Warum es kein N64 mini geben wird

  • Ich glaube, ein N64 Mini wird es nicht geben. Auch wenn ich es mir wünschen würde, so sprechen ein paar Punkte dagegen.


    Das N64 wäre in einer logischen Konsequenz als nächstes dran, ein Retro-Revival als Heimkonsole zu erleben. Ein kleiner Traum wäre es schon. Immerhin hat diese Konsole mit ihrem Controller doch den damaligen Videospielmarkt revolutioniert. Und eben dort liegt wohl auch der schwerwiegendste Grund: Der Controller. Im Gegensatz zu den Controllern des NES und des SNES ist der N64 Controller - dank des Analogsticks - viel komplexer und damit auch kostenintensiver herzustellen als es bei einem Digital-Pad der Fall ist. Außerdem müsste der Controller auch ein Modulslot aufweisen, wenn man den kompletten Umfang der N64 nutzen möchte. Sicherlich, eine Rumble Funktion kann man heutzutage in einem Controller mit einbauen (Achtung: Hier weitere Kosten), anstatt dies über ein Rumble Pak laufen zu lassen und interne Speicher ersetzen eine Memory Card. Aber wie wird bspw. mit dem Transfer Pak umgegangen? Sicherlich... man kann darauf verzichten. Dahingegen muss aber auch in Kauf genommen werden, dass die Nutzung des Konsole eingeschränkt wird.


    Weitere Einschränkungen könnte es mit dem Multiplayer geben. Denn das N64 war nun mal eine MP-Konsole. Sie hatte nicht umsonst vier Controller Ports. Aber es werden wohl kaum vier Controller der Konsole beiliegen (ansonsten viel höhere Kosten). Auch wird nicht jeder sich so eine Mni-Version kaufen, so dass für einen Vier-Spieler-Spaß jeder einen Controller mitbringt. Alternativ könnte man Controller nachkaufen (Kosten!), aber da würde das nächste Problem sich in den Weg stellen.


    Die Spiele: N64 hat eine wirklich hohe Anzahl von sehr guten Spielen. Aber diese Spiele bringen zwei Dinge mit, die es zu berücksichtigen gilt. 1. Sind diese Spiele größer als NES/SNES-Spiele und verbrauchen mehr Speicher. Entweder die Spieleanzahl wird (analog zu NES/SNES Mini) reduziert oder der Speicherplatz wird erhöht. Höherer Speicher bedeutet höhere Kosten. Reduzierte Anzahl der Spiele bedeutet weniger Spiele. Und es stellt sich die Frage, welche nimmt man mit.
    RARE-Spiele, welche eigentlich allesamt zu den Perlen des N64 gehören, fliegen wegen Microsoft und genereller Rechtsfragen schon mal raus. Nintendo hat zwar auch tolle Spiele, aber MARIO 64 habe ich auch den DS, Ocarina of Time / Majoras Mask / Lylat Wars für 3DS.
    Dann gebe es ja noch ein paar Partyperlen wie Mario Kart 64, Smash Bros oder Mario Party.... aber hier verweise ich mal auf die Controller-Problematik. Und dauerhaft diese Spiele alleine zu spielen, ist dann auch eintönig.


    Kurz um: Das N64 Mini gibt es entweder sehr abgespeckt, um einen bezahlbaren, angemessenen Kaufpreis zu halten oder in einer viel teureren Variante, um ein hohes Niveau zu erreichen. Dabei muss aber die Frage gestellt werden, ob es wirklich wert ist, sehr viel Geld für ein Retro-Feeling auszugeben. Das bleibt natürlich die Entscheidung des Einzelnen. Aber bspw. 150,- EURO (oder mehr) für eine Retro-Konsole, deren Spieleumfang ich nicht beliebig erweitern kann (zum Beispiel mit Rare-Spielen), dafür aber mit Spielen, die ich fast in und auswendig kenne, erscheint mir ein bisschen viel.


    Und ich glaube, dass Nintendo ähnlich Abwägungen machen wird. Der Kosten-Nutzen-Faktor ist einfach nicht da. Eine Mini-Version wird es nicht geben oder sie wird eher enttäuschend ausfallen.


