Taburasa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo die Siedlung liegt? Sag ich euch nicht (wenn ihr sie nicht findet, dann könnt ihr natürlich fragen, ich werde den Einstiegspost aber frei von solchen Spoilern lassen), da es mit einer Quest-Reihe zusammenhängt und ich euch hier die Freude lassen möchte. Demnach gibt es für diesen Thread keine theatralische Einführung, okay?

      Irgendwie ist diese Dorf meine liebste Stadt, auch wenn sie vom Design vielleicht nicht die Ausgefallenste ist, allerdings mag ich dafür die Musik hier sehr gerne (die „schiefen Töne“ passen einfach so perfekt zum Flair des Dorfs) und ich mag auch, dass man hier locker alle Pfeile (außer Antik natürlich!) kaufen kann. So muss ich nicht die anderen Läden abklappern, wo teilweise dann ein bestimmtes Element fehlt. Außerdem gibt es auch Erze, welche zum Verbessern der Klamotten und Co. gerne mal benötigt werden, auch sehr praktisch, wenn man nicht alles absuchen will… und… dort gibt es später richtig tolle Rüstungs-Sets zu kaufen – zwar für einen Arsch voll Rubine, aber die habe ich sonst noch nirgendwo gesehen (wobei ich einige Teile auch schon irgendwo im Nirgendwo gefunden habe und da ich nun den Preis kenne, bin ich darüber sehr glücklich…).

      Leider gab es hier nach dem ersten, großen Nebenquest nicht mehr so viel zu erledigen, aber in Anbetracht dessen, wie viel man für die Reihe tun musste, auch irgendwie verständlich. Sonst stimmt der Rest ja (okay, vielleicht ist die Lage etwas… solala, da sind andere Schreine direkter bei der Stadt).

      Und: Hatte jemand von euch auch so viel Stadt mit Taburasa?
    • Naja. Es ist ziemlich teuer alles. Ich glaube, teurer als überall sonst, besonders auf die Pfeile bezogen. Und wenn ich mir angucke, was der Gorone für einen Diamanten verlangt und was ich bekomme, wenn ich einen solchen verkaufe... hmpf.

      Generell find ich die Idee von Taburasa echt schön. Mir ist der Handwerker einfach total sympathisch. Ansonsten habe ich jetzt erstmal keine weiteren Figuren dort im Kopf. Mal sehen - eine weitere Nebenquest habe ich entdeckt, aber noch nicht gespielt ("Beschäftigung für Neureiche" o.s.ä). Später dann.
    • Mir hat es richtig Spass gemacht, Taburasa aufzubauen und durch die Questreihe die gesuchten NPC's zu rekrutieren. Einzig die Holzbündel zu farmen hat etwas genervt und mich an WoW erinnert. Allerdings ging auch das recht flott, wenn man Bäume fällt und die Stämme zerhackt. In der Nähe der Ställe gibt es viele Bäume und man findet dort auch gleich eine Holzfälleraxt - oder noch besser eine Meisteraxt. Die NPC's waren auch alle recht flott zusammen getrommelt, nur beim Goronen musste ich kurz grübeln. Die Hochzeit am Ende war ein netter und lustiger Abschluss der Quest und die Belohnung war auch nicht ohne.

      Spoiler anzeigen
      3x Diamanten! =O

      Eine der schönsten Nebenquests bisher, meine Meinung nach. Auch wenn man etwas Zeit investieren muss. Dass die Waren die man kaufen kann sehr teuer sind, stimmt allerdings, besonders die Preise für Edelsteine sind der Wucher.
    • Ich habe Taburasa vorallem deshalb aufbauen wollen, in der Hoffnung auch ein Haus dort kaufen zu können. Leider ging es nicht, was ich Schade finde, denn so schön Hateno auch ist, mir gefällt Taburasa besser. Einfach die Lage und die Akkala-Region ist sowieso sehr schön gestaltet. Insgesamt hat mir die Quest und das Dorf so gut gefallen und komme auch immer mal wieder zum einkaufen dorthin
    • Ähnlich wie Neutrophil dachte ich am Anfang auch, dass ich mir als Gründungsmitglied ein Haus in Taburasa bauen/kaufen könnte. Das wäre richtig schön gewesen, allein die Lage ist ein Traum. Und dann natürlich die Tatsache, dass man in den Läden alles kaufen kann, was man begehrt (auch wenn alles recht teuer ist und ich das deshalb eher weniger mache). Eigentlich fehlt nur ein Farbladen und ich würde gar nicht mehr in andere Städte gehen wollen.

      Auch die Questreihe mit dem Aufbau der Stadt fand ich eine schöne Idee - zwar war es eigentlich das gleiche "gehe-dorthin-und-besorge-das" bzw. "suche-den-NPC"-Prinzip wie bei vielen anderen Quests auch, aber hier hat man wenigstens Fortschritte gesehen und dass die Aufgabe eben Einfluss auf die Welt nimmt. Sowas finde ich immer sehr schön, verleiht es der Welt doch viel Lebendigkeit.

      Die Holzbündel zusammenzubekommen war gar nicht so lästig, allerdings musste in meinem Fall der Wald unter der Klippe etwas darunter leiden. Die Idee mit den Namen, die auf "-da" enden, finde ich hingegen witzig. Von mir aus hätte die Siedlung gerne größer sein können und die Questreihe länger, wenn man dann eventuell noch etwas mehr Einwohner hätte oder die Gegenstände etwas günstiger werden würden.