Metroid: Samus Returns

  • Die allermeisten Gegner lassen sich Kontern

    Viele der Gegner wie z.B. Tsumuri oder Moheek lassen sich ganz schwer oder garnicht kontern. Im ersten Bereich konnte ich sowieso nur Gullugg mehr oder weniger erfolgreich kontern, wobei der Konter eine kleine Verzögerung hat, an die ich mich erst ganz schwer gewöhnen musste. Ich finde wenn schon ein Konter, dann sollte der Spot On sein und nicht um ein paar zehntel Sekunden verzögert, damit es im Eifer des Gefechts nicht gerade einfach ist, die Gegner zu Kontern.


    Und nein, ich bin nicht voll der Über-Pro-Gamer, ich bin ein normaler Durchschnittszocker, deswegen frag Ich mich auch gerade ernsthaft, wie ihr dieses Spiel spielt.


    Kann ich dir nicht sagen, woran das liegt. Ich hatte noch mit keinem Metroid vorher solche Startschwierigkeiten. Ist halt schwer zu erklären, wenn ich es dir nicht direkt zeigen kann, woran es bei mir hakt.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #50: Robert Cop

    yVGM9jG.png


    "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"

  • Was meinst du mit Verzögerung? :] Wie gesagt, der Konter hat eine recht große Toleranz, du kannst ruhig etwas früher oder später drücken. Und die Attacken die man kontern kann kündigen sich durch diesen weissen Blitz ja auch an, also Ich finde man bekommt da vom Spiel schon recht viel Hilfestellung^^


    Ich hoffe jedenfalls dass du mit dem Spiel noch deinen Spass hast. Du solltest vielleicht mal neutraler an das Ganze herangehen und deine eigene Erwartungshaltung mal beiseite schieben^^ Du tust dem Spiel nämlich schon ein bisschen unrecht mit deiner Kritik, auch wenn es nicht perfekt ist.


    An der Stelle muss ich gleich mal sagen, dass mir die Technik von Samus Returns überhaupt nicht gefällt. Das Game ist teilweise echt hässlich. Fand Ich die Grafik ganz zu Beginn noch recht schön, sind mir im Laufe der Zeit so einige Sachen negativ aufgefallen. Die Fahrstuhl-Sequenzen sind so unglaublich hässlich, da mag man gar nicht hinsehen xD Bis auf die Metroids sind die Gegner-Modelle ziemlich 08/15 und langweilig und ab und zu bricht die Bildrate aus unerfindlichen Gründen ein. Einzig die Hintergründe sind sehr schön, aber da mangelt es wiederrum an Abwechslung, viele Umgebungen wirken total austauschbar.

  • @Cat Viper
    Also ich finde, dass Ridley mir zu schwer ist. Das steht zum Rest des Spiels in keinem Verhältnis. Die Metroids selber fand ich ziemlich leicht, sogar die Königin. Den Konter hatte ich auch sehr schnell drauf.
    Was für mich aber tatsächlich relativ umständlich ist, ist das Gedrückthalten des Knopfes beim Spiderball oder Raketen verschießen, letzteres ist mMn blöd nach dem Konter. Das ist jetzt bei Ridley vor allem bescheuert, weil der so schnell ist.
    Nicht ein einziges Mal habe ich auch nur drüber nachgedacht im Internet nach zu schauen. Ich habe jeden Winkel erkundet, die Karte also zu 100% aufgedeckt und alles eingesammelt, was es gibt. Dabei habe ich komplett auf diesen Scanner verzichtet.


    Für mich ist dieses Spiel richtig toll und ich bereue es auch nicht mir gekauft zu haben. Ich hatte maximalen Spaß, nur Ridley schaff ich nicht :(

