Octopath Traveler

  • Ich habe die Demo angespielt und bin eher zwiegespalten.


    Das Spiel beginnt für mich als Klerikerin als Tochter des Bischofs und der Verlauf ist halt echt nicht spannend. Die ganz normale 24/7-Schulze, was mich nicht begeistert.
    Die Grafik a la FF8 finde ich sehr cool, da bin ich immer wieder gern für zu haben. Dieser Stil verbunden mit einem flüssigen Ablauf wirkt sehr stimmig. Aber die Spiel-Engine außerhalb des Kampfes stört mich gewaltig: Die Grafik aus den 90er kombiniert mit dem Bewegunsradius aus FF: Crystal Chronicles. Das ist aber 110% subjektiv.


    Irgendwie möchte ich weiterspielen, weil das Kampfsystem und die Skills mich sehr reizen. Andererseits überzeugt die Story bisher gar nicht -_-


    Edit: Natürlich nicht FF8, sondern FF für den GBA - hatte mich da geirrt.

  • Ich hab jetzt gute zwei Stunden der Demo hinter mir und bis jetzt gefällt mir das Spiel wirklich, wirklich gut.


    Ich hab als Jägerin H'aanit gestartet, weil ich Bögen total gerne mag (Super Grund, ich weiß. ^^ War aber nun mal wirklich das Ausschlaggebende...). Als ich dann gesehen hab, dass H'aanit einen ständigen tierischen Begleiter, Linde, hat (den man leider nicht immer sieht), sich mit anderen Tieren anfreunden und diese im Kampf einsetzen kann (die Fähigkeiten der Tiere und wie oft man sie einsetzen kann, hängen von ihrer Art ab; bis jetzt hatte ich angreifende und heilende Tierchen), hab ich mich doppelt über meine Wahl gefreut - vor allem, als sie im einer Szene so liebevoll mit wilden Wölfen umgegangen ist (Ich liebe Wölfe!).


    Das rundenbasierte Kampfsystem sagt mir persönlich sehr zu und gestaltet sich bislang übersichtlich und intuitiv. Auch das Erlernen von (Hilfs-)Fähigkeiten gefällt mir gut.
    Dass man offenbar zumindest manchmal sehr frei darin ist, in welcher Reihenfolge man die einzelnen Gebiete besuchen und wen man fürs eigene Team rekrutieren möchte, finde ich auch super.


    Ich bin, nachdem ich H'aanits Dorf verlassen durfte nach Felsfall aufgebrochen, wo sich mir inzwischen der (verdammt praktische) Dieb Therion angeschlossen hat.
    Dass man, bevor sich ein weiterer Held der Partie anschließt, offenbar erst seine Einführung spielen muss, fand ich im ersten Moment zwiespältig, weil ich dachte, dass das womöglich einiges an Wiederspielwert wegnimmt. Andererseits werden wohl die allerwenigsten das Spiel acht Mal durchspielen, um die Geschichte aus jeder Perspektive zu erleben... So wie es jetzt ist, erfährt man wenigstens ein bisschen was über alle rekrutierten Figuren. Außerdem geht ich mal stark davon aus, dass es exklusiven Inhalt zu den Charakteren gibt, den man nur unter bestimmten Umständen (z.B. Anführer der Partie) zu sehen bekommt.


    Kurzum:
    Ich werde mir das Spiel sehr wahrscheinlich kaufen - nicht unbedingt direkt zum Release, aber schon recht zeitnah.


    ---


    @Gravost
    Vielleicht wärst du mit einem anderen Startcharakter besser bedient?
    Habe im Vergleich von H'aanit und Therion festgestellt, dass sich die Einstiege in die Geschichte/das Abenteuer offenbar stark unterscheidet je nachdem welchen Charakter man gewählt hat.
    Wäre schade, wenn du das Spiel wegen eines "Fehlgriffs" abschreiben würdest.

  • Ich habe meine drei Stunden mit der Demo nun auch endlich (aber vor allem leider) vollgemacht und obwohl ich sehr vieles Positives zu sagen habe, finde ich auch ein paar wirklich ausschlaggebende negative Aspekte.


    Aber erst einmal zu meinem Spielgang: Ich habe mich; ohne lang zu überlegen; für Therion entschieden. Zwar finde ich seine Fähigkeit ziemlich typisch (ein Dieb der stehlen kann eben), aber vom Design und der Synchronstimme hat er mir am besten gefallen – da man auch die restlichen Charaktere kennenlernen wird, war es mir nun auch nicht so übermäßig wichtig, noch länger darüber nachzudenken.


