User des Monats, Bester User des Monats: Regeln, Ankündigungen, Fragen & Feedback

  • Spielregeln.png




    Da der alte Thread bereits sehr alt und etwas durcheinander ist, habe ich einen neuen aufgemacht, der etwas mehr Struktur enthält.


    Er beinhaltet

    • Regeln und Ankündigungen für den User des Monats,
    • Regeln und Ankündigungen für den Besten User des Monats sowie
    • Platz für Fragen, Anregungen und allgemeines Feedback.


    Stand: 4. Juli 2018

    Spielregeln

    I User des Monats


    II Bester User des Monats

  • Dann möchte ich auch gleich ein paar Worte zu den Änderungen machen.


    1. Verlagerung der Spielregeln
    Die Mitmachregeln, die bisher in jeder User-des-Monats-Veranstaltung unten angehängt wurden, befinden sich jetzt im Startpost dieses Threads und können hier jederzeit gelesen werden. In den Veranstaltungen wird jedoch hierher verwiesen.


    2. Änderungen in den Spielregeln zum User des Monats
    Überwiegend wurden die obigen Regeln rein optisch aktualisiert, aber es gibt auch ein paar inhaltliche Änderungen:


    a) Der Punkt 2.4.3

    Zitat

    2.4 Folgende User kannst Du nicht nominieren:


    3. einen User, der bereits in den letzten beiden Monaten User des Monats wurde.

    wurde fallengelassen, das heißt, man kann jeden User unabhängig von früheren Gewinnen nominieren und muss sich darum keine Gedanken mehr machen.


    b) Stattdessen sind zwei Punkte hinzugekommen:

    Zitat

    2.3 Folgende User kannst Du nicht nominieren:


    3. vom Forum dauerhaft ausgeschlossene User und
    4. nominierte User, die auf eigenen Wunsch hin während der Nominierungsphase von der Wahl zurückgetreten sind.

    Diese Punkte verstehen sich von selbst und wurden bisher auch stillschweigend eingehalten, aber nun formalisiert: dauerhaft gesperrte und freiwillig zurückgetretene User können nicht gewählt werden.


    3. Spielregeln für den Besten User des Monats
    Für den Besten User des Monats gab es letztes Jahr noch keine Regeln, daher wurden jetzt welche nachgeliefert. Einfach zusammengefasst: Zur Wahl stehen alle User des Monats des vorangegangenen Jahres, von denen binnen drei Wochen einer oder zwei User gewählt werden können. Falls zwei User gewählt werden, so sind die Stimmen gleichwertig. In der Umfrage sind allerdings keine bereits dauerhaft gesperrten User sowie freiwillig zurückgetretene User berücksichtigt.

  • Da ich als User des Monats nominiert wurde, habe ich mich ein wenig mit den Gedanken beschäftigt und mit dem Thema auseinandergesetzt.

    Das Problem ist, dass der Titel "User des Monats" für mich anfangs eher negativ belastet aufgestoßen ist aufgrund des Kommentars:


    Ich verstehe darunter, dass neue User lediglich eine adäquate Aktivität aufweisen müssen und ältere Nutzer die zweite Wahl sind, was für mich aber überhaupt kein Kompliment ist, sondern eher eine Degradierung der erbrachten Leistung nach dem Motto "Hier hast du, weil du neu bist und deine einige gute Beiträge verfasst." Durch diese Wahl entsteht ja automatisch ein interner Wettstreit mit den Faktoren der qualitative Präsenz im Forum und die subjektive Wahrnehmung der Konsumenten, wobei die qualitative Präsenz durch einige emotionale Meinungen verwischt wird -> Qualität > Neuling > Alter Hase. (Darunter sind weitere Beispiele dafür gelistet)

    Aber das war für mich der Anlass zu prüfen, wie es sonst aussieht.

    Das sind für mich Argumente, die in keinster Weise mit dem Begriff "User des Monats" in Verbindung gebracht werden und den Begriff ad absurdum, weil es ansonsten keine Möglichkeiten der Dankbarkeit zu anderen Aspekten gibt.

    Natürlich sind das lediglich einzelne Kommentare, aber die volle Anzahl grenzt sich im ein- bis zweistelligen Bereich ab und so können diese einen wichtigen Impuls für andere geben.

