Breath of the Wild-Smalltalk

  • Interessant. Das werde ich mal ausprobieren. Soldatenbogen also.

    Dann hab ich demnächst ja wieder ne Mission :)

  • Die letzten Male, in denen ich BotW angeworfen hatte, waren eigentlich ganz cool. Das Spiel fühlte sich wieder ein wenig frischer an oder ich habe für Beiträge von mir Dinge ausgetestet. Außerdem wusste ich was mich erwartet. Aber jetzt denke ich mir, dass ich das Spiel lieber nicht mehr anrühere weil der zweite Teil herauskommt, der sich nicht nur ähnlich anfühlen wird, sondern wie es scheint auch einen großen Teil der selben Karte nutzen wird.

  • Ich hab einen Ohrwurm vom Hateno-Lied. Gibt schlimmeres. Ist ja eh eines meiner liebsten Melodien.

    Gegen des OST von Vah Medoh kommt es trotzdem nicht an <3

  • Ich muss ja gestehen, dass mir von BotW kein einziger Track im Gedächtnis geblieben ist. Aber auch bei SS müsste ich stark nachdenken, bevor ich mir die Melodien ins Gedächtnis rufen könnte.

    Da hab ich mich schon oft gefragt: Werden die Melodien z.B. auf Grund größerer Komplexität weniger einprägsam oder bin ich, weil ich z.B. nicht mehr so fokussiert spiele wie früher, schlicht weniger empfänglich für sowas?


    Wie geht's euch damit?

  • Ich denke das liegt eher daran, das man in BotW ja hauptsächlich diese Ambiente Musik hat sag ich mal. Wobei diverse Tracks, wie z.B. von Hateno, Taburasa oder dem Dorf der Orni schon recht einprägsam sind.

    Bei letzterem vor allem, weil es ein Remix von Drakonia aus TWW ist.

    Mir fallen jedenfalls recht viele Tracks ein aber das mag auch daran liegen, das ich halt schon recht viele Spielstunden habe. Und mir die Musik allgemein recht gut gefällt.

  • Man wird eben nicht wie in anderen Zelda-Spielen von der Musik "erschlagen", sondern sie dudelt ganz dezent im Hintergrund. Manche Stücke, zB wenn man mit dem Pferd reitet, nimmt man dann kaum bis gar nicht wahr. Sind aber ein paar nette Melodien dabei, es lohnt sich, mal ein wenig genauer hinzulauschen.

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Was ich absolut nicht mehr ertragen kann, ist die Musik an den Ställen. Ich hab die so über xD Ich mach sogar die Switch komplett leise, wenn ich in die Nähe eines Stalls komme.

    Ansonsten gefällt mir der Rest.

  • Ich muss ja gestehen, dass mir von BotW kein einziger Track im Gedächtnis geblieben ist. Aber auch bei SS müsste ich stark nachdenken, bevor ich mir die Melodien ins Gedächtnis rufen könnte. [...]Wie geht's euch damit?

    Mir geht es ähnlich. Meine Theorie ist, dass der Fokus von Zelda-Musik mehr und mehr bei Klangfarbe statt Melodie liegt. Die alten Arrangements hatten "nur" Midi-Sounds oder Chiptunes, also musste man den Fokus auf die Melodie legen um aufzufallen. Zusätzlich ist Kōji Kondō seit Skyward Sword nicht mehr als Hauptkomponist tätig. Er ist ja auch für das Mario-Theme zuständig und soll angeblich Wochenlang seine eigenen Melodien anhören und aussortieren wo von er bereits genervt war. Anscheinend hat das geholfen... Seit über 20 Jahren höre ich die gleichen Zelda-Melodien und bin noch immer nicht wirklich ermüdet davon. Salia's Lied fetzt noch immer!


    Ich dachte zeitweise auch, dass es vielleicht an mir liegt. Aber dann spiele ich andere Spiele mit Soundtracks, die einen ähnlichen Fokus auf Melodie haben und schon bin ich wieder dabei die Melodien mitzupfeifen und zu merken. Das heißt nicht, dass Soundtracks die nicht auf Melodien sind grundsätzlich schlecht sind.


    Amüsanterweise ist eines der Lieder, dass mir gut im Gedächtnis blieb das Stall-Theme. Kurz darauf dann noch das Akkordion von... *nachgoogle*... Kashiwa und die Erinnerung ist komplett, hehe.