  • Mh, wo drückt denn der Schuh? :o Ich würde dir gerne ein bisschen helfen wenn Ich kann^^ Das, was Ridley im Vergleich zu den anderen Gegnern unterscheidet, ist seine Geschwindigkeit. Seine Angriffe kommen halt ziemlich zügig und sind auch ganz schön kräftig, weswegen man sich nicht allzu viele Treffer erlauben darf. Du musst ihm im Auge behalten - welche Attacke er ausführt, kannst du schon frühzeitig erkennen und dementsprechend ausweichen. Beim zweiten Run auf hard hab' Ich so keinen einzigen Treffer kassiert^^
    Du solltest auch auf den Einsatz von Missiles verzichten und Ihn ausschließlich mit dem Beam bekämpfen, das geht am besten.
    Ich weiss nicht, wie weit du gekommen bist - nur so viel, der Kampf erstreckt sich über 3 Phasen. Die ersten beiden kannst du sehr schnell hinter dich bringen, indem du mit dem Beam Burst einfach volle Kanne drauf hältst. Wenn du gut zielst und ausreichend Aionen-Energie hast sollte das auf die Weise sogar blos Sekunden dauern. Für die dritte Phase empfehle Ich auch, erstmal alles aus dem Beam-Burst rauszuholen. Und dann fehlt eigentlich auch nicht mehr viel bis du den Abspann genießen und dir auf die Schulter klopfen darfst^^ Ich glaub an dich du packst das :]

  • Also ich muss sagen, dass ich mich vom Niveau her für einen "Zocker" im unteren Mittelfeld sehe. Ich fand jedes Metroid, das ich bisher gespielt habe unfassbar schwer. Bei Prime 2 habe ich glaube ich bei dem Unterwassserboss aufgegeben und in Prime 3 habe ich die Auroraeinheit nie besiegen können.


    Auch Metroid 2: Samus returns finde ich ordentlich knackig und nur das wirklich sehr faire Feature, dass man bei Game Over direkt wieder vor dem Boss mit wieder aufgefüllter Ernegie respwant, hat mich quasi bis zu Ridley durchalten lassen.


    Die Bosse finde ich alle ordentlich schwer, aber wenn man ein bisschen Übung im Kampf hat und gelernt hat wie man den meisten Angriffsmustern ausweichen kann, besiegt man sie alle früher oder später. Nur muss ich @Hyrokkin in Bezug auf Ridley recht geben. Der ist wirklich viel zu schwer. Ich schaffe zwar meistens die 1. Phase mit dem Schnellfeuerfeature, aber habe dann oft schon die Hälfte der Energie eingebüßt, sodass ich nie über die 2. Phase hinauskomme.


    Das 2. was mich ein bisschen an dem Spiel stört ist, dass ich besonders nach mehreren Anläufen bei einem Bossfight Krämpfe in den Händen bekomme, weil der Griff beim Raketenfeuern beim (klassischen) 3DS doch schon sehr unangenehm ist. Aber alles in allem hat mir Metroid 2 sehr viel Spaß gemacht, und auch wenn ich Ridley nicht mehr schaffen sollte, kann ich es doch weiterempfehlen. Es animiert einen schon sehr zum Suchten.^^

  • Ich habe mir jetzt mal alle Beiträge im Thread durchgelesen finde sie sehr schön. Deshalb würde ich gerne auf einige von ihnen eingehen, während ich meine eigene Meinung zum Spiel schreibe. Wenn es um die persönliche Meinung geht, stimme ich am meisten dem ausführlichen Beitrag von Cat Viper zu, den ich zu einem großen Teil einfach so übernehmen könnte. Vielen Dank, Cat Viper!


    Seit gestern bin ich nun auch mit Samus Returns durch und kann mit Freude eine "100 %"-Anzeige auf meinem Spielstand betrachten. Zusätzlich wurde im Anschluss an das Ending meine über das Spiel hindurch anhaltende Frage beantwortet, ob es mehrere Schwierigkeitsgrade gibt oder nur diesen einen, denn auswählen konnte man ja zu Beginn keinen.



    Und wenn ich schon beim Schwierigkeitsgrad bin, so stimme ich euch zu, dass das Spiel stellenweise einiges abverlangt. In Bosskämpfen sind Gegentreffer nicht selten mit großen Schäden verbunden, aber auch manche einfache Gegner sowie giftige Gewässer und Gase können die Lebensanzeige rapide verringern. Vorsichtig muss man nicht nur bei den Metroids sein, sondern auch bei den vielen Robotern in den Chozo-Arealen.


