Lost Sphear

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lost Sphear


      Website: JP

      Der neue Titel der Macher von I Am Setsuna wird noch diesen Herbst in Japan erscheinen, während für Nordamerika und Europa ein Release-Termin für Anfang 2018 angepeilt ist. Das Spiel wird für PlayStation 4, Nintendo Switch und Steam herauskommen.
      Im Westen wird man das Spiel lediglich aus dem Square Enix Online Store ergattern können, ansonsten muss man auf die digitale Variante zurückgreifen.




      Als Kanata eines Morgens erwacht, stellt er geschockt fest, dass sein Heimatdort sich langsam in absolutes Nichts auflöst. Um die Welt vor ihrem Untergang zu schützen, zieht er mit seinen Freunden los um die Welt durch seine Erinnerungen und Gedanken wieder herzustellen.

      Tokyo RPG Factory hat seine Techniken vom ersten Spiel weiterentwickelt und will mit diesem Spiel ein erweitertes Gameplay präsentieren. Dazu gehört zum Beispiel ein neues ATB-System, bei dem man durch das Versetzen der Charaktere weitaus strategischer vorgehen kann.

      Was haltet ihr von dem Spiel?

      Leider bin ich noch immer nicht dazu gekommen I am Setsuna zu spielen; was ich sehr bedauere und vielleicht auf der Switch nachhole; aber wenn die schon einen zweiten Titel rausbringen können und Square Enix als Publisher da auch seinen Segen gibt, nehme ich mal an, dass es Grund zur Freude gibt.
      Ehrlich gesagt ist mir der Trailer etwas zu eintönig. Die Musik ist wundervoll, aber man sieht zu wenig unterschiedliche Aspekte, sondern zum großen Teil nur viel ruhigeres Material – was ja an sich gut zur Atmosphäre passt, für mich aber wirklich etwas abwechslungsreicher hätte sein können.

      Auch den Look finde ich bisher noch nicht so faszinierend, wie den von dem vorherigen Spiel, welches einfach total schöne Artworks hatte – aber: Ich bleibe auf jeden Fall gespannt. Und vielleicht habe ich bis Anfang 2018 auch geschafft I am Setsuna zu spielen (auch, wenn dies natürlich nicht zwingend nötig ist, da es ja voneinander unabhängige Spiele sind).
    • Ich habe I Am Setsuna auch noch nicht gespielt, auch wenn es (neben vielen anderen Titeln) auf meiner Liste steht. Lost Sphear sieht nach einem wunderbar ruhigen Spiel für Zwischendurch oder faule Abende aus. Viel von der Welt hat man bisher noch nicht gesehen, aber für mich reicht das aus, mein Interesse zu wecken.
      Es erinnert mich auch ein wenig an alte RPG-Maker-Spiele, genau wie der Vorgänger auch, und das finde ich immer ganz spannend. Auch der Storyabsatz klingt interessant - das Thema Erinnerungen finde ich immer faszinierend.

      Die Musik klingt aber wirklich klasse. Vielleicht sollte ich I Am Setsuna so langsam mal spielen, denn es reizt mich schon eine ganze Weile und könnte momentan genau das Richtige sein.
    • Lost Sphear wird am 23. Januar 2018 für PS4, Switch und Steam erscheinen.

      Ich hatte heute auf der Gamescom die Möglichkeit, das Spiel kurz anzutesten - es gab einmal eine Kampf- und eine Storydemo. RPG-Fan der ich bin, habe ich letztere gewählt.

      Man erwacht zu Anfang im eigenen Haus; geweckt wurde man von Lumina, anscheinend einer Freundin des Protagonisten Kanata. Sie sagt, der dritte im Bunde, Locke, sei bereits vorgegangen und so muss man sich auf die Suche nach Locke machen. Auf einem Streifzug durch das Dorf erfahren wir unter anderem, dass sich in letzter Zeit Monster in der Gegend herumtreiben. Ein kleiner Junge erzählt uns, sein Spielzeug sei plötzlich weiß geworden und verschwunden. Was geschieht bloß?
      Nachdem man Locke gefunden hat, muss man die Alarmglocke läuten, um die Bewohner vor den Monstern zu warnen, sowie ein Monsterchen besiegen. Danach hat Locke jedoch Hunger und so geht es in den Wald, um Fische zu angeln (etwas simpler als der Angel Simulator XV nebenan im SQE-Stand ;) ). Als wir zurückgehen wollten, werden wir erneut von Monstern attackiert, sogar ein kleiner Bossgegner ist dabei. Auf dem Rückweg fällt auf, dass aus dem Dorf Rauch aufsteigt und plötzlich ist die Gegend um den Wald herum weiß geworden. Damit endet die Demo.

