Welche Version von Link sagt euch am meisten zu?

  • Zugegeben, Links Charakter ist nicht sonderlich ausgearbeitet, aber durch Dinge wie etwa die Mimik, hat sich das gebessert, davon mal ab gibt es nicht nur die Spiele, sondern auch Mangas und derlei.


    Ja, Link ist schon ein netter Kerl, aber mir persönlich gefällt es auch, wenn er seine Stacheln zeigt und zwar nicht nur seinen tödlichen Feinden. In Skyward Sword lässt sich Link zu Anfang herumschubsen und geigt den Klassenbullies leider nicht seine Meinung. Er wird noch nicht einmal offensichtlich sauer. Diese Version des Charakters hat durchaus seine starken Momente, aber meine Nummer eins ist er nicht.


    Da gefällt mir der aus breath of the wild schon besser. Es ist kaum Charakter zu entdecken, aber die Tatsache, dass er sich so durch die Welt schlägt und noch dazu mit fehlenden Erinnerungen, lässt doch sehr auf einen starken Willen schließen.


    In Ocarina of time und Majoras Mask zeigt er auch nicht wirklich Stacheln, jedoch ist er auch nicht das Opfer. Zudem erbringt er für ein Kind eine bewundernswerte Leistung. Deswegen liegt er genauso wie Toon-Link aus Windwaker recht weit oben bei mir in der Rangliste.


    Stacheln hat Link aus Twilight princess. Da kommt ein verdächtiges weibliches Wesen in Links Zelle und ist zudem ziemlich unhöflich. Unser Held knurrt sie an, doch Midna weiß, die Wolfsbestie unter ihre Kontrolle zu bringen.


    Am besten fand ich Link Nummer eins. Er sagt den Leuten, wenn sie Mist bauen, hat aber auch seine Gefühle und seinen Stolz soweit im Griff, dass er sich auf das Wichtige besinnen kann. An seiner Stelle (wenn er nicht verstorben wäre) hätte ich jene, die keine Reue zeigen, einfach regelmäßig daran erinnert, dass ich sie gerettet habe, nachdem sie so ungerecht waren.


    Mir fallen gerade die Augen zu, daher gebe ich an euch ab.


    Welchen Link mögt ihr weshalb am meisten und welchen eher weniger? Ihr müsst nicht zwingend auf das Verhalten eingehen, wenn ihr andere Gründe dafür habt, ist das auch ok.

  • Ich würde sagen, dass mir Link in Twilight Princess am besten gefällt. Und der ausschlaggebende Grund: Er trägt gerne süße Kätzchen herum. Ende der Argumentation.

    Aber mal ehrlich - der TP-Link vereint für mich ziemlich viele positive Eigenschaften. Er ist auf jeden Fall tierlieb, hat z.B. eine sehr innige Beziehung zu Epona, nimmt gerne Tiere auf den Arm (Man sieht ihm einfach an, dass er es gerne macht! :z12:) und gerade durch seine Verwandlung zum Wolf wird diese freundschaftliche Bindung zur Tierwelt nochmal besonders deutlich. Auch das Wohl der Kinder liegt ihm sehr am Herzen, er übernimmt Verantwortung für sie und ihm ist eigentlich kein Weg zu weit, um sie zu schützen.

    Insgesamt finde ich, dass Link in Twilight Princess auch eine ziemlich authentische Figur ist. Er ist nicht fehlerfrei, nicht perfekt, und zeigt an manchen Stellen auch Schwäche - da muss ich irgendwie immer an die Szene denken, in der er nach der Vision am Hylia See zusammenbricht. Oder auch die von dir erwähnte Stelle in der Zelle, Ashes, als er im Kräftemessen mit Midna erstmal den Kürzeren zieht und das so gar nicht gut verkraften kann! Ich finde, dass man ihm seine Entwicklung vom Ziegenhirten "von nebenan" zum Helden der Geschichte auch ganz gut abkaufen kann.