    Aber nicht nur Gegner und Objekte, sondern auch die am Anfang noch gewöhnungsbedürftige Steuerung aufgrund der Tastenbelegung sowie die Steuerung allgemein haben zumindest bei mir ab und zu dazu beigetragen, dass ich mehrere Game Over gesehen habe. An die Tastenbelegung gewöhnt man sich schnell, so dass ich schon nach kurzer Zeit keine Verwechsler hatte. Mein (nicht wirklich schlimmes, aber zumindest nennenswertes) Problem mit der Steuerung lag aber nicht am Spiel, sondern einfach mehr am Gerät selber, da man die Finger manchmal unbequem krümmen muss oder sich die Handfläche sogar ein wenig verkrampft. Das Problem habe ich schon in manchen anderen Spielen gehabt, ist also nicht auf dieses hier begrenzt, und ergibt sich primär, wenn man die Schultertasten bedienen möchte. Ansonsten ist mir manchmal der Analogstick vom Daumen weggerutscht, was besonders bei heiklen Bosskämpfen schmerzhafte Folgen für Samus hatte.


    Um so mehr war ich dann über die von Leachim erwähnte Hilfestellung froh (wobei ich das Zitat einfach mal vom Satz herausgerissen habe):


    das wirklich sehr faire Feature, dass man bei Game Over direkt wieder vor dem Boss mit wieder aufgefüllter Ernegie respwant

    Das ist in der Tat ein faires Feature, für das ein Spieler wie ich dankbar ist. Wenn man beispielsweise in einem Bosskampf verliert, beginnt man nicht erst wieder in der letzten Speicherstation oder (wie zum Beispiel im ersten Metroid für NES) beim letzten Fahrstuhl, sondern oft direkt vor der Tür zum Bossraum. Und das nicht einmal mit einer voreingestellten Restenergie, sondern mit der Ausstattung, die man vor dem Kampf hatte, als hätte er noch nicht stattgefunden. Dafür war ich dankbar. Sequenzen können ab dem zweiten Versuch ebenfalls übersprungen werden.


    Die Items, also Missiles, Super-Missiles, Power-Bomben sowie Energie- und Aeion-Tanks, habe ich alle finden und sammeln können. Sie waren nicht immer einfach zu kriegen, aber dank der ersten Aeion-Fähigkeit, des Scan-Impulses, insgesamt wesentlich schneller zu kriegen als in vielen vorigen Metroids.


    Die Idee von Aeion-Fähigkeiten fand ich sehr schön. Sie werden ja ziemlich weit am Anfang des Spiels mit dem Scan-Impuls eingeführt, weshalb ich mir mal erlaubt habe, ihn nicht in eine Spoilerbox zu packen. Den Scan-Impuls habe ich gerne benutzt, weil er das Auffinden versteckter Räume und Gänge wesentlich erleichtert hat. Ich hatte dabei einen ähnlichen Gedanken wie Cat Viper: endlich nicht mehr jede Ecke und Kante der großen Weltkarte mit Bomben absuchen. In anderen 2D-Metroids war das eine Sisyphusarbeit, die mir nicht so viel Spaß bereiten konnte, weshalb ich dankbar bin, dass man nun einen Ausschnitt der Karte scannen kann.


    Auch die anderen Aeion-Fähigkeiten haben mir gefallen und waren hilfreich. Auf die möchte ich auch kurz eingehen (wobei ich mir ihre Namen nicht merken konnte und noch einmal reinschauen musste):



    Um noch einmal auf die Items zurückzukommen, so habe ich zwei Missiles in Erinnerung, bei denen ich ziemlich lange hing. Der eine Missile kann nur erreicht werden, wenn



    Der andere war für mich auch richtig knackig. Vielleicht erinnern sich einige von euch an den einen Raum, in dem man den Missile nur durch einen längeren, schmalen, horizontalen Gang zwischen Stacheln erreichen kann. Es hat sich herausgestellt, dass man das Item nur mittels einer Methode erreichen kann, die so gar nicht im Spiel erwähnt wird. Das war schon ein wenig fies.



    Eine weitere neue Fähigkeit Samus', der Melee-Konter, hat mir auch gefallen. Probleme hatte ich mit dem Konter so gut wie nie gehabt. Manchmal hatte ich mich zeitlich verschätzt, aber meistens klappte es ganz gut, weil der Konter ja auch eine gewisse zeitliche Toleranz hat. Ist der Gegner verwirrt, kann er mit einem oder wenigen Schüssen besiegt werden. Eine effektive Methode, Kleinvieh schnell loszuwerden. All zu lange ist man auf den Melee-Konter nicht angewiesen, denn man findet nach und nach stärkere Waffen, bis man irgendwann ganz auf die Attacke verzichten kann. Von daher ist der Melee-Konter nur für die ersten Spielstunden von Interesse, aber das war auch in Ordnung. Auf jeden Fall eine schöne Idee!


