Zelda-RPG - Wiedereröffnung!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute, kurzes Update zum Foren-RPG!

      Das optische Design wurde nun so angepasst, dass es dem Stil eurer Benutzeroberfläche entspricht. Das heisst - es gibt kein "statisches" Design mehr!
      -
      Wir wollten euch bei der Eröffnung das Design einfach mal vorstellen. Doch nun sind schon einige Wochen vergangen und es gab auch schon Anfragen, ob wir das nicht ändern können. ;)

      Wäre schön, wenn ihr mal wieder in unserem RPG vorbeischauen würdet!
    • Tja, was ist denn da los? So viele Leute wollten das RPG, und jetzt, nachdem bis vor fast drei Monaten mal so fünf Leute mehr oder weniger aktiv waren, ist tote Hose. Ich selbst würde auch gern weiterhin mitmachen, allerdings fehlt es da ein wenig an Szenarien, in die man früher oder später mal reinrutschen kann, da leider nicht viel "Vorarbeit" geleistet wurde. Mit drei Charakteren durch die Gegend dümpeln ist auf Dauer echt nicht das Wahre. Da hoffe ich auch, dass so ein paar von den Leuten, die das RPG unbedingt haben wollten, mal ein wenig Action bringen und die ein oder andere Storyline mit antreiben. Find ich sehr schade, dass von 14 Leuten, die das RPG laut Umfrage haben wollten nun fast alle doch 'nen Rückzieher gemacht haben und die Arbeit daran bisher für die Katz war..
      Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.

    • Hi Vincent, ja, du hast Recht. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich hatte (und habe nach wie vor) Lust auf das RPG und auch Lust, bei euch dazu zu kommen. Das war ja auch der Plan, aber irgendwie seid ihr nie in Hateno angekommen. :D Ist natürlich gar kein Ding und überhaupt kein Vorwurf, ich hätte mich ja auch selbstständig bei euch dazu schreiben können, habe ich aber nicht, weil bei meiner Figur so eine plötzliche weite Reise nicht so gepasst hätte und ich immer dachte, naja, ihr kommt schon noch und dann geht's los. ^^
      Jedenfalls, die Motivation ist da, nur stecke ich jetzt bald mitten in der Klausurenphase, insofern ist es momentan tatsächlich ungünstig, weil der Freiraum im Kopf gerade fehlt.
    • Mein Interesse ist noch da, allerdings habe ich das gleiche Problem wie bereits damals schon: Ich weiß nicht wirklich, wie so etwas funktioniert und wie man da einsteigt, da ich das noch nie gemacht habe. Eigentlich hatte ich gedacht, dass das Hateno-Festival einen Aufhänger darstellt, aber wirklich was gelesen habe ich doch nicht mehr, und jetzt sind alle schon unterwegs und haben konkrete Pläne, wohin es geht und was man macht. Aber vielleicht habe ich das auch nur falsch verstanden, da ich keine Erfahrung mit Foren-RPGs habe.

      Ich könnte aber frühestens erst im April anfangen, da ich im Februar und März sehr viel unterwegs sein werde und es sich nicht lohnen wird, jetzt für zwei, drei Wochen einzusteigen und dann wieder zu verschwinden. Einen Charakter habe ich größtenteils schon fertig gemacht, wobei ich ihm noch einen Feinschliff verpassen muss sowie mich mal heransetzen, das Bild auszuarbeiten.
    • @Sylph

      Eigentlich ist der Einstieg nicht so kompliziert.
      Versuche dir einen Chara vorzustellen, der in diese Welt passt. Wie viele andere auch habe ich mir einen gebastelt, der nicht ortsgebunden ist, sondern in der Lage, dieses Hyrule zu bereisen. Das war natürlich Absicht, denn ich persönlich möchte sämtliche Gebiete aufsaugen und Abenteuer erleben. Aber natürlich kannst du dir auch einen ortsgebundenen machen, wenn dir das besser gefällt.

      Und im Prinzip suchst du dir dann Spielpartner, die zu deinen Standort/Chara-Eigenschaften passen und tauchst halt einfach auf (so wie jasons "Evelyn Joule" gerade in West-Necluda ;)) Deine Spielgruppe hilft dir sicher dabei, dich einzufinden. Eine Möglichkeit wäre, dir einen Abriss der vergangenen Ereignisse geben zu lassen, damit du weißt, was die Truppe so hinter sich hat und wieso dann einige vllt verhalten oder besonders aufgeschlossen auf dich reagieren.

      Ich jedenfalls freue mich auf deine Teilnahme! Und wenn es erst im April ist - ist doch kein Problem :)

      Auch alle anderen sind natürlich herzlich zum Mitspielen eingeladen! Wir brauchen noch Goronen, Leute! Goronen! xD
    • @Sylph ich kann dir anbieten, wenn es soweit bei dir ist und du Zeit hast, das ich dir helfe bei deiner Char Erstellung oder auch beim Einstieg ins RPG. Hier und da paar Tipps oder paar Testbeiträge zu zweit im kleinen Geschichten RPG können wir sehr gerne machen damit du dich dem ganzen Annähern kannst. Ich steh dir da gern zur Verfügung.