    Was ich mir tatsächlich vorstellen kann: Eine Retro-Version des Game Boys mit sattem Spieleumfang

  • Ich sehe deine Argumente, aber ich würde nicht behaupten, dass alle so sehr ins Gewicht fallen. Ja, die N64 ist grundsätzlich hardwaretechnisch etwas komplizierter wie das NES oder SNES, aber es gibt auch noch andere Punkte die es zu klären gilt.


    Zitat

    1. Sind diese Spiele größer als NES/SNES-Spiele und verbrauchen mehr Speicher. Entweder die Spieleanzahl wird (analog zu NES/SNES Mini) reduziert oder der Speicherplatz wird erhöht. Höherer Speicher bedeutet höhere Kosten. Reduzierte Anzahl der Spiele bedeutet weniger Spiele. Und es stellt sich die Frage, welche nimmt man mit.


    Hast du dich mal damit beschäftigt wie groß die Spiele eigentlich sind? Sie sind es nämlich nicht. Die größte N64-Cartridge ist 64MB klein oder so, aber kaum ein Spiel hat sie wirklich ausgenutzt. Ocarina Of Time ist zum Beispiel ganze 32 MB groß. Ein durchschnittliches Musik-Album im Mp3-Format ist heutzutage größer. Ich denke nicht, dass der Speicherplatz ein großes Problem darstellen würde wenn man bei Rund 20 Spielen mit je 64 MB zusammen maximal bei 1280MB liegen würde. Mit einfacher Kompression sogar noch weniger!


    Was den Controller anbelangt hast du grundsätzlich recht. Er ist komplexer, vorallem wegen der generellen Form und den Joystick der nicht nach 2 Minuten Benutzung abfallen und sich dabei noch gut anfühlen soll. Beim ransfer Pak sehe ich jedoch kein großes Problem. Die anderen Mini-Konsolen haben auch einfach Zusatzhardware wie die Pistole, die Tastatur und Maus etc. ignoriert. Es ist nicht so als ob das Transfer Pak von fast jedem Spiel benutzt wurde. Wenn man es unbedingt dabei haben will wird es sicherlich Lösungen geben das Ganze zu emulieren.


    Was den Multiplayer-Aspekt angeht, sehe ich kein Problem. Hatten die anderen Mini-Konsolen nicht auch schon seperat erhältliche Controller? Außerdem kann dieser Aspekt ohne Probleme im Marketing ignoriert werden und trotzdem würden es die Leute kaufen. Die Mini-Konsolen werden nicht gekauft weil sie praktisch sind. Das sind sie nämlich grundsätzlich nicht!


    Ein viel wichtiger Punkt , den du vielleicht nur ein wenig angeschnitten hast, ist, dass viele Spiele aus dieser Zeit noch auf recht aktuellen Plattformen seperat erhältlich sind und weggehen wie warme Semmeln. Außerdem steht der Online-Dienst der Nintendo Switch vor der Tür. Sollte Nintendo nicht lieber die Priorität auf die aktuelle Konsole setzen und die Spiele, mit viel teureren Preisen, in einer umfangreichen Virtual Console anbieten?


    Ich bin auch gespannt wie Nintendo mit den Mini-Konsolen weitermachen wird. Die Angelegenheiten werden in der Tat zunehmend komplexer. Ein Mini-Gameboy ist tatsächlich einfacher zu realisieren. Aber auch da stellen sich einige Fragen. Soll es denn auch eine mobile Plattform mit eigenem Bildschirm (kosten) werden? Macht es überhaupt Sinn weil der Gameboy schon die richtige Größe hatte? Kann man das vermarkten? Wer weiß, wer weiß.


    Ich denke auch, dass Nintendo sich in der nächsten Zeit von solch Konsolen distanzieren wird. Das hat jetzt zwei mal ganz gut funktioniert. Sie konnten uralte Spiele zum x-ten mal Anbieten und die Leute kaufen sie obwohl es sie auch schon auf den anderen Nintendo-Plattformen spielen konnten. Verlockend waren auch exklusive Inhalte wie Star Fox 2. Ob es ein ähnliches Projekt auch in der N64-Ära geben könnte?

  • Hallo Moody,


    erst einmal vielen Dank deine Antwort.