    Ich möchte hier niemanden schlecht reden und selbstverständlich ist das eine Meinungsfreiheit und es gibt auch diverse Meinungen wie "Deine Beiträge sind qualitativ hochwertig, besonders ausgiebig o.Ä." Aber wenn ich mir schon vorher anschaue mit welcher Begründung User nominiert und gewählt werden bin ich eher zwiespältig. Der Eindruck von mir ist eher negativ belastet, weil UdM anscheinend auch gerne dafür gewählt werden, weil sie bestimmte zeitliche Parameter erfüllen (Neulinge, Alte Hasen) oder eine besondere Leistung insgesamt erbracht haben, aber keinen Bezug zum UdM haben.

    Nehmen wir mal an ich hätte ebenfalls die Ambition auch UdM August zu werden, hätte ich große Bedenken das zu erreichen unabhängig davon wie viele Beiträge ich in welcher Qualität abliefere, das ist mein persönliches Empfinden. Es gibt 1,2 aktive Neulinge, mehrere aktive und längere User sowie der Fakt, dass wahrscheinlich bisher noch kein UdM zweimal hintereinander geworden ist. Natürlich spielt es eine Rolle, dass die Einführung dieses Jahr war, aber Veränderungen brauchen für eine Internalisierung eine gewisse Zeit.

    Mir fehlen schlicht ergreifend die Parameter an dem ein User des Monats gemessen wird und ohne die zu kennen, weiß ich nicht welche Bedeutung ich dessen zuschreiben kann. Außerdem fehlt mir bei den allen die Aussage, dass sie den und den Nutzer schlichtweg besser fanden. Konkrete Hinweise darauf, was jetzt der auslösende Faktor war, wieso der andere die Wahl nicht gewonnen hat, werden nicht benannt -> keine Förderung, keine Kritik der anderen, nur Pushing des Einzelnen.
    Ich kann mich noch dunkel daran erinnern, dass gesagt wurde "Schrieb das, was und so viel du willst". Mag zwar sein, aber dann wird hier bei der UdM mit zweierlei Maß gemessen -> Nein, danke.

    P.S.: Keine Ahnung, ob es hier an der richtigen Adresse ist aber hier steht "UdM und "Feedback" -> dachte mir, wird schon passen.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Da hast du ja einige Beiträge von mir rausgepickt, sofern mich nicht alles täuscht – dann wäre es vielleicht ganz gut gewesen, wenn du mich auch mit einem kleinen @-Vermerk hinzufügst, damit ich auch angemessen darauf reagieren kann.


    Erst einmal zu meinen Beiträgen: Ich wähle Neulinge gerne, wenn sie interessante und viele Beiträge schreiben und nicht ausschließlich, weil sie Neulinge sind.


    Wem man eine Chance geben möchte, ist aber ja aus verschiedenen Gesichtspunkten zu sehen: Ich nominiere z.B. eher seltener Leute, welche schon (oft) einen Titel hatten und natürlich auch Leute, welche in naheliegender Zeit Aktivität aufgewiesen haben. Dies sind eben oft „Neulinge“ – User, welche Themen ausgraben, in welche viele der „Stammis“ schon lange geschrieben haben und damit ein Thema noch einmal Leben einhauchen.


    Immerhin ist es ein User des Monats – dementsprechend wäre eine rege Aktivität in dem Monat natürlich auch wünschenswert.


    Nun aber zu dem Thema allgemein: Warum muss man denn aus so einer kleinen Veranstaltung aus Spaß eine solche Wissenschaft machen? Bei dem „User des Monats“ geht es prinzipiell darum, User für einen Monat mit einer Winzigkeit zu belohnen (die sie mit 1.000 Beiträgen dann sowieso können). Es geht nicht im Geld- oder Sachpreise, sondern um ein paar Pixel und wenige Privilegien, die das Forenleben nun auch nicht so viel besser machen, dass man von einem wahrhaftigen Konkurrenzkampf ausgehen muss.


    Es gab übrigens schon Fälle, bei denen zwei Mal hintereinander der User des Monats derselbe User war (2015 – Kitti war sowohl im Januar, als auch im Februar) und generell kann man der Halle des Ruhms entnehmen, dass viele User mehrfach zum UdM gewählt wurden. Teilweise gesamt 6 x.


