Selbsthilfegruppe: Alte Film- und Fernsehleichen und wie man sie los wird

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Selbsthilfegruppe: Alte Film- und Fernsehleichen und wie man sie los wird

      Wer kennt sie nicht? Alte Film- oder Serien-Karteileichen, die im heimischen Schrank verwesen, seit Monaten auf der Netflix-Liste schlafen oder sonstwo ihr unliebsames Unwesen treiben, weil man einfach keinen Bock hat, sie anzusehen oder sich einredet, keine Zeit dafür zu haben. Inzwischen wird man geflutet mit beinahe schon täglich neu gestarteten Serien, die einen so großen Hype auslösen, dass man direkt die nächste Ausrede auf dem Silbertablett serviert bekommt, um noch mehr Karteileichen anzuhäufen. Aber damit ist jetzt Schluss, ihr Messies!

      Als Selbstbetroffene, die inzwischen seit Jahren einem Turm an Original-DVDs und -BluRays, der immer größer und größer wird, beim Wachsen zusieht, möchte ich den Kreis durchbrechen und diesen Thread starten, um mich und andere zu inspirieren, diesem unchristlichen Treiben ein Ende zu setzen. Wo die bisherige Strategie noch war, geschenkte Filme brav in die heimische Sammlung einzureihen und geliehene Exemplare irgendwo versteckt zu hinterlegen, damit dann genau nix passiert, gehe ich mit gutem Beispiel voran und habe eine neue Strategie entwickelt: Sämtliche Filme aufeinander türmen und so nervig platzieren, dass sie einem direkt ins Auge springen und ich sie einfach schauen MUSS, um sie wieder aus dem Blickfeld entfernen zu können.

      Jetzt hat die ganze Kacke natürlich einen Haken: Welchen Film zuerst schauen? Wozu sollte man sich am ehesten aufraffen? Welchen Filmen den Vorzug geben, damit man dieses Vorhaben nach der ersten saulangweiligen Rosamunde Pilcher-Verfilmung nicht wieder direkt begraben muss?

      Hier ist (eure!) externe Hilfe gefragt: Es müssen fachmännische Meinungen her, mit denen man sich gegenseitig den ein oder anderen Film vorab schmackhaft machen kann. Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Selbsthilfegruppe ein wenig Licht ins Dunkel bringen, die Gewissen beruhigen und die Berge schmälern können.

      Ich fange an und stelle exemplarisch meine Liste der Schande zur Verfügung. Möge sich jemand erbarmen, mich anzuspornen, mich durch diese unliebsamen Gaben durchzukämpfen:

      Woody Allens Manhattan aus dem Jahre 1979,
      Buddenbrooks aus 1959,
      Trade von Marco Kreuzpainter aus 2006,
      Ludwig II. mit Romy Schneider aus 1972,
      Ghost - Nachricht von Sam aus 1990,
      Die Ehe der Maria Braun von Rainer Werner Fassbinder aus 1978,
      Blood Simple von den Coen Brüdern aus 1984,
      Tote schlafen fest oder auch The Big Sleep mit Humphrey Bogart und Lauren Bacall aus 1946,
      pina, ein Tanzfilm aus 2011,
      Sein oder Nichtsein von Ernst Lubitsch aus 1942,
      Der Untertan nach Heinrich Mann von 1951 sowie
      Ein Mann zu jeder Jahreszeit, oscarprämierter Film aus dem Jahr 1966.

      Hilfeeeeeeeee! :ugly:

      That's when you know you've found somebody really special, when you can just shut the fuck up for a minute and comfortably share a silence.
    • Dieses Problem ist mir auch sehr geläufig. Ich habe eine ähnliche Herangehensweise wie Du, jedoch das große Problem das mir zumeist ständig neue Filme ins Haus kommen..
      Pina ist ein wunderbares Filmerlebnis. Hatte ihn damals zu einer Ausstrahlung im Kino gesehen, als ich noch in NRW gelebt habe. Würde es, rein der Choreografie nach, als einer der schönsten Filme mit einer magischen Ausstrahlung beschreiben.
      Ghost - Nachrichten von Sam hab ich gehasst. Werde wohl nie den Kult hinter den Film verstehen ..


      I’m just watching a bad dream I never wake up from.