    Ja.... ich habe mich damit beschäftigt. Und im Grunde hast Du auch Recht, was die Größe der Module angeht. Allerdings muss du dabei beachten, dass Nintendo ein gewinnorientiertes Unternehmen ist. Jedes MB mehr, dass für eine Speicherung notwendig ist, kostet Geld. Sicherlich... wir reden hier von "Cent-Beträgen"... aber mehr MB bedeutet die Notwendigkeit von mehr Speicherplatz. Und je größer der Platz, um so mehr kostet dieser. Du musst dieses Argument kumulativ zu den anderen sehen. Für sich genommen, mag dieses Mehr-Speicher-Problem eher klein sein betreffend der Kosten. Zusammen mit den Controller und was da noch so zusammenkommt, summiert sich das dann.


    Selbstverständlich ist das Transfer Pak kein Problem. Das war ja auch gar nicht meine Absicht, dies evtl. zu implizieren. Aber: Fehlt der Zugang zum Transfer Pak, so können einige Spiele nicht in Gänze genutzt werden. War es nicht bspw. Pokemon Stadium, welches erst durch das Transfer Pak interessant wurde? Jetzt ein Pokemon Stadium raufzupacken, dafür aber nur "zu Hälfte nutzen können", wäre recht sinnfrei. Also verzichtet man eher auf das Spiel, was wiederum zur Folge hat, dass ein weiteres Spiel aus der Liste der möglichen Kandidaten rausfliegt und somit den Spieleumfang reduziert.


    Klar gab es die separat erhältlichen Controller. Aber, da war es max. EINER, den man dazu gekauft hat. Hier sind es im worst case gleich drei. Und auch hier kommen in der Konsolenentwicklung mehr Kosten, denn es müssen zwei Ports mehr eingebaut werden (auch hier Kumulation).



    Zitat

    Ein viel wichtiger Punkt, den du vielleicht nur ein wenig angeschnitten hast, ist dass viele Spiele aus dieser Zeit noch auf recht aktuellen Plattformen seperat erhältlich sind und weggehen wie warme Semmeln. Außerdem steht der Online-Dienst der Nintendo Switch vor der Tür. Sollte Nintendo nicht lieber die Priorität auf die aktuelle Konsole setzen und die Spiele, mit viel teureren Preisen, in einer umfangreichen Virtual Console anbieten?

    Japp... ich finde auch, dass Nintendo sich um eine VC auf der Switch bemühen sollte. Jedoch hat Nintendo sich auch auf der Wii, Wii U und 3DS um einen VC bemüht und dennoch die Mini-Versionen auf den Markt gehauen. Mit den Mini-Versionen will Nintendo meiner Meinung nach auch eher die Emotionen verkaufen anstatt die Spiele. Insofern sollte ein N64 Mini dem nichts nachstehen.^


    Es ist natürlich auch gut möglich, dass ich mich massiv irre. Ich bin aber felsenfest davon überzeugt, dass ein N64 Mini zu teuer oder im Umfang zu enttäuschend sein wird. Wenn das N64 bspw. SD-Karte zusätzlich Spiele laden könnte, dann wäre das perfekt. Man könnte diese bspw. im E-Shop erwerben und auf die Mini raufladen. Dann müssten aber auch nahezu alle Spiele zu haben sein. Und da stoßen wir wieder auf das Rechte-Problem :(

  • Ich verstehe das Argument mit der Größe der Spiele, ehrlich gestanden, nur so halb. Beim SNES Mini z.B. ist der verbaute Speicher sehr viel größer als eigentlich benötigt ist. Nintendo hat eben gerade nicht geschaut, wie viel Speicherplatz die 21 ausgewählten Spiele brauchen und dann entsprechend den kleinsten, passenden Speicher eingebaut. Auf den SNES Mini passen deutlich mehr Spiele - jeder, der seinen SNES Mini hackt oder sich da ein bisschen einliest, kann sich ein Bild davon machen, wie "unnötig" groß der Speicherplatz des SNES Mini wirklich ist.