    Nach welchen Kriterien diese gewähnt werden, darf dann eben jeder User für sich selbst entscheiden. Wie gesagt, ist es ja nur eine Wahl aus Spaß an der Freude und etwas, was hier schon seit Jahren Tradition hat. Manche nominieren Leute, weil sie viele Beiträge schreiben, manche nominieren Leute, weil sie viel für das Forum tun und z.B. ein Design beisteuern (jüngstes Beispiel: Roy), andere finden einen User einfach nur super sympathisch, egal wie viel (oder wenig), dieser gerade postet.


    Die Wahl ist auch keine Förderung und wenn man nicht gewählt wird, dann ist dies keine Kritik. So etwas sollte man nicht so persönlich sehen, sondern als das annehmen was es ist: Eine kleine Spielerei. Also klar: Schreib weiter was du willst. Wenn dir die Nominierung zum UdM so enorm wichtig ist, dass du deswegen eine Einschränkung verspürst, dann würde ich das Problem jedoch weniger beim System suchen, sondern mal in mich selbst gehen und überlegen: Wie wichtig ist mir die (oftmals kommentarlose) Wahlstimme von Usern, mit denen ich so gut wie gar nichts zu tun habe?


    Klar – ich freue mich auch, wenn ich gewählt werde (weil User die Mod-Ausnahme-Regel vergessen), aber ich poste nicht, weil ich einen Rang möchte. Ich poste ehrlich gesagt auch nicht, weil ich Mod bin. Ich poste, weil ich Leute zu Gaming- und Anime-Themen anregen und meine Meinung teilen will. Lustige Rangzeichen sollten hier nur ein Bonus sein und nicht der Anspruch.

  • Ich analysiere und kritisiere gerne System. Und wie du selber anmerkst ist das anscheinend lediglich eine Spielerei. Aber irgendwie enttäuscht mich die Antwort, weil größtenteils meine Kritik dadurch geschwächt wird, dass das die Bedeutung des Themas nur spaßeshalber ist - trotzdem bleibt diese weiterhin bestehen.


    Wenn mir die per se so wichtig wäre, würde ich mich ebenfalls um die Aufmerksamkeit anderweitig im Forum kümmern und deutlich persönlicher auftreten, beispielsweise im Forum Chat&Smalltalk.

    Danke für die schnelle Rückmeldung. Ich gehe davon aus, dass du als Moderator den Sinn & Zweck eines Themas im Kern widergibst und zweifel nicht an deiner Aussage. Das bekräftigt mich in meiner Annahme und kann daher mit dem Thema abschließen.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Gravost

    Nein, ich rede nur für mich und nicht im Rahmen der Moderation. In den Prozess „User des Monats“ bin ich auch gar nicht involviert – da ist Phirone unser Experte. Ich habe meine Ansicht lediglich in meinem Namen aufgezeigt und die da lautet:


    > Jeder hat andere und vor allem eigene Gründe, um einen User zu nominieren. Ein Grund ist allgemein nicht besser als ein anderer – immerhin geht es hier nur um eine Veranstaltung aus Spaß und es wäre auch ein wenig unfair Leuten vorzuschreiben, wen sie wählen sollten und wen nicht. Die Auswahl kann nur so divers sein, weil unterschiedliche Leute, unterschiedliche Ansichten haben und nach unterschiedlichen Kriterien auswählen oder diese anders bewerten.


    Niemand ist ein schlechterer User, wenn er nicht gewählt wird oder weniger Stimmen bekommt und niemand ist für die Community wertvoller, weil er den Titel nun abgegrast hat.

  • P.S.: Keine Ahnung, ob es hier an der richtigen Adresse ist aber hier steht "UdM und "Feedback" -> dachte mir, wird schon passen.

    Das tut es, wie man dem Startpost entnehmen kann. Danke für das Feedback!


    Der User des Monats ist eine Veranstaltung, die bereits alt ist, denn es gibt sie seit 2004, als das Forum noch in den Kinderschuhen steckte. Damals war sie eine Art Spaßaktion, die lediglich dazu diente, positiv auffallende User irgendwie zu würdigen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Hier wurden mal die Regeln geschärft, da ein wenig gelockert, aber das, worum es in erster Linie immer gehen sollte, ist: Spaß. Die Leute sollen Freude daran empfinden, zu loben und gelobt zu werden.


