My time at Portia

  • "Starte ein neues Leben in der bezaubernden Stadt Portia! Bringe die alte Werkstatt deines Vaters zu ihrem alten Glanz, baue Pflanzen an, ziehe Tiere auf, freunde dich mit den schrägen Einwohnern an und entdecke die Geheimnisse, die dieses charmante, postapokalyptische Land vergessen hat!


    Bewaffnet mit dem Werkstatthandbuch und der alten Werkbank deines Vaters musst du sammeln, graben und bauen, um zur besten Werkstatt in ganz Portia gekrönt zu werden. Aber sei vorbereitet … Es wird nicht einfach!


    My Time at Portia ist inspiriert von der Magie von Studio Ghibli und entführt dich in eine Welt voller Wunder, die du nie vergessen wirst. Wie wirst du deine Zeit in Portia verbringen?


    Die Stadt Portia ist voller einzigartiger Charaktere, die du kennenlernen kannst. Sie gehen zur Schule, zur Arbeit, trainieren und haben Spaß. Sie haben außerdem ihre eigenen, einzigartigen Geschichten, die der Spieler erleben kann. Der Spieler kann Beziehungen mit anderen Stadtbewohnern anfangen; egal ob er nach Freundschaft, Romanze oder sogar Heirat sucht.


    Jeder Spieler kann in Portia seine eigenen Spuren hinterlassen und in eine warme, gastfreundliche kleine Stadt voller Erlebnisse eintauchen."
    - Steam


    Seit dem 23.01. gibt es auf steam ein neues Farmspiel mit dem obrigen Titel des Threads.
    Wie es aussieht, kann der Spieler hier auch wieder einen Hof bewirtschaften, Fähigkeiten ausbauen um bestimmte Resourcen zu erhalten, Partner suchen, undsoweiterundsofort. Alles Tätigkeiten, die eigentlich unglaublich öde klingen, in dem Konstrukt aber immer funktionieren.


    Hat einer von euch bereits das Spiel und mag wer davon etwas erzählen? Ich hadere mit dem Kauf und würde deswegen vorher mal gern hören, ob es sich hierbei wirklich um ein feines 3d stardew valley handelt oder nicht .

  • Ich habe gerade einen Minibericht von My Time in Portia gesehen und bin verliebt.

    Grafisch erinnert mich das Spiel stark an TLoZ: The Minish Cap, und was der Spielebericht so daher gab, scheint es genau das Richtige fuer mich zu sein. Um meinen Wohnsitz, ein Hof mit Werkstatt, wieder aufzubauen, muss ich Holz und Steine sammeln und kann damit nicht nur Haeuser, sondern auch Werkzeuge herstellen. Natuerlich gibt es auch besondere Materialien wie Erze, die eben seltener sind und welche sich nur an bestimmten Orten finden lassen.


    Es scheint auch Quests in dem Spiel zu geben, wie Tauschaufgaben, Auftraege fuer Dorfbewohner, Erkundungen von alten Ruinen, Interaktionen mit Tieren und Menschen. Ein bisschen Kaempfen gibt es auch. Und wie es aussieht, stehen auch ein paar Truhen in der Gegend rum. Man kann sich verlieben, den Bewohnern Geschenke machen, angeln, kochen und noch vieles mehr.


    Na, wem von euch kommt das bekannt vor?


    My Time in Portia kann man seit dem Januar spielen, wenn man einen Windows-Rechner und Steam hat. Mitte des Jahres soll es aber auch fuer die Switch, PS4 und XBox One erscheinen.


    Trailer

  • Uih, interessant!


    Der Grafikstil sagt mir persönlich jetzt nicht so richtig zu, aber für so HarvestMoon-artige Spiele bin ich immer zu haben. Mit den RPG-Elementen erinnert es mich allerdings noch ein bisschen mehr an RuneFactory, welches leider eher fade wurde, nachdem ich die Story durch hatte.


    Ich werde das Spiel auf jeden Fall im Auge behalten. Im Trailer sieht es jedenfalls sehr abwechslungsreich und nach einer netten Ergänzung meiner Switch-Bibliothek aus.

  • Mir sagt der Grafikstil überhaupt nicht zu und entweder funktioniert der Trailer für mich nicht, er ist schlecht gemacht oder das Spiel packt mich einfach nicht.

    Mit den Spielegerne das in Richtung von Harvest Moon und Rune Factory geht, habe ich sehr wenig Berührungspunkte gehabt.

    Liegt zum großen Teil auch einfach daran das es für mich oft ein sehr langweiligen Eindruck macht. Was aber nicht heißen soll, dass es in dieser Richtung keine gute Spiele gibt. Mineral Town steht spielbereit, genauso wie Rune Factory 1 & 2.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Auf Steam bekommt es durchwegs gute Kritiken. Ich habe mir jetzt nur ein paar Bilder und die Videos auf Steam angeschaut und bin aber noch skeptisch. Wodurch sticht dieses Spiel mit dem generischen comic-esken Grafikstil hervor aus dem Meer dieser Farming Sim Klone, die in den letzten Jahren herauskam? Ich bin da ja eher ein Fan von schönen 2D Sprites, aber wenn der Stil was taugt, kann ich mir 3D auch leben. Was macht dieses Spiel jetzt anders, als alle anderen dieser immer gleich ablaufenden Games, weswegen ich mich genau dafür entscheiden soll? Weil meist sind diese Games ja eher zeitintensiv und haben eine längere Einarbeitungsphase als andere Actiongames, deswegen kann ich nicht wie bei anderen Genres jeden Klon zocken. Zumindest scheint mir 30 Euro ein fairer Preis, wobei da noch Luft nach unten ist. Die Charaktere gefallen mir auch nicht sonderlich, die erinnern mich an diese Kinder-Puppen Spiele, ich glaube Bratz oder wie das hieß.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #53: Officer Majima

    officermajimamgkl3.jpg

    "ハンズアップ、桐生!"

  • Naja, also wie Labrynna auch schon meinte, wird das Spiel meine Bibliothek durchaus erweitern. 30 Euro finde ich auch voellig ok. Da erwartet man eben auch kein rund um perfektes Spiel, insofern kann ich mit einigen vielleicht nicht so schoenen Details durchaus gut leben (das Charakterdesign find ich auch nicht so schoen).


    Mir gefaellt das Genre einfach, weil ich selbst gestalten kann und zudem auch erkunden darf. Zudem sagt mir diese Art der Quests zu. Ich glaube nicht, dass es das beste Spiel aller Zeiten ist und ich damit laenger als ne Woche verbringe, aber so fuer Zwischendurch ist aus meiner Sicht perfekt.


    Yuffie & Sylph Da das Spiel fuer mehrere Konsolen erscheint, koennte es eher in den allgemeinen G&K-Bereich geschoben werden, oder was meint ihr?