Tales of Zestiria the X

    • Tja, viel gibt es nach dem Beitrag von Sylph von meiner Seite eigentlich nicht zu sagen – enttäuscht? Bin ich deswegen nicht unbedingt, am meisten regt mich gerade wirklich noch auf, dass man nun einen Monat bis zum Finale warten muss. Dann bekommt man halt wieder ein Budget-Fest ohne Gleichen zu sehen, aber eine Episode kann das verkorkste Erzähl-Tempo leider nicht mehr retten.

      Gleich vorweg: Der Anime ist nun nicht wirklich schlecht, glänzt aber; abgesehen von der Qualität; auch in keinem Belangen und somit gibt es etliche Fantasy-Abenteuer mit einem ähnlichen (oder gar interessanterem) Konzept, welche man dann eher anschauen kann. Ich glaube, wer etwas mehr als „Gelegenheitsschauer“ ist, der wird hier halt nicht von den Socken gerissen und fernab davon, dass die Charaktere irgendwie im Spiel anders wirken, glaube ich auch nicht, dass sie beim „Otto-Normal-Schauer“ einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
      Entweder Charaktere bekommen nur hauchzarte Hintergrundgeschichte oder sie werden viel zu stark fokussiert, auch wenn es nach hinten raus keinerlei Einfluss auf die Gesamtheit der Story hat. Zum Beispiel hat mir Rose im Anime weitaus besser gefallen als im Spiel, dafür habe ich irgendwie keinen richtigen Draht zu Sorey oder Edna gefunden… und somit denke ich, dass vor allem Leute, welche das Spiel nicht kennen, da auch nicht geholfen ist… die bekommen nämlich sehr eindimensionale Charaktere präsentiert, die zwar toll aussehen und gegebenenfalls tolle Moves drauf haben, sonst aber so gut wie gar nicht hervorstechen.

      Man konnte es in der ersten Staffel schon ahnen, dass man hier eher einen Augenschmaus kreieren will als die „Fehler“ des Spiels auszubügeln und vielleicht eine Geschichte zu entwickeln, die tiefschürfender ist und demnach bin ich jetzt nicht irgendwie überrascht. Der Anime macht Spaß anzusehen, nervt nicht und hat gewohnte Qualitäten, nur kann er auf dem Niveau halt nicht mal annähernd herausstechen und geht irgendwie ziemlich unter im Vergleich zu vielen anderen Serien im ähnlichen Genre. Demnach würde ich generell nun keine Empfehlung aussprechen… sondern ehern Fans des Spiels und Fans von ufotable. Fans von guter Fantasy mit tollen Charakteren werden woanders definitiv besser fündig. Und da wird auch die finale Episode nichts reißen – da bin ich mir schon sehr sicher.
    • Danke für Eure Beiträge. Zwar habe ich nicht über den Anfang hinausgelesen, aber das werde ich entsprechend noch bei gleichem Fortschritt nachholen. Mich enttäuscht es ebenfalls sehr, dass die Ankündigung der letzten Episode nicht bereits viel früher in Erscheinung trat, sonst hätte ich vorgestern noch gar nicht angefangen. Derzeit schwanke ich noch, ob ich nun in kleinen Schritten weiterschaue (2-3 Folgen pro Woche?), da das Tempo noch für mich im grünen Bereich wäre, oder komplett warte. Meinungen zu weiteren Episoden werde ich selbstverständlich hier posten :)
    • Zuerst einmal möchte ich hier kurz Worte über den Manga von Tales of Zestiria verlieren, welcher seit letzter Woche in 4 Bänden in Deutschland abgeschlossen ist. Der erste Band war noch recht standardmäßig, während der zweite bereits nachließ. Ich hatte keine großen Hoffnungen mehr, doch die folgenden beiden konnten die Kurve wieder gut kriegen, indem sie mit interessanten Dialogen über Konflikte gespickt wurden. Auch wenn es sich teilweise zäh lesen ließ, es war besser als das Blasse davor.