    Nach welchen Kriterien man jemanden nominiert, liegt im eigenen Ermessen. Häufig liegt eine Nominierung in der Aktivität, der Postrate und der Beitragsqualität begründet. Aber es können auch gerne andere Gründe genannt werden. Ein User kann auch deshalb nominiert werden, weil er

    • immer eine freundliche und sympathische Ausstrahlung hat,
    • manchmal tolle Zeichnungen oder Videos postet,
    • einem User mal ein Rezept für ein leckeres Essen geschrieben hat,
    • oft lustige Witze erzählt,
    • ein tolles Set und Profil hat,
    • in den Chatabenden vorbeischaut und ein guter Chatpartner ist oder
    • beim Forenupdate geholfen hat.

    Das sind nur einige von vielen möglichen Beispielen. Sie sind alle erlaubt. Ein einziger Beitrag kann ebenfalls Grund genug für eine Nominierung sein. Die einzige Bedingung ist, dass die Begründung irgendwie nachvollziehbar für einen Außenstehenden ist. Das bedeutet dann auch, dass es keine objektive Messlatte gibt, denn jeder findet etwas anderes wichtig. Die einen legen besonderen Wert auf auffällig hohe Aktivität, die anderen auf andere Dinge. Grundsätzlich gilt, dass viele Beiträge - auch wenn diese gut geschrieben sind - kein Garant für den Titelgewinn oder gar eine Nominierung sind.


    Und weil es wie gesagt eine Spaßaktion und kein knallharter Wettbewerb ist, werden auch gern mal Frischlinge besonders betont. Auch wenn ein bestimmter User über mehrere Monate der fleißigste ist, kommt es vor, dass ein Neuling eher als er gewählt wird, damit dieser auch einmal in den Genuss kommt, dabei zu sein und vielleicht sogar zu gewinnen. Dieser Kerngedanke war übrigens der Grund, warum es lange Zeit die Regel gab, dass ein User nach zwei Siegen hintereinander nicht nominiert werden darf:

    Zitat

    2.4 Folgende User kannst Du nicht nominieren:


    3. einen User, der bereits in den letzten beiden Monaten User des Monats wurde.

    Die Regel wurde zum 1. Januar 2018 fallengelassen, da es kaum mehr Fälle gibt, in denen ein bestimmter User immer wieder User des Monats wird.


    Allerdings werden nicht nur Neulinge nominiert. Auch alteingesessene User werden genauso gern gewählt. Somit hat jeder eine Chance und niemand muss sich benachteiligt fühlen, nur weil er noch nicht so lange im Forum ist oder umgekehrt kein Neuling mehr ist. Die Wahlen sollen größtmögliche Freiheit bieten, die Regeln sind nur dazu da, um gleichzeitig Ordnung zu bewahren. Sie sind bewusst einfach gehalten.


    Das Forum veranstaltet aber auch jährlich stattfindende Wahlen, in denen man User nach vorgegebenen Kriterien voten kann, die Zelda-Forum-Awards.


    Edit: Da war Yuffie aber (deutlich) schneller als ich lahmer Schreiber. Danke!

  • Es ist wie Yuffie und Phirone bereits ausgesagt haben, die UdM-Wahlen sind eher eine lockere Spielerei als ein sorgfältig abgewogener Wettbewerb. Und auch wenn gewisse Grundregeln festgelegt wurden, so ist die Bewertungsgrundlage für die Nominierungen und Abstimmungen von Person zu Person teilweise sehr unterschiedlich. Die einen nutzen es, um Neulinge zu motivieren und für ihre Aktivität zu belohnen. Die anderen um Mitgliedern Anerkennung zukommen zu lassen, die nach ihrem Gefühl für eine Leistung zu wenig gewürdigt wurden. Für wiederum andere ist es ein Weg, um ihnen sympatische Menschen eine Freude zu machen oder ihre ausbleibende Aktivität wieder anzukurbeln.


    Es gibt keinen festgeschriebenen Konsens darin, wen man für welche Begründung wählen darf oder sollte, und so ist von objektiv bis hin zu bestimmten Intentionen oder subjektiv alles mit dabei. Aber das ist doch auch in Ordnung so, oder findest du nicht? Zumindest bleibt die Auswahl der Teilnehmer und Begründungen stets interessant durch die sich abwechselnde "Flavor of the Month"-Variable, sodass jeder Nutzer mal die Chance hat für sein Mitwirken am Zusammenleben hier gelobt zu werden.


