Welche Figuren findet ihr seltsam?

  • Wisst ihr noch? Es gab da diesen Laden, wo ihr per Selbstbedienung eure Flasche wieder auffüllen könnt. Und wer gibt darauf acht, dass ihr auch ja bezahlt? Ein Vogel! Ohne jeden Zweifel können Aras, Beos, wie auch ein paar weitere Vögel lernen bestimmte Worte zu wiederholen und sie können auch angreifen, doch kann ein Vogel wirklich so trainiert werden, dass er den Laden vorübergehend schmeißen kann?


    Naja, immerhin muss er nicht feilschen, dennoch finde ich es fragwürdig und hege die Vermutung, dass der Vogel aus unbekanntem Grund übermäßig intelligent für einen solchen ist. Wer weiß, vielleicht ist er ursprünglich ein Hylianer oder wurde auch nur verzaubert.


    Wen findet ihr seltsam?

  • Ich bin einer dieser Menschen, welche Twilight Princess aus vielerlei Gründen nicht so gerne mögen, einer dieser Gründe ist, dass ich die Charaktere zu einem sehr großen Teil seltsam finde. Zwar meine ich hier überwiegend das Design; will mir einfach nicht gefallen; aber dahingehend sind mir dann alle Charaktere auch irgendwie suspekt.


    Selbst Rassen, die ich sonst mag, finde ich in diesem Spiel seltsam – siehe Zora. Eigentlich mag ich „düster“, aber zu Zelda passte dieser dauer-matschige Look nicht (für meinen Geschmack). Selbst die komische Katze sieht absolut komisch aus und ich mag Katzen eigentlich.


    Wenn ich wählen müsste, würde ich wohl Tante und Tantes Liebling nehmen. Hässliche Kreaturen. Tante sieht aus als hätte sie Hängebrüste und warum sind die Kinder bitte nur fliegende Köpfe? Das kommt geradewegs aus einem Horrorspiel.


    Echt. Sonst mag ich bizarre Sachen. Ich liebe das Monster-Design in Silent Hill z.B., aber in Twilight Princess war mir das irgendwie so unpassend. Vielleicht liegt es auch daran, dass mir generell die Tristheit des Games nicht gefallen hat und ich es deswegen nicht „fair“ bewerten kann.

  • Yuffie Na, da gebe ich dir recht, es war irgendwie grau in grau, selbst die Farben waren in vielen Szenarien alles andere als leuchtend, das was du Tristheit nennst. Vermutlich wollten sie den Erfolg des Gruselzelda Majoras Mask wiederholen, zumindest zielte das Spiel auf Grusel ab. Die Schattenwelt, die Szene der Tierwerdung, die der Marionettenwerdung (Nenne den genauen Bezug ,mit Absicht nicht) wie jemand seinen Körper so sehr verdrehen kann, das dunkle Design so mancher Gegner. Auf mich wirkte das alles aber nicht so bedrohlich wie die Maske, welche das Horrorkid trug, wie auch der Mond, welcher vom Firmament die ganze Zeit auf dich herabstarrte, dabei dich bald zu zerquetschen.


    Wen ich auch besonders seltsam im Design finde, sind diese beiden Kerle, Fyer und Falbi, welche dich mit einer Kanone in die Luft katapultieren. Geschminkt wie Clowns und sie laufen trotz ihres Bierbauches bauchnabelfrei herum. Der eine Grinst, der andere sieht aus, als sei er dauerdepremiert. Ernsthaft, was müssen das für Leute sein?

  • Prinzessin Agnetha ist einfach nur der Inbegriff von Seltsamkeit. Auf keinen anderen Charakter wie sie passt das Wort so gut. Das liegt sowohl an ihrer äußerst stark ausgeprägten Faszination für vergoldete Insekten, welche sich dann auch im Haus breit machen, als auch an ihrem abgespacten und überzogenem Aussehen, welches schlicht das Gegenteil von Schön ist. Ihr Haus zu betreten war jedes mal ein Gefühl von "Bloß keine Sekunde länger als nötig bleiben".


    Ich schätze auf die meisten hat der Postbote einen seltsamen Ersatzeindruck hinterlassen. Sein Laufstil und die dazugehörigen Geräusche sind nicht unschuldig. Durch die riesige Ebene von Hyrule ist er pausenlos zu Fuß unterwegs, normal ist das jedenfalls nicht. Im Grunde handelt es sich aber dennoch um einen sympathischen Charakter.

