Die Musik in Link´s Awakening

  • Hallo,


    jeder von euch, der schon mal dieses wundervolle 2D-Spiel gespielt hat, wird bestimmt irgendein Bezug zu der Musik haben. Es war mein erstes Zelda, ich habe es schon 1993 gespielt - und doch brauchte es 24 Jahre, bis ich wirklich bemerkte, dass viele, sehr viele Lieder ziemlich traurig sind. Es liegt sehr wahrscheinlich an der seltsamen Story und dem was der Insel Cocolint bevor steht, wenn der Held gegen das Böse siegt.


    Das Spiel ist schon fast ein viertel Jahrhundert alt, und trotzdem oder vielleicht auch deswegen hat es einen ganz besonderen Soundtrack. An welches Lied denkt ihr zuerst? Bei mir ist es die Musik des Maskentempels Level 6. Dass es sehr traurig ist, fiel mir natürlich damals schon auf. Ich nahm immer an, dass es an dem liegt, was auf der Wandtafel steht, die man nach der Tempelschlüssel-Quest sehen kann, die man machen muss, bevor man den Maskentempel betreten kann. Die Musik die dabei läuft, ist dieser sehr ähnlich und erzählt dem Helden das erste Mal vom Schicksal Cocolints. Ich poste mal beide Lieder hier:



  • Link's Awakening hat ein sehr eigenen Ton. Mag sicherlich auch daran liegen, dass der Gameboy an sich ungewöhnliche Töne hervorbringt, oder es kam mir immer so vor. Wenn ich an die Musik von Link's Awakening denke, dann kommt mir als erstes der Soundtrack zum Inneren des Windfisch in den Sinn. Dieser Track ist sehr bizarr und aber auch magisch. Es ist sind die ungewohnten und fremden Töne, die den tollen Klang ausmachen. Aber selbstverständlich auch die wunderschöne Ballade vom Windfisch.


    Auffällig ist an den Teil das die Welt selbst sehr harmonisch und fröhlich untermalt wird und mit der Zeit alles sehr düster und creepy klingt. Dann gibt es auch noch die actionreichere und sehr stimmungsvolle Musik wie die Untermalung im Tal Tal Gebirge.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Links Awakening ist musikalisch etwas eigen, ja. Die Tracks klingen tatsächlich anders als in anderen Zelda-Spielen. Es weicht nicht so extrem ab wie Zelda II, aber dennoch deutlich. Das liegt nicht unbedingt am Alter: Zelda I klingt reihentypischer z.B.
    Ich muss zugeben, auf Anhieb fällt mir immer nur die Ballade des Windfisches ein als konkreter Track, die anderen habe ich nicht im Kopf, dennoch denke ich an das Gedudel in den Dungeons und die fröhliche Musik die man oft auf Cocolint hatte, z.B. in den Dörfern.


    Generell waren die Tracks bei Links Awakening sehr schön für so ein altes Spiel, betone aber nochmals, konkret sind mir nur noch wenige im Gedächtnis. Weiterer Replay-Grund. Aber die Stücke waren schon auffällig und der Charakter dieser Stücke ist auch noch in meinem Kopf.

    Auffällig ist an den Teil das die Welt selbst sehr harmonisch und fröhlich untermalt wird und mit der Zeit alles sehr düster und creepy klingt. Dann gibt es auch noch die actionreichere und sehr stimmungsvolle Musik wie die Untermalung im Tal Tal Gebirge.

    Was ich entscheidend finde. Denn das ist ja allgemein ein Trend im Spiel, dass die Atmosphäre durch diverse Andeutungen ganz schleichend immer düsterer wird. Ansonsten wirkt die Insel an sich eben traumhaft, belebt und bunt, wie ein echter Urlaubsort. Das sind die zwei widerstrebenden Facetten des Spiels, die ineinander greifen und auch zusammengehörig sind - Das drückt sich eben auch musikalisch aus. Ich werde beim nächsten Durchspielen genauer drauf achten.