      - Spike Spiegel from Cowboy Bebop
    • Ich bin mal so frei meine Liste der Schande zu teilen. :z11:
      • Die sieben Samurai (1954)
      • Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (1922)
      • Brazil(1985)
      • Lawrence von Arabien (1962)
      • Das Cabinet des Dr. Caligari (1920)
      • Singin' in the Rain (1952)
      • Bei Anruf Mord(1954)
      • Das Fenster zum Hof (1954)

      Ihr dürft mir gern beim abarbeiten der Liste helfen.~
    • @Vash

      Nosferatu und das Cabinet des Dr. Caligari würde ich unbedingt empfehlen, gehören nunmal zur Geburtsstunde des Horrorkinos und haben für mich damit hohen nostalgischen Stellenwert :D Am besten machst du dir einen Filmabend und siehst sie dir beide am Stück an. Als Zuschauer wird man auch nicht so großartig gefordert, es ist halt wunderbar trashig und damit für einen Sonntagabend auf der Couch wie gemacht ^^
      Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.

    • Die sieben Samurai ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Die Handlung ist eher schlicht und kann in ein Satz zusammen gefasst werden, jedoch hat der Film eine sehr starke Präsenz von Charakteristischen Eigenschaften und eine grandiose Action. Das Regiespiel von Kurosawa ist mit einer der besten überhaupt und zudem kann man die Kamera nur bestaunen.
      Brazil ist sehr bizarr. Man muss den Python Humor mögen, ist aber sein bester Film. Die Atmosphäre ist subtil. Eine sehr interessante Inspiration von 1984. Müsste ich selbst aber nochmal rewatchen, da ich auf die tolle Idee kam, den Film mitten in der Nacht zu schauen.
      Das Fenster zum Hof ist imo Hitchcooks bester Film. Ebenfalls sehr schlicht gestrickt, aber so sind zumeist die älteren Filme, gerade die aus den 50ern. Den Kontext der obsessiven Überwachung sieht man heute sehr deutlich und kann helfen den Film in ein anderen Licht zu betrachten.

      Meine eigene Liste kann ich morgen Abend bereit stellen, sobald ich wieder Zuhause bin.


      I’m just watching a bad dream I never wake up from.

      - Spike Spiegel from Cowboy Bebop
    • Vash schrieb:


      • Das Fenster zum Hof (1954)

      Ihr dürft mir gern beim abarbeiten der Liste helfen.~
      Unbedingt schauen! Das Fenster zum Hof habe ich vor zwei Jahren als ersten Hitchcock-Film überhaupt gesehen und war schwer begeistert. Der Film hatte mich damals auch motiviert, mich mehr mit Hitchcocks Werken zu beschäftigen, was sich ohne Frage sowieso lohnt. Steht auch weit oben auf meiner To-Buy-Liste für die heimische Sammlung. :)

      Noa schrieb:


      Meine eigene Liste kann ich morgen Abend bereit stellen, sobald ich wieder Zuhause bin.
      Oh jaaa, bin schon gespannt wie ein Flitzebogen. :search:

      That's when you know you've found somebody really special, when you can just shut the fuck up for a minute and comfortably share a silence.
    • Und hier dann meine eigene Liste der Schande:

      Filme:
      • Mommy (2014 - Xavier Dolan)
      • The Artist (2011 - Michel Hazanavicius)
      • Steve Jobs (2015 - Danny Boyle)
      • Die fabelhafte Welt der Amelie (2001 - Jean Pierre Jeunet)
      • Foxcatcher (2014 - Bennett Miller)
      • Ed Wood (1994 - Tim Burton)
      • Being John Malkovich (1999 - Spike Jonze)
      • Alle Farben des Lebens (2015 - Gaby Dellal)
      • Sleepers (1996 - Barry Levinson)
      • Das Leben des David Gale (2003 - Alan Parker)
      • Herz aus Stahl (2014 - David Ayer)
      • Die Unbestechlichen (1976 - Alan J. Pakula)
      • Der Wein und der Wind (2017 - Cedric Klapisch)
      • Everest (2015 - Baltasar Kormakur)
      • Fences (2016 - Denzel Washington)
      • Stand by Me (1986 - Rob Reiner)
      • Das Piano (1993 - Jane Campion)
      • Das Leben der Anderen (2006 - Florian Henckel von Donnersmarck)
      • Amadeus (1984 - Milos Forman)
      • Die Frau die singt - Incendies (2010 - Denis Villeneuve)
      • Sicario (2015 - Denis Villeneuve)
      • Leviathan (2014 - Andrey Zvyagintsev)
      • Messner (2012 - Andreas Nickel)
      • Life (2017 - Daniel Espinosa)
      • Frantz (2016 - Francois Ozon)
      • Silence (2016 - Martin Scorsese)
      • A Cure for Wellness (2016 - Gore Verbinski)
      • Andrej Tarkowskij Filmbox (Enthält die ersten fünf Filme des Filmemacher - die letzten beiden müsste ich noch seperat kaufen)


