Final Fantasy VII Remake

  • Ich kann es gut verstehen, dass man als Fan des Spiels sehnsüchtig auf neues Material wartet und dann eben nach jedem bisschen greift, das man finden kann. Und irgendwo lassen einzelne Screenshots und Informationsschnipsel ja auch einen gewissen Interpretationsspielraum zu - daran ist doch nichts verwerflich, wenn man dann in seiner Vorfreude Trailer, Teaser, Screenshots oder anderes Material auseinandernimmt und versucht, so an neue Erkenntnisse zu kommen.


    Seit das Spiel vor drei Jahren angekündigt wurde, gab es nicht viel zu sehen. Die oberen beiden Zitate von Nomura, die Yuffie in ihrem Beitrag gepostet hat, klingen dabei sehr positiv ("putting 100% into Final Fantasy VII", "not just in the early concept stages") - da kommt natürlich die Frage auf, wie es dann sein kann, dass dennoch keine Informationen/kein neues Bildmaterial an die Öffentlichkeit gelangen kann.


    Final Fantasy XV war über zehn Jahre in der Entwicklung, wenn ich mich richtig erinnere, wobei es mittendrin einmal komplett über den Haufen geworfen wurde, wodurch die endgültige Entwicklungszeit kürzer ist. Ob Final Fantasy VII Remake das gleiche Schicksal erlitten hat, wissen wir nicht (da gab es ein Gerücht) - sonst könnte man vielleicht denken, dass die Entwickler nicht den gleichen Fehler wie bei Final Fantasy XV machen wollen - wo es erst viele Trailer und Bilder gibt und das Resultat am Ende doch anders aussieht. Wie viele Leute haben sich beschwert, weil sie Final Fantasy Versus XIII mehr angesprochen hatte?


    Zudem wurde Anfang letzten Jahres gesagt, dass die Texte für Episode 1 eingesprochen wurden. Ich kenne mich nun wirklich nicht so gut mit dem Entwicklungsprozess eines Spiels aus, aber ich wage einmal zu behaupten, dass das Einsprechen der Texte in einem späteren Entwicklungsstadium erfolgt und demzufolge ein guter Teil schon fertig sein dürfte, zumindest, was Episode 1 angeht. Wobei die folgenden Episoden eventuell auch weniger Zeit in Anspruch nehmen, da diverse Charaktermodelle und Hintergründe etc. übernommen werden können.


    Demnach: Ich kann niemandem einen Vorwurf machen, der sich auf dieser E3 News zu Final Fantasy VII Remake erhofft hat. Wenn ein Entwickler ein so sehnsüchtig erwartetes Remake ankündigt und "auf dem nächsten großen Event" neue Informationen verspricht und zusätzlich bereits Bildmaterial einem geschlossenen Publikum gezeigt wurde - dann ist man als Fan natürlich frustriert, wenn es doch nichts gibt.


    Natürlich - der Fokus lag auf Kingdom Hearts III, was nur Sinn ergibt. Aber ein paar Bilder, die bereits fertig sind (da auf einer Exhibition gezeigt) oder wenigstens ein Lebenszeichen wäre schön gewesen und hätte Kingdom Hearts III sicher nicht das Rampenlicht geraubt - es ist ja nicht so, als kämen beide Spiele gleichzeitig auf den Markt.

  • Ich denke, dass ich immer sehr positiv und optimistisch bin, was das Remake angeht: Da darf man sich auch gerne mal Luft machen, vor allem dann, wenn eben; wie von Sylph erwähnt; Ansagen gemacht werden, die hinterher leider nicht eintreffen.


    Dass dasselbe wie bei FFXV passiert, nehme ich einfach aber mal nicht an. Dass einmal von vorne (oder ziemlich weit vorne) angefangen werden musste, lag an der Trennung von CyberConnect2 – aber Konzeptart oder Co. wäre doch schon ein nettes Häppchen. Ich warte weiterhin beinahe fanatisch auf jede Information und mir macht das auch Spaß.


    Und nun gibt es News! News.


    Die italienische Newssite Multiplayer hat ein Interview mit Nomura geführt und dabei wurde auch eine Aussage bezüglich von Final Fantasy VII getroffen!



    Übersetzung


    Ehrlich gesagt ist mir die Antwort sympathisch. Natürlich sehe ich die Sache nur als „Konsument“ und nicht unbedingt aus der Sicht des Entwicklers, aber das mit dem Druck kann ich nachvollziehen und die Leaks verfolge ich ja selbst akribisch.


    Trotzdem ist in mir eben auch (und zu einem viel größeren Teil), das Fanherz, welches sich nach Neuigkeiten sehnt. Für mich ist Final Fantasy VII einfach mehr als ein Spiel und ich hoffe, dass wir spätestens nach dem Release von Kingdom Hearts ein bisschen konstantere Berichterstattung bekommen.

  • Zitat

    Selbst nach der Ankündigung hat sich die Situation nicht geändert, da sie nun „Wann wird es erscheinen?“ oder „Wann werdet ihr einen neuen Trailer zeigen?“ fragen.