    Ich bezweifle also, dass die Größe von N64-Spielen ein Hindernis für einen N64 Mini wäre. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Speicher, die im SNES Mini verbaut wurden, von der Größe mehr als ausreichend wären, um einen N64-Mini mit einer ähnlich großen Auswahl an Spielen auf den Markt zu bringen. Tatsächlich kann ich mir sogar vorstellen, dass Nintendo u.a. deswegen einen eigentlich viel zu großen Speicher im SNES Mini verbaut hat, weil man schon einen Schritt weiter an z.B. den N64-Mini gedacht hat - es ist nämlich deutlich günstiger, ein und dasselbe Ding (in diesem Fall Speicherchips) in Masse produzieren zu lassen als für jedes Produkt (NES Mini, SNES Mini, N64 Mini, etc.) ein eigen angefertigtes. Da braucht man halt nur ein Fließband anstatt drei.


    Und was das Argument mit dem enttäuschenden Umfang angeht: War das nicht schon beim NES Mini und SNES Mini so? (Ich jedenfalls hab mich sehr gewundert, warum z.B. Chrono Trigger nicht auf dem SNES Mini enthalten ist.) Und trotzdem wurden die Beiden Nintendo geradezu aus der Hand gerissen.
    Ich glaube nämlich weniger, dass das tatsächliche Spieleangebot für viele ein Kaufgrund ist, sonder eher, dass man z.B. die alte Konsole verkauft hat oder weil man die alten Konsolen nur mit Zusatzequipment (HDMI-Converter) an neuen Fernsehern anschließen kann - dies mit den Mini-Geräten aber problemlos funktioniert.

  • Ich verstehe das Argument mit der Größe der Spiele, ehrlich gestanden, nur so halb. Beim SNES Mini z.B. ist der verbaute Speicher sehr viel größer als eigentlich benötigt ist. Nintendo hat eben gerade nicht geschaut, wie viel Speicherplatz die 21 ausgewählten Spiele brauchen und dann entsprechend den kleinsten, passenden Speicher eingebaut. Auf den SNES Mini passen deutlich mehr Spiele - jeder, der seinen SNES Mini hackt oder sich da ein bisschen einliest, kann sich ein Bild davon machen, wie "unnötig" groß der Speicherplatz des SNES Mini wirklich ist.

    Hab gerade mal nachgeschaut. 512 MB um genau zu sein. Mit Kompression und daher, dass nicht jedes Spiel 64 MB, sondern eher unter 32 MB groß ist, wären 20 N64-Titel problemlos möglich.


    Ich finde es echt erstaunlich wie effizient die Spiele gemacht worden sind. Selbst wenn man heutzutage ein OoT inhaltlich und äußerlich 1:1 entwickeln würde wäre der beanspruchte Speicher schnell 10 mal zu groß. Das selbige gilt für die generellen Hardwareanforderungen.


    Das macht mich immer bisschen stutzig weil unsere Computer mit so effizienter Software-Entwicklung bestimmt noch viel mehr drauf hätten als es jetzt schon möglich ist. Aber man wird Faul. Wenn es nicht auf jedes einzelne Byte ankommt, dass man beansprucht, dann achtet man einfach nicht drauf. Ist ja auch viel zu aufwendig und teuer!


    Wollte ich nur mal einwerfen, hehe.

  • Labrynna:


    Du darfst eine wichtige Sache nicht vergessen: Das N64 hatte nicht mehr die Unterstützung der Dritthersteller wie das NES bzw. SNES.


    Der wichtigste Partner überhaupt war RARE.


    Wenn das Line up von NES/SNES schon enttäuschend war, wie sieht es erst beim N64 aus. Und bei mir sind es fast ausschließlich RARE-Titel, die darauf sein müssten, um eine Mini-Version zu kaufen.



    Was den Speicher angeht: Ja, Ihr habt ja recht. Versteht mein Speicherargument bitte als These und nicht als Wahrheit. Die Idee war nun mal: Größerer Umfang = größerer Speicherplatz = höhere Kosten.


    Dein HDMI-Argument finde ich gut. Aber hier gibts dennoch eine Tücke: Die Software ist absolut und nicht zu erweitern. Ich brauche kein Kasten am TV, welcher ein starres Spielangebot hat. Deshalb habe ich als alter NES-Hase auch kein NES Mini geholt. Und auch kein SNES. Das steht dann etwas herum, was man irgendwann komplett ausgespielt hat. Und dann wird es bei mir zum Staubfänger. Und ich bin auch nicht der Mensch, der etwas haben will um des Habens Willen.


    Aber lassen wir uns überraschen.

