Hyrule Warriors Definitive Edition

  • Die Änderungen sind wirklich nicht so nennenswert, wenn man das Spiel schon kennt – meiner Meinung nach. Das Einzige, was ich mir vorstellen könnte ist, dass eben noch DLC nachgereicht wird, aber auch diese Vermutung ist ein bisschen mit Vorsicht zu genießen.


    Ob man die ganzen Ports von WiiU Games auf der Switch nun mag oder nicht, bisher wurde da selten noch mal richtig nachgelegt, wenn mich nicht alles täuscht.

    Ja, den Eindruck habe ich bisher leider auch, obwohl es mich reizen würde, das Spiel auf der Switch zu spielen. Ist nur fraglich, ob es sich lohnt, bei den mickrigen Veränderungen im Vergleich zu den beiden vorherigen Versionen, 70€ auszugeben. Vermutlich eher nicht. DLCs würde ich in jedem Fall befürworten. Dann hätte es für mich auch einen Reiz und ich müsste mir das Spiel nicht mit dem Gedanken 'Gott, bist du dämlich' kaufen. Allerdings klingt alleine schon der Titel des Spiels so, als wäre es abgeschlossen und als würde da nichts mehr kommen. Aber wir dürfen uns wohl überraschen lassen.

  • Das zweite Promo-Video für das Spiel (in Japanisch) ist erschienen – in Japan ist es auch schon zum 22. März soweit, in Europa und Nordamerika ist noch kein genaues Datum festgelegt worden, außer Frühjahr 2018. Vielleicht können wir morgen auf der Direct auf ein Release-Datum für den Westen hoffen?



    Neben allen Maps und Charakteren aus dem Wii U und 3DS-Titeln, wird das Spiel außerdem Kostüme für Link und Zelda im Breath of the Wild-Stil bereithalten.

  • Wer gehofft hatte, dass das Spiel im Westen zur selben Zeit auskommt, wie in Japan, wird leider enttäuscht sein… sowohl in Amerika, als auch in Europa ist der offizielle Release-Termin zum Spiel der 18. Mai 2018 – dies sind rund zwei Monate später, als in Japan.


    So bleibt aber immerhin Zeit sich noch etwas mehr Gameplay-Videos anzuschauen und etwaige Reviews abzuwarten, falls man sich noch nicht sicher ist.


    Persönlich ist es mir ganz Recht. Ich habe genug zu spielen… viel zu viel eigentlich, haha.

  • Auch der Release außerhalb Japans rückt immer näher und deswegen folgen nun allmählich die Charakter-Trailer für den westlichen Raum. Das erste Video zeigt Link, Zelda, Impa, Linkle, Lana, Volga, Wizzro & Cia.



    Bis zum Erscheinungstermin am 18. Mai ist noch eine ganze Weile, bis dahin können wir sicher mit weiteren Charakter-Trailern rechnen.

  • Das nächste „Charakter Highlight“ ist da, um euch die Charaktere des Spiels nach und nach vorzustellen. Dieses mal mit dabei:


    • Marin (Links Awakening)
    • Shiek, Daruina & Ruto (Ocarina of Time)
    • Junger Link, Horror Kid & Tingel (Majora’s Mask)



  • Hyrule Warriors ist immer an mir vorbeigegangen, da mein Interesse an diesen Teil praktisch gar nicht vorhanden ist. Da ich mir aber bald ne Switch zulegen werde und die kompakte Version für die Switch nicht ganz uninteressant ist, werde ich diese mal im Auge behalten und bei ein Rabatt wohl mitnehmen. Das Prinzip der Dynasty Warriors Reihe mag abgenutzt sein, aber für mich, jemand, der noch nie ein Berührungspunkt mit der Reihe hatte, passt es bei der Zelda Version rein zu schnuppern. Das Spiel scheint für sein Preis auch ein großen Umfang zu bieten.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Das Spiel ist am Freitag erschienen und deswegen hat Nintendo einen Release-Trailer veröffentlicht:




    ***

    Ich habe mir das Spiel am Freitag gleich geholt und seitdem ein paar Stunden gespielt – in dieser Zeit konnte ich sowohl positive Aspekte, als auch Negative feststellen, weshalb das Spiel für mich die Definition „Mixed Bag“ verdient hat.


    Fangen wir mal mit den tollen Sachen an: Die einzelnen Charakter-Modelle sind wunderschön. Noch niemals hat Prinzessin Zelda so hübsch ausgesehen und über ein Fanservice-Design von Lana und Cia würde ich mich persönlich auch nicht beschweren. Der Look gefällt mir also auf jeden Fall, wobei man dies nicht unbedingt auf die Maps und Gegner übertragen sollte – allerdings ist es bei Spielen wie diesen relativ normal, dass das Environment nun nicht das Non-Plus-Ultra ist.