      ~ Drop the beat! ~
    • Hallo lieber User des RPGs,

      beim Lesen eurer Texte ist mir aufgefallen, dass ziemlich viel „fremdgesteuert“ wird, gerade was Dialoge angeht. Ich möchte hier noch einmal auf folgende Regel eingehen und eine Kleinigkeit dazu sagen:

      3. Finger weg von anderen Figuren!

      Ihr steuert eure Figuren und ggf. für die Handlung benötigte NPCs - aber nicht die Spielfiguren anderer Spieler. Das, was ihr den anderen Charakter sagen und tun lassen wollt, ist womöglich gar nicht im Sinne seines Erschaffers. Daher ist es auch untersagt, anderen Spielfiguren ernsthafte Schäden zuzufügen, ihnen wichtige Dinge wegzunehmen oder sie gar zu töten! Als zuverlässige Faustregel gilt: bringe anderen Spielfiguren den gleichen Respekt und dieselbe Umsicht entgegen, die auch deiner Figur durch andere Schreiber widerfahren sollen. Ausnahmen von dieser Regel sind nach Absprachen der Autoren untereinander im gegenseitigen Einvernehmen möglich.

      Wie ihr aus dem Text entnehmen könnt, sollte es die Ausnahme und nicht die Regel sein, mir fällt jedoch auf, dass jenes Verhalten in nahezu jedem Post vorzufinden ist. Bedenkt bitte: Ihr nehmt damit nicht nur möglichen Inhalt für eure Postpartner, sondern macht es ihnen auch einfacher, da sie sich weniger um eine realistische Reaktion bemühen müssen und somit weitaus weniger Gedanken in ihre eigenen Charaktere stecken.

      Auch wenn ich niemanden vorziehen oder höherstellen möchte, will ich hier unbedingt @jason mit z.B. diesem Post hervorheben – hier sieht man ein gutes Bespiel dessen, wie man Dialoge führen kann, ohne anderen ihre eigenen Gedanken und Mühen abzunehmen. Man „zitiert“ was ein Charakter sagt (markiert dies ggf.) und reagiert darauf.

      Ein Rollenspiel-Charakter definiert sich durch weitaus mehr als Dialoge – wenn ihr eure Posts damit füllt, anderen das Sprachrohr zu nehmen, ist dies nicht nur zum Nachteil eurer Postpartner, sondern nimmt auch von der Entwicklung des eigenen Charakters, da man sein eigenes Wortpensum mit dem was andere machen ausschmückt. Versucht euch auf eure eigenen Post zu konzentrieren: Welchen Gesichtsausdruck macht euer Charakter, während er bestimmte Dinge sagt? Was geht ihm durch den Kopf? Gestikuliert der Charakter vielleicht?

      Bitte versteht dies nicht als absolutes Verbot dessen, was ihr bisher ausgespielt habt. Ich weiß, dass viele von euch noch Anfänger im RPG sind, aber 1. Fremdsteuern (auch Dialoge), sollten nicht die Norm sein. 2. Absolut jeder Dialog muss abgesprochen sein, falls ihr euch dennoch dazu entscheidet. Jeder Mensch hat eine andere Redens- und Schreibweise. Wenn wir einfach anderen Charakteren Worte in den Mund legen, nehmen wir ihnen einen Teil ihrer Individualität.
    • Was ich immer cool finde, aber echt kein Muss ist, ist ein bisschen Formatiering einzubringen. Früher habe ich das mit Cindy immer so gehandhabt, dass wenn wir Beiträge verfasst haben dann haben wir Sprachtexte fett, Gedanken kursiv und Erinnerungen oder Dialoge in Erinneringen fettkursiv geschrieben. Wenn ich auf Dialoge andere Schreiber eingehe zitiere ich die Dialoge Fett und starte das Zitat mit >> und hör mit << auf. So ist es meiner Meinung nach sehr sehr übersichtlich und man kann sich intensiver als Leser mit dem Beitrag auseinander setzten.
      Wie gesagt ist nur ein Tipp aber kein Muss.

      Im Übrigen schreiben wir auch deshalb im Was geht dir durch den Kopf in kursiv weil wir das vom RPG übernommen haben ;D

      ~ Drop the beat! ~
    • @jason
      Dazu gibt es eine Richtlinie in den Regeln:

      7. Formatierungen beachten

      Formatierung ist für ein gutes Verständnis der Handlung wichtig und sollte stets im Auge behalten werden, weswegen wir euch hier bitten auf ein klares Schriftbild zu achten. Wichtig ist, dass euren Mitspielern gleich klar ist, was euer Charakter spricht, was er denkt und was Taten sind.

      Um Gesprochenes oder Gedanken zu markieren, bietet es sich an Anführungs- bzw. Abschlusszeichen („ und “ oder » und « z.B.) zu verwenden, doch ihr dürft euren Text auch gerne mit der Bold- oder Italic-Formatierung kennzeichnen und so Sprache- und Gedanken voneinander abheben. Letztendlich ist es euch als Spieler aber selbst überlassen, in welcher Form ihr eure Texte gestaltet, solange alles ersichtlich ist. Auch solltet ihr darauf achten, dass ihr euch für eine Variante entscheidet und nicht stetig wechselt, damit es unter den Spielern nicht zur Verwirrung kommt.