    Bei der Tante und ihrem Liebling ist es nicht unbedingt anders. Nachdem man durch Kumula viel mehr über das Volk erfahren hat, sah man die zwei mit ganz anderen Augen als zu Beginn. Letztendlich mochte ich sie.


    Genauso ist Maro ein wenig seltsam. Aber hauptsächlich deswegen, da es sich bei ihm noch um ein kleines Kind handelt und er dennoch das Geschäftsleben besser als etliche andere versteht. Nicht umsonst eröffnet er irgendwann einen Laden in der Hauptstadt und verkauft die absolut wertvolle Rubinrüstung. Weitere Insassen dieses Ladens sowie die Musik könnte man selbstverständlich auch als seltsam abstempeln.


    Die zwei bunten Gestalten am Hylia See, welche die Minispiele betreiben, wirken hauptsächlich durch ihr Äußeres seltsam.


    Ilya geht dann deutlich mehr in die Kategorie nervig, darf in einem negativem Thread wie diesem aber nicht unerwähnt bleiben.

  • In Twilight Princess gibt es wirklich einige schräge und skurrile Figuren, das zieht sich so ein bisschen als Motiv durch das ganze Spiel. Ich denke, der Grad zwischen außergewöhnlich im Sinne von "irgendwie interessant" und außergewöhnlich im Sinne von "einfach nur komisch" ist hier sehr schmal! :z17: Gerade die äußere Gestaltung der Figuren ist dann wohl auch einfach Geschmackssache.


    Als erstes musste ich gerade auch an die Tante denken - auch wenn ich sagen muss, dass sie mir im Verlauf des Spiels und auch in den weiteren Durchläufen irgendwie sympathisch geworden ist. Sie ist ja eigentlich ganz lieb, scheint Link wirklich zu mögen und bringt auch eine eigene kleine Geschichte mit. Anders verhält es sich mit ihrem "Liebling", dem fliegenden Kopf direkt aus der Hölle. Der Stoff, aus dem Albträume gemacht sind! Nein, ehrlich, da kann ich mich Yuffie komplett anschließen - den Kopf fand ich schon vom ersten Moment an einfach nur unheimlich, für mich wohl die seltsamste Figur im Spiel.


    Malo ist mir auch noch gleich eingefallen. Er sieht so aus, als hätte er gerade mal die Schwelle zum Kleinkindalter überschritten, ist charakterlich aber ein total profitorientierter, eiskalter Geschäftsmann. Gruselige Vorstellung. Das fand ich am Anfang auch irritierend und wusste nicht genau, worauf die Entwickler bei seiner Figur eigentlich hinaus wollten - wenn ich so darüber nachdenke, könnte ich die Frage aber bei so vielen stellen!

  • Das Baby. Ist natürlich gewollt und bewusst schräg gemacht, aber das Baby ist für mich einfach die Nummer 1, wenn es um schräge Charaktere in Twilight Princess geht. Und dabei ist es noch nicht mal einfach für das Baby sich durchzusetzen, hat es doch starke Konkurrenz durch zB den Kanonen Clown oder den Yeti.

    Jedenfalls ist Maro nicht nur der schrägste sondern auch zugleich der gierigste Charakter, denn in seinem Maromart kostet alles ein Vermögen und dazu gibts noch die Rüstung, deren Benutzung alleine auch noch Rubine kostet. Diese Augenbrauen und sein alles durchdringender Blick. Dieses Baby ist nicht normal.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Der Spanner vor Agnethas Haus.


    Ich mag Agnetha als Charakterfigur, außerdem gefallen mir ihr Haus und die Goldkäfer-Quest ... was ich absolut nicht mag, ist der Kontext in den sie gesetzt wird. Das einsame, kleine und naive Mädchen, gekleidet im jap. Lolita-Stil und dieser perverse Erwachsene am Fenster mit seiner mehrdeutigen Eifersucht und Gafferei. Ich kann mit so Lolita-Pädo-Kack überhaupt nix anfangen, auch nicht wenn es "nur" angedeutet wird ... entsprechend ätzend finde ich dieses Szenario und finde den Spanner extrem seltsam (was noch nett ausgedrückt ist).

  • Gerade in Twilight Princess gibt es viele eigenartige Figuren, aber das ist eine der aus meiner Sicht positiven Aspekte des Spiels.