      Serien:
      • Game of Thrones Staffel 1
      • Hannibal Staffel 1
      • Lifjord Staffel 1
      • The Returned
      • True Detective Staffel 1
      • Vinyl
      • 11.22.63
      • Twin Peaks Staffel 1
      • Jordskott Staffel 1
      • House of Cards Staffel 2
      • Westworld Staffel 1
      • The Sopranos Komplette Serie


      In GoT habe ich ein paar Folgen rein geschaut (glaube 3) und hat mir bisher wenig zugesagt. Sopranos hatte ich auch einige Folgen gesehen und soweit hat es mir gut unterhalten, aber wenig Motivation weiter zu schauen. Help me!


      I’m just watching a bad dream I never wake up from.

      - Spike Spiegel from Cowboy Bebop
    • Noa schrieb:

      A Cure for Wellness (2016 - Gore Verbinski)
      Auch wenn ich von dem Film in seiner Gesamtheit absolut nicht begeistert war, glaube ich, dass du als „Filmkenner“ hier doch auf deine Kosten kommen wirst, denn die Geschichte regt bis zum Schluss schon zum Nachdenken auf und ist vor allem was die Bildgewalt angeht; und damit meine ich sowohl die Szenerie selbst, als auch die Schnitttechnik etc.; ziemlich gut.

      Ob man dem langatmigen Inhalt etwas abgewinnen kann oder ob man die Symbolik dann für sinnvoll hält, sei mal dahin gestellt, für Cineasten jedoch definitiv einen Blick wert – zum „analysieren“ und um die wundervolle Kinematographie zu genießen.

      Noa schrieb:

      Hannibal Staffel 1
      Gerade die erste Staffel ist noch eine absolute Empfehlung von mir. Mads Mikkelsen ist in seiner Rolle als Doktor Lecter ein wahrer Traum, aber auch Hugh Dancy als sein Gegenspieler kauft man die Rolle absolut ab (vielleicht ein bisschen mit Rami Malek in Dr. Robot zu vergleichen?).

      Auch hat die erste Staffel noch sehr viel Tiefgang und einige atemberaubende Aufnahmen – dabei ist es zwar nicht wenig blutig, aber es ist definitiv keine Effekthascherei. Der Einsatz von bizarren Bildern und guter Musik, verleiht der Serie ein sehr schauriges Flair.
    • Noa schrieb:

      Serien:
      • Vinyl
      • Twin Peaks Staffel 1
      • Westworld Staffel 1
      • The Sopranos Komplette Serie

      Zuerst mal was zu Westworld, der Start ist relativ lahm aber das Tempo zieht rasch an.
      Retrospektiv ist es wohl eine der besten Serien die ich die letzten Jahre gesehen habe.
      Bin aber auch nen sucker für komplexe Storys, Plot Twists und dem Spiel mit „Perspektiven“.

      Twin Peaks fand ich einfach nur abgedreht, eine Serie die 100% Aufmerksamkeit braucht.
      Finde die Serie persönlich so speziell, dass ich sie nur gezielt empfehle. Von mir also nur eine lauwarme Empfehlung.
      Außer man möchte die junge Sherilyn Fenn vergöttern... :ugly:

      Vinyl ist von der Handlung her relativ flach, aber nichtsdestotrotz sehenswert. Eine relativ kurze Angelegenheit mit nur einer Staffel, aber hochwertig inszeniert.
      Eine relativ gute Serien zum „nebenbei“ schauen.

