Kirby: Nightmare in Dream Land

  • b00fa1bf-f246-4e9e-a1ca-02b445f31ff1.png



    Kirby: Nightmare in Dream Land (deutsch: Kirby: Schatten bedrohen Traumland) erschien am 26. September 2003 für den Game Boy Advance und ist seit dem 17. Juli 2014 ebenfalls für die Virtual Console der Wii U verfügbar (aktueller VC-Preis: 6,99 Euro). Die VC-Version ist nur für einen Spieler vorgesehen.


    In Dream Land hat König Nickerchen (englisch: King Dedede) das Sternenzepter gestohlen und in sieben Teile zerbrochen und damit den Bewohnern ihres Schlafes beraubt. Es liegt also nun an Kirby, durch die Welten zu streifen, die Teile zu finden und damit Frieden zurückzubringen.


    Das Spiel ist eine Neuauflage von Kirby's Adventure für das NES, in dem mehrere Änderungen vorgenommen wurden. So wurden nicht nur Grafik und Musik überarbeitet, es wurden auch Levelnamen geändert, einige neue Gegner eingeführt, Kopierfähigkeiten überarbeitet und Minispiele eingeführt. Außerdem ist es möglich, zwei weitere Modi freizuschalten, von denen man in einem als Meta-Knight spielen kann!


    Damit spielt sich Kirby: Nightmare in Dream Land auch sehr ähnlich wie seine NES-Vorlage: das Spiel ist linear und in sieben reguläre Welten sowie einer finalen Welt unterteilt, die nacheinander betreten werden.



    Offizieller VC-Trailer zum Spiel




    Weitere Informationen:

  • Nightmare in Dream Land ist ein schönes Remake des Klassikers Kirby's Adventure. Es wurde so einiges überarbeitet; unter anderem wurde die Grafik komplett in die typische GBA-Grafik, die mir von Grund auf gefällt, überarbeitet.


    Ich hatte diesen Titel kurz nach dem GBA-Abenteuer Kirby & die wundersame Spiegelwelt gespielt, welches mehr eine Open World war. Hier hingegen war alles wieder wie gewohnt linear, worüber ich schon ein bisschen froh war (denn ein linear aufgebautes Spiel ist leichter). Schwierigkeitstechnisch wirkt das Spiel auch sehr ausgewogen, da man nicht nur zum Ziel rennt, sondern auch einige Rätselchen löst, wenn man die 100 Prozent anstrebt. Hier und da erinnere ich mich noch an Aufgaben, an denen ich länger hing, und nicht selten klatschte ich mir auf die Stirn, als ich nach einer gefühlten Ewigkeit die Lösung hatte. Aber das gehört einfach dazu und macht ein Spiel erst interessant.


    Er hat mir ausgesprochen gut gefallen und ist seitdem einer meiner Favoriten. Auch wenn sich der Inhalt im Wesentlichen mit dem Original deckt, so ist die Überarbeitung gut gelungen. Nicht nur die Grafik, sondern auch die Musik ist hübsch!


    Sehr schön fand ich auch, dass man nach Beendigung der Story einen neuen Spielstand (Meta Knightmare) als Meta-Knight beginnen kann - wobei es sich hierbei um ein etwas kürzeres Vergnügen handelt. Er ist nicht nur mit seinem Schwert stark, sondern aufgrund seiner Flugfähigkeit auch schneller als sein rosa Freund.


    Ich kann das Spiel nur jedem empfehlen, der etwas mit Kirby anzufangen weiß, denn meiner Meinung nach ist es wirklich gelungen. Vor allem, wenn man 2D-Abenteuer mag, ist Nightmare in Dream Land eine Erkundung wert.

  • Kirby Nightmare in Dream Land ist ein grandioses Spiel.

    Ich habe das Spiel nie auf dem GBA gespielt, sondern immer auf meiner PSP dank Emulator und da lief es großartig, macht ja auch keinen Unterschied, ist ja dasselbe Spiel.


    Die Einteilung in verschiedene Welten wie eben in Ice Cream Island und Butter Building ist schon sehr schön umgesetzt.


    Das Spiel an sich ist auch einfach eine Runde Sache, wie man sie fast nur von Nintendo-Spielen kennt. Jedes Level ist einzigartig, die Schwierigkeit meist gleichmäßig, tolle Bosskämpfe, liebevolles Leveldesign und der typische Kriby-Kitsch, den man nur lieben kann.


    Allerdings muss man sagen dass grade der Endgegner zum Schluss, also Nightmare, nach dem Kampf gegen Dedede wirklich sauschwer ist. Ohne Savespamming hätte ich das kaum jemals geschafft. Die späteren Kirby-Teile waren dann etwas leichter.