    Allen voran finde ich die Tante und ihren Liebling komisch. Sie beide scheinen ja Abenteurer zu sein und scheuen offenbar nicht davor zurück, gefährliche Orte wie Dungeons zu betreten, um ihr Ziel zu erreichen. Wenn ich mich richtig erinnere, wollen sie lediglich nach Kumula und suchen einen Weg. Ich hätte es zwar besser gefunden, wenn sie einen vielleicht noch ein schönes Gimmick gegeben hätten, wenn man endlich den Zugang zur Wolkenstadt entdeckt, aber naja.


    Giovanni ist auch komisch. Was zum Teufel ist da mit ihm passiert? Es muss schon was abgedrehtes sein, ist er doch nicht der einzige in Hyrule, der sich unbegrenzten Reichtum wünscht. Im Zeldapendium konnte ich lesen, dass er sich mit einem Dämon angelegt hat. Hä? Es gibt einen Dämon in TP? Wieso gibt es nichts genaues dazu? Schade.


    Die Wesen der Schattenwelt sehen ebenfalls seltsam aus, sowohl in ihrer verfluchten als auch normalen Gestalt. Ich fand es enttäuschend, dass sie quasi nichts zu berichten haben. So bleibt das Volk des Schattens leider uninteressant.

  • Das Maro ein verdammt komischer Vogel ist, dürfte uns allen klar sein. Irgendwie war mir er immer sehr unwohl.


    Aprospros Vogel: Ich finde Trill schön seltsam lustig. Das ist der Vogel, der einen Shop betreibt. Er zeigt erstaunlich viel Charakter und lässt den Spieler entscheiden wie viel er bezahlen soll. Ich frage mich wie der zu seinem Shop kam und ob er Christa, den anderen Vogel, kennt.

    Zwar ist es mittlerweile klar, aber der goldene Wolf ist verdammt seltsam. Ein Stalfos, der sich für den Helden einsetzt und ihm Schwert-Techniken beibringt? Das ist verdammt seltsam und interessant. Nun weiß man, dass es sich um den Geist von Link aus OoT handeln muss. Schade, dass man das nicht weiter ausgefeilt hat. Nicht nur vom Gameplay sondern auch von der Geschichte.


    So sind die okkulten Künste rein optional, hätten aber mit mehr Implementierung zu abwechslungsreicheren und tieferen Kämpfen führen können. Denn hat man die okkulten Künste stets im Sinn, während man die Gegner entwickelt, hat man gleich viel mehr Möglichkeiten die Kämpfe spannender zu machen.

    Aber auch die Story hätte dramatischer sein können. Anscheinend hat der damalige Held seine Aufgabe nicht ganz so erfüllt, wie es hätte sein sollen und versucht nun die nächste Helden-Generation zu unterstützen. Ich bin mir sicher, dass das keine schöne und leichte Aufgabe ist. Ein verfluchter Stalfos zu sein, mit endlosen Schmerz oder mit endloserer Warterei im Niemalsland hört sich nicht verlockend an. Das erste Leid, dass man dem goldenen Wolf vorspielt ist "Das Lied der Befreiung", welches genauso eingesetzt hätte werden können wie damals bei Majoras Mask in der Szene vom Goronen. Die Dialoge des goldenen Wolfes hätten mehr Reue, Leid und Trauer aufzeigen können. Und das Finale die ultimate Erfüllung, wenn der goldene Wolf im Kampf gegen Ganondorf assistiert, auf ihn zuspringt und sich in den Stalfos verwandelt, mit einem letzten Schlag Ganondorf schwächt und zum finalen Schwerthieb von unserem Link beihilft.


    Btw, ich habe eben gelesen, dass sein Grab auf dem Friedhof des Schlosses aufzufinden ist. Das wusste ich gar nicht. Weiß jemand wie das aussieht und welche Erklärung das hat?


    Twilight Princess ist echt das Zelda-Spiel in dem am meisten Potenzial verschenkt wurde, hehe. Aber gerade das macht mir an dem Spiel so Spaß... zu überlegen was hätte sein können.

  • Eigentlich könnte man in Twilight Princess jeden zweiten Charakter als seltsam bezeichnen. Die, die mir da zuerst einfielen, wären vor allem Zanto, diese Clowns (?) am Hylia-See, deren Namen mir gerade entfallen sind, und Agnetha.


    Ist schon irgendwie seltsam, dass so ein eigentlich recht ernst designtes Game mit so vielen schrägen Vögeln besiedelt ist. Wobei mir dann auch wieder der Verkäufervögel im Wald einfällt.

  • Ich finde es gibt kaum Charaktere in TP die nicht seltsam sind, zumindest die menschlichen. Nicht, dass Zelda nicht generell etwas seltsame Charaktere hätte (siehe Maskenhändler, Tingle), aber in TP sind selbst absolute Nebencharaktere oft mehr als nur seltsam.