      Die Sopranos werden ja von vielen als beste Serie überhaupt gefeiert. Denn heutigen Zuschauer könnte sie Show leicht enttäuschen. Nun flimmerte die Serie aber schon 1999 über/durch (?) die Bildröhren, in dem Kontext ist sie für mich der Vorreiter jeder „modernen“ Serie. Ich würde die erste Staffel meist komplett empfehlen, nur die Willensstärksten können danach aufhören. Betrachte es als Hausaufgabe in Serien-Geschichte ;]
    • @Vash In Vinyl hatte ich mal rein geschaut und die erste Folge war seehr gut. Die zweite war dann etwas schwächer. Bisschen Schade, dass die geplante zweite Staffel nie produziert wird.
      Twin Peaks ist soweit super. Hab es via Amazon Prime gesehen und war soweit begeistert, aber durch das unregelmäßige schauen verliert man den Faden.

      @Yuffie A Cure for Wellness nehmeich mir mal für dieses Wochenende vor.


      I’m just watching a bad dream I never wake up from.

      - Spike Spiegel from Cowboy Bebop
    • So Leude, die Gruppenleiterin hat trotz forenbezogener Untätigkeit ihre Vorsätze weiter verfolgt und es durch zielorientierte psychologische Selbstbetreuung tatsächlich geschafft, einen beträchtlichen Teil ihrer zum Großteil bereits verstaubten Filmliste abgearbeitet. Es kann daher wie folgt berichtet werden:

      Manhattan (1979)
      Ich wollte den Anfang mit einer erwartungsgemäß eher seichten Komödie machen, um mir nicht direkt im Vorfeld die Chancen auf eine erfolgreiche Selbstheilung wieder zu verbauen und startete daher mit einem klassischen Woody Allen-Film. Immerhin hatte ich davon schon so einige gesehen und wurde im Grunde nie enttäuscht, Allens Filme sind doch sehr häufig ähnlich aufgebaut und versprechen zumeist schrägen Humor. Manhattan hat mich diesbezüglich nicht enttäuscht. Der Film, der sich laut Wikipedia mit dem "Bildungsdschungel neurotischer Intellektueller" im Herzen Manhattans beschäftigt, war super witzig und ist mit der schon in Annie Hall und Play it again, Sam zauberhaften Diane Keaton wie üblich toll besetzt.

      Ludwig II. (1972)
      Zuerst schreckte mich die Länge von fast vier Stunden ab, obwohl ich eigentlich ein großer Fan von Kostümfilmen bin. Im Nachhinein kam mir Ludwig II. aber insbesondere durch die Trennung auf mehrere Teile nicht sonderlich lange vor und ich hatte eher das Gefühl, eine Miniserie zu schauen. Aber nicht nur das machte dieses Werk von Luchino Visconti, dessen Film Der Leopard ich zuletzt gesehen und sehr gemocht hatte (schon allein wegen einem granatenmäßig aussehenden Alain Delon... yummi), zu einem überraschend tollen Erlebnis. Die Kulissen waren atemberaubend schön und man merkte dem Film an, dass es sich um ein großes Herzensprojekt von Visconti handelte. Überrascht war ich auch, als ich gecheckt hatte, dass es sich bei dem Hauptdarsteller um jenen heute total versoffenen und heruntergekommenen Helmut Berger handelt, der wohl vor einigen Jahren im heimischen Fernsehprogramm das Dschungelcamp unsicher gemacht hat. Sau schräg, aber danach musste ich erst recht weiterschauen. Romy Schneider sah man übrigens in einer eher ernsten Version ihrer Paraderolle der Sissi, was ich sehr interessant fand.

      Ghost - Nachricht von Sam (1990)
      War wie schon zu erwarten sehr, sehr schwulstige Kost, die mich auch nicht sonderlich mitgerissen hat. Ich bin weder großer Fan von Patrick Swayze noch von Demi Moore, da konnte auch der sich eher unpassend anfühlende Comic Relief durch Whoopi Goldberg nichts mehr richten. Unglaublich finde ich zudem, dass Goldberg auch noch 1991 den Oscar als Beste Nebendarstellerin erhalten hat. Aber man muss ja nicht alles verstehen...