  • Ich würde das gar nicht mal als festgeschrieben ansehen, dass es keinerlei Rare-Spiele auf den N64 Mini schaffen können. Ja, Rare gehört heute zu Microsoft und Spiele wie Banjo-Kazooie sind kein geistiges Eigentum von Nintendo. Aber dies ist bereits der Fall für viele Spiele auf den beiden Mini-Konsolen. Von Konami über Square Enix bis hin zu Bandai Namco und Capcom. Lauter Spiele, bei denen Nintendo selbst nicht das Recht hat, diese noch zu vertreiben. Und dennoch ist es möglich, weil es da so etwas gibt dass sich Lizenzgebühren nennt. ^^


    Ich muss hier zwar zustimmen, das es im Falle von Rare ein wenig komplizierter ist. Denn diese haben ja bereits mit Rare Replay sämtliche ihrer Titel als HD-Neuauflage für die XBox One herausgebracht. Andererseits liegt das Erscheinen dieser nun fast schon 3 Jahre zurück, und ausschließen würde sich ein Re-Release sowie die Existenz von Rare Replay auch nicht unbedingt. Immerhin könnten die N64 Mini Originale eine gute Werbung sein für die technisch polierte und allumfassende HD Collection auf der XBox One.


    Es läuft alles auf den Grundsatz "Geld regiert die Welt" hinaus. Wenn Microsoft zufrieden wäre mit den Anteilen, die sie für jede verkaufte N64 Mini erhalten. Und wenn sie die Re-Releases nicht als Bedrohung für die Verkaufszahlen von Rare Replay ansehen. Dann sollte es überhaupt kein Problem darstellen, das wir uns zukünftig auf einer neuen Mini-Konsole mit ausgewählten Rare Klassikern vergnügen können.

  • Top, die Antwort gefällt mir. Letzen Endes muss Microsoft sich auch fragen, welches Bedrohungspotential geht denn von Spielen aus, die 20 Jahre alt sind. Begeistern können in der Regel sich dafür doch nur solche Vertanen wie ich und ein paar Retro-Nerds. Aber die breite Masse wird doch damit Microsoft nicht ins Verderben stürzen. Man KÖNNTE sich ja auch auf den Deal einigen, dass BIG N kein Geld an MS abdrückt, dafür darf MS aber die RARE-Donkey Kong-Spiele im Onlineshop (wie auch immer das dort heißt) anbieten. Ganz ähnlich wie Donkey Kong und Mario Bros auch auf Atari 2600/7800 zu spielen war. MS verdient den vollen Anteil aus den Verkauf behalten und BIG N aus den N64 Mini Verkauf ihren Anteil.


    Das wäre tatsächlich ein gangbarer Weg, welche für beide Seiten gut wäre.

  • Da auf dem SNES Mini mit "Donkey Kong Country" sogar bereits ein Rare-Titel erschienen ist, würde ich nicht ausschließen, dass Nintendo und Microsoft sich bereits geeinigt haben, wie in solchen Fällen vorzugehen ist.


    Allerdings glaube ich, sollte es ein N64 Mini geben, dann wird die Auswahl an Rare-Titeln wohl trotz der großen Auswahl (Donkey Kong 64, Banjo-Kazooie, etc.) nur sehr beschränkt sein. Anders würde es vermutlich wirklich zu teuer...

  • Donkey Kong für SNES wirde zwar von Rare entwickelt. Aber dennoch ist DK eine Hausmarke von Nintendo wie Mario, Link und Samus. Deshalb kann Rare hier auch nicht seine Hand drauf halten wie bei Perfect Dark etc.

  • Das stimmt, meines Wissens nach, nicht so ganz.
    Zumindest wurde mal als Begründung, warum in DKC: Returns keine Kremlings auftauchen, die fehlenden Rechte auf Seiten Nintendo genannt. Sie können zwar mit Donkey Kong machen, was sie wollen, aber sobald die Kremlings drin vorkommen, muss Rare (und damit jetzt Microsoft) wohl zumindest zustimmen und Lizenzgebühren kassieren.


    Aber möglicherweise hab ich da damals auch Fehlinformationen aufgeschnappt, kann sein.

  • Nun ja... es mag stimmen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass die DK-Spiele es auch in die VC-Kanäle geschafft hat. Das widerspräche deiner Aussage. Aber vielleicht war dafür auch etwas ausgehandelt worden.

