Langrisser I & II

  • Z7CNj0H.jpg



    In der aktuellen Wochenausgabe der Famitsu wurde bekannt gegeben, dass die ersten beiden Teile der Strategie-Rollenspiel-Reihe Langrisser vollwertige Remakes für die PlayStation 4 und die Switch bekommen. (Quellen: Ryokutya2089 & Hachima Kikou)


    Die Serie hatte 1991 ihren Anfang auf dem Mega Drive und umfasst bisher fünf Haupttitel, einige Spin-Offs und vor allem Komplett-Editionen, wovon allerdings nur der erste Teil außerhalb Japans erschienen ist: Unter dem Namen „Warsong“ kam das Spiel nach Nordamerika und hat es danach nie wieder Übersee geschafft.


    Mit den Remakes der Titel, könnte sich dies jedoch ändern. Kadokawa Games; die Publisher; haben in den letzten Jahren immer mehr Spiele in den Westen gebracht (der neuste Titel dürfte Yume Nikki – Dream Diary – für Steam gewesen sein) und mittlerweile kommen ja fast alle Titel auch in den Westen. Bei einer SRPG-Reihe gibt es auch definitiv einen Markt außerhalb Asiens. Einem Release Übersee steht also absolut nichts im Weg!


    Sonderlich viele (interessante) Informationen gibt es nicht, aber für die Musik wird z.B. kein anderer als Iwadare Noriyuki zuständig sein – lustiger Zufall, da er gerade noch in unserem Grandia-Thread der OST gelobt wurde und der ist von derselben Person.


    Etwas schade finde ich persönlich, dass für das Charakter-Design nicht mehr Urushihara Satoshi verantwortlich ist – der „Herr der Brüste“ hat zwar einen etwas aufreizenden Stil, was die Damen anging, aber ehrlich gesagt fand ich die Artworks zu den Spielen immer ziemlich hübsch (vor allem eben den Retro-Look der ersten Titel). Daran soll es aber nicht scheitern. Der neue Designer; Nagi Ryō; hat schließlich auch einiges auf dem Kerbholz und war zum Beispiel als Designer und Zeichner für die Ar Tonelico-Reihe zuständig.


    Die Produktion übernimmt Chara-Ani und ich muss ehrlich sagen: Eigentlich kenne ich die nur als Merchandising-Firma und nicht als Spieleentwickler, daher bin ich mir da etwas unschlüssig, was es zu bedeuten hat…


    Abgesehen von der komplett neuen Grafik werden die Remakes auch ein neues User-Interface erhalten, neue Gameplay-Elemente einführen und komplett synchronisiert werden. Mehr Informationen (und vor allem wohl erste Bilder oder gar ein Video), sind für den 29. August geplant.


    Was haltet ihr von dieser Ankündigung?


    Überraschend kam es für mich nicht wirklich – zumindest nicht so ganz. Erst vor kurzem kam ziemlich plötzlich ein Mobile-Game zu Langrisser raus und dann wurde von einer weiteren Ankündigung gesprochen. Die Idee, dass es ein neues Spiel wird, kam mir sofort in den Sinn. Lag also ein bisschen daneben.


    Zugeben muss ich nun aber auch: Diese merkwürdige Produktions-Firma, welche involviert ist, macht mich ein bisschen stutzig. Bis wir genauere Informationen haben, kann ich darüber aber kein Urteil fällen. Auch wird es schwer nun ein Review abzugeben, welches irgendwie noch auf den neuen Release zutreffen wird: Alles, was ich mochte, wird höchstwahrscheinlich komplett verändert.


    Veränderungen können gut sein und ist vor allem bei so alten Spielen manchmal nötig (insbesondere dann, wenn man mit Fire Emblem mithalten muss!), aber es könnte eben auch bedeuten, dass das Spiel nicht mehr viel von dem hat, was ich früher mochte.


    Einige Spielelemente hatte sich das Game auch definitiv mit FE geteilt: Stirbt dein Charakter, so ist er eben weg vom Fenster und der Schwierigkeitsgrad hat teilweise eine unfaire Steigerung gehabt – etwas, was man auch aus den alten FE-Teilen kennt. Ein Unterschied war aber, dass man sich z.B. Soldaten kaufen konnte, diese waren an den Charakter gebunden. Sprich: Ist einer deiner Hauptcharaktere gestorben, hast du nicht nur deinen Offizier verloren, sondern auch dessen gekauften Streitmächte.


    Besondere Spielelemente waren auch, dass es auf dem Schlachtfeld manchmal neutrale Partien gab: Wer diesen Charakter als Erstes erreicht hat; dein Feind oder du; durfte auf dessen Unterstützung hoffen. Was dem Ganzen etwas Frust genommen hat, war die Möglichkeit während der Schlachten zu speichern – ich erinnere mich sehr gut daran, dass ich das Feature doch häufig gewählt habe. Mag zwar etwas unsinnig sein, aber so habe ich es eben gespielt und wenn man es nicht mochte, konnte man darauf schlicht und ergreifend verzichten.