    Innerhalb der drei Stunden konnte ich neben meinem eigenen Prolog noch den von H’aanit und Ophilia beenden, so wie ich noch bis zu Cyrus gekommen bin. Seinen Prolog habe ich dann nicht mehr geschafft. Konnte praktisch noch seine Vorgeschichte ansehen und als ich dann die Map wechseln wollte, damit ich seine Mission machen kann, wurde mir ein Riegel vorgeschoben.


    Zugegeben: Ich habe nicht alle Nebenquests gemacht (und bin mir auch sehr sicher, dass man nicht alle hätte machen können, weil es unterschiedliche Fähigkeiten braucht), aber ich wollte einfach schauen, wie viele Charaktere ich innerhalb der Zeit einkassieren kann.


    Theoretisch könnte man auch jegliche Sequenz überspringen und sicherlich min. auf 5 Charaktere kommen (wenn nicht sogar auf 6), aber ich habe mir die Geschichten durchgelesen und auch mit möglichst vielen NPCs geredet, sowie Kisten gesammelt und sogar ein kleines bisschen gegrindet.


    Ich nehme schwer an, dass die Gegner am Ende einer Charakter-Episode anpassen? Therions Boss war wirklich einfach mit nur 2 x Wall, aber H’aanit (Therion war Level 9, H’aanit Level 6), hatte ganze 6 Wappen und einiges an Lebensenergie. Ophilias Gegner war dann noch heftiger und ich kann mir nicht vorstellen, dass es so unausgeglichen ist, sondern sich eventuell entweder dem Level anpasst oder zumindest der Anzahl der Charaktere die man dabei hat.


    Wie dem auch sei… Ich hatte mit der Demo schon meinen Spaß, aber es gibt eine Sache, die ich wirklich blöd gemacht fand: Die Charakterinteraktionen! Sobald ich mit Therion in den Wald zu H’aanit ging, konnte ich einfach entscheiden, dass ich ihr helfe… dafür gab es nicht mal einen richtigen Dialog? Man kann nur auswählen, ob man helfen will, dann kommt die Vorgeschichte und danach ist der neue Charakter in der Gruppe? Ehrm, okay.
    Welche Beweggründe hat Therion dafür? Zwar habe ich es aus Therions Perspektive gespielt, aber drehen wir den Spieß doch mal um: Wenn ich mit Ophilia zu Therion gelaufen wäre, hätte sich eine Klerikerin einem Dieb angeschlossen! Immerhin erfährt man immer die Vorgeschichte… wäre das nicht ein bisschen… komisch?


    Stattdessen interagieren die Charaktere eigentlich; zumindest im Prolog; noch gar nicht miteinander. Ich weiß, wie die einzelnen Charaktere sind, aber ich weiß nicht, wie die einzelnen Charaktere zueinander sind.


    Warum sagt Ophilia nichts, wenn ich mit ihr in der Partie versuche zu klauen? Dies kann man natürlich noch auf H’aanit und Cyrus ausweiten, aber ich denke, dass man meinen Punkt schon versteht.


    Die Sequenzen wurden auch nicht optimiert. Wenn man Teampartner dabeihat, dann spielen sich die Sequenzen der anderen Prologe genauso ab, wie sie es auch getan hätten, wenn man mit diesem Charakter startet. Damit meine ich nicht einmal nur den Mangel an zusätzlichen Dialogen, sondern auch die grafische Aufmachung – die weiteren Charaktere sind in den Sequenzen nicht einmal zu sehen.


    Was ich mir für die Vollversion des Spiels sehr wünschen würde, wären mehr Charakterinteraktionen. Ich will, dass die Teammitglieder einen Grund bekommen, warum sie zusammenbleiben.


    Die zweite Sache, die mich etwas stört ist, dass die Fähigkeiten nicht wirklich zusammengreifen. Natürlich, geht dies nicht bei allen Fähigkeiten, aber nachdem sich mir H’aanit angeschlossen hat, dachte ich „Ich verklopp die erst und wenn die NPCs bewusstlos sind, dann steigen die Chancen beim Stehlen!“ – das war sofort eine Intuition, aber sobald die NPCs bewusstlos sind, kann ich gar nichts mehr mit ihnen machen.


    Und zu guter Letzt: Die Sequenzen starten manchmal zu spät… ich laufe manchmal einen Pfad und und passiere z.B. eine Türe, dann setzt aber die Sequenz ein und ich werde praktisch wieder zurückgesetzt, sodass ich in der Sequenz noch mal dieselbe Stelle passiere… etwas schwer zu erklären… und sicher kein großes Drama, aber dann könnte man die Sequenzen dann ja einfach ein Stückchen früher triggern, dann hätte sich das auch schon erledigt.