    "Schlimm" finde ich das Theme der Schreine. Oder jedes Mal wenn Hyrule Field (Day) abgespielt wird. Die minimalistischen Klavierstücke sind eigentlich ganz schön. Leider verlieren sie wirklich sehr an Wirkung für mich wenn ich sie schon kenne. Dann fangen sie an zu nerven, weil auch keine schöne Melodie übrig für mich bleibt. Grundsätzlich gibt es eigentlich echt viele Lieder im Soundtrack und doch hört man viel zu oft die selben Stücke... Ich finde die Verteilung/Implementierung sehr unausgewogen. Ähnlich ergeht es mir jedes Mal wenn ich aufs Pferd springe. Das Lost Woods-Theme wurde für mich auch ein wenig verhunzt weil das einfach überall draufgeklatscht wurde obs passt oder nicht.

  • Ich muss ja gestehen, dass mir von BotW kein einziger Track im Gedächtnis geblieben ist. Aber auch bei SS müsste ich stark nachdenken, bevor ich mir die Melodien ins Gedächtnis rufen könnte.

    What? Omg. Also mir geht es da ganz anders. Ich finde SS und BotW haben einen großartigen OST.


    Skyward Sword hat viele tolle Stücke. Angetan war ich z.B. vom Fire Sanctuary Theme. Sehr mystisch find ich auch die Silent Realm Themes, z.B. Farore's Silent Realm. Die Ballad of the Goddess ist auch ein grandioses Stück, ebenso gefällt mir Fi's Theme ziemlich gut.


    Den Breath of the Wild OST finde ich auch klasse. Ich liebe sowohl die sanften Klavierklänge in der Wildnis, als auch die epischen Themes der Recken.

    Einige Stücke haben auch eine leicht melancholische Note, da würde ich das The Legend of Zelda: Breath of the Wild OST - Life in Ruins nennen. Eines meiner absoluten Lieblings-Musikstücke aus der gesamten Zelda-Reihe überhaupt ist das Hyrule Castle Theme. Großartig!


    Also nein, ich kann mich meinen Vorpostern in dem Punkt nicht anschließen. :saint:


    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit silberregen -

  • Also am meisten im Gedächtnis geblieben ist dann wohl der OST an den ganzen Ställen. Ansonsten muss ich aber auch eher sagen, dass die Musik eher atmosphärisch wirkt. Also es drängt sich nicht so in den Vordergrund wie man es bei älteren Teilen gewohnt ist. Was aber nicht negativ ist. Ich mag das.


    Das einzige was ist persönlich nicht so mag ist der Sound in den Schreinen oder im Kampf gg. einen Wächter. Vielleicht assoziiere ich auch einfach damit eine kommende Niederlage. xD

    trostpflaster.png

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Das einzige was ist persönlich nicht so mag ist der Sound in den Schreinen oder im Kampf gg. einen Wächter. Vielleicht assoziiere ich auch einfach damit eine kommende Niederlage. xD

    Das soll vor allem am Anfang des Spieles ja auch so sein. xD Da soll die Musik der Wächter einem ja auch mehr oder weniger Angst bereiten. Und das klappt ja auch vor allem bei neuen Spielern extrem. Wenn man weiß wie man mit Wächtern umgehen kann, wie z.B. durch das Laser reflektieren nimmt das halt ab, aber wenn die Musik unerwartet startet kriegt man trotzdem bisschen Panik im ersten Moment.

  • Ich finde wenn es um Sound geht, bekommt Nintendo es (eigentlich) gut hin.


    Was mich nur etwas stört ist, dass man kein "In the Field" Thema hat, was duchgehend läuft und sich regional ändert.


    Denn mancherorts ist es einfach zu leise wenn man nur die Fußspuren hört.


    Vielleicht mal was Gewagtes, was sich vom Standard löst, wie eine leichte Jazz Drum Session am Todesberg oder

    Urban Smooth rund um die Hyrule Ebene vor und ums Castle?

    Oder wie wäre es mit dem Supraland Theme in Gerudo?

  • Aus dem Fazit-Thema:

    Darüber hinaus läuft das Spiel super stable, da die Entwickler einen Trick benutzen. Sie haben überall die doppelte

    Menge an Elementen beim Entwurf eingefügt und dann wenn alles lief die doppelten wieder entfernt. Somit kann

    das Spiel im Prinzip nicht abstürzen.

    Könntest du das näher erläutern? Ich verstehe leider nämlich nicht so ganz, was die doppelte Menge an Elementen mit der Performance des Spiels zu tun hat.