    Ansonsten gab es eben die typischen Mechaniken: Man bekommt Erfahrungspunkte und dadurch Level, Geld und Ausrüstungsgegenstände. Auch ein Klassensystem gab es, bei dem man seine Standard-Klasse trainiert und dann jeweils zwei Möglichkeiten hatte sich zu entwickeln. Mittlerweile ist dies natürlich keine Besonderheit mehr, damals war es aber schon eine erfrischende Idee.


    Was die Story angeht: Ich erinnere mich jetzt nicht speziell an die Geschichte, die war aber auch eher nebensächlich. Spaß an dem Spiel brachte meistens eher das Experimentieren mit den Klassen, das anheuern individueller Soldaten und die Strategie eben. Zumindest mal Fire Emblem-Fans würde ich ans Herz legen, dass sie dieser Reihe eine Chance geben und falls Import der alten Spiele keine Option ist, kann man ja diese Remakes im Auge behalten – wobei ich hier natürlich noch überhaupt nicht sagen kann, ob das Spiel punkten wird (oder überhaupt zu 100% hier rauskommt, aber ich rechne stark damit).

  • Die offizielle Website wurde eröffnet. Hier kann man die Artworks sehen und ich bin erschüttert…


    Liana: Remake vs. Original

    Erwin: Remake vs. Original


    Die anderen beiden Charaktere haben dasselbe Schicksal erlitten und sehen nun absolut generisch aus. Das war der erste Schock. Doch das Artwork ist nicht unbedingt was ein Spiel ausmacht. Allerdings habe ich mir die Famitsu Scans (#1 & #2) genauer angesehen und festgestellt, dass das Gameplay wohl auf dem Handy-Spiel basiert und nicht auf dem originalen Game…


    Da man aber erst 50% mit dem Spiel fertig ist, werde ich mal noch nicht vollkommen die Hoffnung verlieren. Man hat noch nicht viel gesehen und vor allem keine bewegten Bilder. Dass die Charaktere nun hässlich aussehen, ist eben so… bisher lässt mich aber wirklich nur der OST positiv aufhören und das finde ich schade.

  • Es gibt noch einen Gott: Während eines kleinen Event, wurden weitere Informationen zu Langrisser I & II bekannt gegeben und darunter auch die frohe Botschaft, dass dem Spiel ein Downloadcode beiliegen wird, bei dem man nicht nur zu dem originalen OST, sondern auch den originalen Illustrationen wechseln kann.


    Weitere Informationen:


    • Das Spiel erscheint in Japan am 07. Februar 2019 für Switch und PlayStation 4 und wird 6.800 Yen (~52,53€) kosten. Vorbestellungen eröffnen am 06. September.
    • In Japan wird es außerdem eine limitierte Auflage für 9.800 Yen (~75,71€) geben. Diese enthält: limitierte Verpackung mit einem Artwork von Satoshi Urushihara, Artbook und OST.
    • Auch Langrisser I wird nun multiple Endings haben, welche es vorher erst im zweiten Teil gab.
    • Ein neues Szenario wurde hinzugefügt, außerdem ein neuer Charakter: Betty.


    URAbBbi.jpg

    » Alternatives Artwork von Nagi Ryō



    Endlich kann ich mich auf das Spiel freuen! Es mag oberflächlich klingen und auch gemein gegenüber dem neuen Artist, aber wenn man einen Gott (der Brüste) gehen einen gewöhnlichen Artist antreten lässt, ist es natürlich klar – wobei es sowieso Geschmacksache ist. Manchen sieht auch Urushiras Artwork zu altbacken aus und manchmal leiden die Charaktere am „Same-Face-Syndrom“.


    Was das Remake angeht: Ich würde mir wünschen, dass er hierherkommt. Gerade mit all den Fire Emblem-Fans hat das Spiel sicherlich ein gewisses Potenzial (auch, wenn der direkte Vergleich auch etwas unfair sein kann) und bei den Gameplay-Änderungen bin ich mir eben nicht 100% sicher, ob es geändert wurde und in welcher Form. Da muss erst einmal bewegtes Bildmaterial her.

  • Es wurde ein erster Teaser zu den Remakes gezeigt, auch wenn dieser nicht viel zeigt, außer die neuen Artworks – Gameplay kann man kaum erkennen, aber trotzdem wollte ich es mal hierlassen:




    Davon kann man sich nun kein Bild machen, weswegen ich mal mein Gemecker über die neuen Artworks spare – die wird man ja zum Glück umstellen können. Jetzt würde ich gerne noch mal Gameplay sehen.


  • Ich weiß: Mir kann man es nicht recht machen… ich wollte die klassischen Artworks und das klassische Gameplay, aber irgendwie sieht mir der Look jetzt zu simpel aus. Es erinnert mich irgendwie an Fire Emblem Heros (ein Mobile-Game) und wirkt auch vom Gameplay nicht herausragend.


    Damals war das noch völlig solides SRPG-Material, aber ich frage mich so einfach, ob es mit den großen Fire Emblem-Titeln mithalten kann. Der Look ist altbacken, mittlerweile haben andere SRPGs beim Gameplay aufgeholt. Da muss man dann eventuell etwas mehr aus dem Ärmel schütteln.


    Haut mich jetzt nicht um, aber im Endeffekt ist es schwer nun schon über das gesamte Gameplay zu sagen, von einer abgefilmten Footage.