    An der Stelle muss ich aber auch einräumen, dass ich vielleicht ein bisschen biased bin, weil Twilight Princess mein erstes Zelda war und dieser Link mein erster Link - ist also gewissermaßen meine prototypische Link-Vorstellung. Er ist mir über die Jahre besonders ans Herz gewachsen :z06:


    Auch gut gefällt mir der Link in Skyward Sword, weil er einen doch recht eigenen Charakter hat. Er tritt vor allem am Anfang eher verträumt auf, fast etwas tollpatschig und unbeholfen, und wird von seinen Schulkameraden drangsaliert - also doch ein starker Kontrast zur klassischen Heldenrolle. Die Geschichte beginnt ja auch damit, dass Link erstmal wie eine Schlafmütze aus dem Bett fällt, und er scheint auch - zumindest laut Zelda - ein ziemlicher Faulenzer zu sein. Das macht ihn total sympathisch und auch sehr zugänglich. Schön finde ich hier, dass er diese Charakterzüge nie so ganz verliert. Er wirkt für mich bis zum Ende eher schüchtern und kommt mit einem leichten Hauch von Derpyness daher. Trotzdem ist die Wandlung natürlich deutlich und er gewinnt im Laufe der Geschichte einiges an Mut und Tapferkeit dazu.

    Die Bindung zu Tieren ist auch hier ein wichtiger Punkt: Link hat eine besondere Verbindung zu seinem Wolkenvogel, ganz ähnlich wie mit Epona. Das ist z.B. etwas, was mir in BotW ein bisschen gefehlt hat, da finde ich Link insgesamt ein bisschen flach und charakterlos, auch wenn er nicht schlecht aussieht.


    Ich bin jetzt eher mal, wie du im Startpost, auf Charaktereigenschaften eingegangen - das ist bei Link nicht immer so einfach und ein bisschen Fantasie und Wunschvorstellung spielt zumindest bei mir auch eine wichtige Rolle. Allein zum Aussehen habe ich in einem anderen Thread mal etwas mehr geschrieben: Welcher "Link-Style" darfs sein? :z17:

  • Hier einmal eine kleine Zusammenstellung aller Threads, die sich thematisch zum Teil mit diesem überschneiden. Bestimmt lohnt sich auch dort ein kleiner Blick.


    Schwierig zu sagen, ob ich einen Top-Favoriten unter allen Links habe. Im Allgemeinen gefallen mir die Links aus 3D-Zeldas am meisten, was vielleicht auch daran liegt, dass die entsprechenden Spiele bei mir ganz oben stehen, aber auch gerade wegen der höheren Bewegungsfreiheit. Dabei würde ich sagen, dass er im Laufe der Jahre immer mehr an Tiefe gewonnen hat. Aber das ist auch etwas Subjektives (man denke nur an das unvergessliche Date zwischen Link und Rosa in Oracle of Seasons).


    Besonders möchte ich zwei Spiele hervorheben. In Twilight Princess habe ich Link besonders positiv in Erinnerung, was zum Teil auch daran liegt, dass das Spiel mein erstes Zelda war, nachdem ich nach Ocarina of Time länger nicht mehr Zelda gespielt hatte. Ich war vom Wii-Titel, aber auch speziell von Links Aussehen, Fähigkeiten und Möglichkeiten sehr beeindruckt. Sein düstereres, realistisches Design und der ernste Blick haben mir auf Anhieb gefallen, ebenso seine Fähigkeit, sich in einen Wolf zu verwandeln und beim Erlernen der Okkulten Künste seinem früheren Ich gegenüberzustehen. Das war etwas ganz Neues. Tatsächlich zähle ich zu denen, die in den Wolfsphasen sogar ganz besonders viel Spaß haben. Zusammen mit Midna bildet er auch ein ungewohntes, aber zugleich gelungenes Duo, was auch daran liegt, dass es eine richtige Kommunikation zwischen beiden gibt (wenn auch weniger mit Worten seitens Link) und Midna nicht nur eine Hilfsfigur für den Spieler, sondern auch wesentlicher Bestandteil von Story und Gameplay ist.