    Die Leute warten auf neue Informationen, egal ob das Spiel angekündigt wurde oder nicht. Es ist super, wenn wir es so lange wie möglich geheim halten können, aber heutzutage werden viele wichtige Projekte Opfer von Gerüchten und Leaks.

    Diese Worte könnten auch von mir stammen und gerade bei FF VII R finde ich die Reaktionen von der E3 schon sehr krass. Inzwischen haben sich die Erwartungen mancher Menschen wirklich dahingehend gesteuert, dass jegliche Informationen nie genug sind und immer mehr Fragen entstehen. Deshalb lehne ich es auch meistens ab bei einer Diskussion teilzunehmen, die sich um ein bevorstehendes Spiel handelt. Es macht mir schlichtweg kaum noch Spaß, weil ich diesen Erwartungshorizont überzogen finde.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Zitat von Gravost

    gerade bei FF VII R finde ich die Reaktionen von der E3 schon sehr krass.


    Naja, die Reaktionen auf das Ausbleiben jeglicher FF VII R News auf der E3 hängen stark damit zusammen, dass im Vorfeld angekündigt wurde, "demnächst bei einem großen Event" News zu dem Spiel zu veröffentlichen.

    Da darf SE sich nicht wundern, wenn die Fans erbost reagieren, wenn beim nächsten großen Event zu FF VII R gar nichts kommt. Das ist als würde man einem Hund mit einer Wurst vor der Nase herum wedeln und sich dann erschrecken, wenn der Hund schnappt...


    Aber prinzipiell kann ich schon zustimmen. Die Erwartungshaltung vieler Fans ist - unabhängig vom Projekt - teilweise unerhört hoch. Da sollen Schlag auf Schlag die großen Kracher erscheinen, ohne sich nach Copy-Paste anzufühlen und kosten sollen sie bitte auch am besten nichts, aber 60+ Spielstunden haben.


    Ich kann Nomura also schon gut verstehen, wenn er sich über den Druck von Seiten der Fans "beschwert".

    Aber das ändert nichts daran, dass die betriebene News-Politik fragwürdig ist - vor allem nach FF XV, das wohl stärker polarisiert als jeder andere FF-Teil zuvor.

    Ich persönlich bin von FF XV enttäuscht und das ist einer der Gründe, warum es mich ein bisschen nervös macht, dass zwar Andeutungen gemacht werden (z.B. Clouds Rework), fertiges Material aber nur geschlossenem Publikum gezeigt wird. Da stelle ich mir die Frage, ob das Feedback innerhalb dieser kleinen Gruppe bereits derart vernichtend war, dass sie nochmal ans Zeichenbrett zurück sind, bevor sie die Öffentlichkeit einbinden. Und da drängt sich mir wieder der Gedanke an FF XV und die Frage, ob SE sich (wieder mal) verzettelt und den Blick fürs Wesentliche verloren hat, auf.


    Es ist vermutlich eine Geschmacksfrage, ob man ein Spiel früh oder erst in einem späten Entwicklungsstadium ankündigen möchte, aber je nachdem für was man sich entscheidet, muss man sich auch im weiteren Entwicklungsverlauf adäquat verhalten.

    Ich käme durchaus ganz gut damit klar, wenn man außer "Ja, wir arbeiten immer noch dran, haben aber noch kein Material, das wir zeigen möchten" gar nichts über FF VII R hören würde. Aber diese "Wir zeigen euch bald Neues... ach, halt, doch nicht!"-Politik wirkt nicht nur erschreckend plan- und in gewisser Weise respektlos den Fans gegenüber, sie ist auch einfach dumm, weil man auf diese Weise selbst den Druck von außen befeuert (wer einer ausgewählten Gruppe neues Material zeigt und darüber auch noch redet, darf sich nicht wundern, wenn die Masse bald sehr lautstark danach schreit, dieses Material auch sehen zu dürfen).

  • Da stelle ich mir die Frage, ob das Feedback innerhalb dieser kleinen Gruppe bereits derart vernichtend war, dass sie nochmal ans Zeichenbrett zurück sind, bevor sie die Öffentlichkeit einbinden.

    Halte ich für sehr unwahrscheinlich – es war ja keine Presse eingeladen, sondern nur Fans und dort wurde vor allem von japanischen Fans (was natürlich die Mehrheit der Anwesenden war) das neue Design ziemlich gelobt. So zumindest jeder Konsens von allen Seiten (siehe die ganzen Twitter-Aussagen und Threads, die ich zu der Zeit verlinkt hatte) – von wegen, dass Frauen vor Freude angefangen haben zu weinen. Und, weil sie Nomura gesehen haben auch. Aber in erster Linie, weil Cloud so „wunderhübsch“ ist.

  • Zitat von Yuffie

    So zumindest jeder Konsens von allen Seiten (siehe die ganzen Twitter-Aussagen und Threads, die ich zu der Zeit verlinkt hatte) – von wegen, dass Frauen vor Freude angefangen haben zu weinen. Und, weil sie Nomura gesehen haben auch. Aber in erster Linie, weil Cloud so „wunderhübsch“ ist.


    Ja, ich erinnere mich. Aber das klingt in meinen Ohren derart überzogen, dass ich Probleme habe, das zu glauben.