  • Dennoch würden wohl RARE Titel wie Goldeneye (Steht das nicht sowieso noch auf dem Index?), Perfekt Dark, Jet Force Gemini, Blast Corps, Conkers Bad Fur Day und die beiden Banjo & Kazooie Teile fehlen.


    Das wäre echt verdammt hart.


    Meiner Meinung nach ist der N64 auch schlechter gealtert als die SNES Titel. Es waren halt die Anfänge der 3d Grafik und daher denke ich auch das es keinen N64 Mini geben wird.

  • Die Spieleauswahl des NES und SNES - Mini - war, angesichts der massiven Auswahl die man hätte treffen können, armselig, gerade beim SNES. Lizenzen hin oder her, ich weiß nicht wer welche Lizenz wann wie zum Vertreiben etc hat, Fakt ist auch, dass Nintendo eigene Spiele deren Lizenz sie besäßen, nicht draufgepackt haben. Was ist dann von einer Konsole zu erwarten, die de facto grade mal 10 gute Titel hat? Denn mehr gute Titel fallen mir persönlich für den Nintendo 64 nicht ein. Mario 64, Ocarina of Time, Majoras Mask, Goldeneye, Bad Fur Day, Banjo Kazooie, Smash, Kart... und vielleicht je nach Geschmack 1080 oder so Spiele wie Jet Force Gemini oÄ, aber bei weitem nicht die Qualität und die Anzahl an hochwertiger Titel auf die der SNES grundsätzlich zugreifen konnte. Jetzt gibt es rund 10 geile Spiele und bei der Ausfallquote die der SNES hatte, kann man dann schonmal davon ausgehen, dass da nur rund 5 dieser Spiele dabei sind. Dann noch nobrainer wie Waverace, Mario Tennis, Tetris Blast etc draufgepackt die eigentlich keinen Mensch interessieren, aber die richtig guten Knaller muss man sich dann halt doch als Remake oder im eShop woanders nochmal extra dazu kaufen.


    Bei den Controllern denke ich mir, dass bei dem Preis den man für die Mini Konsolen hinlegt schon erwartet werden kann, dass zumindest zwei Controller dabei sind. Eventuell bieten sie ja Adapter oÄ an für die originalen Controller, wäre sicher technisch kein Problem.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #50: Robert Cop

    yVGM9jG.png


    "01001001 00100000 01100001 01101101 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01101100 01100001 01110111"

  • Was ist dann von einer Konsole zu erwarten, die de facto grade mal 10 gute Titel hat? Denn mehr gute Titel fallen mir persönlich für den Nintendo 64 nicht ein. Mario 64, Ocarina of Time, Majoras Mask, Goldeneye, Bad Fur Day, Banjo Kazooie, Smash, Kart...

    Was ist mit Banjo-Tooie, Donkey Kong 64, Yoshi's Story, Paper Mario, F-Zero X, Pokemon Snap, Bomberman 64, Mario Party 1-3, Star Fox 64, zahlreichen Turok und Star Wars Titeln usw.? :hmm:


    Selbst bei Spielen, die damals nicht so gut bewertet wurden, hätte ich ehrlich gesagt trotzdem gerne noch einmal die Gelegenheit diese zu spielen. Holy Magic Century, Mystical Ninja Starring Geomon, Harvest Moon 64, etc.

  • Also genug adäquate Titel gibt es mE für den N64 schon. Nur würden halt viele wegen des RARE Aufkaufs seitens Microsoft wohl wegfallen. Das vier Controller problem könnte Nintendo lösen indem die 4 Anschlüsse einfach mit einer Blende attrapiert werden (Gibt es das Wort überhaupt ??? :whistling: ) und man hinter der Blende die 2 Anschlüsse findet, die auch schon beim NES und SNES Mini zum Einsatz kamen. Das wäre allerdings sehr Schade denn ich glaube jeder hier im Forum möchte nochmal zu viert Goldeneye auf einem Fernseher spielen :D:D:D


    Genug Speicher wäre auch nicht das Problem. Ich weiß nicht ob ihr mal den Hakchi vom Mini SNES ausprobiert hat. Also das geht sowas von einfach, dass es schon irgendwie merkwürdig ist. Das wird auch durch den utopisch großen internen Speicher des Mini SNES bekräftigt. Glaube auf das Teil bekommt man locker 250-300 Spiele. Interessant ist auch, dass man sogar GBA, Mega Drive und......N64 Spiele darauf spielen kann!