    In Skyward Sword fällt auf, dass Link oft emotionaler und gefühlvoller ist. Freundschaft und Liebe nehmen hier einen hohen Stellenwert ein, und so zeigt sich Link in mehreren Szenen fröhlich, bestürzt oder wütend. Oder man denke an

    Ich fand es schön, dass sich die Entwickler darauf konzentriert hatten, ihn mehr Emotionen zeigen und für eine Person durch die ganze Welt reisen zu lassen. Die kräftigeren Farben seiner Kleidung haben mir ebenfalls gefallen.

  • Ich mag Link aus Ocarina of Time am liebsten, wenn auch nur wegen des Designs. Von der "Persönlichkeit" her mag ich Wind Waker Link am liebsten. Die Art wie er auf Sachen reagiert (wie seine Gesichtsausdrücke wenn Tetra und Crew ihn per Katapult auf die Verwunschene Bastion verfrachten wollen) ist einfach goldig.

  • Ich bin mir sicher, das schon mal hier irgendwo geschrieben zu haben, aber hier passt es dann wohl am besten rein. Mir gefaellt der BotW-Link mit am besten.

    Da gefällt mir der aus breath of the wild schon besser. Es ist kaum Charakter zu entdecken, aber die Tatsache, dass er sich so durch die Welt schlägt und noch dazu mit fehlenden Erinnerungen, lässt doch sehr auf einen starken Willen schließen.

    Genau so empfinde ich das nicht. Man kriegt im Laufe des Spiels einiges heraus. Offensichtlich haben wir es hier mit einem sehr disziplinierten jungen Mann zu tun, dessen Ausbildung hart war, wohl auch, weil er noch so jung ist. Obwohl er Tiere toeten muss in BotW (was ihn von anderen Links unterscheidet), scheint er sich gut mit der Natur auszukennen. Er hat der Prinzessin gezeigt, wie sie mit ihrem temperamentvollen Pferd richtig umgeht und er hat sogar einem Zora das Schwimmen beigebracht. Er scheint sehr loyal zu sein und selbst, als Zelda lange Zeit ueberhaupt nicht mit ihm zurechtkommt, behaelt er sie immer im Auge und ist zur Stelle, wenn sie in Not ist.

    Besondern toll finde ich, dass Link sofort den richtigen Draht zu den Leuten findet. Das zeigt sich ganz besonders bei Dumsda, dem Handwerker, der Taburasa aufbaut. Er ist wortkarg, kein Mann fuer lange Erklaerungen und Link kommuniziert auf dieselbe Art mit ihm. Trotzdem verstehen sich die beiden sehr gut, wie es scheint.


    Zugegeben, das ist insgesamt auch kein vollumfaenglicher Eindruck von ihm; es bleiben immer noch viele Fragen, zum Beispiel, wo sein Zuhause war. Hinweise deuten auf das Zora-Dorf hin, weil er und Mipha sich wohl lange kannten und zusammen aufgewachsen sind. Aber imgrunde kenne ich keinen anderen Link so gut wie ihn; evtl noch der Toon-Link aus TWW, dessen Heimat und Familie man kennenlernt, sonst aber nicht viel.


    Skyward Sword habe ich nicht gespielt, aber wie es scheint, hat auch dieser Link ein bisschen mehr Hintergrund. Vielleicht sollte ich dem Spiel doch mal eine Chance geben.


    Aber auch den komischen Link aus Link's Awakening mag ich irgendwie gern. Der will halt einfach nur von Insel runter und zieht unbeirrt sein Ding durch, auch wenn sich im Spielverlauf immer mehr andeutet, dass er damit eine Welt ausloescht.

  • Dadurch das Link nie spricht fällt es mir etwas schwer, eine persönliche Bindung zu den einzelnen Links aufzubauen. Es klingt etwas paradox aber mein Protagonist ist bei den Zelda's immer der, welcher mir am wenigsten in Erinnerung bleibt. Bei A Link to the Past tut mir der Onkel leid, bei Ocarina of Time nehme ich Trauer und Besorgheit war wenn der Deku Baum stirbt und bei BotW merke ich in den Erinnerungen die Liebe und Zuneigung die sie Link entgegenbringt. Es sind aber hauptsächlich andere Charaktere, die in mir eine Emotion hervorrufen.