    Natürlich wäre es super, wenn alles dufte ist - ich bin da die Letzte, die sich beschweren würde.

    Aber zu viel Lob erweckt mein Misstrauen - vor allem, wenn es extrem emotional konnotiert ist.

    Und eben gerade weil keine Presse eingeladen war, ist in meinen Augen schon ein bisschen fraglich, wie objektiv diese Aussagen sind. Ich will damit jetzt niemandem unterstellen, positive Stimmen gekauft zu haben (wobei, wenn man sehr zynisch sein möchte, auch das denkbar wäre). Ich dachte eher daran, dass es einen bestimmten Schlag Fan gibt, der einfach alles super findet, so lange der richtige Name/Titel draufsteht - selbst dann, wenn der angebetete Künstler nur einen Furz gelassen hat.


    So lange ich Clouds Rework nicht selbst gesehen hab, bleibe ich skeptisch - schon allein, weil mein Geschmack völlig anders sein könnte als der der geladenen japanischen Fans.

  • Ich bleibe dem Redesign auch skeptisch gegenüber – wie du schon sagtest und auch von mir (ich glaube in Octopath?) angemerkt wurde, würden manche alles vergöttern, was von bestimmten Personen kommt. Aber ich zweifle einfach daran, dass diese überschaubare Gruppe alle gekauft sind und das Feedback etwas mit dem minderen Informationsaustausch zu tun hat.


    Man konnte sich das auf Twitter / Reddit und LifeStream anschauen, da waren viele der Anwesenden aktiv – auch davor und danach auf Sozialmedia. Es sind sogar noch Monate danach die Audio-Dateien aufgetaucht (wo man auch positives Feedback erahnen kann, an Hand der Reaktionen), aber niemand kam plötzlich an und sagte, dass das Design ein Flop wäre.


    Dabei gab es ja immer wieder Leute, welche „negative“ Stimmung im Fandom verbreitet haben.


    Das soll natürlich nicht heißen, dass das Design am Ende dir oder mir gefallen wird, aber ich sehe einfach keinen Zusammenhang zwischen dem Showcase und dem Mangel an Informationen. Vielleicht war mit dem „nächsten großen Event“ auch ein „nächstes großes Final Fantasy VII-Event“ gemeint. Trotzdem war es natürlich irreführend, da die Aussage so schwammig war.

  • Zitat von Yuffie

    Vielleicht war mit dem „nächsten großen Event“ auch ein „nächstes großes Final Fantasy VII-Event“ gemeint. Trotzdem war es natürlich irreführend, da die Aussage so schwammig war.


    Das kann natürlich sein und daran habe ich auch schon gedacht.

    Aber SE sind keine Anfänger mehr und wissen ganz genau, wie bedeutend die E3 ist.

    Da ist es mindestens verdammt unklug, eine solche Aussage kurz vor der E3 zu treffen und diese nicht zu meinen. Im schlimmsten Fall ist sowas bewusst manipulativ und das wäre verdammt arschig, bewusst mit den Erwartungen der Fans zu spielen - und deswegen stößt mir das Ganze auch immer noch derart sauer auf.

  • Ich freue mich jedenfalls sehr über das Remake zu FF7. KH3......das erste Spiel hatte ja wirklich eine schöne Atmosphäre und ich habe es gerne gespielt, doch der Plot wurde mit den Spielen daraufhin noch weiter wirrer. Same problem as often. Die Macher von KH hatten mit dem ersten Teil eines, was gut ankam und haben dann sich weitere Regeln ausgedacht, wie diese Welt funktioniert und sind hin und hergesprungen ala "Hey, wäre es nicht cool, wenn es in Wirklichkeit die ganze Zeit so und so gewesen wäre? Jo, setzen wir das mal um". Da wird eine Herz geteilt, aber in Wirklichkeit war es mit dem Herzen eines anderen vorher fusioniert. Ansem ist auf einmal nicht mehr, wie im ersten Teil geplant, Ansem, sondern ein Betrüger. Und es geht so weiter. Ist mir etwas viel hin und her.


    Im Kontrast dazu kommen sie bei FF gar nicht erst in die Verlegenheit etwas endlos so lange zu verschlingen, bis es schwierig ist, den Überblick zu behalten, denn es handelt sich dabei in der Regel um voneinander unabhängige Geschichten, die nichtmals im selben Setting spielen. Und FF7 war schon klasse.

  • Strohhalme, Leute. Strohhalme.


    Nachdem das Spiel auf der E3 gefehlt hat, fragen immer mehr Leute nach dem Spiel – nun scheint sich Nomura ein bisschen mehr auf den Zahn fühlen zu lassen.


    Nomura ist sich bewusst, dass einige Fake-News im Umlauf sind (vermutlich z.B. dass der Release 2023 sein wird) und Fans deswegen verunsichert sind, er bestätigt aber, dass der Entwicklungsprozess erfolgreich voran geht.


    Er betonte außerdem, dass der Mangel an Informationen nichts mit dem Status des Projekts zu tun habe und eher daran liegt, dass vorerst andere Spiele im Vordergrund stehen – zum Beispiel Kingdom Hearts III.