      Im Anime funktioniert das für mich aber nicht, da die erste Staffel von der Gesamtpräsentation deutlich stärker und interessanter als Konfliktdialoge war. Heute Mittag habe ich die 16. und 17. Episode geschaut, spontan soeben noch die 18. und 19. drangehängt. Es ist besser, aber immer noch nicht wirklich gut. Man merkt schon, dass so langsam etwas Schwung in die Angelegenheiten kommt, aber zugleich hält es sich noch in Grenzen. Mir gefiel das Attentat von Rose am besten. Dennoch möchte ich loben, dass Alisha weiterhin Screentime bekommt und nun mit ihrer eigenen Gefolgschaft versucht Damensee zu retten und sich vor den Hyland-Rittern als "Verräterin" verstecken muss. Aufgefallen ist mir jedoch, dass sie weiterhin Provisor von Sorey zu sein scheint, obwohl Rose diese Aufgabe bereits angenommen hat. Im Spiel war es ja noch nicht möglich zwei Provisoren zugleich zu besitzen, hier geht es offenbar schon. Alisha konnte auch Kontakt zum Hirten aufnehmen.

      An das Opening habe ich mich endlich gewöhnt, die Plaudereien am Ende sind weiterhin ganz gut. Nur noch sechs Folgen, dann solls schon vorbei sein. Kann ich mir kaum vorstellen. Ich sehe weiterhin Luft nach oben.
    • Nach den Folgen 20-22 bin ich etwas positiver gestimmt als zuvor. Nicht weil die zweite Staffel jetzt irgendwie besser geworden ist, sondern weil ich mich mehr daran gewöhnt habe. Heute hab ich erstmals gespürt, dass eine alternative Handlung des Zestiria Universums ja doch recht interessant sein kann. Außerdem ist mir durch den Kopf geschossen, dass eine Umsetzung nahe am Spiel auch seine Enttäuschungen mit sich bringt, wie beispielsweise der Fakt, dass Marlind in Staffel 1 größtenteils übersprungen wurde. So gesehen kann ich nicht davon sprechen, dass allzu viel falsch gemacht wurde. Man hat etwas Neues ausprobiert und es war für mich lediglich eine Frage der Gewohnheit.

      Dennoch, die zweite Hälfte der 22. Folge war wieder so...meh. Grad wo man mal was loben wollte. Das Drachen-Durcheinander im Norden, die unnachvollziehbaren Handlungen von Lunarre, noch stimmt das Gesamtbild nicht. Der hastige Wechsel zwischen Action und Ausruhen sitzt nicht ganz. Wenn ich das richtig sehe erscheint übermorgen die letzte Folge. Bei der Zwischenzeit von einem Monat würde es mich nicht wundern, wenn sie doppelte Länge bekäme. Hab dann vor den Rest am Stück bzw. an einem Tag zu schauen.
    • Die zweite Staffel ist zu Ende. Wie auch schon bei der ersten gibt's von mir zum Abschluss keinen ellenlangen Beitrag, da ich das meiste ja bereits über die letzten Tage hinweg berichtet habe. Es ist nicht leicht für mich korrekt zu beschreiben, wie es mir wirklich gefiel. Am ehsten würde für mich eigentlich "Der Wille war da" passen. Soll heißen, dass man was Neues probiert hat, es aber so seine Ecken und Kanten hatte. Kurz gefasst war es weder schlecht noch gut, eben schlicht in Ordnung.