      Tote schlafen fest (1946)
      ... muss ich wieder aus der Liste streichen, nachdem mir aufgefallen war, das ich den Film letztes Jahr doch schon gesehen hatte... upsi. :ugly:

      pina (2011)
      War leider gar nichts für mich. Scheinbar bin ich tatsächlich zu unkreativ, als dass ich mich mit den für mich eher improvisiert wirkenden Choreographien des Wuppertaler Tanztheaters auseinander setzen könnte. Ich habe pina allerdings bis zum Schluss durchgezogen und auf irgendeine Art grandiose Auflösung gewartet, die mir zumindest irgendwas irgendwie erklären würde. Schätze, darauf kann ich lange warten. :thinking:

      Sein oder Nichtsein (1942)
      War für mich das bisherige Highlight. Eigentlich bin ich an den Film mit der Ewartungshaltung rangegangen, dass ich nach dem Erfolgserlebnis mit Manhattan mit etwas weitermache, das ich als schwere Kost einschätze, aber weit gefehlt! Sein oder Nichtsein war eine wirklich super witzige Kömodie, die mich gleich von Anfang an begeistert hat. Anders als der oftmals übliche Slapstick aus dieser Zeit war es hier vor allem die schräge Handlung und das köstliche Schauspiel Jack Bennys in der Rolle des selbstverliebten Schauspielers Joseph Tura, aber auch der Gruppenführer Ehrhardt (Sig Ruman), der den Film maßgeblich getragen hat. Fand ich zu meiner eigenen Überraschung mit Abstand am besten.

      Ein Mann zu jeder Jahreszeit (1966)
      Ein eher durchwachsener Film, der die Geschichte von Thomas Morus erzählt. Auch wenn ich die Erzählung von diesem Mann mit eisernem Willen insgesamt nicht uninteressant finde, ist doch dieser überchristliche Pathos, der den ganzen Film über mitschwingt, einfach nichts für mich. Das spannendste war daher eigentlich, einem aufgedunsenen Orson Welles und einem bubihaften John Hurt beim Schauspiel zuzuschauen.

      Und jetzt, weil ich so erfolgreich war und so, stehe ich gerne auch den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite:

      Noa schrieb:

      Und hier dann meine eigene Liste der Schande:

      Filme:
      • Die fabelhafte Welt der Amelie (2001 - Jean Pierre Jeunet)

      Unbedingt ansehen! Die fabelhafte Welt der Amelie ist eine wunderschön inszenierte Erzählung mit noch viel schöneren Bildern, aber auch zahlreichen witzigen Elementen, von denen mir eines ganz besonders in Erinnerung geblieben ist (nämlich der Gartenzwerg, falls Du den Film mal schaust). Übrigens war ich am Freitag in Shape Of Water und habe mir im Anschluss den dazugehörigen Wikipedia-Artikel durchgelesen, in dem steht, das der Film häufiger mit Die fabelhafte Welt der Amelie verglichen wird.

      Noa schrieb:

      Foxcatcher (2014 - Bennett Miller)
      Kann man sich vor allem dann getrost anschauen, wenn man Steve Carell und Channing Tatum mal in ganz anderen Rollen sehen möchte. Beide spielen sehr speziell, aber äußerst interessant. Und von Mark Ruffalo, der durch den FIlm zusammen mit Steve Carell jeweils eine Oscarnominierung erhalten hat, ist man sowieso nichts anderes als tolles Schauspiel gewohnt.

      Noa schrieb:

      Being John Malkovich (1999 - Spike Jonze)
      Herrlich schräge Komödie mit einer super konfusen Handlung, die ihresgleichen sucht. Schau Dir den Film schon alleine deshalb an, um Catherine Keener, die Du spätestens seit Get Out kennen müsstest, in ihrer absoluten Glanzzeit zu erleben. Absolute Schönheit! Dann noch Cameron Diaz als Gegenstück, die sonst immer als Blickfang gehandelt wird und in Being John Malkovich das eher hässliche graue Mäuschen spielt... absolut verrückt und unbedingt sehenswert.

      Noa schrieb:

      Die Unbestechlichen (1976 - Alan J. Pakula)
      Ein Klassiker, den man angeblich mal gesehen haben sollte. Ich muss allerdings zugeben, dass mir von dem Film nicht sonderlich viel im Gedächtnis geblieben ist, obwohl es sicher erst drei oder vier Jahre her sein dürfte, seit ich ihn gesehen habe. Vielleicht liegt das aber auch an dem für mich eher uninteressanten Thema der Watergate-Affäre.