    Momentan wird weiterhin überlegt, wann der richtige Zeitpunkt ist, um mehr Informationen zu veröffentlichen, Nomura muss die Fans aber leider weiterhin um Geduld bitten.


    Ich werde jetzt ausnahmsweise nicht meine Hoffnungen teilen, dass wir nach dem Release von Kingdom Hearts III mehr bekommen. Wer weiß, was dann kommt? Irgendwelche anderen Spiele kann man sicher vorher noch reinquetschen.


    Okay, tut mir leid wegen meiner salzigen Einstellung, aber ich bin da ganz bei Labrynna – diese ständige Munkelei und dann das Schüren von Hoffnungen, ist nicht gerade die feine Art. Da hat man auch mal das Recht pessimistisch zu sein (solange man fair bleibt und den Entwicklern keine Drohbriefe schreibt, versteht sich!). Dafür freue ich mich dann umso mehr, wenn doch irgendwann mal ein Trailer oder ein Screenshot kommt. ᕕ( ᐛ )ᕗ

  • News? Hätten wir wohl alle gerne – aber ein bisschen Fischen im Trüben dürfen wir mal wieder, dank der neuen Jobausschreibung.


    Gesucht wird ein VFX Designer, welcher mit der Unreal Engine 4 an Kämpfen, dem Gestalten und Implementieren von Event-Hintergründen usw. arbeiten wird. Außerdem wird eine dichte Zusammenarbeit mit den Programmierern erforderlich sein.


    Wer sich bewerben will, sollte Erfahrungen mit VFX, MAYA und Photoshop haben, sowie 3D-Effekte erschaffen können. Nicht zwingend aber wünschenswert wären Erfahrungen mit Unreal Engine 4, dem Einsatz von CG und After Effects.


    Aber warum bringe ich dieses Listing nun in den Thread? Immerhin ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich jemand aus dem Forum bewerben will, um an dem Spiel zu arbeiten… allerdings sind einige (westlichen) Fans verunsichert: In der Ausschreibung steht „[…]Final Fantasy VII Remake, welches als Action Game neuerschaffen wird“ und „eine Chance die Welt mit neuer Final Fantasy-Action herauszufordern“.


    Persönlich habe ich keine Befürchtung, dass wir nun ein Spiel wie Uncharted oder Co. erwarten müssen. Dass das Remake mehr action-geladen wird, hat man bereits in dem wenigen Material gesehen und vor allem in Japan, wird das Wort „Action Game“ oftmals sehr lose verwendet. Um mal ein Beispiel zu nennen: Auch Super Mario Odyssey wurde dort in den Median teilweise als ein Action-Game tituliert, da es in dem Sinne mehr um „Action“ in Bezug auf „Aufregung“ geht und nicht auf… Action-Spiele, wie man sie sich vielleicht klassisch vorstellt.


    Trotzdem wollte ich es euch nicht vorenthalten – immerhin kann sich aus den Aussagen jeder ein eigenes Bild ziehen. Und im Thread wurde schon eine Weile nichts geschrieben. ;3

  • Ich warte schon so lange darauf, aber ich bin es ja gewohnt, dass die Erscheinungstermine immer wieder verschoben werden und dergleichen. Gibt ja immer wieder mal Probleme, mit denen nicht gerechnet wird. Vielleicht hat es einen Actionanteil wie Kingdom hearts. Die Kampfgameplaysequenz erinnerte schon an das Spiel. Wird schon werden.

  • Lange Zeit ist Nomura Tetsuya den Fans nun entkommen – bei einem geschlossenen Event für The World Ends With You -Final Remix- vom 30. Oktober war er dann aber doch fällig. Als die Teilnehmer ihre Fragen stellen durften, war auch Final Fantasy VII im Thema: Ein Fan hat berichtet, dass er gerne wieder Before Crisis: Final Fantasy VII spielen würden!


    Der Handy-Ableger ist eine Turk-fokussierte Vorgeschichte zu den Events des Haupt-Games, kam niemals außerhalb Japans und wurde vor einigen Monaten ganz aus dem Verkehr gezogen.


    Nomuras Antwort?


    Zitat von Nomura

    Vielleicht weiß es nicht jeder, aber ich remake Final Fantasy VII… (lacht) Jetzt gerade konzentriere ich mich auf Kingdom Hearts III, aber sobald dies fertig ist, ist Final Fantasy VII an der Reihe. Ich überlege ständig Ideen bezüglich des Remakes – ich habe heute sogar schon deswegen mit dem Produzent Kitase gesprochen. Wir Old-Timer erwägen verschiedene Entwicklungen, in Bezug auf das, was das Remake beinhalten sollte. Wenn wir z.B. etwas mit den ganzen Titeln (Final Fantasy VII-Kompilation) tun könnten. Aber wartet bitte erst einmal bis Final Fantasy VII an der Reihe ist!