    Trotzdem sind die Karten nett gemacht und vor allem das Feature mit den Teleport-Punkten via Eulenstatue gefällt mir gut. So kann man schnell Orte wechseln, falls man eine (Neben)Mission auf der Karte schneller erreichen will oder die Skultulla aufgetaucht ist und man sie suchen muss.


    Der prinzipielle Spaß beim Zocken bleibt auch bestehen: Massenhaft Prügeleien mit Monsterhorden, nur dieses Mal im Zelda-Gewand. Wer mit Warriors aber nichts anfangen kann, wird mit dem Spiel ebenso wenig anfangen können, auch wenn das Prinzip Zelda x Warriors überraschend gut zusammen aufgeht – solange man keine epische Story erwartet, auch wenn die Sequenzen nicht schlecht gemacht sind. Es läuft eben immer nach dem Schema F: Man betritt eine Map, besiegt gewisse Gegner und diese schließen sich dann deiner eigenen Truppe an.


    Cool ist, dass die meisten Charaktere scheinbar zwei Waffen tragen können und jeweils ein ganz eignes Set, sowie Spezial haben. Gemeinsam mit den charakterverbessernden Medaillen und der Vielzahl an Waffen (und offenbar Feenbegleitern – die ich aber noch nicht habe!), kann man sich schon ausprobieren und für jeden Kampfstil ist etwas dabei.


    Nun zu den negativen Aspekten:
    Am allermeisten stört mich die künstliche Spielzeit-Streckung. Man muss sowieso jeden Level min. 2 x machen, da auf höherer Schwierigkeit nachher noch eine Skultulla auftaucht, aber manchmal benötigt man für ein sammelbares Objekt einen der sekundären Gegenstände (z.B. Enterhaken), den man zu dem Zeitpunkt aber noch gar nicht haben kann.
    So viel Spaß mir das Metzeln durch Massen auch macht – ich will die Level nicht immer und immer wieder machen. Insbesondere, da ich manchmal nicht mal einen Einfluss darauf habe. Zum Beispiel habe ich gesehen, dass man für ein Herzteil Darunia braucht, für den Herzcontainer musste man aber Lana nehmen… also nehme ich Lana, in der Annahme, dass man innerhalb des Levels wechseln könnte, aber man kann nicht wechseln… ich hätte mit Darunia anfangen müssen.


    Wenn man alles holen möchte (bevor man das Spiel einmal durchhat), dann muss man manche Level schon min. 2 x spielen und später dann noch einmal. Oder man holt dann eben alles erst beim zweiten Durchgang, wobei ich mir da auch nicht sicher bin, ob es 100% geht bei manchen Missionen…


    Das Spiel hat so viele Modi, man kann die Charaktere bis Level 255 trainieren, es gibt Waffen zu sammeln etc. pp. Da hätte man künstliche Spielzeitstreckung gerne verzichten können. Dass man besondere Belohnungen bekommt, wenn man es auf einem hohen Schwierigkeitsgrad spielt, finde ich da echt noch völlig i.O., aber dieses erzwungene „Backtracking“… ne, ist echt nicht so meins.


    Außerdem stört mich die Slow-Motion, wenn man größere Gegner besiegt hat. Könnte sein, dass es in Fire Emblem Warriors auch schon so war, aber bei früheren Dynasty Warriors oder Warriors Orochi-Teilen war es definitiv nicht so. Da kommt man einfach total aus dem Level-Flow und ich dachte im ersten Moment, dass mein Spiel stockt – was gar nicht so unwahrscheinlich scheint. Zwar ist es nicht extrem, aber manchmal kommt es schon dazu, dass es ein bisschen stottert oder sich Eingaben verzögert anfühlen.


    Ich bin bei weitem noch nicht durch und habe noch nicht annähernd alle Modi etc. ausprobiert, genauso wenig wie ich die vorherigen Versionen ausgiebig gespielt habe – einen direkten Vergleich dazu kann ich also nicht ziehen. Mir macht das Spiel aber relativ Spaß, ich finde nur, dass es etwas extrem zu sein scheint, wenn man wirklich alles holen möchte… über 20 Charaktere (29?), jeweils 255 Level (auch, wenn man theoretisch mit Rubinen hochleveln kann), etliche Waffen usw. usf.


    Kommt mir etwas „too much“ vor, aber eventuell hole ich einfach nicht alles. Hatte ich bei Warriors eigentlich noch nie so wirklich Bock.

  • Ich schließe mich da Yuffies Beitrag weitesgehend an. Hyrule Warriors macht ganz viel ganz richtig und auch richtig viel falsch bzw ist es schade, wie es umgesetzt wurde.