      Auf Grund guter Lesbarkeit in den unterschiedlichsten Foren-Designs, bitten wir euch von Schriftfarbe abzusehen. Andere Schriftarten sind hingegen; sofern sie sparsam und sinnvoll eingesetzt werden; erlaubt.

      Um hier noch mal zu erklären, warum ich mich gegen eine absolute Pflicht entschieden habe: Liest man einen Roman, so wird im Regelfall nicht durch Formatierung gekennzeichnet, was ein Charakter tut (auch, wenn manche Autoren sich natürlich dazu entscheiden, gerade was kursiv angeht – wobei dies meistens bei Vergangenheit- oder Traum-Sequenzen zum Vorscheinen kommt).
      Wer gut schreiben kann und ein schönes Schriftbild hat, der wird vollkommen ohne Formatierung verständlich machen können, was gerade gemeint ist – das ist das wundervolle an der Kunst von Worten.

      Ich empfehle einfach allen, sich die Regeln gründlich durchzulesen.
    • @jason
      Das wäre super! Ich melde mich dann nochmal, wenn ich in einigen Wochen hoffentlich einsteigen kann. Danke dir!
      Aber was meinst du mit "kleinem Geschichten RPG"? Ist das der Freestyle-Bereich oder die Nebenspiele? Die Frage mag ganz elementar klingen, aber mir ist nicht so klar, welcher Bereich nun genau welche Funktion übernimmt.

      Offenbar muss ich mir vor dem Start nochmals genaustens jeden Bereich anschauen und Fragen stellen *zu Yuffie schiel* Um dich vorzuwarnen.

      Was die Formatierung angeht, so kann ich Yuffies Argumente nachvollziehen. Ich habe früher im alten RPG mitgelesen und fand das meist gewöhnungsbedürftig, da ich diese Art der Formatierung aus Romanen nicht kenne. Vermutlich würde ich Gedanken kursiv schreiben, es bei Dialogen etc. aber vorziehen, keinen Fettdruck zu verwenden, sondern die normalen Gänsefüßchen und entsprechende Absätze einzubauen. Aber natürlich ist jedem selbst überlassen, wie er es machen möchte, Hauptsache, es ist ersichtlich, was wie gemeint ist.
    • @Sylph
      Mit den Nebenspielen und Freestyle, sprichst du etwas Wichtiges an. Dies ist noch ein Überbleibsel von Cindy – ich denke, ich werde mir dazu zukünftig mal Gedanken machen, da mich 2. Dinge daran stören:

      1. Dass es zwei verschiedene Bereiche, mit demselben Tonus gibt (Freestyle und Nebenplay).
      2. Dass man „auch ohne Spielpartner“ schreiben kann, was dann nämlich kein RPG ist… sondern eine Fanfiction.

      Auf jeden Fall kann man die zwei Bereiche ineinanderschieben. Gerade da unser RPG nicht allzu groß ist, sind separierte Bereiche vollkommen hinfällig.

      Und mit Fragen kannst du gerne zu mir kommen, wie immer.
    • @Yuffie

      Es gibt zwei Bereiche, weil "Nebenspiele" ausschliesslich ein Unterbereich vom Breath of the Wild - RPG ist. Im "Freestyle RPG" dagegen kann man rein theoretisch Geschichten im gesamten "Zelda"-Universum starten. So hab ich es zumindest verstanden.

      Was die Formatierungen angeht, bin ich der Ansicht das beides geht. Der Spass sollte meiner Meinung nach im Vordergrund stehen und nicht in erster Linie die Textformatierung. ;)
    • Um das Foren RPG ist es leider sehr schlecht bestellt. Das neue Breath of the Wild RPG hat leider sehr wenige Beiträge, von den zahlreichen Abstimmungen, die sich für ein eigenes RPG ausgesprochen haben, blieb leider nicht viel übrig und die Beiträge tröpfeln gerade mal so monateweise herein. Tut sich intern eigentlich was, gibts Ambitionen das RPG schlanker zu gestalten (keine 3 RPGs, sondern nur mehr eins, auf das man sich mit evtl. Events und Leitung konzentrieren kann), wird das RPG einfach abgestochen oder wie wirds damit weiterlaufen?
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #50: Robert Cop


      "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"
    • @Megaolf
      Es läuft gerade ein Event, für welches wir auch schon einige Ideen bereithalten, leider kann und möchte ich User aber nicht zwingen ins Rollenspiel zu schreiben, wenn sie dazu gerade keine Lust und Zeit haben – das bringt nichts, denn das Letzte was die User wollen ist, dass Druck entsteht.

      Mir tut es für Revali leid, der etwas im Regen stehen gelassen wird, aber ich kann und will nicht hinter jedem Poster nachlaufen – das muss auch von alleine kommen.