    Aber danke für den Thread. Ich habe noch nie darüber nachgedacht so sehr, aber jetzt wo du es sagst @Hyrokkin wird mir ganz klar, dass die Musik in dem Spiel etwas Besonderes ist, als hätte ich das beim Durchspielen schon unterschwellig immer gemerkt, da es den Charakter des gesamten Spiels prägt, wie ich es eben schon angedeutet habe.

  • Mir haben besonders die folgenden Stücke gefallen, welche mir auch sofort in den Sinn kamen:



    Das Arrangement aus dem bekannten Zelda-Theme und neuen Versatzstücken hat sich mir besonders ins Gedächtnis gebrannt. Immer wenn ich an Links Awakening denke, fällt mir zuerst dieser Titel ein.



    Die Ballade des Windfisches. Auch ein Titel, an den ich immer sofort denken muss und der mich irgendwie immer irgendwie traurig macht, wenn ich ihn höre. Woran das liegt? Kann ich gar nicht genau sagen... Möglicherweise ja daran, dass er den Anfang vom Ende einläutet.

  • Für mich hat Links Awakening nicht nur einen der Soundtracks mit dem größten Wiedererkennungswert innerhalb der Serie sondern auch auf dem Gameboy und Gameboy Color. Jeder einzelne Track, sogar jeder Effekt passt meiner Meinung nach großartig in die Welt, die da geschaffen wurde. Lange Zeit war es mein absolutes Lieblingszelda, es ist noch heute mein liebstes Handheld-Zelda, und das mit großem Abstand. Einige der Tracks könnte ich mir stundenlang anhören und ich würde mich vermutlich daran nicht satthören können.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Ich muss meinen Vorrednern zustimmen, dass der Soundtrack von Link's Awakening etwas ganz Besonderes ist. Er scheint sich von den Soundtracks anderer 2D-Zelda-Spiele abzuheben. Damit meine ich nicht nur, dass mir die Musik im Spiel gefällt, sondern dass sie einfach großen Wiedererkennungswert hat (um Megaolfs Worte zu nutzen) und die meisten Titel einfach ins Ohr gehen und nicht wieder hinaus.


    Auffällig ist an den Teil das die Welt selbst sehr harmonisch und fröhlich untermalt wird und mit der Zeit alles sehr düster und creepy klingt.


    Wo du es sagst: Das fängt ja bereits im Intro an, das (während des Unwetters) sehr bedrohlich und stellenweise fast schon schief klingt, ehe es, als es, während Marin den Strand entlanggeht, etwas ruhiger wird und schließlich, als der Titelbildschirm erscheint, zur "epischen" Titelmelodie übergeht.


    Ganz besonders hervorzuheben ist natürlich auch die vielgenannte Ballade des Windfischs, welche einfach wunderschön und zugleich unglaublich tragisch klingt, was natürlich sehr passend ist, bedenkt man die Geschichte des Spiels.


    Aber auch davon abgesehen bietet das Spiel einen sehr abwechslungsreichen Soundtrack - einige Stücke klingen einfach nur bizarr (Telephone Booth), andere wiederum sehr fröhlich und zugleich mysteriös (Mövendorf) oder bescheren einfach gute Laune (Zoo-Dorf)...ach, eigentlich könnte ich zu jedem Stück etwas schreiben. Ich glaube, danach hat mich kein Zelda-Soundtrack mehr so sehr beeindrucken können. Natürlich haben alle Spiele einige gute Stücke, aber bei Link's Awakening gibt es einfach kein Lied, das mir nicht gefallen würde und das nicht solche Emotionen in mir erwecken würde.


    Das unheimlichste Stück des Spiels für ist für mich übrigens dieses hier: Im Windfisch-Ei. Wenn ich das höre, bekomme ich auch nach all den Jahren noch immer Gänsehaut.