    Nun aber genug gemeckert: Ja, die Story ist jetzt noch nicht so übermäßig dramatisch (wobei dies natürlich auf den Charakter ankommt), aber ich finde es gut, dass erst einmal die persönlichen Ziele eines Charakters etabliert werden. Sofort in ein „Wir müssen die Welt retten“-Szenario geschmissen werden, ist ja auch nicht das Wahre. Mir gefällt der Start und das Worldbuilding, welches dadurch entsteht schon einmal sehr gut.
    Auch die einzelnen Charaktere (zumindest die, die ich bisher kennengelernt habe), gefallen mir. Therion ist; wie mein Gefühl es mir gesagt hat; bisher mein Liebling, aber es fehlen ja noch einige Persönlichkeiten, die ich noch nicht aufgesammelt habe.


    Ebenso mag ich das Gameplay und die verschiedenen Lösungsansätze ganz gerne, sowie die Auswirkungen auf die Beliebtheit in den Städten. Kampfsystem eingeschlossen, auch wenn es sich da doch ein bisschen was von Bravely abgeguckt hat, ist es eine gelungene Mischung aus „oldschool“ und modernen Kniffen, sowie die einzelnen Kämpfer sehr individuell sind. Gefällt soweit ganz gut.


    Genauso ist der OST mir im Kopf geblieben. Sehr schöne Stücke, wenn mich bisher auch noch nichts aus den Socken gehauen hat – trotzdem sehr atmosphärisch und ich bin gespannt, ob da noch ein besseres Aufgebot bekommt.


    Die Grafik ist für mich aber definitiv eines der Herzstücke – wo dies nun an Final Fantasy VIII erinnert, weiß ich jetzt aber nicht. FFVIII hat komplett gerenderte Hintergründe und Polygon-Modelle, während Octopath einen 16bit-Look in einer dreidimensionalen Welt hat. Lightmaps, HD2D und sonstige Effekte obendrauf.


    Fucking beautiful:


    Trotz der doch einschlagenden Kritik ist Octopath für mich weiterhin ein Titel, den ich mit höchster Freude erwarte und vermutlich nicht mehr aus der Hand legen werde, sobald ich mal angefangen habe. War sehr enttäuscht als meine 3 Stunden weg waren… zwar könnte ich den Speicherstand löschen und noch einmal eine andere Route probieren (oder die Sequenzen skippen, um mit Therion weiterzukommen), aber ich denke, dass ich geduldig warten werde, bis das Spiel endlich bei mir ankommt!

  • Meine drei Stunden Spielzeit für die Demo gingen heute zu Ende und ich freue mich schon sehr darauf, wenn im Juli die Vollversion erscheint.


    Es ist interessant, wie jeder hier mit einer anderen Figur gestartet hat - meine Wahl fiel auf Cyrus, den Magier und Professor an der Akademie, einfach, weil ich seine Hintergrundgeschichte ganz nett fand und ich in RPGs die Magieklassen oft sehr spaßig finde. Dieser besitzt einen ziemlich scharfen Verstand und kann als Aktion Dinge über Leute herausfinden, was einem manchmal Nebenaufgaben eröffnet, einfach interessante Informationen bietet oder Items einbringen kann.


    Im Verlauf meiner Reise habe ich dann auch noch Tressa kennengelernt, eine Händlerin aus einem kleinen Fischerdorf. Diese hat eine sehr nützliche Fähigkeit, da man so NPCs Items abkaufen kann, die es teilweise gar nicht erst im Laden gibt und die oftmals ein bisschen günstiger als im Geschäft sind. So habe ich auch ihren Storyanfang gespielt, in dem ich ein paar Piraten aus dem Dorf jagen musste. Eigentlich wollte ich dann noch weiter zu Olberic reisen, aber laut Einblendung war das Gebiet in der Demo nicht verfügbar und ich bin stattdessen in eine andere Richtung losgezogen, ehe die Zeit um war.


    Das Kampfsystem macht mir viel Spaß. Es erfindet das Rad nicht neu, ist aber schön flott und durch das Boostsystem kann man ein wenig taktisch agieren. Der Grafikstil des Spiels spricht mich ebenfalls an, und auch die Musik fand ich oft schön anzuhören. Die Leuchteffekte haben mich nur manchmal gestört, so funkeln die Dächer in Cyrus' Anfangsstadt etwas zu stark für mein Empfinden, aber das kann ich verschmerzen. Dafür sehen das Wasser und der Rest einfach zu gut aus.