    Und in sozialen Gefügen kommt man auch nicht drum herum, das man es einfacher hat an Nominierungen/Stimmen/Likes/Komplimente zu kommen, wenn man beliebt ist oder eine Art Fan Club in der Community hat. Diesen subjektiven Faktor könnte man selbst nicht ausradieren, wenn man die Bewertungsgrundlage strikter regeln würde.


    Ich denke solange man sich über die subjektive & lockere Natur der Veranstaltung im klaren ist, sollte man unabhängig vom Ergebnis sowohl als Wähler als auch Wahlkandidat seinen Spaß mit den UdM-Wahlen haben können. :)

  • Zitat

    Es gibt keinen festgeschriebenen Konsens darin, wen man für welche Begründung wählen darf oder sollte, und so ist von objektiv bis hin zu bestimmten Intentionen oder subjektiv alles mit dabei. Aber das ist doch auch in Ordnung so, oder findest du nicht?

    Absolut, bin da voll bei dir. Nur kann ich damit nichts anfangen, und möchte unbedacht meine Texte verfassen. :)

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Also ich habe die UdM Wahl immer als kleinen Schmankerl zwischen den Usern gesehen. Halt eine kleine Aufmerksamkeit für Neulinge, die sich besonders schnell ins Forenteam integriert haben oder auch ein alter Hase, welcher zuletzt besonders fleißig und engagiert war.


    Es geht ja hier nicht um die Prämierung der besten Diplomarbeit (Gott sei Dank nicht) und von daher kann der Grund der Nominierung ja jedem selbst überlassen sein. Natürlich soll ja nach den Forenregeln ein Grund hierfür angegeben werden (Glaube ich) und natürlich sollte dieser auch einen kausalen Sinn ergeben. Also nicht nach der Art: Ich nominiere Anton Antonsen, da seine Eltern offensichtlich miteinander verwandt sind.


    Yuffie ist halt ambitioniert fleißige Newcomer entsprechend zu honorieren und ich denke nicht, dass diese Nominierungen einer geringeren Wertigkeit entsprechen oder gar diffamierend sind.


    Gravost außerdem wurdest du doch schon zweimal nominiert oder? Wenn ich mich richtig erinnere von Sylph und..... Ach ja von mir!


    Ich jedenfalls habe dich nicht primär nominiert, weil du Neuling bist sondern wegen deinen quantitativen und inhaltlich höchst hochwertigen Beiträgen, die das inhaltlich eh schon hochwertige Forum nochmal aufwerten! (Wer mal im Gamepro Forum aktiv war der weiß, dass es auch anders gehen kann)

  • Ich hab die UdM-Wahl immer als Möglichkeit angesehen, bestimmten Usern besonderen Dank auszudrücken, indem man sie nominiert oder wählt, weil sie einem in eben diesem Monat durch irgendetwas (besonders) positiv aufgefallen sind. Das kann natürlich, wie Phirone schon geschrieben hat, sehr viele, sehr unterschiedliche Ursachen haben und von "Wow, obwohl er/sie noch so neu ist, bringt er/sie sich bereits stark in die Community ein" über "Der alte Hase ist aus der Versenkung wieder aufgetaucht - klasse" bis hin zu "Er/Sie hat mich zum Lachen gebracht, als ich mich furchtbar down gefühlt hab" reichen.


    Für mich war die UdM-Wahl also nie ein Wettbewerb, für den User sich gezielt qualifizieren konnten oder der (ausschließlich) Leistung honoriert, sondern nur die Möglichkeit, einzelne User besonders hervorzuheben, weil sie diesen Monat irgendwas getan hat, das man für besonders oder erwähnenswert hält.

  • Gravost außerdem wurdest du doch schon zweimal nominiert oder? Wenn ich mich richtig erinnere von Sylph und..... Ach ja von mir!

    Jep. Normalerweise halte ich mich größtenteils aus den User-des-Monats-Umfragen heraus, aber diesen Monat fiel mir Gravost mit seinen vielen Beiträgen zu Zelda-Spielen (teilweise auch sehr alte Themen!) so positiv auf, dass ich das gerne honorieren wollte (das heißt aber nicht, dass ich die Beiträge anderer User nicht lesen würde - meist wurden diese aber bereits nominiert, sodass ich nur noch meine Stimme abgeben musste ;) ).