    Gut letztere funktionieren aufgrund der begrenzten Hardwareleistung des Mini Snes natürlich nur bedingt.


    Bin auf jedenfall mal gespannt. Ich frage mich auch ob bald Nintendo Klassiker auf der Switch spielbar sind. Die Virtual Console war ja schon sehr umfangreich. Ich habe nämlich das Problem das ich zur Zeit keine Möglichkeiten habe mal wieder alte Zelda Titel wie The Wind Waker oder Twilight Princess zu spielen...

  • Bis auf die DK-Spiele würde ich erst einmal alles rausstreichen, was von RARE kommt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Microsoft ein Strich durch die Rechnung macht, ist höher, als das es erscheint.


    Selbst wenn: Dann gäbe es bei meiner Perle "Goldeneye 007" immer noch das Problem, dass es auf dem Index steht. Und wenn wir schon beim Index sind: Was ist mit den indizierten Versionen/Spielen oder weiteren Index-Positionen wie Turok oder Resident Evil 2?


    Bei Turok müssten dann auch die Rechtfrage geklärt werden. Denn dass man von Acclaim nix mehr hört, liegt einfach daran, dass es sie nicht mehr gibt. Resident Evil 2 halte ich für sehr gut möglich, da CAPCOM nun mal kein Problem mit Nintendo hat. Aber dafür hat eine gewisse Prüfstelle ein Problem mit Resident Evil 2 und ich glaube kaum, dass Nintendo eine extra Version eines N64 für den deutschen Markt rausbringt, in dem wieder alles via blaues Blut und Robotern entschärft ist.


    Auch die Star Wars Franchise ist von der Rechte-Frage betroffen: Denn hier hält nun ein anderer die Hand drauf (Disney). Abgesehen davon wäre für persönlich heute nur noch Rogue Sqadron interessant. Shadows of the Empire war zwar wirklich geil damals.... würde mich aber heute unglaublich langweilen, weil es dermaßen schlecht gealtert ist. Dann gabs ja noch irgendwie Battle for Naboo (?), welches ich nie gespielt habe und Racer (?) - eine Art F-Zero mit Pod-Rennern. Letzteres hat aber schon Spaß gemacht und würde mich wohl heute noch reizen.


    Die Sache mit dem Speicherplatz würde ich gern wieder zurückstecken. Mir ist aber noch ein anderes Argument eingefallen.


    Davon ausgehend, dass das SNES Mini 99,- EURO kostet, kauft man für diesen Preis 21 Spiele zu je 4,71. Gehen wir doch mal davon aus, dass pro Spiel 0,70 Euro für die Technik, Herstellung und Marketing verrechnet werden (das würde dann ca. 15,- EURO kosten, was durchaus realistisch erscheint.... könnte aber sogar noch weniger sein), dann würde ein Spiel 4,- EURO kosten und somit 50% weniger als für die VC im WII U-Shop (SNES)


    Beim N64 würde ich aufgrund der spezielleren Technik statt 0,70 EURO 1,- Euro ansetzen. Und ich würde bei den N64-Spielen nicht die Hälfte weniger verlangen, sondern aufgrund der spezielleren Art der Spiele noch 1,- Euro drauflegen. Immerhin handelt es sich nicht um 2D-Jump´n Runs, sondern um bisweilen sehr aufwendig gestaltet 3D-Spiele. Bedeutet also: Ich verlange pro Spiel mindestens 7,- Euro (und liege somit 3,- Euro unter dem VC N64 auf Wii U)


    Bei einem Verkaufspreis von 99,- EURO komme ich dann rechnerisch auf 14 Spiele.
    Wir können davon ausgehen, dass folgende Spiele als ziemlich wahrscheinlich gesetzt gelten (weil Hausmarke):


    Mario 64
    Mario Kart 64
    The Legend of Zelda OoT
    The Legend of Zelda MM
    Irgendein Pokemon-Spiel
    Star Fox 64
    Donkey Kong 64
    (Wir sind jetzt schon bei 7 Spielen angelangt)
    Wave Race 64
    F-Zero


