• Zwei Jahre nachdem der erste Teil von Croc (Croc: The Legend of Gobbos) auf die Konsole kam, haben Argonaut Software ein weiteres Mal das süße Krokodil auf Konsole geschickt. Anders als der vorherige Teil, kam dieses Spiel jedoch nicht auch auf dem Sega Saturn, jedoch gab es ebenfalls eine Windows-Version, sowie später einen Port für den Game Boy Color.


    Offenbar konnte sich das grüne Reptil nicht gegen die starken Kontrahenten (Spyro und Crash) durchsetzen, denn dieses Abenteuer ist das Letzte der Reihe und ähnlich wie bei Teil 1 gibt es auch hier keinerlei Indiz auf eine baldige Neuveröffentlichung im PlayStation Network.




    Obwohl das Spiel die Mechanik deutlich verbessert hat und das Spiel eigentlich einen nahtlosen Anschluss an den ersten Teil hatte, habe ich es irgendwie nicht mehr so stark in Erinnerung wie den ersten Teil. Ich denke es liegt zu einem großen Teil daran, dass es; anders als der erste Teil; keine wirklich neue Kost mehr auf den Tisch gebracht hat. Was man in Croc 2 gesehen hat, hatten dann der zweite Teil von Crash, Spyro oder auch Rayman schon in besserer Form geboten. Solide Durchführung, aber halt mehr auch nicht.
    Ich erinnere mich hier sehr bildhaft an die obligatorische Fahrt auf dem Minen-Wagon, welche wir von einem gewissen Affen nur sehr gut kennen.


    Die Verbesserungen der Entwickler waren aber selbstverständlich schon zu sehen. Die Levels waren jetzt weitaus umfangreicher und auch audiovisuell wurde noch ein wenig aufpoliert. Andere Kriterien hingegen wurden kein bisschen verbessert. Die Steuerung war zum Beispiel noch genauso klobig wie im ersten Teil: Anstatt dass sich der titelgebende Held fließend während des Rennens in eine andere Richtung bewegen kann, muss man seinen Körper erst aus dem Stand bewegen und dann wieder das Steuerkreuz nach oben drücken. Außerdem ist die Kamera störrisch, zickig und mutiert schnell zum größten Frustfaktor im gesamten Spiel.


    Letztendlich hat das Spiel retrospektiv nicht so viel falsch gemacht. Es hatte einen ordentlichen Look, vieles zum Sammeln und es zeigt eine starke Weiterentwicklung vom ersten Teil hergehend. Mir persönlich gefällt er aber weniger als sein Vorgänger… man muss das Genre sicherlich nicht immer neu erfinden, aber gerade wenn man sich auf ein Gebiet mit so viel (sehr) guten Platformern begibt, muss halt irgendwo ein erinnerungswürdiger Faktor dabei sein und den habe ich persönlich etwas vermisst.


    Dennoch würde ich es gut heißen, wenn auch dieser Teil das Licht des PSN erblickt… (bis ich dann wegen der unmöglichen Steuerung den Kontroller in den Fernseher werfe).


    Kennt jemand den zweiten Teil der Reihe? Wie fandet ihr ihn?


    Wer über den ersten Teil schreiben mag, der darf dies bitte hier tun.