      Demnach: Es wird sich gerade auf BotW konzentriert, das komplette RPG-Forum wurde sogar schon stark entschlackt, der Rest liegt bei den Usern.

      Wären die Charaktere die existieren aktiver im Rollenspiel, dann wäre das Interesse von Außenstehenden gewiss auch größer. Das hat aber nicht die Leitung im Hand, sondern eben auch die, die mitmachen.
    • Mir sind ja so ein paar Ideen gekommen für das RPG. In erster Linie habe ich versucht irgendwie einen Bezug zwischen dem Foren RPG und einem Pen and Paper RPG herzustellen. Also praktisch ein "geleitetes" Abenteuer durch eine Person die nicht aktiv am Abenteuer teilnimmt, sondern dieses nur moderiert, NPCs einbaut, bestimmte Events (ich meine jetzt nicht ein Sommerfest sondern zB einen Felssturz) auslöst etc. Die "Steuerung" eines Abenteuers müsste ja auch nicht besonders stark sein aber durch kleine "Eingaben" oder Ideen denke ich könnte so ein DM (Dungeonmaster) eine Gruppe aus einer kreativen Sackgasse herausbringen, neuen Elan erzeugen oder sich eben auch mit einer Person alleine befassen, dh. dass ein Player alleine unterwegs ist und die "Spielwelt" auf ihn reagiert in Form des DM. Das heißt dass dann der DM nicht das komplette Abenteuer begleiten müsste, weil der ja evtl auch mal keine Zeit hat und dann das AT nicht wegen des DM zum Stillstand kommen sollte, aber der DM könnte so eben Gruppen weiterhelfen, Ideen einbringen oder Situationen schaffen, die für die Party interessant ist. Auch könnte der DM so zB Items herausgeben oder Belohnungen verteilen - ich meine jetzt nicht die RPG Achievements, dies mal gab, weil das zu umständlich zu betreuen ist - ich meine eher, dass halt der DM dann für eine kleine Quest ein Items rausrückt, das die Party oder einzelne Player cool finden, das vielleicht nur fluff Charakter hat (regeltechnisch keine "harten" Auswirkungen hat sondern nur kosmetisch bzw. emotional ist). Der Vorteil ist klar - der DM müsste die Gruppe nicht ständig betreuen, es könnte aber durch "kurzes Reinschauen ab und zu" von DMs so ein Abenteuer interessanter gemacht werden oder eben für die Gruppe interessante Dinge passieren. Das "Einwirken" könnte ja auch unterschiedlichste Ausmaße haben, von Questgebern über Naturereignisse, Angriffe, NPCs oder einfach Zustände (ein Partymitglied wird verletzt etc.) Der DM müsste natürlich auch sehr sorgfältig solche Entscheidungen treffen, aber es wäre doch ein Versuch wert? Schlechter als momentan kann es ja nicht werden, traue ich mich zu beahupten.
      DM könnte ja eine Hand voll Leute werden, die per Dekret dazu ermächtig wird. Diese DMs bekommen dann entweder einen DM Charakter (neuen Forenaccount wie es schon der Fall war) oder schreiben mit ihrem "normalen" Account und es wird einfach anhand der Schreibweise zB durch Einleitungssatz oder sonstwie optisch eindeutig geklärt, dass hier der DM eingreigt.
      So haben die "Betreuer" des Forums, als auch die DMs keinen besonderen Mehraufwand, aber mit einem solchen Beitrag ab und zu könnte ich mir vorstellen, dass die Party oder auch einzelne Player "weitergetrieben" werden können oder auf neue Ideen kommen, vor neue Herausforderungen gestellt werden. Ich fände sowas effektiver als Events a la "es ist Sommer, macht was drauß" oder "in Hyrule ist ein Fest, alle tanzen". Es wäre doch ein Versuch wert. In diesem Zusammenhang könnte ich mir vorstellen als eine Art DM oder DM Light zu helfen. Meine Voraussetzungen? Ich bin leidenschaftlicher Pen and Paper Rollenspieler und das seit über 10 Jahren, dazu treffe ich mich nach wie vor 2-3 Mal monatlich mit div. Parties und wir zocken da. Ich bin zwar meist als Player mit dabei und leite nur selten aber das Leiten einer Gruppe im Pen and Paper würde ich jetzt hier nicht mit der Arbeit eines DM vergleichen, da ein DM beim Pen and Paper ja alles erschafft und viel mehr zu tun hat, die Party zu führen, während meine Idee eines DM im RPG wäre, eben Impulse für die Truppe zu geben und eben interessante Situationen zu schaffen, die für Party(mitglieder) dann zu meistern sind. Nebeneffekte wären, dass unerfahrenere Spieler so auch etwas durch die Hand des DM gelenkt werden können, wenn sie zb overpowered Entscheidungen treffen oder ihr Charakter OP oder out of character reagiert.
      Es ist nur eine Idee, aber ihr könnt es euch ja mal überlegen. Ich sag mal so - was soll schon schief gehen? Im schlimmsten Fall verlieren die DMs die Lust oder ihre Arbeit wird von der Gruppe nicht akzeptiert, dann wären wir ja wieder am derzeitigen Status Quo, sag ich mal.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #50: Robert Cop


      "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"
    • @Megaolf
      Deine Idee in allen Ehren, aber einen leitenden Account für solche Sachen gibt es ja ( zelda-forum.com/index.php?user/6444-botw-quester/ ) – dieser wäre auch im Event zum Einsatz gekommen und hätte als „DM“ fungiert.