    Auch grafisch konnte Samus Returns meiner Meinung nach kräftig punkten. Die 3D-Grafik ist einfach super und vielerorts ein Hingucker! Das Design von Samus und ihrer Beamwaffe, aber auch ihre Bewegungen, fand ich noch besser als erwartet und insofern positiv überraschend. Auch wenn ich mal einen ähnlichen Gedanken wie Hyrokkin hatte:


    Lachen muss ich immer noch über Samus Körperbau, [...]! Extrem lange Beine, relativ ausladende Hüften und ein total kleiner Kopf. Aber naja, so sah sie halt schon immer aus

    Das stimmt. Mir ist - abgesehen von den Attributen, die Du genannt hast - auch aufgefallen, dass ihre Schultern von Spiel zu Spiel immer dicker geworden sind, also wie zwei richtig große Kürbisse. Vielleicht wirkt ihr Helm ja deshalb so klein. Ich finde das amüsant, aber zugleich alles andere als schlecht.


    Die Areale sahen alle recht gut aus und boten etwas Abwechslung. Was wir grafisch weniger gefiel, waren die im Thread bereits erwähnten Fahrstuhlsequenzen, die sehr kurz und nur nebenbei wirken. Das gleiche auch mit den Teleportationssequenzen. Vielleicht hätte man Erstere interessanter gestalten können, indem man Samus Monologe führen lässt, wie man es beispielsweise aus Fusion und Other M kennt.


    Auch der Soundtrack hat mir ziemlich gefallen! Für mich wirkte er ein wenig wie eine Mischung aus der Prime-Trilogie und der Ambiente-mäßigen Hintergrundmusik aus Other M. Ich weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll, auf jeden Fall gefiel mir der zum großen Teil eher ruhige Soundtrack sehr. Besonders hervorheben möchte ich Metroid Caverns 2 und Area 6, die ich sehr schön finde und zu meinen Favoriten zählen.


    Zu guter Letzt möchte ich auch noch auf einige Gegner und Bosse eingehen, wobei ich wieder die Spoilerfunktion bemühe. Die mindestens 40 Kämpfe gegen die Metroids haben mir Spaß gemacht und ich fand es super, dass sich einige von ihnen im Spielverlauf zu immer größeren und schwierigeren Monstern entwickelt hatten. Ich bin mir nicht sicher, wie die Entwicklungen im Spiel heißen, aber ich vermute mal, dass



    Die umherkrabbelnden Chozo-Roboter fand ich auch interessant. Sie können Stoßwellen aussenden, welche Aeion blockieren und rauben. Das hatte mich immer ein wenig an die Rezbits aus Metroid Prime 2: Echoes erinnert, die einen Virus in Samus' Anzug schleusen konnten, was dann für den Spieler ganz witzig aussah.


    Die drei großen Bosse hatten es alle in sich, wie ich finde:



    Erstmal mit einem aufgeladenen Ice-Beam auf die Unterseite feuern. Daraufhin wird das Vieh euch mit einem Angriff attackieren, den ihr Kontern könnt. Dann nur noch ne Salve Missiles hinterher - erledigt. Bei den Gamma-Metroids das selbe. Ice-Beam auf die Unterseite, das Vieh stürzt daraufhin ab und greift euch an. Kontert die Attacke und lasst das Vieh eure Raketen fressen. Bei den Gamma-Metroids ist es sogar so, dass, während es so halb eingefroren ist, ihr die ganze Zeit Missiles in's Maul feuern könnt. Auch hier dauert es nur 2 oder 3 Minuten und der Gegner ist Geschichte.

    Das wusste ich noch gar nicht, daher vielen Dank auch für den Tipp, den ich das nächste Mal ausprobieren möchte! Den Ice Beam habe ich tatsächlich nur zu selten benutzt; er war für mich mehr wie eine Übergangswaffe. Zwar weiß jeder Fan, dass Metroids (beziehungsweise die meisten von ihnen) kälteempfindlich sind, aber ich hatte nicht so richtig daran gedacht.