      Noa schrieb:

      Amadeus (1984 - Milos Forman)
      Hast Du ja, wie ich bereits gelesen habe, inzwischen gesehen. Hat mir auch sehr gut gefallen und ich fand es einfach sauwitzig, wie Mozart dargestellt wurde. :)

      Noa schrieb:

      Sicario (2015 - Denis Villeneuve)
      Sicario solltest Du meiner Meinung nach auf jeden Fall den Vorzug geben. Denis Villeneuve erschafft meiner Meinung nach ein kleines Meisterwerk nach dem anderen. Ganz toller Nachwuchsregisseur, dessen Filme einen mit ihren durchdachten Handlungen regelmäßig wegfegen. Mit dem mexikanischen Drogenkrieg behandelt Sicario dann auch noch ein äußerst spannendes Thema, das einen ab der ersten Minute fesselt. Dann noch Benicio del Toro, den ich sowieso liebe, in einer richtig starken Rolle... was will man mehr?

      Noa schrieb:

      A Cure for Wellness (2016 - Gore Verbinski)
      ... kann ich dagegen (leider) kaum weiterempfehlen. Der Film, der gleich am Anfang mit zahlreichen Mystery-Elementen eine sehr spannende Storyline verspricht, endet meiner Meinung nach in einer großen Enttäuschung. Im Grunde ist es ein Ende, das sich zu Beginn des Films schon anbahnt, das man sich dann aber bis zuletzt ausredet mit dem Gedanken "Nein, das wäre viel zu einfach!". Ist es auch. Und trotzdem passiert es. :patsch:

      Noa schrieb:

      True Detective Staffel 1
      Da ich zu Game Of Thrones ja schon genug geschwärmt habe, springe ich direkt mal auf das meiner Meinung nach zweitbeste auf Deiner Serienliste und kann Dir nur raten, Dich an True Detective heranzuwagen. Anfangs war ich ebenfalls nicht interessiert, wurde aber sofort in diese ausgeklügelte Story hineingezogen und musste im Anschluss alles in einem Wisch bingewatchen. Besonders wer ein Fan von Krimis ist, kommt hier voll auf seine Kosten und sieht auch noch Woody Harrelson und Matthew McConaughey beim beeindruckenden Schauspiel zu. Absolute Perle und im Hinblick auf die zweite Staffel, die ich im Gegensatz zu vielen anderen bei weitem nicht schlecht fand, auch ungeschlagen.

      Noa schrieb:

      House of Cards Staffel 2
      Nach der ersten Staffel, die ich wirklich sehr liebe, hat mir die zweite Staffel auch noch sehr gut gefallen, obwohl sie schon etwas an Qualität abgenommen hat. Bei der dritten bin ich dann tatsächlich ausgestiegen, habe aber auch noch das ein oder andere Mal einen Rewatch gewagt und finde die zweite Staffel auch noch nach mehrmaligem Schauen gut. Die erste Staffel konnte meiner Meinung nach aber doch nichts mehr übertreffen.

      Die Sporanos und Hannibal habe ich übrigens auch gesehen, schließe mich aber insoweit meinen Vorrednern an. Hannibal ist vor allem sehr bildgewaltig, wohingegen Die Sopranos halt einfach Kult sind. Da besteht bei mir allerdings auch noch Nachholbedarf und ich bin derzeit leider in der dritten oder vierten Staffel steckengeblieben, weil es doch einfach andere Sachen gab, die ich zwischenzeitlich interessanter fand. :whistling:

      That's when you know you've found somebody really special, when you can just shut the fuck up for a minute and comfortably share a silence.
    • Vor einigen Wochen habe ich es dann auch endlich mal geschafft, dem Regie-Debüt der Coen-Brüder, Blood Simple eine Chance zu geben. Mein Resümee ist jedoch eher zurückhaltend: Ich habe drei Anläufe gebraucht, um den Film zu beenden. Der Film ist sicher handwerklich okay, storytechnisch hat man allerdings eher das Gefühl, so was oder was ähnliches schon tausend Mal gesehen zu haben. Da reißt es auch die junge, hübsche Frances McDormand für mich nicht mehr heraus, die mit dem Film wohl ihren Durchbruch verzeichnen konnte. Werde die BluRay daher wohl irgendwann mal aus meiner Sammlung verabschieden; ein zweites Mal muss ich ihn nicht sehen.

      Sonst hat sich zu meiner Schande leider seit Wochen nichts mehr getan... :(

      That's when you know you've found somebody really special, when you can just shut the fuck up for a minute and comfortably share a silence.