    Da mich aber so etwas wie die Programmierung eines Spiels und eventuelle Tricks dabei doch interessieren, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du es mir noch einmal genauer erklären könntest, wie dieser Kniff funktioniert!

  • Aus dem Fazit-Thema:

    Könntest du das näher erläutern? Ich verstehe leider nämlich nicht so ganz, was die doppelte Menge an Elementen mit der Performance des Spiels zu tun hat.


    Da mich aber so etwas wie die Programmierung eines Spiels und eventuelle Tricks dabei doch interessieren, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du es mir noch einmal genauer erklären könntest, wie dieser Kniff funktioniert!

    Im Grunde kann man sich vorstellen, dass jeder Grashalm, Gebäude,NPC usw. Leistung ziehen.


    Und ein Kniff von den BOTW Programmierern war es wohl, einfach unter der Map, also unsichtbar, die gleiche Menge

    an "Obstacles" noch einmal zu platzieren um die Engine auszutesten. Also um zu sagen, dass wenn die Engine

    die 1000000 Objekte packt, dann schafft sie 500000 auf jeden Fall. Das ist dann quasi so eine Absicherung, dass

    man das Spiel nicht irgendwie abschießen kann oder das es stecken bleibt und nachladen muss.


    Denn in BOTW wird die Map um den Spieler ja in den Ram geladen und das ist auch immer etwas aufwändig.


    So hat es mir jemand mal erzählt.

  • Lynel_Slayer In den Anfangsstadien eines Videospiels machen solche Performance-Tests nur wenig Sinn. Die Baustellen, und die daraus resultierende schlechte Performance aus sämtlichen Gründen überall, sind schon Herausforderung genug. Gegen Ende kann man solch Dinge gerne mal machen, aber aussagekräftig sind sie nicht wirklich.


    Außerdem: Wie erklärst du dir denn, dass das Spiel auf der Switch mit fast 100%-iger Wahrscheinlichkeit starke Framedrops beim Deku-Baum hat und vereinzelt in Städten auch? Dazu kommt, dass das Spiel von vornherein nur mit 30 FPS läuft, was einige Leute nicht flüssig nennen. Oder lass mal sämtliches Equipment, dass du im Inventar hast, fallen. Du bemerkst, dass das Spiel schnell das Limit erreicht hat.

    Nicht falsch verstehen, ich finde BotW sieht bezaubernd aus, vorallem wenn man die Switch-Hardware und die riesige offene Welt in Betracht zieht, Aber es läuft weniger stabil wie etwa Skyward Sword, The Wind Waker oder Twilight Princess (obwohl diese auch nicht gerade für hohe Framerates bekannt sind ;) )!

  • Und wieder stelle ich fest, wie doof es ist, dass man das Fotomodul erst dann kriegt, wenn man mit Impa und dann mit Purah redet. Viele Schreine kann man nicht machen ohne Fotomodul und auch die vielen schönen Dinge kann man nicht fotografieren. Meh...

  • Welche Schreine kannst du ohne Fotomodul nicht machen? Mir fallen gerade nur zwei ein, wo ich das Fotomodul benutzt habe, aber im Notfall hätten es auch ganz klassisch Stift und Papier getan.


    Aber bei dem Rest muss ich dir zustimmen. Ich war damals auch etwas genervt, dass ich teilweise Waffen und Co. fürs Handbuch "nacharbeiten" musste.

  • Labrynna Es gibt eine Schreinquest, wo man Fotos von Wächtern machen muss.

    Desweiteren wird die Schreinquest in Kakariko erst dann aktiv, wenn man alle Nebenaufgaben im Dorf erledigt hat. Und dazu gehört ein Foto einer Feenquelle. Und dann gab es glaub ich noch eine. Das vergesse ich andauernd. (Edit: Achja, die Quest mit den Spiegelscherben.)


    Jedenfalls habe ich festgestellt, dass erst nachdem man mit Impa gesprochen hat, die Drachen auftauchen. Und deren Schuppen öffnen zwei weitere Schreine. Dafür braucht man nicht das Fotomodul, aber doof ist es trotzdem.

    Einmal editiert, zuletzt von Qin ()

  • Interessantes Video, was ich heute gefunden habe:


    Das die Werte nicht die Durability Werte sind wusste ich, aber das Gegner nur staggern beim Attackieren oder die Waffe fallen lassen beim Parrieren, wenn der Schildwert höher ist als der Angriffswert des Gegners wusste ich bis dato auch noch nicht. xD