Frankfurter Buchmesse

  • Die Frankfurter Buchmesse findet jeden Herbst auf dem entsprechend sehr großen Messegelände statt. Über mehrere Hallen und Stockwerke verteilt findet man Literatur, aber auch Kalender und Merchandise zu allen möglichen Genres. Hier sollte für jede Zielgruppe etwas dabei sein. In den fremdsprachigen Abteilungen sind Werke aus aller Welt ausgestellt, dabei zahlreiche Sprachen rund um den Globus vertreten. In der Cosplay Area gibt es zudem sehr viel aus dem Anime- und Mangabereich und eine kleine Zockerecke. Die Hallen werden alle über einen zentralen Platz verbunden, auf dem Essensstände verteilt sind.


    An mehreren Ständen sind Autoren und Stars anzutreffen, die beispielsweise eine Lesung oder einen Vortrag halten, Autogramme verteilen, live zeichnen, eine Diskussionsrunden führen etc. Dabei kann der Andrang entsprechend groß werden, sodass auch ein wenig Glück und Pünktlichkeit gefragt ist. Tageskarten müssen nicht zwanghaft vorab im Internet bestellt werden, insbesondere ermäßigte Ticket sind ausschließlich an der Tageskasse zu erhalten. Da die Messe über mehrere Tage geht gibt es ebenfalls Dauerkarten, die länger als einen Tag gelten.


    Mehr Infos findet Ihr auf der Website: https://www.buchmesse.de/


    Ich hatte einen sehr schönen Tag auf der Buchmesse und extrem viele Interessante Sachen zu Gesicht bekommen. Wirklich schade, dass manche Stände noch oder leider gar nicht verkauft haben, andererseits hätte ich sonst eh mehr Geld ausgegeben, als mir lieb gewesen wäre, he he. Insbesondere die Halle mit Kinder- und Jugenbüchern sowie Romanen war sehr voll, hatte allerdings auch entsprechend viel zu bieten. Natürlich war es faszinierend einige Cosplayer zu sehen und die Figuren zu erkennen. Vorteil der Buchmesse gegenüber reinen Manga Conventions ist die erheblich größere Vielfalt, was für mich ein deutlicher Pluspunkt war. Den Vergleich zur Leipziger Buchmesse im Frühjahr kann ich nicht ziehen, aber mit Gewissheit sagen, dass ein Besuch empfehlenswert ist.

  • Nachdem ich diesen Februar auf der internationalen Buchmesse in Taipeh gewesen war, wollte ich auch unbedingt auf die Frankfurter Buchmesse im Oktober. Leider hat das am Ende aus zeitlichen und finanziellen Gründen nicht geklappt, aber nächstes Jahr möchte ich es gerne wieder versuchen.


    Es ist einfach so schön, zwischen Büchern herumzugehen, Neues zu entdecken und sich allerlei Bücher anzusehen, die auf den ersten Blick vielleicht auch gar nicht im eigenen Interessengebiet liegen. Aber genau das macht auch irgendwo den Reiz aus: Wenn ich in der Buchhandlung bin, zieht es mich immer zum Regal mit "meinem" Lieblingsgenre, aber auf der Messe kann man so vieles entdecken!


    Noch dazu hatten wir in Taipeh die Möglichkeit, mit Menschen aus aller Welt zu sprechen, über Literatur in dem jeweiligen Land und und und. Ich stelle mir gerne vor, dass es in Frankfurt genauso ist, schließlich ist die Messe dort viel größer.


    Besonders interessant wären für mich wohl auch die Abschnitte mit fremdsprachlicher Literatur, das finde ich immer sehr spannend. Wenn dann auch noch Autoren da sind, mit denen man reden und diskutieren kann, ist das einfach toll. Aber auch so macht es sicher Spaß, sich die vielen Bücher anzuschauen - selbst, wenn man die jeweilige Sprache nicht kann, manchmal entdeckt man dennoch etwas, das ins Auge fällt. Vielleicht klappt es nächstes Jahr ja doch, schön wäre es allemal.

  • Ich hatte dieses Jahr das erste Mal die Gelegenheit zur Frankfurter Buchmesse zu fahren. Es war schon immer mein Wunsch mal auf die Messe zu gehen und wurde nie in Angriff genommen. Dieses Jahr hab ich es gemeinsam mit Lanayru einfach in die Tat umgesetzt. Wir hatten uns gemeinsam das Wochenende-Ticket geholt und waren am Samstag und Sonntag dort.

    Samstag waren wir zusammen mit Trakon auf der Messe und hatten uns ein großen Teil der Hallen angesehen. Leider zu mein Bedauern erst zu spät bemerkt, dass die Cosplay Area überwiegend aus Merch, Anime und Manga bestand. Am Sonntag war ich schließlich noch dort und hatte ein paar Manga gekauft, die es vorab für die Messe schon gab. Sonntag lief dort auch das Finale der deutschen Cosplay Meisterschaft. Der Saal war auch sehr gefüllt und die Auftritte und Kostüme waren von einigen Leuten echt bemerkenswert.


    Die Auswahl an Literatur ist auf der FMB echt gigantisch und es war mega spannend sich die Ecken der Verläge anzusehen und viele neue Titel zu entdecken. Vor Ort selbst habe ich eine reclam Mythologien Reihe und ein englisches Buch über die Filme von Studio Ghibli. Außerdem habe ich ein paar Titel auf mein Handy vermerkt, um diese in der Zukunft zu kaufen.

    Fande es ein wenig schade, dass in der internationalen Ecke nicht so viel los, wenn auch verständlich, aber mir taten die Repräsentanten der Verläge leid, wie sie dort nur herumhocken konnten und mit ihren Handys gespielt haben.

    Wenn es möglich ist, bin ich nächstes Jahr auf jeden Fall wieder am Start.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop