BotW geht. Es scheint diesmal ja eine Menge Waffen-Auswahl zu geben, von Äxten und Keulen hin zu verschiedenen Schwerten wie Claymores. Sicher wird Nintendo einige der besseren Waffen gut versteckt in der Oberwelt platziert haben.


    Das hoffe ich jedenfalls. Ebenso hoffe ich, dass man das Master-Schwert entweder nicht zu früh im Spiel erhält. Oder das es nicht einfach nur das ultimative Schwert ist, welches die ansonsten klasse Waffen-Auswahl obsolet werden lässt.