Detektiv Pikachu (Film)

  • Ich hab mir den Film nun auch mal gegeben und habe im großen und ganzen genau das bekommen was ich erwartet hatte. Nette Unterhaltung, mit witztigen Gags, süßen Pokemon und eine Brise Nostalgie. Das große Highlight war natürlich Detektiv Pikachu. Er war liebevoll und detailreich animiert, hatte die coolsten Gags, interessantesten Charakter und war süß obendrein. An den Look hatte ich mich schnell gewöhnt und mich würde es nicht stören wenn ein Pikachu von nun an immer diesen Look beibehalten kann. Ich mein, habt ihr euch diese Füßlein angesehen? :o Die zweite Stärke des Films war es das Pokemon-Universum grundsätzlich als Live-Action-Adaption umzusetzen und all diese Tiere, mit all ihren absurden Fähigkeiten, in eine glaubwürdige Art und Weise in eine realitatsnähe Welt zu präsentieren. Das war definitiv gelungen und ist keine leichte Aufgabe. In diesem Sinne wird dieser Film diesem Franchise gerecht, auch wenn der Film teilweise ein wenig trashig wirkte (was jedoch nicht zwingend an den Taschenmonstern lag).

    Wer Pokemon mag kann einfach sein Hirn ausschalten und in den Film gehen. Er macht Spaß und ist natürlich kein Meisterwerk.
    Auf 3D und hohe Erwartungen würde ich verzichten.

  • Erstaunlicherweise kenne ich aus meinem Umfeld eine ganze Menge Leute, die den Film im Kino angeschaut haben und ihn super fanden. Erstaunlich ist weniger, dass er gut ist, sondern vielmehr, dass er offenbar viele Leute ins Kino lockt, die so eigentlich mit Videospielen an sich nix zu tun haben - soweit meine Beobachtung. Ich denke, dass der Film wohl ein ziemlicher Hit geworden sein muss. Nicht vergessen darf man natürlich, dass Deadpool wohl zumindest eine Menge Leute in die englische Version des Films locken wird und gelockt hat. Für mich hatte der Film also immer irgendwo trashigen außenseiter Charakter, aber so wie es ausschaut könnte es hat er sich zu einem ziemlichen Blockbuster gemausert der ordentlich die Kasse klingen lässt. Weltweit hat er die Produktionskosten hereingebracht und ich glaube, dass da noch die ein oder andere Million dazu kommen wird.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #54: Duke Nukem

    duuknuukemook2j.jpg

    "I have come here to chew bubble gum and kick ass... and I'm all out of ass"

  • Meisterdetektiv Pikachu mag kein Meisterwerk sein, aber er macht Spaß. Gleichzeitig ist es ein prima Familienfilm (also ganz wie Deadpool ;) ) - eine, wie ich finde, sehr clevere Entscheidung, da nicht nur Kinder, sondern auch (oder gerade die) Erwachsenen Spaß daran haben (außerdem ist Ryan Reynolds ein Pluspunkt, wobei auch die deutsche Synchronisation durchaus gelungen ist).


    Der Film versucht gar nicht, eine tiefgründige Geschichte mit ultimativer Spannungskurve aufzubauen, was einer der Gründe ist, weshalb er mir so kurz vorkam. Aber er hat mit Pikachu einen sehr liebenswürdigen Protagonisten und strotzt nur so vor Easter Eggs und Details, die das Herz eines Pokémon-Fans höher schlagen lassen - so spielt der Film z.B. 20 Jahre nach dem ersten Film, was sogar einigermaßen passt, da dieser 1998 in Japan herauskam.

    Auch ist der "Twist" in der Geschichte vorhersehbar und es bleiben viele Fragen ungeklärt, aber wenn man eben nicht mit der Erwartung, hier einen Streifen der Größenordnung Avengers zu sehen, hineingeht, dann kann er durchaus unterhalten.


    Der Humor mag nicht jedermanns Sache sein, aber mir hat er gefallen und auch die anderen Zuschauer konnten sich hier und da ein Lachen nicht verkneifen. Der Film schafft die Gratwanderung zwischen Kinder- und Erwachsenenfilm und überzeugt visuell und auch auf kreativer Ebene. Das Pokémon-Universum wurde sinnvoll in die Welt eingebracht und es war auch so sehr interessant anzuschauen, was für Ideen die Macher da hatten.


    Mir hat auch die musikalische Untermalung gut gefallen (einige bekannte Tracks waren dabei) und irgendwie waren die Credits cool gemacht. Angeblich ist auch ein Sequel geplant, auf das ich mich ziemlich freue.

  • Ich habe den Film zusammen mit Sylph gesehen und fand ihn wirklich schön gemacht. Ich betrat den Kinosaal ohne all zu konkrete Erwartungen, da ich mir auch nach den Trailern keine so gute Vorstellung davon machen konnte, was mich erwarten würde. Auf jeden Fall sah ich das Ganze locker und freute mich einfach auf Meisterdetektiv Pikachu.


    Und er hat sich definitiv gelohnt. Der Film wurde prima für die ganze Familie zugeschnitten, so dass nicht nur eingefleischte Pokémon-Fans etwas verstehen würden - auch Erwachsene, die bisher nicht viel mit Pokémon anfangen konnten oder vom früheren Hype ihrer Kinder genervt waren, können ihn sich problemlos anschauen, finde ich. Vermutlich hat das zu seinem Erfolg beigetragen.


    Ein sprechendes Pikachu mag anfangs vielleicht ungewohnt klingen, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und fand das sogar ziemlich cool. Und wenn man bedenkt, dass es auch vorher schon Pokémon gab, die sprechen (verschiedene Legendäre Pokémon, Mauzi und Laschoking etwa), kommt das erst recht nicht so verkehrt rüber. Erst dadurch konnten sich viele amüsante Szenen ergeben, die - der Atmosphäre im Kino nach zu urteilen - anscheinend auch gut ankamen.


    Lustige Abschnitte gab es viele. So erinnere ich mich beispielsweise an

    Überhaupt fand ich es schön anzusehen, wie in einer realen, uns vertrauten Welt die Menschen mit den Pokémon koexistieren. Die Welt wirkte dadurch sehr bunt und interessant.


    Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß an Meisterdetektiv Pikachu. Der Plot ist kein Meilenstein, aber meiner Meinung nach trotzdem interessant gemacht (der Twist kam für mich sogar überraschend). Insgesamt kann ich den Film nur wärmstens empfehlen, nicht nur für Freunde der Taschenmonster, sondern für alle, die Unterhaltung mögen.