      Nur wenn es eine Gruppe aus Usern nicht schafft innerhalb von 8 Monaten in die Pötte zu kommen und zum Festival zu gehen, dann wird diese Gruppe auch nicht in die Pötte kommen, wenn man nun einen Steinschlag passieren lässt.

      Das Event sollte der Start in das RPG einleiten, es wurde eben auch schon besprochen, was dort geschehen wird intern und dies hätte zu weiteren Quest (sag ich mal) geführt, welche man mit dem BotW-Questmaster leiten könnte. Untereinander war der Konsens auch: Wir brechen nun alle zum Fest auf. Angekommen ist lediglich Revali, welcher eigentlich mit am spätesten ins RPG eingestiegen ist.

      Ich finde es etwas schade, dass du das Event abstempelst als „Fest und alle Tanzen“, wenn das Event noch nicht einmal angekratzt wurde. Was wenn wir dort auf einem ein Ungeheuer auftauchen lassen wollten? Dies ist ein fiktives Beispiel, aber ja: Es gab Pläne für das aktive eingreifen. Diese können aber nicht umgesetzt werden, wenn die User über Monate hinweg nicht posten, weil sie keine Zeit und Lust haben.
    • Yuffie schrieb:

      Deine Idee in allen Ehren, aber einen leitenden Account für solche Sachen, gibt es ja ( zelda-forum.com/index.php?user/6444-botw-quester/ ) – dieser wäre auch im Event zum Einsatz gekommen und hätte als „DM“ fungiert.

      Ich kenne den Quester und er kam ab und zu zum Einsatz, aber nicht in der Form, wie ich es eigentlich gemeint hatte. Es handelt sich da eher um einen NPC, eben ein Questgeber oder auch Begleiter, was ich meinte, ist ein Dungeonmaster, der die Welt manipuliert, eben Brisanz erzeugt. Ich meine damit keine stativen Events, zu denen man gehen kann oder nicht, sondern tatsächlich eine Situation, die sich an die Gruppe anpasst, nicht umgekehrt. Etwas, das passiert, eine sich verändernde, lebendige Spielwelt, nicht einfach ein Konzept an dem der Spieler teilnehmen kann, sondern eine Situation in der ein Spieler gefordert ist zu handeln, selbst, wenn er sich der Situation entziehen will.

      Yuffie schrieb:

      Nur wenn es eine Gruppe aus Usern nicht schafft innerhalb von 8 Monaten in die Pötte zu kommen und zum Festival zu gehen, dann wird diese Gruppe auch nicht in die Pötte kommen, wenn man nun einen Steinschlag passieren lässt.

      Vielleicht liegt es dann nicht an den Usern sondern daran, dass ihnen das Festival einfach nicht gefällt oder nicht das bietet, was sie sich wünschen? Ein Dungeonmaster kann individuell und beliebig kleinere Quests und Situationen entstehen lassen. Der Vorteil daran ist eben, dass man sich nicht für ein Festival viel Mühe macht, das dann keiner besucht, der DM kann situationsbedingt in wenigen Minuten ohne große Vorbereitungszeit bedient werden, kleinere Events schaffen, je nach zusammenstellung der Gruppe. Ein Hauptproblem ist ja auch der zeitliche Aufwand für RPG Betreuer, der so minimiert wird. Der DM kann auch mal eine Situation schnell erschaffen, ohne dass der Betreuer Lust hat sich Stunden für das RPG Zeit zu nehmen, das ist der Hintergedanke. So ist niemand gezwungen jetzt weiß Gott wie viel Zeit fürs RPG aufzuwenden, der DM (ich meine DM jetzt als Konzept, nicht als Forenaccount) kann von jedem akkreditierten Teammitglied benutzt werden um eben eigene Ideen einzubringen. Das schließt ja nicht aus, dass es keine Festivals mehr gibt, der DM kann auf unterschiedlichste Weise genutzt werden. So kann die Arbeit im RPG gut aufgeteilt werden auf mehrere RPG Moderatoren und keiner hat einen großen Mehraufwand, wie es derzeit bzw. die letzten Jahre der Fall war. Im DM Konzept kann der Moderator die Woche einmal reinschauen oder zehnmal und je mehr DM Mitglieder es gibt, desto aufregender kann die Welt werden. Die Regeln dazu sollten klar aber übersichtlich sein, damit es nicht zu verwirrend wird. Es geht allein um die Kennzeichnung der Beiträge, der Rest ist dann die Eigenverantwortung des akkreditierten Mitglieds und soviel Fingerspitzengefühl räume ich jedem ein der sich mit RPGs befasst, dass er das Konzept des DM eben feinfühlig und weder zu oft noch zu krass einsetzt.