    Alles in allem hat mir Samus Returns sehr gut gefallen und könnte eines meiner liebsten Handheldmetroids werden. Definitiv werde ich das Spiel bald noch einmal angehen. Nachdem ich bereits Other M sehr toll fand, hatte ich ein neues Metroid bereits vermisst. Samus Returns weckte jedenfalls in mir altes und neues Metroid-Feeling: ich fand es schön, wie Altbekanntes mit Neuem verbunden wurde.

  • Kann mir jemand sagen wie man an diesen roten Stacheln vorbeikommt, die selbst bei aktivem Schutzschlid einem immer zurückstoßen? Ich Begreif nicht wie man aus an denen vorbei kommen soll um die restlichen Items zu holen...


    Set von Cloud-Strife


    Diese Mikasa zierte das Cover von "ATTACK ON MIKASA" von Nemigi Tsukasa
    Wer sagt das Hentais keine Kunst sind?

  • Kann mir jemand sagen wie man an diesen roten Stacheln vorbeikommt, die selbst bei aktivem Schutzschlid einem immer zurückstoßen? Ich Begreif nicht wie man aus an denen vorbei kommen soll um die restlichen Items zu holen...

    Wenn du mit dem Spiderball an einer Wand hängst musst du nur eine Powerbombe zünden. Damit kommt man an den Stacheln etc. vorbei.
    Wird nirgends im Spiel erklärt, warum auch immer.

  • Wenn du mit dem Spiderball an einer Wand hängst musst du nur eine Powerbombe zünden. Damit kommt man an den Stacheln etc. vorbei.Wird nirgends im Spiel erklärt, warum auch immer.

    Klappt irgendwie nicht... muss man Radly oder wie diese komische Echse noch mal hieß vorher besiegen? Ansonsten, habe die Bombem gezündet und so, und werde trotzdem zurück geworfen.


    Set von Cloud-Strife


    Diese Mikasa zierte das Cover von "ATTACK ON MIKASA" von Nemigi Tsukasa
    Wer sagt das Hentais keine Kunst sind?

  • Wenn du den Spider-Ball aktivierst und währenddessen eine Power-Bombe zündest, wirst du durch die Gegend katapultiert. Probiers mal aus, danach löst sich dein Problem von ganz alleine^^
    Dass solche Einsatzmöglichkeiten im Spiel nicht erklärt werden ist bei Metroid nun aber auch nicht das erste mal. Schon bei Super Metroid hat man nicht erklärt bekommen, wie man den ganzen (zugegebenermaßen unnützen) Kram wie die Regeneration und die ganzen anderen Power-Bomben-Spielerein einsetzt. Und bei Metroid Zero Mission hat man den vielfältigen Einsatz des Speed-Boosters nicht erklärt bekommen.


    Im übrigen wäre das noch ein Kritikpunkt an Samus Returns. Warum gibt's da kein Speed-Booster? Das ist das beste Item überhaupt:(

  • :z11: achso ich soll die Powerbombe als "Trampolin" nutzen... ich dachte die ganze Zeit das man damit die Dinger irgendwie wegsprengen kann... :z11:


    Und mir fehlt der Speed Boost auch. Fand ihn bei Fusion ziemlich toll.


    Set von Cloud-Strife


    Diese Mikasa zierte das Cover von "ATTACK ON MIKASA" von Nemigi Tsukasa
    Wer sagt das Hentais keine Kunst sind?

  • Laut vgchartz.com verkaufte sich die physische Version von Metroid: Samus Returns nur 185.000 mal in den ersten zwei Tagen. Da die meisten Verkäufe bei Videospielen meist genau in dieser Zeit sind werden die Verkäufe für das Spiel generell nicht so hoch gewesen sein. Es sollte dazu gesagt werden, dass vgchartz.com oft kritisiert wurde weil so manch Zahlen nicht wirklich stimmen sollen. In diesem Fall hoffe ich ist die Realität etwas optimistischer.