      Auch die letzten drei Folgen beinhalteten nichts, was mich in irgendeiner Form mitgerissen hat. Nehmen wir mal folgendes her:

      Spoiler anzeigen
      Dezels Tod. Hab schon gar nicht mehr mit ihm gerechnet, von daher hat es mich doch ziemlich überrascht. Aber zwischen den Emotionen im Spiel und hier im Anime lagen wirklich Welten. Heute habe ich nicht wirklich etwas verspürt, beim Zocken letztes Jahr war ich für ein paar Spielstunden erst mal völlig neben der Kappe. Vor allem auch noch der Fakt, dass er mit seinem Tod gleich mehrere Drachen (fünf oder wie viele es waren) geläutert hat, kam mir etwas weit hergeholt vor. Aber nun gut, er hat sich geopfert, nicht jeder überlebt, durchaus ein Pluspunkt in der ansonsten durchschnittlichen Handlung.

      Dann der Endfight:

      Spoiler anzeigen
      Eine Armatisierung mit allen vier Seraphim, nicht schlecht Herr Specht. Die Animationen waren wieder exzellent, nur besaß der Kampf keinerlei Spannung. Heldalf hat sämtliche Attacken fast schon ohne Gegenwehr auf sich genommen. Das hat den Kampf auch ziemlich verkürzt, denn die letzte Folge bestand größtenteils aus einem relativ kitschigem Epilog.

      Trotz des gerade genannten negativen Punktes hatte das Ende aber auch seine gute Seite: es war wesentlich aufschlussreicher als das des Spiels, welches einen dann doch mit einigen offenen Fragen zurückließ. Insgesamt kann ich damit also leben.

      Spoiler anzeigen
      Nur in den einen bestimmten Satz interpretiere ich womöglich etwas mehr als gedacht hinein: Die Reise des Hirten geht weiter. Dass der Landschaftsüberblick der absolute Hammer war versteht sich von selbst. Und nachdem die zweite Staffel bereits sehr eigensinnig war frage ich mich, ob irgendwann doch noch ein kleiner Fortsetzungs-Bonus erscheinen könnte, der über die Story des Games hinaus geht. Vermutlich war es einfach nur als Abschlusssatz gedacht, aber irgendwie lässt er mich jetzt nicht in Ruhe. Allerdings glaube ich wie gesagt, dass ich darin zu viel sehe.

      Oder was meint Ihr?
    • Okay, das war also die letzte Folge von Tales of Zestiria the X. Nach wie vor finde ich seltsam, dass man darauf einen Monat warten musste, aber okay, dann ist es eben so.

      Letzte Folge
      Zuerst einmal finde ich, ähnlich wie Trakon, dass der Endkampf schon etwas sehr knapp geraten ist. Hätte mir etwas mehr Action gewünscht, denn irgendwie fusioniert Sorey hier "nur" mit allen vier Seraphim (was aber schon ziemlich cool war) und greift dann Heldalf mit allen vier Elementen an, was dieser einfach so über sich ergehen lässt. Die Hintergrundmusik fand ich dabei gut gelungen, besonders der Übergang zwischen dem zweiten Ending-Song Innosense und dem ersten Opening Kaze no Uta von Flow fand ich toll, hat mich sehr gefreut, da ich beide Lieder sehr gerne habe.

      Nach kurzer Zeit aber bereits ist der Kampf vorbei und Sorey erklärt seinen Plan, er wolle Heldalf Stück für Stück reinigen und würde dafür für einige Zeit von der Bildfläche verschwinden, was er dann nach einigem Protest der Gruppenmitglieder auch tut. Allerdings wissen die Figuren hier, dass er überlebt, das ging im Spiel nicht so deutlich hervor. Maotelus bedankt sich.

      Langer Epilog, man sieht, was die Charaktere so treiben. Besonders gefreut habe ich mich über Edna und Zaveids "Gespräch" mit Eizen. Hatte ja vorher noch gehofft, dass er wieder zu seinem Selbst zurückfindet, immerhin wirkte er nun nicht mehr so aggressiv. Die Szene mit Rose und Alisha hat mich verwirrt.