    Keine wirklich neue Informationen, aber immerhin bin ich in meiner Vermutung bestätigt: Wir werden wohl mehr News erwarten können, sobald KH3 im Januar kommt – darauf freue ich mich schon, auch wenn ich meine Hoffnungen vorerst flacher halte. Wird ja wohl nicht exakt am Release von KH3 News dazu geben, haha. Immerhin kann ich dann ja in einem anderen, tollen SQE-Spiel Trost suchen. ;3

  • Yuffie kann es nicht lassen. Jeder noch so kleine Fetzen an Information wird aufgesogen, als wäre ich ein trockener Schwamm. Mir persönlich bereitet es einfach Freude und auch wenn es nur winzige Aussagen sind, wollte ich sie euch nicht vorenthalten!


    Als verschiedene Entwickler bezüglich ihres Ausblicks auf 2019 befragt wurden, haben Nomura und Kitase von Final Fantasy VII gesprochen:


    Zitat von Nomura Tetsuya

    Schlüsselwort: 7

    Gedanken: Veröffentlichung von unterschiedlichen Präsentationen


    Zitat von Kitase Yoshinori

    Schlüsselwort: Lang-erwartet

    Gedanken: Die Entwicklung des Remakes läuft problemlos. Wir versuchen stark den Erwartungen der Fans gerecht zu werden!


    Natürlich sind dies nur kleine Schnipsel, welche keine neuen Informationen bergen, aber für mich ist es ein bisschen ein Startschuss. So sehr ich mich auf Kingdom Hearts III selbst freue, habe ich im Hinterkopf auch immer diesen kleinen Gedanken, dass dann „mein“ Spiel an der Reihe ist.


    Ob das Spiel nun gut wird oder schwach steht dabei gar nicht in Frage. Wenn das Spiel nicht so gut wird, dann ändert dies nichts an meinen Empfindungen für das originale Werk. Ich hoffe, ein paar von euch freuen sich mit mir auf die „baldigen“ News. :3

  • Rechnet ihr denn damit das da irgend etwas gscheites kommt? Ich ehrlich nicht mehr. Bei SE scheint irgendwie nur noch das Chaos zu herrschen. Das Spiel wird an dritte weiter gereicht, dann ist man unzufrieden, es wird wieder zurückgeholt. Der Director Nomura (er ist doch der Director?) bastelt während dessen an einem anderen Spiel das ebenfalls schon ewig in der Mache ist und bei dem ebenfalls Chaos zu herrschen scheint. Dann fragwürdige Entscheidungen die alle Fans die ich kenne angepisst haben, allen voran das Episodenformat.
    Dann FFXV das ewig in der Mache war, bei dem ständig Chaos herrschte und bei dem sie auf Teufel komm raus versucht haben das Spiel am Leben zu erhalten obwohl sie die ganze Zeit Minusgeschäft machten. Vermutlich dachten sie was bei FFXIV funktioniert hat könnte nochmals funktionieren.
    Ich verstehe die ganzen Entscheidungen bei SE schon lange nicht mehr, wenn sie überhaupt Entscheidungen treffen, denn wie gesagt da herrscht doch nur noch das Chaos.

    Bleibt zu hoffen das einer der ältesten Mitarbeiter von SE, Hiroyuki Ito (schon dabei seit FFI und wohl einer der besten Gamedesigner bei SE, vieles was FF ausmacht hat er sich ausgedacht und Hironobu Sakaguchi hat eigentlich in ihm seinen Nachfolger gesehen) den Karren aus der Scheiße zieht mit einem hoffentlich FFXVI.

    Insgesamt hoffe ich natürlich trotzdem das beste für das FFVII Remake weil wenn das gut wird, wird das ein Gänsehautspiel für mich so viele Erinnerungen wie da dran hängen.

    EDIT: Übrigens rechnen einige damit das FFVII-Remake mit seinen Episoden ein wirklich neues FF um ewig viele Jahre nach hinten verschieben könnte. Wäre traurig wenns wirklich so wäre. : /

  • Rechnet ihr denn damit das da irgend etwas gscheites kommt?

    Eigentlich hatte ich einen fast 1.000 Worte langen Absatz geschrieben, warum ich es absolut komisch finde, wenn Leute von Final Fantasy XV auf Final Fantasy VII Remake schließen, wenn beide Spiele von völlig anderen Divisionen produziert werden, aber ich habe mich entschieden, einfach in Stichpunkten ein paar Denkanstöße zu geben – bitte beachte: Ich setze mich spezifisch mit der japanischen Spieleindustrie auseinander, ich weiß also nicht, ob man meine Aussagen auch global so stehen lassen könnte!