      Yuffie schrieb:

      Das Event sollte der Start in das RPG einleiten, es wurde eben auch schon besprochen, was dort geschehen wird intern und dies hätte zu weiteren Quest (sag ich mal) geführt, welche man mit dem BotW-Questmaster leiten könnte. Untereinander war der Konsens auch: Wir brechen nun alle zum Fest auf. Angekommen ist lediglich Revali, welcher eigentlich mit am spätesten ins RPG eingestiegen ist.

      Welchen Start? Das RPG Neu ist vor über einem halben Jahr gestartet, die Beitragszahlen im neuen Unterforum sprechen für sich selbst und als ich noch Teammitglied war, habe ich ja selbst gesehen, wie stiefmütterlich das RPG betreut wird, seitdem Cindy nicht mehr da ist, ja selbst vorher schon hatte sie keine rechte Lust, das RPG liegt doch schon seit zirka 2 Jahren brach und wird kaum genutzt, wäre es nicht an der Zeit für einen Paradigmenwechsel bevor ihr jetzt noch ein Event startet und Zeit investiert? Haben die letzten 5 Events zu denen kaum jemand gegangen ist nicht langsam gezeigt, dass dies vielleicht nicht der richtige Weg ist? Ich bin für kleinere, Partyangepasste Events die weniger Zeit für den Betreuer beanspruchen, individueller und schneller als auch gezielter eingespielt werden können.

      Yuffie schrieb:

      Ich finde es etwas schade, dass du das Event abstempelst als „Fest und alle Tanzen“, wenn das Event noch nicht einmal angekratzt wurde. Was wenn wir dort auf einem ein Ungeheuer auftauchen lassen wollten? Dies ist ein fiktives Beispiel, aber ja: Es gab Pläne für das aktive eingreifen. Diese können aber nicht umgesetzt werden, wenn die User über Monate hinweg nicht posten, weil sie keine Zeit und Lust haben.

      Gut, wenn es solche Pläne gibt, aber warum werden sie nicht umgesetzt? Ideen und Pläne haben und hatten wir seit Jahren, ja Cindy hatte die auch aber es ist langsam an der Zeit, es ist überfällig, auch mal was davon umzusetzen und nicht nur ein Event hinzuknallen und zu sagen "keiner macht mit, egal, wir machen einfach das nächste Event". Wäre es nicht mal einen Versuch Wert das RPG völlig umzukrempeln?

      Beim Setting kann ich nur für mich sprechen, aber ich finde die (Spiel)Welt von Breath of the Wild gleichermaßen uninteressant wie uninspiriert. Wenn ich an Ocarina of Time denke - auch wenn die Welt viel kleiner ist - dann fühle ich mich sofort hineinversetzt, höre im Hintergrund den jeweiligen Soundtrack, weiß wo welches Haus steht, wo welcher NPC herumhampelt. Bei Breath of the Wild habe ich einfach nur diese endlose RNG-Wildnis im Kopf, selbst die paar Städte finde ich haben bei weitem nicht DEN Wiedererkennungswert wie Kakariko in Ocarina of Time. Das ist jetzt weniger eine Idee oder Kritik sondern mehr Geschmackssache - ich meine, dass das Ocarina of Time RPG gut lief - was man von Breath of the Wild nicht behaupten kann. Dies wäre zumindest ein Ansatzpunkt sich zu überlegen ob und wie man die Spielwelt gestalten könnte, dass man sich auch wie in einer Zelda-Welt fühlt und wohl-fühlt, denn ich glaube, ein Spieler kann sich viel mehr mit konkreten Gegenden die hohen Wiedererkennungswert haben identifizieren als mit den vielen Gegenden in Breath of the Wild die vom Gameplay her zwar im Spiel schon ok scheinen aber für ein RPG meiner Ansicht nach nicht geeignet sind. Zusammenfassend fühle ich mich - wenn ich an Breath of the Wild als RPG Setting denke - weit weniger an Zelda an sich erinnert und es kommt fast kein Kopfkino auf, aber im Ocarina of Time RPG hingegen habe ich sofort diverse Bilder im Kopf, wenn ich in bestimmten Threads unterwegs bin.
      Schwierig ist halt - das verstehe ich schon auch - dass die User immer jünger werden und wenn es vor 10 Jahren noch selbstverständlich war, dass jemand im Forum Ocarina of Time gespielt hat, so kenne viele neuen User Ocarina of Time nicht mehr als ihr erstes Zelda und haben keinen solchen Bezug mehr zu diesem Spiel, weil sie es eben maximal in der VC mal angespielt haben. Die Problematik kann ich nachvollziehen und auch die Entscheidung, Breath of the Wild als aktuellsten Titel für die Spielwelt heranzuziehen.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #50: Robert Cop


      "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"
    • @Megaolf
      Der Questmaster sollte aber noch aktiv eingreifen? Wo ist der unterschied zu einem Questmaster? Ich kenne Pen & Paper-Rollenspiele, der Questmaster schreibt den Usern doch nicht permanent vor, was diese zu tun haben?