    Wenn es nicht erwünscht ist, ist das schade, aber natürlich steht es jedem frei, zur Wahl anzutreten oder zurückzutreten, kam ja auch schon einige Male vor - dann aber eben noch in der Nominierungsphase und nicht nach Beginn der Wahl. Da die Wahl nun aber vor einigen Tagen bereits anfing, weiß ich nicht, ob das mit dem Zurücktreten im Nachhinein so ohne Weiteres möglich ist. Es wurden ja bereits Stimmen abgegeben und wenn die Umfrage bearbeitet wird, kann es sein, dass diese neu verteilt werden müssen. Das müsste aber Phirone überprüfen, da er derjenige ist, der sich um die Veranstaltung kümmert.

  • Da die Wahl nun aber vor einigen Tagen bereits anfing, weiß ich nicht, ob das mit dem Zurücktreten im Nachhinein so ohne Weiteres möglich ist. Es wurden ja bereits Stimmen abgegeben und wenn die Umfrage bearbeitet wird, kann es sein, dass diese neu verteilt werden müssen. Das müsste aber Phirone überprüfen, da er derjenige ist, der sich um die Veranstaltung kümmert.

    Ich fände es gut, wenn die Stimmen nochmal neu verteilt werden könnten (weil ich meine nun gerne jemand anderem geben möchte). Es ist irgendwie ein ungutes Gefühl, für jemanden gestimmt zu haben, der a) nicht gewählt werden möchte und b) mit dem Prinzip des UdM nichts anfangen kann.


    Nix gegen dich Gravost , ich lese deine Beiträge nach wie vor gerne und werde die für mich Besonderen auch weiterhin liken (es sei denn du lehnst das like-System auch ab). Ich finde es aber ehrlich gesagt auch schade, dass du erst so spät diese Kritik äußerst, obwohl du bereits zwei Nominierungsphasen (und somit genug Zeit) hattest um dich mit dem Thema auseinander zu setzen.Grundsätzlich ist es aber deine Entscheidung, die es zu respektieren gilt.

  • Ursa Stimmt, das Timing war ungünstig. Jedoch habe ich mich vorher damit nicht beschäftigt, weil ich im Juni für mich keine ernsthafte Chance auf den UdM gesehen habe.

    Zusätzlich kamen natürlich mehr Argumente im Juli ins Spiel, die mein unwohles Gefühl verstärkt haben.


    Optional hätte ich nach der Wahl meine Kritik anbringen können, aber ich dachte dass ich dadurch eine Annulierung der Wahl bewirken kann und somit einen anderen User die Möglichkeit geben zu können die Wahl für sich zu beanspruchen.


    Sylph Tut mir Leid dein anscheinend großes Vertrauen in mich enttäuscht zu haben. Ich hoffe dennoch das du in Zukunft trotzdem User mit adäquaten Beiträgen nominieren wirst und mich als schlechtes Beispiel schnell vergessen wirst.


    Danke @all für ihre Ausführungen des UdM. Mein Anliegen war es nicht, das Modell infrage zu stellen, sondern lediglich mein Empfinden klarzustellen und aufklärende Impulse setzen.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Gravost Du darfst dir die User des Monats Sache nichts so zu Herzen nehmen. Es ist ein kleines Forenspiel, ich glaube, viele Leute die da Abstimmen, machen sich garnicht so viele Gedanken wie du, sondern stimmen einfach für die Person, die ihnen gerade positiv auffällt, die sympathisch ist. Ich glaube eher dass dran schuld ist, dass man halt eine Begründung für seine Wahl abgeben muss. Das war auch nicht immer so. Und so kann es halt sein, dass man einfach "irgendetwas" schreibt, was passend erscheint, um diese sympathische Person nominieren zu können. Es soll ja auch keine Doktorarbeit sein, so eine Nominierung, man soll ja nicht alle Beiträge sich gegenüber stellen und alles auf die goldene Waagschale geben, es geht ja in erster Linie um den Spaß und darum, dass es im Forum halt immer kleine Wettbewerbe gibt, die einerseits die Userschaft bei Laune halten und andererseits auch ein wenig Anreiz geben, (gute) Beiträge zu schreiben. Das große Problem beim User des Monats, und das war auch der Grund warum er mal ein paar Monate ausgesetzt wurde, war ein anderes und auch früher waren die Gründe und Nominierungen auch anders. Nimm den User des Monats nicht zu ernst und genieße es lieber, dass es im Forum ein paar Leute gibt, die es echt gut finden, wie du bist.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #50: Robert Cop

    yVGM9jG.png


    "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"

