Mario: Sterne vs. Level System

  • Meine Stimme geht ans Levelsystem. Grundsätzlich mag ich beide Varianten und ein annäherndes Levelsystem hat sogar in 3D World funktioniert. Einfach von A nach B zu rennen macht in 3D ansonsten wenig her, die Welt will dann eben dreidimensional erkundet werden. 3D World schafft es, das mit der Levelstruktur auszublenden. So macht anders gesehen Mario 64 einen guten Job darin, Open World-artig freizustellen, welchen Stern man gerade holt, fast immer unabhängig vom Einstieg ins Level.
    Ich denke, ein Levelsystem bietet sich jederzeit an, ob nun 2D oder 3D und gerade die Seitenperspektive in den 2D Jump'n'Runs, wo es eh nur nach links oder rechts (oder von unten nach oben oder wie auch immer) geht, bis man die Zielmarkierung erreicht. Ein Sternesystem kann ich mir nur schwer in einem zweidimensionalen Titel vorstellen.

  • Ich finde generell kommt es sehr stark auf das Spiel sowieso an, denn das Sterne-System ist ja an bestimmte Missionen in immer denselben Welten gekoppelt. In einem 2D-Mario hat man hier alleine schon was das Design angeht einfach keine Möglichkeit dies sinnvoll und interessant zu machen, weswegen das Level-Design ganz klar vielfältiger ist und praktisch; wie @Kitti schon sagte; immer eingesetzt werden kann.
    Müsste ich nun aber abwägen; und auch wenn Hardcore Mario-Fans dafür vielleicht die Steine zücken; finde ich in der Gesamtheit die Spiele mit Sternen-Missionen weitaus besser. Ich lieber Super Mario World freilich, aber wenn ich so meine anderen Mario-Lieblinge ansehe… Super Mario Galaxy, Mario Sunshine oder Mario 64 haben die halt diese eine „Kleinigkeit“ gemeinsam.


    Vielleicht rührt es daher, dass ich immer empfunden habe, dass die Welt so lebendiger wirkt, weil diese sich je nach Mission verändern und es daher pro Level einen „Wiederholungswert“ gibt?


    Ach ja:
    Super Mario Galxy 3, wann? e_e“

  • Ich finde generell kommt es sehr stark auf das Spiel sowieso an, denn das Sterne-System ist ja an bestimmte Missionen in immer denselben Welten gekoppelt.

    Richtig. Es kommt sehr stark auf das Spiel an. Ich denke die Mario-Spielserie die mit Super Mario 64 gestartet wurde sollte das Sterne-System auch immer beibehalten. Ich finde das dazugehörige Backtracking auch nicht schlimm.. so lerne ich die Level lieben und kenne diese von vorne bis hinten auswendig. Ich werde so viele verschiedene Level aus den 3D-Teilen niemals wieder vergessen. Sie sind so schön...


    Aber nicht jedes Mario-Spiel sollte dieses System haben. Bei den Sidescrollern würde das natürlich nicht funktionieren. Wenn man die 3D-Spiele mit den klassischen Mario-Titeln vergleicht nimmt man Äpfel und Birnen in der Hand. Bei dem einen gehört das Sterne-System nun mal dazu und bei dem anderen nicht. Ich will beides nicht missen.. Wenn ich mich entscheiden sollte würde ich tatsächlich den Sidescrollern den Rücken kehren. Super Mario 64, Sunshine und Galaxy haben bei mir glaube ich mehr Bedeutung... aber ich bin mir gerade nicht sicher..

  • Ja, ich präferiere auch das Sterne-System. Die Vorteile sind bei richtiger Umsetzung eindeutig: Es lässt dem Spieler Freiheit darüber, welche Level er spielen möchte. Denn wenn der Fortschritt an eine bestimmte Anzahl an Sterne gebunden ist, kann der Spieler auch seine Hass-Level meiden. Außerdem ist es viel kosten-effizienter für ein 3D-Mario. Anstatt viel Zeit für das Kreieren von neuen Levels inkl. Modellen, Texturen, Landschaften usw. zu "verschwenden", können sie sich mehr darauf konzentrieren das Beste aus einem einzelnen thematischen Level herauszuholen. Mit unterschiedlichen Aufgaben usw. Außerdem regt es auch sehr gut zum Erkunden an, wenn geheime Sterne in den Levels auch zum Spiel-Fortschritt beitragen.


    Obwohl ich Super Mario Sunshine doch sehr liebe wurde es hier leider mMn schlechtmöglichst umgesetzt. Obwohl es so unglaublich viele coole geheime Level und Sterne gibt. Und man dieses schöne System von blauen Münzen eingeführt hat, welche man zu Sternen umwandeln muss. Ist alles, was man wirklich zum Durchspielen braucht, der Abschluss des 7. Stern-Levels in jeder Welt.. ?(

  • Insgesamt würde ich mich eher der Mehrheit anschließen und das Sterne-System wählen.


    Grundsätzlich sammle ich sehr gerne in Spielen - dabei ist es nicht von Bedeutung, um was es sich handelt, seien es Rubine, Sterne oder zukünftig Monde. Das Sterne-System ist eher in den 3D-Marios angesiedelt und erlaubt Aufgaben, die klar sind (finde den Stern) und von der Dauer her auch nicht all zu lang sind. Kurze, knackige Aufgaben sind mir lieb!


    Das Level-System ist auch nicht schlecht. In den älteren Spielen war es immerhin der Standard und diese waren ja auch oft sehr beliebt. Ich denke etwa an Super Mario World, seinen Nachfolger und Super Mario Bros. 3, die zu meinen Favoriten unter den 2D-Marios gehören und auch ohne Sternesammeln immer viel Spaß bereitet haben. In ihnen geht es nicht nur darum, das Ziel zu finden (man weiß ja, dass es ganz weit rechts ist), sondern auch, die vielen Geheimnisse zu finden und neue Wege zu erschließen. Spiele mit Level-System sind sehr linear aufgebaut, aber manchmal ist ein lineares Spiel genau das, wonach mir gerade ist.


    Daher sind diese per se nicht schlechter als das Sterne-System, aber da ich Sterne immer so gern sammle und dieses System von Spielen repräsentiert wird, die ich am meisten mag (Super Mario Galaxy, Super Mario 64 und Super Mario 3D World etwa), ist meine Wahl auf Letzteres gefallen.

  • Beides hat seine Existenzberechtigung. Bei den "Stern-Spielen" mag ich die Rätsel, das entdecken der Welten und überhaupt finde ich so Sammelgeschichten ja toll. Macht ja auch Spaß, bestimmte Sterne auf alternativen Wegen zu ergattern und diese rauszufinden. Beim Levelsystem steht eben das Prinzip im Vordergrund, einen Abschnitt zu meistern, dieses nette Erfolgserlebnis, wenn man mal eine komplette Welt durchgerusht ist, ohne ein Leben zu verlieren. Besonders in "Super Mario Land" bin ich schon ganz oben dabei, wenn es darum geht mal eben durchzuziehen, jetzt habe ich neulich auch mal wieder "Six Golden Coins" angemacht und war überrascht, wie professionell ich da nach all den Jahren geliefert haben :D Sogar meine damalige Hasswelt "Turtle Zone" war ein Spaziergang.

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.