    Ich nehme schwer an, dass die Gegner am Ende einer Charakter-Episode anpassen? Therions Boss war wirklich einfach mit nur 2 x Wall, aber H’aanit (Therion war Level 9, H’aanit Level 6), hatte ganze 6 Wappen und einiges an Lebensenergie. Ophilias Gegner war dann noch heftiger und ich kann mir nicht vorstellen, dass es so unausgeglichen ist, sondern sich eventuell entweder dem Level anpasst oder zumindest der Anzahl der Charaktere die man dabei hat.

    Das frage ich mich auch, allerdings war es bei mir exakt andersherum: Den ersten Kampf fand ich mit Cyrus alleine ziemlich schwer, während ich beim Kampf mit Tressa weniger Probleme hatte. Es wäre gut, wenn das skaliert, allerdings klingt es für mich etwas unausgeglichen, wenn du schreibst, dass Therions Bosskampf einfach war und H'aanits schwer. Wie empfand denn @Labrynna den ersten Kampf mit H'aanit, als diese alleine war?


    Stattdessen interagieren die Charaktere eigentlich; zumindest im Prolog; noch gar nicht miteinander. Ich weiß, wie die einzelnen Charaktere sind, aber ich weiß nicht, wie die einzelnen Charaktere zueinander sind.

    Das ist mir auch negativ aufgefallen. Cyrus und Tressa haben in dem gesamten Spiel nicht ein Mal interagiert. Kein Gespräch, nichts. Ich spreche Tressa einfach im Dorf an, kann ihr meine Hilfe anbieten (wobei sie in den Zwischensequenzen alleine gezeigt wird) und danach schließt sie sich der Gruppe an, ohne ein Wort mit Cyrus zu wechseln. Das finde ich schon arg schade und merkwürdig. Ich frage mich auch, welche Auswirkungen das auf den Rest des Spiels haben wird - spielt jede Figur ihre eigene Geschichte und in den wichtigen Zwischensequenzen taucht auch nur diese Figur auf? Oder werden die Geschichten der einzelnen Charaktere am Ende zusammengeführt?
    Irgendwie fände ich das seltsam, wenn man am Ende acht verschiedene Geschichten spielt, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben und nur zufällig in der gleichen Welt spielen... Aber mal schauen, wie es weitergeht.


    Insgesamt also ein feines RPG, das vielleicht nicht mit einer bombastischen Story aufwartet (Obacht: Ich kenne nur die ersten drei Spielstunden, kann sich also noch gut ändern!) und hier und da sein Potential nicht ganz ausschöpft (Charakterinteraktionen), mit dem ich großen Spaß hatte und da das die Hauptsache ist, bin ich überzeugt, dass ich viel Freude mit dem Spiel haben werde.

  • Eigentlich wollte ich dann noch weiter zu Olberic reisen, aber laut Einblendung war das Gebiet in der Demo nicht verfügbar und ich bin stattdessen in eine andere Richtung losgezogen, ehe die Zeit um war.


    Dann bist du den falschen Weg gegangen. Man kann von jedem Charakter zu jedem Charakter in der Demo laufen (für Therion müsste man aber z.B. komplett im Uhrzeigersinn laufen und an allen Charakteren vorbei, wenn man zu dem Charakter südlich von ihm möchte). Ich habe das jetzt aber nicht zitiert um „Nitpicking“ am Post zu machen, sondern weil es mich an einen weiteren Kritikpunkt erinnert hat:


    Ich fand die Karte manchmal etwas ungenau. Damit meine ich nicht die Maps an sich, sondern eben die Karte im Hauptmenü. Als ich nämlich von H’aanit zu Ophilia wollte, hätte ich laut Karte nach Osten gemusst und für den Quest von Therion nach Nordosten. Ich bin also auf der Map nach rechts gelaufen – da kam dann aber ein Gebiet, welches ich in der Demo nicht betreten durfte. Also musste ich erst nach oben und dann nach rechts.


    Ich frage mich auch, welche Auswirkungen das auf den Rest des Spiels haben wird - spielt jede Figur ihre eigene Geschichte und in den wichtigen Zwischensequenzen taucht auch nur diese Figur auf? Oder werden die Geschichten der einzelnen Charaktere am Ende zusammengeführt?


    Laut Dengeki Online wird man das Spiel auch spielen können, ohne einen weiteren Charakter zu rekrutieren. Dies lässt mich irgendwie befürchten, dass sich die Missionen irgendwann eventuell überschneiden, die Charaktere aber weiterhin nicht miteinander interagieren werden.


    Abgesehen davon steht dort auch, dass der Schwierigkeitsgrad sich anpasst, je nachdem zu welchem Zeitpunkt man an einen Ort kommt. Daher schätze ich, dass die einzelnen Prologe sich wirklich unterschiedlich spielen, je nachdem mit wem man anfängt.