    • Ich habe es schon erwähnt, aber: Final Fantasy VII Remake wird von der Division 1 entwickelt, Final Fantasy XV wurde von einem großen Teil von Division 2 und später von Luminous Productions in die Hand genommen. Anderes Team, anderes Marketing, andere Spielephilosophie.
    • Final Fantasy hat eine 30 Jährige Spielegeschichte hinter sich und egal ob man die Spiele ab irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr mag, waren die Spiele kommerziell immer ein Erfolg. Selbst der große finanzielle Verlust von 33 Millionen kann man nicht nur Final Fantasy XV in die Schuhe schieben, sondern eher der Verschiebung von Division 2 auf Luminous Productions. Fakt ist hier: Auch anderen Spiele(reihen) passiert so etwas, trotzdem konnten sie danach wieder Fuß fassen. Nintendo ist hierfür ein gutes Beispiel. Die Wii U war in Augen vieler ein Flop und hat auch nicht finanziell so viel gebracht, wie man sich erhofft hat, aber die Switch ist nun der absolute Hit. Fehlschläge bedeuten nicht, dass die Zukunft voller Fehlschläge ist.
    • Alle Hauptspiele haben allumfassend einen hohen Metascore, von offiziellen Websites. Funfact: Der Userscore zu Final Fantasy XV ist sogar höher als der von Final Fantasy XIII. Offenbar hat sich das Chaos innerhalb des Spiels also nicht auf das Empfinden der Fans ausgewirkt. Dies soll übrigens nicht heißen, dass schlechte Kritiken deshalb nichts wert sind. Aber das Spiel ist nicht so unbeliebt, wie viele denken. Da muss man mal einen Schritt zurück gehen und sich fragen: Ist dieses Spiel wirklich generell unbeliebt und eine Katastrophe oder glaube ich es nur, weil ich so empfinde? (Ich denke zum Beispiel immer, dass Final Fantasy XII unbeliebt wäre, ist es aber ganz und gar nicht.)
    • Dass ein Entwickler an mehreren Spielen zeitgleich arbeitet, sagt nichts über den Erfolg oder Misserfolg von Spielen aus. In Japan ist es völlig normal, dass große Köpfe gleichzeitig an mehreren Dingen werkeln – sei es in der Spiele-Branche oder auch bei Anime usw. Hiroyuki hat stetig zeitgleich an Projekten gearbeitet, wie z.B. Vagrant Story und Final Fantasy IX, Kingdom Hearts und Final Fantasy XI usw. usf. Daraus kann man auf nichts schließen.
    • Dass Drittentwickler aus einem Spiel geschmissen werden, ist ebenfalls nicht ungewöhnlich. DigiCube wurde auch rausgeworfen und Final Fantasy XII; ob man es mag oder nicht; wurde trotzdem erfolgreich. Das CyberConnect2 gekickt wurde, war demnach nicht das erste Mal und daher verstehe ich die Kritik nicht. Sowas passiert eben. In so ziemlich allen Firmen kommt so etwas vor.
    • Die Episoden wurden zu Gunsten der Wartezeit eingeführt, ob man es mag oder nicht, liegt bei jedem selbst es zu entscheiden, aber… man kann es als Square Enix nicht richtig machen. Spielen wir doch mal alle Szenarien durch:


    » Square Enix entscheidet sich gegen die Episoden > Entwicklung dauert 15 Jahre (Beispielzahl) > Fans wütend

    » Square Enix entscheidet sich für die Episoden > Entwicklung dauert pro Episode 5 Jahre (Beispielzahl) > Fans wütend


    Fazit:

    Final Fantasy XV hatte einen steinigen Weg, aber nur weil ein Spiel (wie tausend andere Spiele) einen steinigen Weg hat, kann man darauf nicht auf das gesamt Werk der Entwickler schließen. Wir blicken hier auf eine 32- (Square) bzw. 43-jährige (Enix) Videospiel-Geschichte zurück, bei denen 30 Jahre lang eine weltweit beliebte und populäre Reihe am Leben erhalten wird (Final Fantasy natürlich), welche andere populäre Reihen präsentiert (Dragon Quest, Kingdom Hearts, Star Ocean usw.), tolle einzelne Spiele (Octopath Traveler, The World Ends With You) birgt und haben keine Hoffnung mehr, weil Final Fantasy XV drunter und drüber ging?


    Klar, ich kann dir deine Meinung nicht nehmen und finde Skepsis gut. Aber diese übertriebene Schwarzmalerei kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Die ist für mich irgendwie unverhältnismäßig.


    Also ja: Ich rechne mit schönen Infos und tollen Cinematic. Die können sie ja, wie sie mit dem KH3-Martketing beweisen.

  • Nun das FFXV eine bessere Metascore hat als XIII ist aber kein wunder. Gameplaymässig ist FFXIII vermutlich das mieseste FF aller Zeiten. ; P
    FFXV ist ja streng genommen kein schlechtes Spiel aber es hackt halt an so vielen Punkten, das Open World tut in diesem Spiel absolut gar nichts zur Sache, das FF-Feeling würde ohne Chocobos komplett fehlen um nur zwei Punkte zu nennen.
    Ich frage mich halt schon wie das ursprüngliche FFXV ausgesehen hat und warum es mit FFXIII Versus verschmolzen wurde, was dafür wohl alles schief gehen musste.