  • Das Spiel hat wirklich einen schönen Soundtrack, den ich ebenfalls gerne ab und zu höre - so wie auch jetzt wieder. Sylph zeigte bereits mit einigen Beispielen, dass er sehr vielfältig ist, denn es gibt sowohl bunte, fröhliche Lieder als auch düster klingende, aber auch so manche bizarre Stücke, die alle ihren Anteil dazu geleistet haben, dass Link's Awakening ein ziemlich beliebter Titel geworden ist.


    Das Spiel punktet in vielen Dingen und die Musik zählt meiner Meinung nach dazu.


    Klar, das Mövendorf und Zoo-Dorf klingen beide wunderschön. So etwas bleibt im Ohr und will nur ungern wieder raus. Wenn man sich auf der Oberwelt befindet, gefällt mir aber auch die Melodie der von CirasdeNarm verlinkten Tal-Tal-Höhen wirklich sehr! Die Soundtracks der Oberwelten haben mir in den frühen Zeldas eher mittelmäßig gefallen, aber die Tal-Tal-Höhen konnten mich überzeugen.


    Und wie in so vielen Zeldas mag ich auch in diesem Spiel die Dungeonmusik ganz besonders. Sie ist sehr abwechslungsreich - teils fröhlich, teils unheimlich und teils seltsam, aber immer schön. Besonders hervorheben möchte ich den Maskentempel, der nicht nur musikalisch, sondern auch in seinem Gesamtauftritt zu meinen Favoriten zählt und von der Adlerfestung und der Teufelsvilla gefolgt wird. Zu der letztgenannten Eigenschaft, den seltsam klingenden Liedern, zählt für mich vor allem das des Fischmauls, das ich auch gerne höre.


    Musik spielt hier eine recht große Rolle; schon allein deshalb, weil Link die Instrumente der Sirenen finden muss und die Ballade des Windfischs ein zentrales (und natürlich gelobtes) Element des Spiels ist.

  • Auch wenn sicher schon der ein oder andere Hörer auf folgende Versionen gestoßen sein mag, so seien sie hier nochmals jedem Link's Awakening Freund ans Herz gelegt. Im Nachhinein bedauere ich es fast, LInk's Awakening in meinem Begrüßungsthread nicht genug gewürdigt zu haben.


    Diese orchestralen Coverversionen laufen bei mir in den letzten Jahren immer wieder mal hoch und runter. Da hat sich jemand große große Mühe gegeben und den "ganzen" Soundtrack gecovert. Zudem übertrug er auch den originalen Charakter der Melodien auf herrliche Weise.



    Es ist unmöglich einen persönlichen Favorit herauszupicken. So schön die Ballad of the Windfish ist :)


    18 - Bottle Grotto



    25 - Kanalet Castle


    26 - Key Cavern


    31 - Dream Shrine


    45 - Southern Face Shrine


    50 - Tal Tal Heights (N A T Ü Ü Ü Ü R L I C H)


    52 - Eagle's Tower


    57 - Turtle Rock (oder: Zelda dungeons in a nuthsell)

  • Insgesamt bietet das Spiel eine durchgehend passende bis hervorragende akustische Untermalung. Nie kommt einem das Gefühl auf, dass die Soundtracks falsch oder künstlich in Szene gesetzt werden.

    Teilweise läuft die Musik im Hintergrund und vermittelt eher einen Eindruck der Umgebung, aber setzt sich an manchen Stellen prägnant durch und wird zum Thema gemacht. Gerade die Musikstücke auf der Okarina haben einen hohen Erkennungswert, wobei die einzelnen Töne ab und zu keine weichen und schönen Übergänge haben.

    Einige Soundtracks regen entweder durch einen schnelleren und stärkeren Rhythmus zur Bewegung und Optimismus an, wie z.B.Suche nach dem Schwert, Zwischengegner oder Tal Tal Gebirge. Der Spieler wird praktisch ein musikalischer Aktionismus in den Kopf gespielt und will einfach weiterlaufen, weitermachen, Hauptsache vorwärts.