    Wenn ich mich aber für einen Link entscheiden müsste wäre das derjenige aus The Wind Waker. Das hat nichts mit seinem aussehen (junger Link) oder dem Cel Shading Look zu tun. Mir gefällt einfach die Tatsache, dass Link als ein gewöhnlicher Junge dargestellt wird, der zu seinem 12. Geburtstag die Tracht der "Legende" tragen darf.


    Das in der Vergangenheit ein Junge in diesem Alter das Gleichgewicht wieder hergestellt hat, die Prinzessin beschützt und Ganon besiegt hat finde ich episch und es wird ja auch des öfteren betont das dieser Link mit dieser Legende nichts zu tun hat.

  • Vom Background her gefällt mir wohl Oo-Link am besten. Da hat man es mit einem Jungen zu tun, der als Außenseiter aufwächst, sich für nicht besonderes, sogar ziemlich unbedeutend hält und plötzlich damit konfrontiert wird, dass er "Der Auserwählte" ist. Ein Schema, welches in der Popkultur immer wieder und wieder funktioniert, und auch hier wurde aufgrund dieser Basis eine interessante (naja... geht so) Geschichte aufgebaut. Natürlich versteht man immer noch nicht so ganz, wieso ein kleiner Junge die Aufgabe bekommt die Welt zu retten und einfach sagt "Klar! Gerne! Wann geht's los?", aber das nennt man dann wohl 'der Story dienend'.

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Mir gehts sehr stark wie Dr. Clent, denn oftmals waren es eher die anderen Figuren wie beispielsweise der Deku Baum, die Emotionen in mir auslösten. Aber es gibt zwei Zelda Teile, in denen Link für mich mit seiner Persönlichkeit etwas vom Rest hervorgestochen ist, nämlich The Wind Waker und Skyward Sword. Bei TWW fand ich es rührend, wie er Aril retten wollte, und auch hier spielte es eine bedeutende Rolle, dass mir die Großmutter allein daheim sehr Leid tat. Eben weil Toon Link stellenweise noch ein wenig kindisch wirkte, so war er mit voller Leidenschaft und Tapferkeit dabei.


    An Skyward Sword kommt er aber nicht ganz ran. Da hatte Link auf dem Wolkenhort richtig starke Bindungen zu den anderen Figuren. Die enge Freundschaft zu Zelda oder das gegenseitige Wetteifern mit Bado sind mir besonders in Erinnerung geblieben. Aber hier wirkte er einfach gesagt erstmals auch von sich aus so richtig lebendig, ohne dass es hauptsächlich durch die anderen Charaktere getragen wurde. Ich habe den Prolog extrem gerne gespielt und im Grunde ist es immer noch mit mein liebster Teil des gesamten Games.

  • Welchen Link mögt ihr weshalb am meisten und welchen eher weniger?

    Echt eine schwierige Kiste.

    Mit den ersten beiden Spielen kann ich im Bezug zu Link als Protagonist nichts anfangen.
    (0/10)

    In "A Link to the Past/ Link Between Worlds", "Link´s Awakening", "Oracle of Seasons/Ages", "The Minish Cap", "Four Swords Adventure" und "Tri Force Heroes" bekommt der Charakter kaum Tiefe . Sein Onkel verstirbt, die Beziehung zu Marin oder Ezelo - das sind lediglich vereinzelte Fragmente. Die Vogelperspektive und damit einhergehende fehlende Einsicht auf die Ansicht auf das Gesicht von Link (Mimik/Körpersprache) machen es noch schwieriger Link als Charakter wahrzunehmen.
    (1/10)