    Wenn ich mir einen rauspicken soll... Maro. Das ist nur ein kleiner Junge, aber irgendwie ist das Kind total gruselig und unsympathisch. Wie er dann noch zum Geschäftsmann wird, untermauert das weiter.

    Oder der Postbote... Ich meine irgendwie ist der amüsant, aber es hat auch einen ziemlich obszönen Beigeschmack und beim ersten mal, war ich schon ziemlich irritiert.

    Wie gesagt, das Spiel ist so voll mit seltsamen Charakteren, dass es kaum Sinn ergibt alle aufzuzählen. Der Arzt von Hyrule-Stadt z.B. ist auch noch ziemlich schräg, mit seinem völlig übertriebenen Look.

  • Ich finde, dass es in jedem Zelda seltsam wirkende Figuren gibt - in dem einen Spiel mehrere, im anderen wenigere. Das ist auch immer eine Frage der persönlichen Sichtweise und was man unter „seltsam“ versteht.


    Die Charaktere, die mir besonders aufgefallen sind, sind schon im Wesentlichen genannt worden. Maro zeigt ein erwachsenes und damit unübliches Verhalten für ein kleines Kind. Sicher gibt es nicht viele, die in seinem Alter schon daran denken, einen Laden zu eröffnen und zu expandieren.


    Agnetha sticht vor allem mit ihrer Liebe für Insekten hervor. Das ist auch etwas Seltsames, aber nicht unbedingt im negativen Sinne. Mich hat es einfach amüsiert, sie so zu sehen. Sie scheint ja auch ganz glücklich mit ihrem Leben zu sein und wenn sie leuchtenden Käfern ein Zuhause geben möchte, dann ist das sicher nicht schlecht.


    Die Kumulaner, insbesondere die Tante, sind natürlich auch ungewöhnlich aufgrund ihres witzigen bis unheimlichen Aussehens, ihrer Heimat und ihrer Geschichte. Auf der anderen Seite finde ich sie interessant. Spätestens, nachdem ich erfuhr, dass die Entwickler die Idee von M. C. Eschers Gemälde Another World II hatten, war ich neugierig, mehr über das Volk zu erfahren.


    Ansonsten fällt mir noch Zanto ein, der ein stellenweise unheimliches oder verrücktes Verhalten an den Tag legt. Zanto wirkt machtbesessen und unberechenbar, was er auch eindrucksvoll zu erkennen gibt.


    Wie gesagt kommt es auch darauf an, was man unter „seltsam“ versteht. Sehr viele Charaktere wirken bunt, eigenartig, mysteriös oder einfach abgedreht. Je nachdem würde ich auch beispielsweise Midna, Coro, Trill, Burns, den Postboten, den Goldenen Wolf, den Yeti, Toby und Dumnus, Giovanni, Purlo (der so aussieht wie Tingle), die Wesen der Finsternis und den einen oder anderen aus Ordon unter anderem durch ein unnormales Verhalten oder Aussehen nennen.

  • Ich finde jeder Zelda Titel hat seltsame Charaktere. Bei Twilight Princess ist es aber am auffälligsten. Ganz besonders merkwürdig fand ich die Kumulaner und Zanto. Dabei frage ich mich häufiger, wie ein Designer auf solche Ideen kommt und in welchem Zustand dieser sich befindet! Bei Zanto habe ich mich damals schon gefragt, ob da Drogen mit im Spiel waren.


    Er wirkt wirklich strange. Finster diabolisch und total albern zugleich.

  • Also ich finde der Großteil der Personen, die da rumlaufen haben (um es mit dem Worten aus Men

    in Black zu sagen) "keine Fresse für ne Live Übertragung". Also wirklich, gerade in der Wii U HD Version sehen die aus

    wie aus irgendeinen inzestösen Dorf. Zelda, idna usw sehen schon ok aus, aber Alter, was haben die sich bei vielen

    Chars gegeben?

  • Alle :ugly2: In TP sind tatsächlich sehr viele Charaktere dabei, die definitiv in die Kategorie "Strange" passen würden. Das fängt beim Charakterdesign an und endet bei den Handlungen und Worten, die die Charaktere setzen bzw. sagen. Aber strange muss ja nicht unbedingt schlecht sein! Gerade ihre Eigenheiten machen sie zu markanten Charakteren, an die man sich noch länger erinnert. Lieber seltsam oder auch creepy als 0815-Videospiel-Charakterzüge.