      Und wie ich bereits sagte: Unter den Usern war der Konsens, dass sie zum Fest gehen. Man kann nicht von Unlust sprechen, wenn alle sich auf den Weg dorthin machen, aber dann festhängen, weil die Gruppe extrem langsam postet? Ich glaube momentan ist jeder Charakter (außer bei Jason‘ – da bin ich mir gerade absolut nicht sicher), auf dem Weg zum Event.

      Revali ist schon da.

      Das Eingreifen eines Questmasters (oder des BotW-Quests, der exakt diese Information hat) bringt nichts, wenn Leute nicht posten. Ich garantiere dir: Ich könnte schreiben, dass in die größte Gruppe (Hyro, Jason, Vince) ein Meteorit einschlägt und niemand würde posten.

      Ich lese es ja dauernd im Discord (oder auch im Smalltalk): „Ups, ich wollte noch posten, aber ich habe absolut keine Zeit!“ – von allen Seiten, außer eventuell Revali, der sich die Beine in den Bauch steht auf dem Event. Natürlich könnte ich jetzt mit nur ihm das Event starten, dann wäre die Überraschung für die anderen weg und ich müsste mit ihm alleine spielen.

      Kann man natürlich auch machen.
    • Yuffie schrieb:

      Der Questmaster sollte aber noch aktiv eingreifen? Wo ist der unterschied zu einem Questmaster? Ich kenne Pen & Paper-Rollenspiele, der Questmaster schreibt den Usern doch nicht permanent vor, was diese zu tun haben?

      Das Konzept des DM - ich nenne es der Einfachheit halber so, man kann es auch anders nennen - sollte sein, alles zu vereinen. Ein Dungeonmaster ist Questmaster, Spielwelt, NPC, Umwelt, Gegner und Mitspieler. Er ist Idee, Kreativität und kann natürlich auch Event sein. Der DM oder eben das Konzept ist ja nur eine noch höhere Instanz - Quests, Events, Sonnenuntergänge kann es ja so wie gehabt weiter geben, der DM würde nur - so meine Idee - die Arbeit der RPG Moderatoren dahingehend erleichtern, weil er unkomplizierte und effizienter sowie situationsangepasster eingreifen kann und das ohne Vorlaufzeit, ohne Vorbereitungszeit und ohne Mehraufwand. Ein Events oder Fest muss geplant werden, das sieht man ja daran, dass ihr Pläne habt die aber wohl so aufwändig sind, dass sie nicht umgehend umgesetzt werden können - der Vorteil soll jener sein, dass ein Mitglied die Rolle des DM spontan einnehmen und einer Gruppe einen Anstoß geben kann. Selbst wenn es erstmal "nur" ein Play zwischen Player und Mitglied via DM gibt, so kann vielleicht das der Zündfunke sein, dass weitere Player einsteigen und so die Gruppe wieder sich selbst antreibt. Der DM könnte auf viele Arten eingesetzt werden. So kann zB der Player (Revali als Bsp) weiterspielen mit div. Mitgliedern in Form eines DM. Würde es Revali stören? Ich weiß nicht, @Revali sag es uns? Oder würdest du lieber noch drei Monate auf Beiträge warten, die nicht kommen? Das ist die Idee dahinter. Wie gesagt, das RPG sollte dynamischer werden ohne jedoch den Aufwand für die Moderatoren zu erhöhen was ja eigentlich - so habe ich es zumindest während meiner Teamzeit die letzten Jahre beobachtet - eines der Hauptprobleme war.

      Yuffie schrieb:

      Und wie ich bereits sagte: Unter den Usern war der Konsens, dass sie zum Fest gehen. Man kann nicht von Unlust sprechen, wenn alle sich auf den Weg dorthin machen, aber dann festhängen, weil die Gruppe extrem langsam postet? Ich glaube momentan ist jeder Charakter (außer bei Jason‘ – da bin ich mir gerade absolut nicht sicher), auf dem Weg zum Event.

      Der Konsens der Abstimmung war auch, dass 15 Leute sich für das RPG aussprachen und jetzt einer zum Event geht. Ich mache mich unbeliebt, aber ich spreche es einfach aus - Leute sagen nicht immer das, was sie denken und wenn ich da so zwischen den Zeilen lese, mag es vielleicht so sein, dass das Event gut ankommt aber wenn es jemandem nicht wert ist hier und da ein paar Minuten für das RPG Zeit zu nehmen, wie gut kann es dann jemandem gefallen?

      Yuffie schrieb:

      Das Eingreifen eines Questmasters (oder des BotW-Quests, der exakt diese Information hat) bringt nichts, wenn Leute nicht posten. Ich garantiere dir: Ich könnte schreiben, dass in die größte Gruppe (Hyro, Jason, Vince) ein Meteorit einschlägt und niemand würde posten.

      Wie oben erwähnt, ein DM ist nicht nur auf Quests beschränkt, die Grenzen seiner Art, einzugreifen, ist deiner eigenen Phantasie gesetzt. Der DM könnte auf alle erdenklichen Arten und Weisen eingreifen. Aufwändig wie auch Dezent. Ein DM kann alles machen und alles bewirken. Er kann auch Questmaster sein, aber er kann so vieles mehr in der Spielwelt bewirken. Es wäre eine Erweiterung des Questmasters die vielleicht einen Versuch wert wäre.