  • Gibt sicher dann und wann mal einen offiziellen Report von Nintendo, aber wenn die Zahlen wirklich so niedrig sind ist das sicher nicht gut. Ich meine - jetzt rein theoretisch, nehmen wir an, das Spiel hat sich wirklich weit unter einer Million Mal verkauft - dann sollte sich Nintendo die Frage stellen, warum das so ist.
    Die Antwort - zumindest wenn man es pessimistisch sehen möchte - wird sein, dass Nintendo der Meinung ist, niemand möchte mehr ein Metroid spielen und schenkt der Serie noch weniger Beachtung oder schlachtet sie noch aus, indem man das Franchise an div. Entwickler weitergibt, die dann Spinoffs etc. machen im Stil und der Qualität von Federation Force.
    Woran es aber wirklich liegen kann? Naja, Samus Returns ist ein schmerzlich mittelmäßiges Spiel in fast allen Belangen. Von Grafik über Sound bis zum Design wurde hier kaum Mühe gegeben, alles wirkt schnell-schnell produziert um eben den Hype um Another Metroid 2 Remake auszunutzen und für das anstehende Switch Spiel zugleich ein wenig Stimmung machen zu können - das wurde ja im selben Zeitraum angekündigt. Aber damit ließen sich diesmal die Metroid Fans nicht ködern - also blieb das Spiel trotz allem im Laden. Nintendo zieht aber den Schluss, dass die Fans kein Interesse mehr daran haben und stellt sich nicht die Frage, ob es am Durchschnittlichen Spiel liegen könnte oder daran, dass es die Serie Jahrelang brach liegen hat lassen nur um dann schnell nachzuschieben, nachdem ein einzelner Typ ein liebevoll gestaltetes Spiel gemacht hat, das mehr Metroid ist als Nintendos letzte Metroids.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #50: Robert Cop

    yVGM9jG.png


    "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"

  • Ich weiss nicht was du immer mit diesem AM2R hast. Willst du ernsthaft behaupten, dass sei das bessere Spiel von beiden? Es ist sicherlich liebevoll gemacht mit ein paar schönen Ideen, gerade wenn man bedenkt dass es von nur einer Person stammt eine unglaublich beeindruckende Arbeit. Letztendlich ist es aber auch nicht mehr als ein wirklich gutes Fanprojekt, im Vergleich zu dem offiziellen Remake zieht es dann doch in allen Belangen den Kürzeren.


    Was die Zahlen angeht hoffe ich aber mal auch dass die nicht korrekt sind. Die Befürchtung liegt da Nahe, dass wie Olf schon gesagt hat, Nintendo die falschen Schlüsse daraus zieht und das Franchise komplett den Bach runter geht. Wie oft hat sich im Vergleich denn dazu Federation Force verkauft? Gibt's da irgendwelche offiziellen Zahlen?

  • Ich meine, dass ich zu Federation Force mal nachgeschaut habe und irgendwo auch beruhigt war, dass es sich nicht so gut verkauft hat - wenn meine Erinnerung mich nicht trügt. Dh. ich würde schätzen, es hat sich auch im mittleren 100k Bereich verkauft, was für ein Spiel am 3DS mit zig Millionen Hardware und eine Top Marke wie Metroid, die man kennt, eigentlich beschissen ist. Aber Schadenfreude gute Freude.


    AM2R ist für mich als langjährigen Metroid Fan das bessere Spiel. Nintendos Ableger hat vielleicht 3D Grafik, wirkt aber eben wie ein billiges Spiel das man eben produzieren "musste", während AM2R eben das Spiel ist, worauf sich Fans lange gefreut haben, weil Nintendo halt ewig lange Metroid nicht mit dem Arsch angeschaut hat. Und just nachdem ein Spiel, das 10 Jahre oder länger in Entwicklung ist, rauskommt, wird nachgeballert. In Bird Society this is considered a dick move

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #50: Robert Cop

    yVGM9jG.png


    "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"

  • Nun ist es schon über zwei Monate her, als Samus Returns erschien. Zu dem Zeitpunkt, obwohl ich es beabsichtigt hatte, wäre es nicht lohnenswert gewesen, wenn ich mir das Spiel zugelegt hätte. Total überraschend bekam ich es jedoch von Freunden geschenkt und ich bin so froh darüber, denn das was ich bisher vom Spiel mitbekommen habe ist einfach grandios. Ich muss gestehen, ich habe leider noch so gut wie keinen Beitrag gelesen (sicherheitshalber), möchte aber trotzdem meinen kleinen Ersteindruck hier festhalten. Diejenigen, die das Spiel noch nicht gespielt haben, sollten ab hier nicht weiterlesen, da der Text Spoiler enthalten könnte und ich auf die Kennzeichnung verzichte.