    Folgende Titel sind möglichweise dabei(abhängig davon, ob es technische Einsparungen an den Controller-Ports gibt - nicht nur aus Kosten- sondern auch aus Platzgründen):


    Irgendein Mario Party
    Smash Bros
    (Wir sind jetzt schon bei 11 angelangt)


    Und jetzt dürft Ihr Euch noch drei Titel aussuchen. Bedenkt bei den folgenden Titeln aber die Rechte-Frage. Auch ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Drittanbieter den ein oder anderen Euro daran verdienen wollen, was bedeutet, dass das Spiel jetzt vielleicht gar nicht mehr 7,- EURO kostet, sondern 8,- EURO. Und daraus folgt entweder, dass die Spieleanzahl sich reduziert oder dass das Paket teurer als 99,- EURO wird. Und wenn es teurer wird, dann wird eine Classic-Version unter Umständen unattraktiv für Käufer, denn es sind immer noch "alte Spiele"


    Unattraktiv kann die Sache aber auch werden, wenn es nur 14 Spiele sind, von denen ich vielleicht gar nicht alle spielen will oder schon Remakes besitze oder vielleicht auf VC habe. Kurzum: Für mich persönlich kann ich die Hälfte der bereits oben genannten Spiel rausstreichen, da ich diese noch auf aktuellen Geräten habe. Bedeutet wiederum, dass ich für die anderen Spiele jetzt faktisch das Doppelte zahle (da ich die anderen nicht spielen werde). Und wenn ich das Doppelte zahle, dann bin ich besser dran, den verlangten Vollpreis für VC zu zahlen. Für mich ist das N64 Classic Mini in diesem Fall unattraktiv.
    Und ich bin fest davon überzeugt, dass es auch viele andere ähnlich sehen werden.

  • Dem ist nichts hinzuzufügen hrods79!


    Wenn man nicht nachvollziehen kann, warum bestimmte Titel nicht ausgewählt werden, liegt in der Regel ein rechtliches Problem vor. Und diese sind im Fall N64 zuhauf vertreten.


    Trotzdem lasse ich mich gerne überraschen und bleibe mal gespannt.


  • Bei den Controllern denke ich mir, dass bei dem Preis den man für die Mini Konsolen hinlegt schon erwartet werden kann, dass zumindest zwei Controller dabei sind. Eventuell bieten sie ja Adapter oÄ an für die originalen Controller, wäre sicher technisch kein Problem.

    Bedenke bitte, dass JEDE Art von Hardware - und möge sie noch so klein und unbedeutend sein - zusätzliche Kosten verursacht. Und selbst wenn diese Kostenminimal sind: Die Marketing-Abteilung wird Dir schon dabei verkaufen können, weshalb dieser Cent-Artikel den Mehrpreis von 3,- EURO rechtfertigt. Nintendo ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Sie verkaufen der Welt schon seit über 30 Jahren SUPER MARIO BROS für das NES. Es wird heute noch gekauft! Die Leute geben immer noch Geld dafür aus!


    Und aus diesem Grund wird dein Adapter auch ein paar Euro kosten, für die aber nur Cents veranschlagt wurden.

  • Und daraus folgt entweder, dass die Spieleanzahl sich reduziert oder dass das Paket teurer als 99,- EURO wird. Und wenn es teurer wird, dann wird eine Classic-Version unter Umständen unattraktiv für Käufer, denn es sind immer noch "alte Spiele"


    Wenn ich mir anschaue, für welche Preise (z.T. das Doppelte des Originalpreises oder sogar mehr) die anderen Mini-Konsolen auf dem Schwarzmarkt gehandelt und auch verkauft werden (beim SNES Mini ist es wegen der größeren Auflage nicht ganz so schlimm wie beim NES Mini), dann kann ich diese Aussage leider überhaupt nicht unterschreiben.


    Ich glaube ziemlich fest daran, dass Big N problemlos mehr als 99€ für einen N64 Mini verlangen könnten. Die Kunden würden dann zwar vielleicht murren, aber das Ding trotzdem kaufen. (Offtopic: Das Gleiche wird der Fall beim FF VII Remake sein. Alle werden meckern, aber SE trotzdem das Geld in den Rachen werfen...)