      Yuffie schrieb:

      Ich lese es ja dauernd im Discord (oder auch im Smalltalk): „Ups, ich wollte noch posten, aber ich habe absolut keine Zeit!“ – von allen Seiten, außer eventuell Revali, der sich die Beine in den Bauch steht auf dem Event. Natürlich könnte ich jetzt mit nur ihm das Event starten, dann wäre die Überraschung für die anderen weg und ich müsste mit ihm alleine spielen.

      Ich wiederhole mich - wer Spaß hat und Lust, der nimmt sich auch die Zeit. Ich lese täglich tolle Beiträge von vielen Usern hier, die bestimmt auch mehrere Minuten, ja sogar länger in Anspruch genommen haben - jene User von denen ich überzeugt bin, dass sie im RPG für "ja" gestimmt haben. Keine Zeit zu haben ist eine Ausrede, sich keine Zeit nehmen zu wollen. Und warum nimmt man sich keine Zeit? Weil einem etwas weniger gefällt als etwas anderes, für das man sich Zeit nimmt. Meine Idee ist, zu versuchen, das RPG so attraktiv zu machen, dass es im Stellenwert vieler User wieder so weit nach oben rückt, dass sie sich hier und da die paar Minuten Zeit nehmen, für einen Beitrag.

      Es ist halt meine Idee. Warum habe ich diese Idee? Weil ich dem RPG seit Jahren! zusehe, wie es verrottet. Ich schaue seit Jahren zu wie bisherige Rettungsversuche fehl schlagen und sämtliche Gruppen innerhalb kürzester Zeit im Sand verlaufen. Mir ist aber aufgefallen, dass es in den meisten Gruppen immer eine Person gibt, die richtig Enthusiastisch ist und sich die Zeit nähme. Was, wenn das Konzept des DM diese eine Person so lange pusht bis wieder mehr Personen dazustoßen? Und das Konzept des DM ist halt so, dass es jedem RPG Mitglied nur wenig Zeit beansprucht und so jeder unkompliziert ohne große Vorgeschichte die Party vorantreiben und den Enthusiasmus des Einzelnen erhalten kann - wie oben schon erwähnt, so kann der Enthusiast, in dem Fall Revali, wenn er möchte, mit dem DM (der Spielwelt) weiterspielen was meiner Meinung nach das geringere Übel ist, als garnicht zu spielen. Aber vielleicht irre ich mich und der Enthusiast verliert lieber seinen Enthusiasmus, als alleine mit der "Spielwelt" zu spielen.

      Edit: Ich weiß, dass ich weder Teil des Teams noch Teil der RPG Moderation bin und letzteres auch nie in übergeordneter Weise war. Aber ich habe lange Zeit im RPG gespielt und weiß, was mir daran gefallen und nicht gefallen hat und ich habe mich lange Zeit mit dem RPG befasst. So etwas, wie ich es vorschlage, ist eine Idee, die daraus geboren wurde, weil das RPG einfach schon viel zu lange einfach nur da ist, selbst die Frischzellenkur letztens hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht, ich denke, da kann man sich einig sein. Ich weiß, dass so ein Konzept "DM" nur funktionieren kann, wenn das Team oder eben alle RPG Betreuer an einem Strang ziehen und wenn da Zweifel ist oder das Konzept auf wenig Gegenliebe stoßt, macht es keinen Sinn, das einzuführen - ich möchte auch letztendlich nicht dann den "DM" machen als einziger und dann für das Scheitern verantwortlich gemacht werden. Das Konzept wie ich es mir erdenke klappt nur, wenn auch mehrere (Team)Mitglieder mitmachen. Auch kann es sein, dass sich der Erfolg erst langfristig einstellt aber was haben wir nicht alles über Jahre versucht dass das RPG wieder läuft? Wäre es echt so falsch mal was ganz anderes zu versuchen? Dies soll weniger Kritik an eurer @Hyrokkin und @Yuffie Arbeit sein (ich weiß nicht ob das RPG mittlerweile noch durch andere Betreut wird) es soll eher ein Versuch sein gemeinsam den RPG Motor wieder zu starten. Er muss nicht in 5 Sekunden von 0 auf 100, er soll einfach ohne Panne mal ein paar hundert Kilometer laufen.

      Edit 2: An dieser Stelle möchte ich alle RPG Enthusiasten herzlich einladen ihre Sicht darzulegen. Das soll kein Dialog zwischen mir und den RPG Moderatoren sein, sondern jeder soll sagen, was er von der Idee eines DM, bestehend aus einem Konvolut aus Teammitgliedern, hält, der eben wie eine "Einheit" als Mitspieler, Gegenspieler, Umgebung und Spielwelt die Handlung einer Gruppe aber auch eines Einzelnen so lange weitertreibt, bis die Gruppe wieder von alleine läuft.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #50: Robert Cop


      "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"