Nun sag, wie ist's mit den Oktorocks und Zora?

  • Guten Tag,
    ich hatte mich schon immer gefragt, warum die Oktorocks und Zora in manchen spielen komplett anders als in anderen sind.
    Nehmen wir als Beispiel Oot und ALttP. In Oot sind die Oktorocks aquatisch jedoch in ALttP leben sie terestrial. Sind das andere Arten von Oktorock, oder wieso sind sie so verschieden?
    Das gleiche bei den Zora. In ALttP haben die Zora ein komplett anderes aussehen und sind nicht so friedfertig wie die Zora in Oot. Wie kommt das?


    Danke im Voras!
    (entschuldigt dumme Fragen;))
    Mfg, Kevin

  • In ALttP haben die Zora ein komplett anderes aussehen und sind nicht so friedfertig wie die Zora in Oot.

    Das Aussehen der Zoras ist übrigens der Grund, warum ich diese in ALBW erst gar nicht wiedererkannt habe... Als ich in diesem Spiel das erste Mal einen Zora gesehen habe, dachte ich mir: "So ein hässliches Vieh kann doch kein Zora sein..."


    Ich habe zu den Aussehen der beiden Gruppen zwei verschiedene Theorien:

    • Aus irgendeinen Grund hatte sich der Lebensraum so verändert, dass die Zoras/Oktoroks sich durch den Aussehenswechsel an diesen angepasst haben.
    • Es sind verschiedene Arten. Der Grund, warum man beide Zora- und Oktorok-Arten nicht gleichzeitig sieht, könnte sein, dass die eine Art die eine aus ihrem Territorium vertrieben hat oder die eine aus irgendeinem Grund ausgestorben ist und die andere das Territorium für sich beansprucht.
  • Danke dir!
    Mir erscheint logischer, dass zwischen Oot und ALttp die Oktorocks und Zora von anderen Arten vertrieben wurden, ergo sie starben aus.

  • Es war wohl eine Designentscheidung seitens Nintendo, weil jemand der Ansicht war, dass das NES/SNES Design nicht 1 zu 1 übernommen werden soll. Darum haben sie wohl für Ocarina of Time (das erste 3D Zelda) ein paar Modelle überarbeitet, damit sie stimmiger in die Welt passen und weil Ocarina of Time einfach so ein tolles, tonangebendes Zelda ist, blieben sie größtenteils bei den Modellen und sie wurden nur nochmal verfeinert, so sehen z.B. Zoras in Breath of the Wild nochmal ein wenig spezifischer aus. Lange Rede kurz - es war wohl eine Entscheidung aus technischer Sicht, so dass das Modell den technischen Gegebenheiten (3D, Hochauflösung) angepasst wurden, auch in Hinblick auf den Spielstil. Ich glaube weniger, dass sich die Änderung irgendwie mit der Timeline oder Evolution in Zeldaspielen begründen lässt. Vielleicht kommt Nintendo mal auf die Idee in irgendeinem Spiel ein wenig Fanservice zu betreiben und dann einen Grund zu nennen, warum Zoras oder andere Gegner verändert haben, aber das sähe ich eher als Gag oder Easteregg. Manche Dinge sind halt einfach Videospiellogik und haben oft einen technischen Hintergrund (Marios Schnauzbart ist das beste Beispiel dafür)

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Bei den Zoras gibt es in der Tat 2 Gattungen von Zoras. Die Zoras in ALttP heißen Fluss-Zoras, während die Zoras ab OoT nur Zoras oder auch See-Zoras heißen. In Oracle of Ages koexistieren sogar beide Gattungen. Bei den Oktoroks kann ich mir von daher ähnliches vorstellen.


    Auch wenn diese Sachen eine Designentscheidung als Grundlage haben werden sie von Nintendo dennoch mit ins World Building genommen. Die Existenz von Evolution im Zelda-Universum scheint gegeben zu sein. In BotW etwa gibt es mittlerweile viele Arten von Echsalfos, und alle haben in ihrem Lebensraum unterschiedliche Merkmale entwickelt. Es ist auch spannend darüber nachzudenken, inwiefern die im Himmel übrig geblienen Hylianer vom Wolkenhort aus SS, das Volk des Windes aus MM und die Kumulaner aus TP zusammen hängen.


    Die Orni sollen laut TWW ja über den Einfluss der Göttinnen aus den Zoras heraus entstanden sein. Damit es keine Lebewesen gibt, die sowohl tauchen als auch an Land voran schreiten können. Und das untergegangene Königreich entdecken sowie erforschen könnten. Das Orni und Zora trotzdem koexistieren in BotW ist ein interessanter Umstand und lässt viel Spielraum für Theorien. Vllt. haben die Götter ja irgendwo Zoras eingefroren, um eben diese Schöpfung zu konservieren und zu bewahren?