    "Ocarina of Time"/ "Majora´s Mask"
    Hier passieren viele Reaktionen und die Beziehungen werden deutlicher - der Tod vom Deku-Baum, die Liebe seitens Ruto, die Bruderschaft von Darunia. Ebenfalls die unterschiedliche Wahrnehmung von Kind und junger Erwachsener im Spiel gefällt mir sehr gut.
    Trotzdem ist Link als Charakter distanziert, nur reaktiv - er wirkt teilweise versteift und lebt ausschließlich von anderen Charakteren
    (3/10)


    " Twilight Princess"
    Gerade durch die Beziehung zu den Kindern empfand ich Link als sehr erwachsen - er hat einen beschützenden/wachenden Instinkt und ich habe auch das Gefühl gehabt, dass er sich verantwortlich für die Kinder fühlt. Das hat mich während des Spiels stellenweise berührt, die Momente waren authentisch - in dem Kontext dieses Themas wahrscheinlich die stärksten Momente des Spiels.

    Die Beziehung mit Midna war eher dürftig, ähnlich wie Navi es bei Ocarina of Time war. Sie gab viele Impulse und Link hat ausschließlich reagiert.

    Dieses Spiel war aber das erste bei dem ich die Athletik von Link beim Spielen gespürt habe. Ich meine, die Sprungattacke mit dem Todesstoß ist schon saftig - in der technischen Ausführung wie auch in der visuellen Umsetzung ist das lecker.
    Aber in diesem Spiel wirkt Link als Charakter nach TWW ebenfalls von sich heraus lebendig und nicht abhängig von anderen Charakteren.
    (7/10)


    " Skyward Sword"
    Ehrlich gesagt ist mir hier nicht viel hängen geblieben.
    Mir gefällt die Tatsache, dass Link in der Ritterschule unterrichtet wird, dass es einen albernen Antagonisten gibt und Zelda "nur" die Tochter von dem Schulleiter ist.
    Schöner, ruhiger, normaler Start in ein Spiel - i like that.

    Leider war es das auch schon - ich sollte das Spiel dringend erneut mal starten.
    (-/10)


    "The Wind Waker" ("Phantom Hourglass" / "Spirit Tracks")
    Eine der besten Interpretationen von Link. Dem Spieler wird am Anfang erzählt, dass er auf einer Insel zusammen mit seiner Großmutter und Schwester lebt. Es wirkt alles sehr natürlich und das erste Mal agiert Link nicht einfach aus der Luft gegriffen nach dem Motto "Ich muss die Welten retten, weil ... ja weil ich ja der Held bin." - Ja klar, das kommt auch noch, aber grundsätzlich läuft der junge Link los um seine kleine Schwester zu retten. Ein total nachvollziehbares Motiv.

    Die Mimik und Körpersprache von ihm sind wahnsinnig gut umgesetzt (schläfriger Gesichtsausdruck oder der Spielmoment als die Piraten ihn als lebende Kanone hochschleudern). Das zieht sich durch das ganze Spiel.

    Einfach nur drollig, sehr toller Link.
    (10/10)

    "Breath of the Wild"
    Mit dem vorherigen Spiel gehört dieser Link zu den besten Versionen bisher. Hier bekomme ich relativ viel Charaktertiefe von Link mit, aber nicht auf die drollige Art wie bei TWW, sondern auf eine schmerzhafte, traurige und etwas düstere Weise.
    Ich erlebe Link als disziplinierten Leibwächter, ich sehe Szenen, wie er Trost und Beistand spendet und ich erlebe ihn als Retter von Hyrule - speziell die Szene am Ende vom Trailer als er mit letzter Kraft das Schwert hochhebt und in die Kamera schaut, ganz starkes Kino.
    Es gibt nicht viele Momente und ich finde die Gesichtsmimik im gesamten Spiel eher schlecht als recht, aber mir gefällt die gesamte Körpersprache in wichtigen Szenen. Mir fehlt zwar ein wenig der Bezug zu seiner Herkunft wie bei TWW, aber dafür bietet dieser Link gefühlt mehr Tiefe als alle anderen Link´s.
    Nachtrag: Mir gefällt das detaillierte Erscheinungsbild von Link in diesem Spiel außerordentlich gut.
    (10/10)

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

    2 Mal editiert, zuletzt von Gravost ()