    Und was das FFVII-Remake angeht fragt man sich ja schon was sie mit dem Spiel genau machen wollen das es so lange dauert das Episoden von Nöten sind. Und ist dann jede Episode ein vollwertiges Spiel?
    Es ist halt meiner Meinung nach eine komplette Fehlentscheidung aus einem Remake ein so gewaltiges Spiel zu machen das ein ganz neues FF scheinbar in den Sternen steht anstatt am Horizont. Ich persönlich wäre sicher nicht wütend wenn FFVII-Remake irgendwann kommt weils eben nur ein Remake ist, ich brauchs nicht zwingend. Was ich aber wirklich gerne wieder hätte wäre ein ganz neues FF in Ivalice, mit einem Graphikstil wie in FFT, Vagrant Story und FFXII. Wobei das mit diesem Graphikstil kann man wohl abhaken nachdem Akihiko Yoshida SE verlassen hat. Schade!
    Ich glaube SE setzt zu sehr darauf das FFVII das bestverkaufteste FF ist und geht davon aus das ein Remake das nochmals schaffen kann. dabei vergessen sie aber wohl das dieses Spiel schon über 20 Jahre alt ist. Die Spieler von damals sind inzwischen alte Opas und Omas. ; P Und von den damaligen Käufern des Spiels wird das Remake nur ein Bruchteil kaufen. Nachdem da scheinbar massiv Ressourcen drinnen stecken im Remake müssen sie daher also drauf achten das sie damit nicht nur die alten Fans erreichen sondern vor allem müssen sie die neue Masse erreichen. Da sollte man sich doch die Frage stellen was vom alten FFVII übrig bleiben wird. Für mich ist es daher in jeder Hinsicht eine Fehlentscheidung das SE dem Remake so viel Aufmerksamkeit widmet anstatt einem komplett neuem Spiel.

    EDIT: Übrigens begann ja damals das Chaos schon ab FFXII, nachdem Sakaguchi ausgestiegen ist. Ganz so als wüssten sie seitdem nicht mehr so genau wo es mit FF hingehen soll.

  • Da sollte man sich doch die Frage stellen was vom alten FFVII übrig bleiben wird. Für mich ist es daher in jeder Hinsicht eine Fehlentscheidung das SE dem Remake so viel Aufmerksamkeit widmet anstatt einem komplett neuem Spiel.

    Ich habe es oben schon angedeutet: Wie Square Enix es macht, ist es falsch. Denn viele Fans haben nach einem Remake gefragt – vermutlich mehr Leute, als welche die nach FFXV (oder nun FFXVI) fragen. Man kann nicht allen (persönlichen) Wünschen gerecht werden – Square Enix müsste sonst nämlich schon an FFVIII und FFIX Remake arbeiten, außerdem noch Final Fantasy X-3 rausbringen, einen Prequel zu FFVIII bei dem man Laguna und Co. spielt, Final Fantasy X Prolog (ebenfalls ein Prequel) und außerdem jeden Teil von I – VI in einem HD Remake machen, welches übrigens auch auf jeder einzelnen Konsole bereitstehen muss, am besten kostenlosen Support bis zu drei Jahre bekommt – und hey, bitte auch noch Kingdom Hearts weiter produzieren, neue Titel veröffentlichen und diese ebenfalls zu Meistertiteln machen.


    Versichern kann ich dir aber: Es gibt nicht nur das Eine oder das Andere. Nur weil Nomura an FFVIIR arbeitet, heißt es nicht, dass nicht schon Ideen für XVI existieren.

    Aber was sollen sie tun? Es jetzt ankündigen, damit ihnen Leute wieder in den Hals scheißen, weil es noch dauert bis es kommt? Könnte man machen. Weil, wenn man es nicht ankündigt, scheißen einem Leute in den Hals, weil einige Division ans FFVIIR und FFXV Content arbeiten, anstatt „endlich“ an einem neuen Titel zu werkeln.


    Wenn KH3 und FFVIIR nebeneinander produziert werden, ist es dann nicht vorstellbar, dass auch FFXVI schon da ist (und wenn es nur eine kleine Idee ist)? Oder anders gefragt: Muss eine Company alle 2 ~ 3 Jahre einen neuen Main-Titel raushauen? Wir wollen, dass die Spiele anständig, perfekt und unseren persönlichen Ansprüchen gerecht werden, sie dürfen aber nicht zu lange brauchen! Beides geht aber irgendwie nicht.


    Wenn sie jetzt FFXVI ankündigen, dann werden nämlich auch wieder Leute schreien „ABER ARBEITET DOCH AN FFVIIR!!!“, weil sie offenbar unempfänglich für die Idee sind, dass gerade Square Enix die Kapazität hat, um an mehreren Spielen zu arbeiten.


    Spiele zu produzieren ist außerdem ein kreativer Prozess. Selbst wenn die Mitarbeiter von Square Enix gerade doch keinen Bock haben sich über einen 16. Teil der Reihe Gedanken zu machen, dann ist es deren Entscheidung. Man sollte schließlich hinter der Idee stehen, für die man arbeitet. Damit wird man leider nicht alle glücklich machen können und ich kann verstehen, dass du dir vielleicht lieber ein neues Spiel von Itō wünschst (persönlich hätte ich auch nichts dagegen, wenn er für XVI bereit wäre, auch wenn ich bei der Invalice-Sache dann nicht mitgehe), aber andersrum wünschen sich eben auch enorm viele ein Remake – und das ist ein Mammut Projekt. Warum liegt eigentlich auf der Hand: Wenn man die Welt in einem realistischen Maße demonstrieren will, dann ist dies ein ganz schöner Brocken… früher waren viele Städte nur so minimalistisch dargestellt, weil es eben nicht besser ging und nicht, weil die Städte wirklich nur aus 3 Häusern bestehen.