    Das hätte schon gewisse Halo Vibes, wo die Blutsväter vor der Aktivierung der Halo-Ringe ja auch DNA aller Lebewesen gesammelt haben um diese Lebensformen zu erhalten. :P

  • Die Orni sollen laut TWW ja über den Einfluss der Göttinnen aus den Zoras heraus entstanden sein. Damit es keine Lebewesen gibt, die sowohl tauchen als auch an Land voran schreiten können. Und das untergegangene Königreich entdecken sowie erforschen könnten. Das Orni und Zora trotzdem koexistieren in BotW ist ein interessanter Umstand und lässt viel Spielraum für Theorien.

    Wer sagt eigentlich, dass wirklich alle Zoras zu Ornis geworden sind? Es könnte ja sein, dass der Teil der Zoras, der nicht zu Ornis geworden ist, den Auftrag hatte, das untergegangene Hyrule so lange zu schützen, bis Link endlich Ganondorf besiegen kann. Die Ornis hätten dann den Auftrag, die Zoras zu warnen, wenn jemand kurz davor ist, Hyrule zu entdecken, damit sie sich auf ihren Einsatz vorbereiten können.


    Der Grund, warum vorgetäuscht wurde, dass es keine Zoras gibt, könnte sein, dass vielleicht jemand, der aus irgendeinem Grund die Zoras beobachten will, auf Hyrule stoßen könnte.

  • Die Orni sollen laut TWW ja über den Einfluss der Göttinnen aus den Zoras heraus entstanden sein. Damit es keine Lebewesen gibt, die sowohl tauchen als auch an Land voran schreiten können. Und das untergegangene Königreich entdecken sowie erforschen könnten. Das Orni und Zora trotzdem koexistieren in BotW ist ein interessanter Umstand und lässt viel Spielraum für Theorien.


    Weshalb in einigen Spielen nur das ein oder andere Volk auftaucht, ist eine interessante Frage, welche in der Hyrule Encyclopedia mit der offiziellen Timeline erklärt wird. Wie wir wissen, teilt sich diese nach Ocarina of Time auf in drei mögliche Wege: Der Held versagt (es geht weiter mit A Link to the Past), der Held ist erfolgreich (Link als Kind; weiter mit Majora's Mask) und der Held ist erfolgreich (Link als Erwachsener; weiter mit The Wind Waker).
    Je nach Pfad in der Timeline geschieht etwas anderes mit den Zora:

    • Der Held wird besiegt (A Link to the Past und weitere): In dieser Linie ändern die Zora ihr Aussehen, können fortan Feuer spucken und werden böse.
    • Der Held siegt über das Böse (Kind, Majora's Mask, Twilight Princess und weitere) : Die Zora bleiben wie sie sind.
    • Der Held siegt über das Böse (Erwachsener, The Wind Waker und weitere): Die Zora werden von den Göttinnen in Orni verwandelt, damit, genau wie du sagtest, niemand das versunkene Hyrule entdecken kann.


    Was nun interessant ist, ist, wie Breath of the Wild dort hineinpasst. Da wir dort sowohl auf Zora als auch Orni treffen, ist eine Mischung aus den beiden Wegen, in denen Link erfolgreich ist, denkbar. Hieß es nicht einmal, dass die Timeline wieder zusammengeführt werden soll? Das würde passen, wenn Breath of the Wild damit am Ende aller Wege steht. Ich bin gespannt, wie Nintendo das erklären will.


    Es ist auch spannend darüber nachzudenken, inwiefern die im Himmel übrig geblienen Hylianer vom Wolkenhort aus SS, das Volk des Windes aus MM und die Kumulaner aus TP zusammen hängen.


    Du meinst sicher das Volk des Windes aus Minish Cap, nicht wahr? Auch hier gibt die Enzyklopädie Auskunft: Dabei handelt es sich um Hylianer, welche einst durch die Kraft des Windes in den Himmel stiegen und nun das Element der Luft bewachen.
    Die Hylianer aus Skyward Sword sind irgendwann auf die Erde gegangen und sind die Ahnen der "heutigen" Hylianer.
    Die Kumulaner hingegen existieren als ältestes Volk schon vor den Hylianern; in Twilight Princess wird glaube ich auch erwähnt, dass sie die Vorfahren der Hylianer sind.