    Allein die Aufmachung vom Titelbildschirm ist ihnen gelungen, weshalb ich erst einmal drei Minuten lang der Musik lauschen musste. Und siehe da, nach dem typischen Metroid Thema, erscheint eine überarbeitete Version vom „Return of Samus“ Thema. Das rief natürlich einige Erinnerungen wach. Das Intro ist eine nette Zusammenfassung der Geschichte, die im Handbuch stand vom Game Boy Spiel. An sich nicht wichtig, aber vor allem nach Federation Force bin ich ein wenig überrascht, dass die ein zwei Informationen zur Galaktische Förderation weggelassen wurden. Außer, sie wurden bereits in Federation Force verwendet, das kann natürlich sein, beziehungsweise würde es passen.


    Der Auftakt, nachdem Samus landet, ist wirklich prima. Was mir besonders auffiel, waren die vielen netten Details, vor allem die Darstellung, dass die Chozo einmal vor Ort waren. Und auch weitere Kleinigkeiten, wie zum Beispiel der Laser zum Anvisieren, der die Farbe ändert sobald man auf einen Gegner zielt; die tolle Animation, während man den Charge Beam einsetzt und eine Sprungrolle ausübt. Sehr viel Liebe zum Detail, damit kann Nintendo bei mir immer punkten. In dieser Hinsicht musste ich leider auch einmal Suizid begehen und siehe da, es hat sich sogar gelohnt, einfach um festzustellen, dass sie die Game Over-Szene aus Super Metroid eingebaut haben.


    Anfangs war ich mir nicht sicher, was ich von dem Einbau der Aeion-Kräfte halten soll. Als ich den spielinternen SpoilerScan-Impuls verwendete, startete ich das Spiel neu, da er mir ein wenig zu viel von der Karte aufdeckte. He, he. Aber an sich eine nette Funktion. Ich vergleiche sie ein wenig mit dem Zeitenrad aus Fire Emblem Echoes, denn wie Milhouse schon treffen beschrieb, spart es unheimlich viel Zeit ein. So ist es meiner Meinung nach auch mit dem Scan-Impuls. Ich selbst erforsche gern die Umgebung unter Einsatz vieler Morph Ball Bomben. Nebenbei erwähnt, die Bombensprünge sind in dem Teil ebenfalls sehr gelungen. Mittlerweile konnte ich bereits die zweite Aeion-Kraft erlangen: den Volt-Panzer. Nun muss ich mir keine Sorgen machen, wenn ich mal den A-Knopf betätige, da der Panzer wirklich hilfreich ist, beziehungsweise ja auch notwendig, um im Spiel weiterzukommen. Anknüpfend daran muss ich gestehen, dass ich anfangs von der Tastenbelegung ein wenig überrascht wurde, da ich mit dem A-Knopf Samus nicht springen lassen konnte, aber man gewöhnt sich ja an alles.


    Ansonsten ist die Steuerung prima. Überhaupt ist das schnelle Gameplay sehr gut (der Konter trägt einiges dazu bei). Was ich bereits im Vorfeld ein wenig aufgeschnappt hatte, waren Meinungen, dass das Spiel recht schwer wird/ist. Die Metroids machen auf jeden Fall schon mal ordenlich Schaden, aber bisher reichen die Missiles noch aus, um ihnen den Gar auszumachen. Nur bin ich jetzt schon gespannt, wie es später sein wird, auch in Relation darauf wie schnell mein Energietanks erhalten wird. Bisher überzeugt mich die Rückkehr Samus' definitiv!


    Des Weiteren muss ich Nintendo auch für die Zusammenstellung vom Soundtrack „Samus Archives“ loben. Ich dürfte wohl nie bei so einem Best-of-Soundtrack mitmischen, da die Auswahl bei Metroid zu groß ist, aber sie haben es geschafft eine gute Auswahl zu treffen, wobei ich noch nichts über die Samus Returns-Lieder sagen kann. Apropos, mitten im Spiel wurde ich tatsächlich kurz darauf aufmerksam gemacht, dass es das Norfair-Thema ins Spiel geschafft hat, dafür habe ich auch gern mal Schaden in Kauf genommen. Wirklich klasse.

    AM2R ist für mich als langjährigen Metroid Fan das bessere Spiel. Nintendos Ableger hat vielleicht 3D Grafik, wirkt aber eben wie ein billiges Spiel das man eben produzieren "musste", während AM2R eben das Spiel ist, worauf sich Fans lange gefreut haben, weil Nintendo halt ewig lange Metroid nicht mit dem Arsch angeschaut hat.