    Ich spiele Hyrule Warriors aktuell zu zweit mit meinem Mann. Dabei wird der Bildschirm auf dem Fernseher logischerweise zweigeteilt, nämlich horizontal; also obere TV-Hälfte und untere. Das ist relativ schlecht gelöst, da der automatische Fokus jedes Spielers unten ist. Man sieht nicht, was sich evtl in einem Meter Höhe vor einem befindet, da die Kamera immer nach unten geht.
    Außerdem ist die Navigation mit der Karte ein relativ umständlicher Akt. Spieler 1 ist auf der Karte mit einem grünen Pfeil markiert, also gut erkennbar. Spieler 2 allerdings hat einen blauen Pfeil. Da die Karte voller roter Punkte (Gegner) und eben blauer Punkte (Verbündete) ist, sieht man den blauen Pfeil so gut wie nicht, da er sich nicht deutlich genug abhebt.
    Dazu kommt, dass Spieler 2 vor jedem Kampf extra hinzugefügt werden muss. Das ist einfach unnötig und kostet jedesmal relativ viel Zeit.


    Genug gemeckert: Es macht so unglaublich viel Spaß! Mein favorisierter Charakter ist Sheik, die ich schon auf Lvl 34 habe, aber auch Ganondorf macht Spaß! (Doof find ich Linkle, aber ich wollt ja nicht mehr schimpfen.) Manche Kämpfe sind zu zweit schon ein ordentliches Brett, so dass ich mir die Frage stelle, wie man das alleine schaffen könnte. Es empfiehlt sich jedenfalls, sich abzusprechen, wer welches Gebiet der Karte übernimmt.


    Tja, wir zocken dann mal weiter!

  • Ich habe heute wieder mal ewig hin und her überlegt, ob ich mir das Spiel hole oder nicht und bin letztlich doch schwach geworden, auch wenn es 60€ für was waren, was ich eigentlich schon besessen hatte. Die Farben sind viel schöner bei der Switch-Version *.* Das sieht irgendwie voll toll aus.


    Die Teleport-Punkte per Eulenstatue fand ich schon bei der 3DS-Version mega genial, weil es einfach so viel praktischer ist, wenn die dämliche Skultulla gerade am anderen Ende der Karte auftaucht. Dass sie das jetzt auch in der Switch-Version dabei haben, finde ich mega gut :D Auch wenn ich das noch nicht selbst gesehen habe, da ich es vorhin nur angespielt und nur die erste Schlacht im Legenden-Modus gespielt habe.


    Yuffie wie meinst du das, dass die meisten Charaktere zwei Waffen tragen können? Kannst du jetzt zwei Waffen des gewählten Charakters nutzen? Das wäre eigentlich mal eine coole Neuerung, die ich so tatsächlich auch noch nicht von der 3DS-Version kenne.


    Dass man wieder zwischen den Charas switchen kann, finde ich mega. Auch etwas, was ich bei der 3DS-Version geliebt habe und ich schade fand, dass ich es bei der Wii U-Version nicht konnte. Generell fand ich die 3DS-Version besser im Vergleich zu der Wii U-Version, weshalb ich jetzt doch nicht so traurig bin, dieses tolle Spiel mit den besseren Features für eine Heimkonsole zu haben.


    Ich bin mir gerade nicht sicher, ob das bei der 3DS-Version auch so war, weil es zu lange her ist, dass ich da den Anfang vom Legenden-Modus gespielt habe, aber gerade kam es mir so vor, als gäbe es Neuerungen durch das Switchen der Charaktere, weil man ja nicht nur mit Zelda die Mittelfestung einnehmen MUSSTE statt mit Link, sondern irgendwann auch zu Impa switchen musst, um den Echsalofs zu erledigen. An Letzteres erinnere ich mich gerade bei der 3DS-Version. Vielleicht habe ich es aber auch nur vergessen. Wenn es tatsächlich neu ist, fände ich es cool gemacht. Ansonsten freue ich mich einfach darüber, dass ich mir einbilde, etwas Neues entdeckt zu haben *lach*

  • Funkenherz

    Ich habe die vorherigen Teile kaum bis gar nicht gespielt, ich bezog mich nur darauf, dass jeder Charakter zwei unterschiedliche Waffenarten zur Auswahl hat, die jeweils ein anderes Element haben. Soweit ich weiß, war dies schon vorher so, da ich aber keinen Teil vorher viel gespielt habe, habe ich es mal in meine „Kritik“ aufgenommen.


    Außerdem meine ich gelesen zu haben, dass es einige Kämpfer gab, welche keine zwei unterschiedlichen Elemente hatten auf den vorherigen Editionen. Da ich diese aber eben kaum gespielt habe, kann ich da nun nicht sagen, wer nun eine zweite elementare Waffen bekommen hat, der vorher nur eine hatte.