  • Megaolf Durch diesen Beitrag sollte klar ersichtlich sein, wie ich ungefähr ticke und werde bei einigen Usern unter einem deutlich schlechterem Licht stehen ^^

    Deine letzten Worte sind sehr zuvorkommend und anerkennend, dafür zollt dir mein Respekt.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Gravost meint es einfach nur gut aber er denkt zu viel. In RL hätte ich ihm gesagt er redet zu viel :D und ja bisschen muss ich ihm zustimmen weil meine erste Wahl wäre Yuffi oder Labry und dann erst Hyrokkin und dann Vincent. D.h. meine ersten 3! Vorschläge sind nicht gültig und der vierte (nix gegen ihn) kassiert dann. Kommt doch etwas doof. Es könnte ja die Regel gemacht werden das man nur eine bestimmte Zeit nominiert werden kann so ähnlich wie in den USA nur 2x.

  • Ursa Stimmt, das Timing war ungünstig. Jedoch habe ich mich vorher damit nicht beschäftigt, weil ich im Juni für mich keine ernsthafte Chance auf den UdM gesehen habe.

    . Ich wollte dich nicht angreifen oder denunzieren und entschuldige mich, falls es doch so war. Auch wenn es auf manche im Nachhinein so wirkt als habe ich dramatisiert oder indirekt gegen dich gehetzt ... so möchte ich dir gerne versichern, dass ich nix gegen dich habe. Ich schrieb manches wohl nicht eindeutig genug und/oder ließ zuviel Raum für Interpretation und dann artete die gesamte Diskussion ein wenig aus. Das tut mir leid. Allerdings hoffe ich dennoch, dass bei dem gesamten Kuddelmuddel wenigstens eine Sache deutlich war: Ich finde es gut, dass du das Forum mit deinen Beiträgen bereicherst und lese sie sehr gerne.

  • Das ist ja gar nicht so einfach alles ;)


    Mal angenommen ich wäre nominiert gewesen und der Grund der Nominierung wäre etwas, womit ich mich gar nicht identifizieren könnte und es auch nicht möchte, da ich mit sowas nicht in Einklang gebracht werden will (Auf ein abstraktes Beispiel verzichte ich jetzt mal) . Außerdem versäume ich die Nominierungfrist um diese auszuschalten und vereinige zudem die meisten Stimmen, so daß ich aller Voraussicht nach UdM werde.


    Da gibt es meines Erachtens nach zwei Möglichkeiten, die keinen großen Arbeitsaufwand seitens der Mods verursachen und auch mit keinen Forenregeln kollidieren sollten.


    Also entweder ich bin halt UdM und nehme die Sache so hin (Und lebe damit ohne es zu wollen) oder ich lehne die Prämierung einfach ab. Ich denke das Recht sollte jeder haben. In diesem Fall gibt es für den Monat Juli dann einfach keinen UdM, fertig aus!


    Der oder die Zweitplatzierte sollte das nicht stören, da der oder die ja eh nicht zum Zug gekommen wäre!

  • Da ich eine Nacht drüber geschlafen habe, vielleicht zum Abschluss:

    - Ich habe der Nominierung zugestimmt
    - Ich habe mich zu spät dazu geäußert
    - Prämierung findet wie gewohnt statt

    Das sind die Regularien, daran habe ich mich zu halten - Formsache.

    Ebenfalls gefällt mir der Ansatz von Hyrokkin, dass meine Begründung lediglich auf mein Empfinden beruht. Auch wenn ich ausschließlich Beiträge zu den Spielen verfasse, bewege ich mich trotzdem in diesem Forum (das muss ja auch seine Bewegeggründe haben) und die anderen User haben vielleicht auch ein kleines Anrecht darauf zu sagen "Hey wir sind der Meinung, dass du aktuell den UdM verdient hast." -> Das gehört dann vielleicht dazu.

    Unter´m Strich bedeutet der UdM für mich nicht viel, aber repräsentiert nun einmal das Forum in dem ich mich bewege.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.