    Daneben tauchen im Spiel eher melodische und ruhigere Parts auf, die die ganze Szene verstärken soll. Speziell die Situationen mit der Eule werden dabei sehr schön umgesetzt. Ebenfalls werden die Overlays der zwei Dörfer Mövendorf und Zoodorf sehr stark durch die Musik beeinflusst. Dabei wird eine entspannte und schöne Atmosphäre erschaffen, die den Spieler dazu animiert nicht schnell weiter zu müssen.

    Positiv zu erwähnen ist erneut die fantastische Qualität der gesamten Musik in diesem Spiel, einfach grandios. Danke Nintendo , dass du es schaffst mit jeder technischen Einschränkung zurechtzukommen und keine technischen Grenzen schaffst, sondern das Schönste in diesen Grenzen findest.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Der Soundtrack des Spiels ist gut, allerdings prägte sich fast nichts langfristig im Gedächtnis ein. Typische Stücke wie die Ballade des Windfisches oder das Tal-Tal Gebirge erkennt man natürlich sofort wieder, aber aus dem Stehgreif bekomme ich die Melodien einfach nicht zusammen. Letzteres ist aber wohl mein liebster Track aus dem Game, da er sehr rasant ist und für gute Stimmung sorgt. Ebenfalls gefiel mir die eher düstere Atmosphäre des Fischmauls und im Windfisch Ei. Schade, dass man letzteres nur sehr kurz zu hören bekommt. Nichtsdestotrotz unterstreicht es perfekt die Einsamkeit im Dunklen und stellt eine super Vorbereitung auf den Endboss dar.


    Ebenfalls war es immer unglaublich erfrischen, den finalen Raum eines Dungeons zu betreten, in welchem das Instrument zu finden war. Den Klang verband man mit Erfolg und dem Sieg über den Boss. Zusätzlich gab es eben eine Belohnung und eine Kostprobe des jeweiligen Musikinstruments. Jedes mal aufs Neuste ein kleiner Höhepunkt.

  • Labrynna

    Hat das Label [Vergleich/Beide] hinzugefügt
  • Wie ich schon im Thread zum Remake angemerkt habe, finde ich die neue Musik nicht so prall.


    Die neuen Stücke bzw. neu arrangierten Stücke wirken stellenweise nicht so toll. Zb. das Thema, wenn die Eule kommt wirkt irgendwie... naja... und das ein oder andere Stück - zB. Marin am Strand, da fehlt einfach was. Das wirkt alles nicht ganz so rund. Die Musik in Zeldaspielen ist normalerweise on point - und das war ja auch bei Links Awakening der Fall - aber beim Remake kommt es mir fast so vor, als hätte da jemand etwas zu viel Enthusiasmus beim Soundtrack gehabt und hat ein winning team gechanged und zwar wirken manche Stücke schon fast befremdlich kitschig oder verändert. Man weiß schon noch, wie die Originalmelodie sein sollte, aber es klingt halt funky - wer zB. das Mana Remake gespielt hat - da kann man ja zw. alter und neuer Musik wechseln - weiß, was ich meine, dass die neuen Stücke etwas zu... viel Energie haben und jemand sich da kreativ sehr ausgetobt hat.


    Die Musik ist also nicht unbedingt schlecht, aber die Stücke im Original fand ich einfach einen guten Ticken besser. Weiß auch nicht, aber dieser oft etwas zu überschwingliche Style, den manche Komponisten in Remakes etc. für die Auffrischung älterer Stücke verwenden ist nicht so das Meine.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Ich weiß nicht ob es am Nostalgiefaktor liegt, aber bei funzt es nocht nicht so ganz.

    Die Ballade vom Windfisch die Marin singt, klingt nett, aber bewegt mich bei weitem nicht so sehr wie zu GB zeiten.


    Aber ich warte noch vollenends die Restliche Instrumente ab. Wobei mich das Horn hier leider nicht so überzeugt hat wie zu GB Zeiten. Ich habe den Einsatz des Horns immer geliebt.