      Lange Zeit vergeht (zumindest im Spiel, im Anime wird es nicht genauer spezifiziert) und Mikleo trifft auf Sorey, der sich äußerlich und charakterlich gar nicht verändert hat. Ich weiß nicht genau, wieso Sorey plötzlich in der Stadt steht; eigentlich hatte ich im Spiel gedacht, er würde am Ende zu einem Seraph werden (das ist ja prinzipiell für Menschen möglich), aber im Anime wirkte er auf mich doch weiterhin wie ein Mensch, schließlich konnte er erneut mit Mikleo fusionieren und sich auf den Weg machen. Außerdem scheint er ja noch weiterhin Shepherd zu sein, und das, obwohl Lailah ja bereits einen neuen Shepherd ausbildet. Seltsam.

      Alles in allem zeigt der Epilog hier viel mehr als der im Spiel, sodass man wenigstens noch ein paar wenige zusätzliche Informationen bekommt, was nach Ende des Bosskampfes geschieht.


      Ich habe bereits in vorherigen Posts oft genug meine Meinung zum Anime wiedergegeben, weshalb ich mich nun kurz fassen will. Insgesamt fand ich die Anime-Adaption optisch durchaus wunderschön gelungen, inhaltlich fand ich die erste Staffel spitze und auch die zweite hatte ihre interessanten Passagen, hat sich dann jedoch sehr weit von der ursprünglichen Geschichte entfernt. Das kann man nun finden wie man will, ich fand es spannend, die Story auf einem anderen Blickwinkel zu sehen, wobei ich schade fand, dass man das Ende so gekürzt hat. Technisch aber auf einem wirklich hohen Niveau und so muss ich sagen, dass mir das Gucken schon ziemlich Spaß gemacht hat, auch wenn ich nicht so ganz glücklich über die Umsetzung der Geschichte bin.

      @Trakon:
      Mich hat der Satz am Ende auch verwirrt. Irgendwie hat er mich an das Ende der ersten Staffel erinnert, wo ja auch die Fortsetzung angekündigt wurde. Allerdings wüsste ich eben nicht, was jetzt noch kommen sollte - eine Bonusepisode, die zeigt, was weiter passiert? Kann ich mir irgendwie nicht so vorstellen. Eine Anime-Adaption von Tales of Berseria? Möglich, aber das würde ja nicht passen zu dem "Die Reise geht weiter", schließlich spielt Berseria vor Zestiria.
    • Ich stimme in vielen Punkten meinen beiden Vorrednern zu und daher spare ich mir nun mal die ausführlichen Texte darüber: Ich denke irgendwie, dass wir uns alle so ziemlich einig sind, dass das Pacing nicht das Beste war und man dies durchaus auch in der letzten Episode verspürt hab.

      Aber um auch mal Lob auszusprechen; neben der wundervollen technischen Umsetzung mal abgesehen; finde ich es auch löblich, dass das Team hinter der Produktion auf viele Wünsche der Fans gegenüber dem Spiel eingegangen ist – auch auf die Gefahr hin durch die ganzen Änderungen eben das genaue Gegenteil zu bewirken.

      Zum Beispiel wurde Alisha in den Augen Vieler im Spiel schlecht gehandhabt (ich enthalte hier meine Meinung mal ganz dezent, geht ja nicht um das Spiel) und genauso war vielen das Ende so unklar als Mikleo ins Loch fällt und er dann gehalten wird. Viele Fans mochten nicht, dass es da Interpretationsfreiraum gab (für mich gab es da eigentlich keinen… wessen verdammte Hand soll ihn denn sonst gefangen haben?) und waren traurig darüber. Dies wurde ja mit der letzten Folge ziemlich ausgemerzt und man bekam auch etwas „Fanservice“ (bezüglich Alisha und Rosa, sowie der Bromance Sorey x Mikleo).

      Das wertet für mich das gesamte, eher mittelmäßige Erlebnis jetzt nicht total auf oder so, aber ich finde es halt gut, wenn man sich Gedanken macht und auch auf die Wünsche eingeht, welche von einer Fangemeinde geäußert werden.