    Dazu sei gesagt: H’aanit war zwar schwerer (so schwer, dass ich beim ersten Versuch abgebrochen habe, weil ich Gegenstände ohne Ende verschleudert habe), aber ich habe dann einfach meine Taktik geändert. Bei meinem zweiten Versuch hat der Gegner nicht einmal angreifen können, weil ich ihn ständig gebrochen habe, bevor er am Zug war.


    Demnach: Vielleicht gab es mit Cyrus auch einen Kniff, welcher den Gegner einfacher gemacht hätte?

  • Dann bist du den falschen Weg gegangen. Man kann von jedem Charakter zu jedem Charakter in der Demo laufen (für Therion müsste man aber z.B. komplett im Uhrzeigersinn laufen und an allen Charakteren vorbei, wenn man zu dem Charakter südlich von ihm möchte). Ich habe das jetzt aber nicht zitiert um „Nitpicking“ am Post zu machen, sondern weil es mich an einen weiteren Kritikpunkt erinnert hat:


    Ich fand die Karte manchmal etwas ungenau. Damit meine ich nicht die Maps an sich, sondern eben die Karte im Hauptmenü. Als ich nämlich von H’aanit zu Ophilia wollte, hätte ich laut Karte nach Osten gemusst und für den Quest von Therion nach Nordosten. Ich bin also auf der Map nach rechts gelaufen – da kam dann aber ein Gebiet, welches ich in der Demo nicht betreten durfte. Also musste ich erst nach oben und dann nach rechts.

    Kann gut sein, dass es der falsche Weg war. Ich hatte auf der Karte nur gesehen, dass ich dafür nach Süden muss, aber genau dort ging es nicht weiter. Aber da ich auch nicht mehr viel Spielzeit übrig hatte, hätte ich es vermutlich ohnehin nicht mehr zu Olberic geschafft.


    Bei deiner Kritik zur Karte fällt mir aber noch etwas ein, das ich in meinem vorherigen Beitrag vergessen hatte: Anders als du habe ich ein Problem mit einigen der Maps, insbesondere Höhlen und schwach beleuchteten Gegenden, da ich dort nicht gut erkennen kann, wo es lang geht und wo nicht. Das hat meine Geduld besonders bei Tressas Geschichte auf die Probe gestellt, da ich dort mehrfach herumgelaufen bin und keinen Weg finden konnte. Ich fühlte mich ein wenig an Final Fantasy VII erinnert, wo ich auf den vorgerenderten Hintergründen oft nicht sehen konnte, wo ich lang kann und wo nicht. Nun sind die Hintergründe bei Octopath Traveler nicht vorgerendert, aber ich habe exakt das gleiche Problem. Ich hoffe aber, dass es mit der Zeit nachlässt, wenn ich mich mehr daran gewöhnt habe und dann leichter erkennen kann, was passierbar ist und was nicht.


    Demnach: Vielleicht gab es mit Cyrus auch einen Kniff, welcher den Gegner einfacher gemacht hätte?

    Das ist gut möglich. Anfangs sind Cyrus' Fähigkeiten eingeschränkt; man hat drei verschiedene Elemente und einen Stab für physische Angriffe zur Auswahl, das war es dann auch. Ich schließe aber nicht aus, dass man mit einer anderen Taktik vielleicht mehr Glück hat. Allerdings war der Kampf zwar sehr schwer, aber nun auch nicht unmöglich und ich habe ihn beim ersten Versuch geschafft.
    Das hatte mich nur auch an die erste Demo erinnert, wo ich mit Primrose gespielt habe und den ersten Kampf auch alles andere als einfach fand. Aber da dachte ich, dass vielleicht noch etwas am Balancing gemacht wird.


    Edit:

    Laut Dengeki Online wird man das Spiel auch spielen können, ohne einen weiteren Charakter zu rekrutieren. Dies lässt mich irgendwie befürchten, dass sich die Missionen irgendwann eventuell überschneiden, die Charaktere aber weiterhin nicht miteinander interagieren werden.

    Oh, das ist wirklich schade. Dann erklärt sich mir das Spielprinzip nicht so ganz, denn eine Gruppe mit acht Figuren, die aber keinerlei Interaktion haben und deren Geschichten losgelöst voneinander betrachtet werden können, klingt für mich nicht sonderlich spannend. Vielleicht verstehe ich es aber auch falsch und die Geschichte ändert sich ein wenig, je nachdem, welche Figuren dabei sind und welche nicht? Schön wäre es.