    Square Enix kann nur Fehler machen, weil es immer Leute geben wird, die mit dem was die Firma macht nicht zufrieden ist. Und ich wiederhole sehr gerne noch einmal, dass ich Skepsis gutheiße. Niemand muss sich auf das Remake freuen, jeder darf sich erst einmal davon überzeugen und gar nicht auf einen Hype aufsteigen. Aber Gamer müssen doch auch irgendwie begreifen, dass es absolut unmöglich ist allem gerecht zu werden, was Fans gerne hätten – und wenn sie dies nicht tun, dann ist das nicht schlimm, chaotisch oder sonst was.


    P.S.: Sakaguchi ist toll, aber er war nicht der heilige Grahl von Final Fantasy – so war z.B. sein Film zur Reihe absolut unpopulär. Du weißt schon, der bei dem er Direktor und Story-Writer war. Außerdem muss man sich seiner Aufgaben in der Final Fantasy-Reihe auch bewusst machen: Er war der EP bei vielen Projekten. In den kreativen Prozess ist ein EP so gut wie nicht mit einbezogen – er überwacht die Ideen, ist aber vor allem für das Budgeting zuständig, sowie der Auswahl an Schreibern usw. usf. Sakaguchi hat noch bei keinem Titel die Story alleine geschrieben und wenn wir gerade von Final Fantasy VIIR reden: Seine Grundidee wurde komplett geändert! Kitase, Nomura und Kazushige haben den Plot komplett umgeschrieben. Sonst hätten wir jetzt ein Spiel, welches in New York spielt und einen Detektiv namens Joe beinhaltet, anstatt den TURKs bzw. Shinra.


    Wie gesagt: Ich will Sakaguchis Werk nicht klein reden, aber wenn ich am Ende des Tages an ein Spiel denke, denke ich nicht daran, wie toll das Marketing war oder dass es niemals irgendwelche finanziellen Hick-Ups gab, sondern an die Story und die Charaktere. Wenn ich an Final Fantasy VII denke, denke ich an all die Ideen, welche auf Nomuras, Kitase und Kazushiges Mist gewachsen sind (Sephiroth, AVALANCH, Shinra, Aerith usw.).


    Und nun rate mal, wer die wichtigsten Rollen in der Produktion des Remakes hat? Nomura, Kitase und Kazushige.


    (Btw. Auch wenn unsere Ansichten sich unterscheiden, finde ich es super zu diskutieren und ich hoffe, du nimmst mir meine Antworten nicht übel oder so!)

  • FFX-3 oder FFVIII-2 hört sich für mich halt sehr nach Nischenprodukt an. Ich glaub kaum das sie da viel rausschlagen können. Remakes und HD-Versionen brauch ich eigentlich nicht unbedingt, das alte Spiel ist ja noch da. Wenn ein Remake in schönerer Graphik kommt bin ich dabei und freu mich aber bitte nicht zu viele Ressourcen da rein packen. Ok da war natürlich FFXII Zodiac Age, darüber hab ich mich riesig gefreut weil ich keine Kanji lesen kann und natürlich gerne das Spiel so spielen will wie es sich Hiroyuki Ito gedacht hat nämlich mit Klassen, was das Managment damals nicht wollte. Und Überhaupt hätt ich FFXII gerne so wie sich das Ito und seine Leute dachten, also ohne gekürzter Story und alles in einem Megadungeon und ohne Vaan und Penelo die so absolut unnötig sind und keinen Platz in der Geschichte haben. Aber gut anderes Thema!

    Ich verstehe halt überhaupt nicht wohin sie mit einem Remake wollen das sie scheinbar riesengroß machen wollen, vermutlich regelrecht aufblähen und ich unterstelle denen mal das sie das selber auch nicht so genau wussten. Genauso wenig wie sie das scheinbar bei FFXIII-Versus aka FFXV wussten.

    Ich kreide diese ganzen seltsamen Entscheidungen auch nicht unbedingt den Kreativen an, es wird wohl viel eher das Managment sein.


    Und Sakaguchi will ich auch gar nicht überbewerten, mir ist klar das viele der guten Ideen von den bekannteren Mitarbeitern kommen. Nur scheinbar hatte Sakaguchi zumindest ein ziemlich genaues Ziel vor Augen wohin es gehen soll. davon ist scheinbar nichts übrig geblieben.

    Es sollte halt progressiv weiter gehen und nicht bei alten Spielen hängen bleiben.

    Und wieder ein EDIT XD : Übrigens bin ich auch kein Freund von Reboots bei Filmen und Serien. Mir ist es immer viel lieber wenn die Geschichte weiter geht. Ich verstehe eh nicht warum die Zuschauer immer und immer und immer wieder die selbe Geschichte sehen wollen anstatt was neues. Anders kann ich mir nämlich nicht erklären warum es Reboots und Remakes überhaupt gibt.