      Was mir zuallererst sehr positiv aufgefallen ist, ist die Hintergrundmusik. Wunderschön beruhigend und stimmungsvoll zugleich, das hat mir sehr gefallen. Die Grafiken sind ganz hübsch anzusehen, wirkt sehr klassisch alles. Überhaupt sind auch die Dialoge sehr nett geschrieben, nicht zu tiefgründig, aber doch irgendwie liebenswert, so wie auch die Charaktere.
      Wenn man einmal nicht weiter weiß, hat man durch Drücken auf O (PS4-Version) die Möglichkeit, mit seinen Gruppenmitgliedern zu sprechen. Die sagen meist, was als Nächstes zu tun ist oder wohin man laufen muss.
      Auch positiv fiel mir das Kampfsystem auf. Man wählt zunächst ein Kommando pro Figur aus und kann dann einen Schatten dieser Figur über die Karte bewegen, fast, als würde man laufen, und ein Ziel auswählen. Manche Attacken wie beispielsweise ein Angriff mit der Armbrust treffen in einer Linie, sodass es sich anbietet, sich seitlich an die Gegner zu stellen, um mehrere auf einmal treffen zu können. Zusätzlich gibt es noch sogenannte Setsuna-Punkte, die auch stärkere Attacken ermöglichen.

      Das Spiel hat mir Spaß gemacht und auch die Geschichte machte Lust auf mehr. Es wird schön klassisch und nicht zu aufwendig, sondern eher schlicht und scheint mir genau das Richtige für zwischendurch. Da ich I Am Setsuna nicht gespielt habe, weiß ich nicht, inwieweit das bereits auf dieses Spiel zutrifft, aber wenn es da schon ähnlich ablief, kann ich mir durchaus vorstellen, dass ich mir demnächst I Am Setsuna und danach auch Lost Sphear näher ansehen werde.
    • Ein neuer Gameplay-Trailer wurde veröffentlich, der ein wenig mehr vom Spielgeschehen zeigt:


      Beim Anschauen fällt mir wieder ein, was mich an der Demo so gestört hat: Die Charaktere laufen unendlich langsam. Ich hoffe sehr, dass es eine Möglichkeit zum Rennen geben wird, aber wenn ich mir den Trailer ansehe, sieht es leider nicht so aus. Schade, aber vielleicht gewöhnt man sich daran. Ich halte aber nach wie vor daran fest, dass das Spiel nicht nur super aussieht, sondern auch einen wundervollen Soundtrack hat, zumindest den Stücken nach zu urteilen, die ich bisher gehört habe.
    • Ich hab zwar Setsuna auch noch nicht spielen können, nun aber die Möglichkeit es über Steam nachzuholen. Lost Sphear sieht von den beiden Trailer her ziemlich gut aus und wie Sylph auch erwähnte, überzeugt der Soundtrack. Die langsamen Bewegungen stören mich jetzt nicht so, zumindest sieht es von den Trailer her nicht allzu schlimm aus. Das wird sicher auch in meine Steam Sammlung kommen, wenn ich mal die Zeit & Motivation zum spielen finden würde.


      There is no such thing as that rose-colored campus life. Why? Because there is nothing rose-colored in the world. Everything is all a bunch of colors mixed up, you see.

      - Seitarou Higuchi from The Tatami Galaxy
    • Kürzlich wurde zu Lost Sphear ein Story-Trailer veröffentlicht:


      Das Spiel gefällt mir nach wie vor wirklich gut und bis zum Release ist es ja gar nicht mehr lange hin. Die Musik diesmal ist deutlich ruhiger, strahlt dafür aber auch eine gewisse Bedrohlichkeit aus - was Sinn ergibt, da ja die Geschichte vorgestellt wird, die so alles andere als fröhlich ist.
      Ich denke schon, dass ich mir es holen werde, denn es wirkt wie ein Spiel, das es einem nicht übel nimmt, wenn man eine Weile mal keine Zeit zum Spielen findet. Genau so etwas kann ich momentan gebrauchen.