    Set von Cloud-Strife


    Diese Mikasa zierte das Cover von "ATTACK ON MIKASA" von Nemigi Tsukasa
    Wer sagt das Hentais keine Kunst sind?

  • Btw. fällt mir ja noch die Diskussion rund um das Lied von Marin ein. Also zumindest ich habe im ganzen Spiel keine Voice-Version gehört, offenbar wurde es dann ja doch nur für die Werbung produziert oder habe ich im Spiel irgendwas versäumt, wo man die triggern kann? Fällt mir grade auf, dass ich die nie wissentlich wo gehört hätte im Remake

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Mir gefällt die Musik des Remakes bisher ziemlich gut. Ich kenne die Originalstücke nicht, von daher war ich da nicht "vorbelastet" und konnte mich ganz unbefangen auf die - für mich neuen - Stücke einlassen.

    Ein OST ist für mich gut, wenn ich hier und da mitsummen kann oder mich zumindest atmosphärisch wohl fühle. Bei Metroid summe ich nicht mit, dennoch finde ich den OST gelungen. In Link's Awakening ist für mich beides kombiniert. Einige Orte werden von einprägsamen Melodien begleitet, bei anderen gefällt mir das Arrangement des Stücks o.ä. ziemlich gut.


    Favoriten... wären das veränderte Main Theme, des Weiteren die Musik in Mövendorf, im Maskentempel, im Zoodorf and so forth.

  • Kann da Darkshuttle nur zustimmen. Finde den OST auch echt gut. Und das obwohl ich das Original kenne.

    Jedoch würde ich es nicht 'ne Stufe drüber stellen. Beim Remake sollte ja alles etwas neuer wirken. Mag man zumindest meinen.

    Aber ich muss sagen, als ich die erste Zeit gespielt hatte und mit dem OST mehr in Berührung gekommen bin, war der Hype bei mir schon wieder da. Es fühlte sich wie damals an. Nur eben mit einer putzigen Grafik.


    Würde trotzdem hierbei eher beim Original bleiben. Wenn ich den Remake OST auch nicht wirklich "schlechter" finden. Aber hier bleibt einfach der Nostalgiebonus. Aus so einem Gameboy musst du natürlich erstmal son Soundtrack zaubern.

    trostpflaster.png

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Bei mir ist der OST im Remake bisher etwas unter gegangen. Zum einen liegt das daran, dass ich häufig im Handheldmodus zocke, währen meine Frau Serien schaut und ich dabei den Regler ziemlich weit unten habe (Fast stumm). Das sollte ich vielleicht nochmal ändern bzw. wenn ich am Wochenende dann mal alleine zocke, sollte ich mehr auf den Soundtrack achten.


    Das Musikalische läuft ja suptil im Hintergrund ab wie ich finde. Irgendwie ähnlich wie schon bei BotW (Von der Musik auf der Cocolint Oberwelt mal abgesehen). Das ist auch gut so. Allerdings ist es jetzt nicht so, dass der OST im Gehörgang hängen bleibt. Also bei ALTTP ist es beispielsweise so, dass ich die Dungeonmucke noch erkenne würde,selbst wenn man diese mir im Altersheim vorspielt. Selbst dann, wenn ich ansonsten nichts mehr weiß (Ehefrau inklusive).

  • Der OST ist das, worauf ich mich beim Remake am meisten gefreut habe. Ich mochte den Soundtrack des Originals, aber von dem GameBoy Gedudel habe ich teilweise Kopfschmerzen bekommen, weshalb ich ihn nie wirklich genießen konnte.


    Jetzt ist es viel besser. Ich erkenne altbekanntes neu aufgelegt wieder. Etwa so, wie es umgesetzt wurde habe ich es erwartet und ich bin vollkommen zufrieden.


    Besonders erwähnen möchte ich, dass das Thema der Boost Items nicht mehr so penetrant ist. Das fand ich soo schlimm früher, dass ich irgendwann absichtlich keine eingesammelt habe. Ist im Remake wesentlich angenehmer.