  • Ah, okay, verstehe. Das habe ich auch gar nicht mehr im Kopf und müsste ich erst nachgucken, aber vielleicht lasse ich das auch und freue mich lieber drüber, wenn mir was neu erscheint. Rechfertigt es besser, so viel Geld für was ausgeben zu haben, was ich schon mal hatte *lach* Irgendwie muss man sich seine Meise ja schließlich schön reden.


    Es ist aber auch schon echt cool, das Spiel in schönerer Ausführung auf dem Fernsehen spielen zu können und dann auch noch mitzunehmen :D Inwieweit sich das für mich jetzt wirklich gelohnt hat, darüber lässt sich wohl streiten, aber na ja xD

  • Ich gehöre zu den kranken Seelen, die sich jede Iteration dieses Spiels gekauft und (zu großen Teilen zumindest) auch durchgespielt haben. Einerseits kann man sagen, dass ich zahllose Stunden meines Lebens daran verschwendet habe, aber andererseits bietet mir dies auch die Möglichkeit, die einzelnen Versionen miteinander im Detail zu vergleichen.


    Wie lautet also mein erstes Fazit? Nun... bei "Hyrule Warriors: Definite Edition" haben es sich die Entwickler meiner Ansicht nach an manchen Stellen leider etwas zu einfach gemacht.


    Es sind mir einige Fehler aufgefallen, die es kurioserweise auch schon in den Vorgängerversionen gegeben hat – zum einen der Bug, der Cia zu einem fleischgewordenen Sandsack verkommen lässt, den man nach Belieben verhauen kann. Auch gibt es Darstellungsprobleme bei den Gegnern, wie sie auf der 8-Bit-Vorschau der einzelnen Missionen angezeigt werden; so wird man zum Beispiel auf dem Großen, weiten Meer, der zweiten Abenteuer-Karte, kein einziges Feld finden, auf dem Stein-Bossblins nicht als gewöhnliche Bossblins abgebildet findet.


    Ist das Haarspalterei meinerseits? Bestimmt. Aber es sind eben Kleinigkeiten wie diese, die mir zeigen, wie faul die Entwickler bei diesem Port streckenweise waren.


    Darüber hinaus hat man auch in "Quality of Life"-Belangen den einen oder anderen Schritt zurückgemacht. Es wurde zwar der Item-Karten-Shop eingeführt, der die Navigation der einzelnen Abenteuer-Karten massiv vereinfacht, so ist es nun allerdings unmöglich, von der Missionenübersicht direkt in den Basar oder ins Feen-Gefährten-Menü zu kommen. Man muss sich schon in der Charakterauswahl einer Mission befinden, um auch nur irgendwelche Anpassungen bewirken zu können. Und wenn man schließlich in die Kämpferauswahl zurückkehrt, dann hat man bestimmt meist schon vergessen, um welche Mission es sich überhaupt handelt oder mit welchem Charakter man etwas finden bzw. verdienen konnte. (Oder ging das etwa nur mir so?) :P


    Auch ist es mir schon sehr häufig passiert, dass mir in den südlichen Bereichen der Wassertempel-Arena gar keine Figuren geladen wurden, was wiederum sehr gefährlich sein kann, wenn man dort beispielsweise einen Feldmarschall hat, der eben von diesen Einheiten zugemüllt wird. Der Kartenabschnitt fängt vor lauter Gegnern fast schon an, rot zu bluten, aber wenn ich mich tatsächlich dorthin bewege, dann begegnet mir häufig nichts als gähnende Leere.


    Nun, das ist alles vermutlich nichts, was nicht mit einem gut platzierten Patch gelöst werden könnte. Es ist nur die Frage, ob die Entwickler überhaupt daran interessiert sind, auch nur die gröbsten Fehler ihres Ports auszubessern. Ich wage es zu bezweifeln.

    Le noir, ce mot désigne depuis un époque lointaine le nom du déstin.
    Les deux vierges règnent sur la mort.
    Les mains noires protègent la paix de nouveau-nés.

  • Das war mein erstes Switch Spiel, da es beim Kauf der Konsole bei lag.


    Ich muss sagen, dass ich mich bisher geweigert habe dieses Spiel alleine zu starten. Bisher habe ich das immer nur im 2-Player-Mode mit meiner Nachbarin gespielt, da mir die Karten etwas groß und die Aufgaben etwas schnell vorkommen. Auch auf dem Schwierigkeitsgrad: Normal, haben meine Nachbarin und ich schon die ein oder andere Mission nicht geschafft, erst beim zweiten oder dritten Anlauf. Da frage ich mich: "Wie soll ich das alleine schaffen?".


    An für sich ein super Spiel, gefällt mir sehr, auch wenn ich einige der Charaktere durch mein fehlendes Wissen von Skyward Sword und Breath of the Wild nicht kenne. Es ist aber schön mal alle Charakter in Action zu sehen. Auch ist es toll, dass viele bekannte Bosse und allgemeine Gegner zu sehen sind.