    Zu behaupten AM2R sei das Spiel, worauf die Fans sich lange gefreut haben halte ich für ein wenig übertrieben. Allein schon, weil Samus Returns bei einem Großteil so gut ankommt. Ob nun Nintendo das Spiel als Antwort aufs Remake der Fans herausgebracht hat, kann niemand mit Gewissheit sagen, aber wir sollten froh sein, dass es nun einen neuen Titel für den Handheld gibt, da bisher ja nur ein weiterer Prime Teil (für die Konsole) geplant war, weshalb man auch nicht schreiben kann, dass Nintendo „Metroid nicht mit dem Arsch angeschaut hat.“ He, he. AM2R ist definitv ein gutes Spiel und erinnert sehr an das starke Remake vom NES Metroid. Ich selbst bin froh, dass Nintendo mit Samus Returns eine andere Richtung eingeschlagen hat. Ich denke, mit beiden Spielen kann sich ein Metroid-Fan glücklich schätzen.

    Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!

  • Ganz ehrlich, Metroid 3DS liegt seit Wochen ungespielt auf meinem Schreibtisch und ich habe nicht auch nur das geringste Bedürfnis, das Spiel zu zocken, während ich Zero und Fusion, Prime 3 und selbst Other M letztlich regelrecht verschlungen und in wenigen Sitzungen durchgezockt habe. Für mich persönlich das beste Zeichen, dass das Spiel weder ein gutes Metroid, noch ein gutes Spiel ist. Kann es mir noch nicht mal einreden, weil ich die Serie mag. Die Sachen, die mir als großer Fan der Serie an einem Spiel, an einem Metroid wichtig sind, wurden in AM2R ausgezeichnet umgesetzt, wenn man es als Remake betrachtet, während in Samus Returns viele Dinge bestenfalls zufriedenstellend wirken und bei weitem nicht die gewohnte Metroid Qualität erreichen können


    Die Serie, die ein ganzes Genre begründet hat, ist nun nicht mehr als bestenfalls ein durchschnittlicher, generischer Vertreter desselben. Dann doch lieber die schier endlosen, aber zumindest gut gemachten Metroid Klone Spielen, wenn die originale Serie einfach nicht mehr auf das Niveau früherer Spiele kommt.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #50: Robert Cop

    yVGM9jG.png


    "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"

  • Als ich letztens für ein paar Tage unterwegs war, habe ich seit langem mal wieder meinen 2DS ausgepackt und mich wieder an Metroid Samus Returns gesetzt, das ich lediglich 2½ Stunden angezockt hatte. Nun dürfte ich Zone 4 oder 5 abgeschlossen haben. Die Rede ist von der, in welcher man erstmals einen Zeta-Metroid bekämpft. Wow, der hatte es richtig ins sich und mich viele Tode sterben lassen, bevor ich ihn ganz knapp in die Knie zwingen konnte. Ich hatte ja bereits mit den Alpha- und Gamma-Metroids zu Beginn leichte Probleme, aber sie wurden relativ schnell zum Kinderspiel, wenn man ihr Muster kannte. Beim Zeta-Metroid ist das nicht mehr der Fall, da die geforderten Ausweichmuster deutlich schwieriger und die Zeiträume zum Attackieren deutlich kürzer sowie riskanter sind. Möglicherweise gewöhne ich mich noch dran, aber ich will gar nicht wissen, wie dann die Omega-Metroids werden. Da habe ich das Original wirklich leichter in Erinnerung.


    Ansonsten ist immer noch etwas Spaß vorhanden, da man nach und nach mehr Upgrades aufsammelt. Nichtsdestotrotz fühle ich mich den Gegnern weiterhin oft unterlegen und seitdem ich wieder daheim bin hat mich meine Motivation auch sogleich verlassen. Gut möglich, dass ich erst wieder bei der nächsten Reise das Spiel fortsetze. Dazu packt es mich irgendwie nicht genug, obwohl es dank detaillierter Karte sehr gut gemacht ist. Ebenso werde ich womöglich Metroid Fusion und Zero Mission nicht mehr nachholen, da mein Interesse an 2D Metroids bzw. generell 2D Adventures und Jump'n'Runs über die letzten zwei Jahre verloren gegangen ist.