Enen no Shōbōtai


  • Meine nächste Episode wird zwar noch ein bisschen auf sich warten lassen, aber ein Promo-Video gibt es schon mal – dort kommen einige bekannte Szenen, aber dann auch einiges neues Material und vor allem der erste Geschmack auf das nächste Opening von der Band coldrain gemeinsam mit Ryo von CRYSTAL LAKE.


    Das Opening wird erst ab der 15. Episode geändert.

  • Episode #12

    Der Schnitt war fürchterlich gesetzt. Nun bekommen wir dann nächste Woche den richtigen Anfang des neuen Arcs und das neue Opening und hatten jetzt noch das kleine Stückchen Übergang – aber immerhin konnte man Benimaru richtig in Action sehen.


    Selbst gegen einen gemeinschaftlichen Angriff der achten Division konnte er mithalten und auch wenn Akitaru einen Schlag getroffen hat, hätte er niemals gegen ihn gewonnen.


    Die Action war cool gemacht, mir fällt der Fanservice im Anime noch immer zu stark auf und es zieht für mich die Folge immer ein Stückchen runter: Einfach, weil es immer dasselbe ist. Im Manga ist mir das echt nicht so extrem aufgefallen, aber eventuell habe ich da die Szenen irgendwann einfach geskippt… (momentan kommt kaum Fanservice vor im Manga, was aber auch an der Abstinenz des Charakters liegen könnte…).


    Freue mich schon, wenn die jetzt zusammenarbeiten – der Arc nun wird nämlich richtig spannend.

  • Episode #13

    Irgendwie war ich der festen Überzeugung, dass wir am 18. Oktober das neue Opening bekommen… aber da habe ich mich wohl getäuscht? Ich mag das Alte, aber ich mag es auch zum Saison-Wechsel etwas Neues zu hören und für diesen Anime wurde etwas Neues angekündigt.


    Wie dem auch sei:


    Der Arc ist ja noch nicht fertig und nun bemerkt auch Benimaru langsam, dass etwas im Dorf nicht stimmt. Leider fühlt er sich aber so, als wäre er der Aufgabe als der Anführer noch nicht gewachsen. Er wird an seiner Aufgabe wachsen, denn wie man immer wieder in der Sendung sieht, ist er ziemlich stark… dementsprechend wird er sich den Gegner auch stellen können.


    Shinra und Arthur gegen die zwei weißen Kutten war eher Katastrophe, aber ich finde es gut, dass sie nicht einfach perfekt zusammen funktionieren, sondern sich eben noch aufeinander einspielen müssen. Nach einem etwas holprigen Start hat es dann ja ganz gut geklappt und ich fand die ganze Szene sowohl gut (geniale Action) als auch witzig (Interaktionen).


    Der Arc ist für die Story wichtig, allerdings bin ich etwas besorgt… wenn die den so ziehen, passt der nächste (wenn ich mich richtig erinnere) nur sehr gequetscht rein oder es gibt einen bösen Cliffhanger…

  • Episode #14

    Asakusa-Arc abgeschlossen – nächste Woche sollte also das neue Opening kommen.


    Die Episode war qualitativ leider richtig schlecht… viele schlampige Zeichnungen, wenn auch am Ende beim Kampf zwischen Benimaru und Dämon wieder großartige Qualität aufgefahren wurde. Danach und davor… sehr schwach.


    Man hat aber immerhin (noch einmal) gesehen, warum Benimaru als der stärkste Kämpfer in der Fire Force gilt. Seine Zerstörungskraft reicht, um eine ganze Stadt in Schutt und Asche zu legen und einen Dämon zu pulverisieren.


    Abgesehen davon hat man die Motive der Gegner besser kennengelernt und… am Ende Benimaru endlich betrunken gesehen! Darauf habe ich mich schon die ganze Zeit gefreut, weil ich die Szene im Manga so mochte und im Anime war sie mindestens genauso niedlich.


    Nächster Arc wird spitze und ich hoffe, dass sie auch wieder die Qualität anpassen…


  • Episode #15

    Endlich gab es dann doch mal das zweite Opening. Mir persönlich gefällt es weder von der Musik, noch von der Animation so gut wie das Erste, aber es ist trotzdem eine gute Wahl und macht sich gut für das Genre.


    Die Episode hat mir generell ganz gut gefallen. Endlich kommen die Charaktere vor, welche ein etwas verrückteres Design haben – ich mag Vulcan und Yū total gerne und es war schön sie nach so langer Wartezeit im Anime zu sehen.


    Natürlich war die Episode dementsprechend seichter und diente erst einmal nur dazu, die neuen Charaktere einzuführen und dementsprechend gab es keine große Action. Dafür aber viel niedliche Charakter-Interaktion.

    Vor allem die Neugierde von Iris hat mir gut gefallen und natürlich die Reiberein zwischen Shinra und Arthur.


    Am Ende hat es sich ja schon angedeutet was passiert, bin schon sehr gespannt, wie der Rest des Arcs umgesetzt wird.


    Das Ending gefällt mir wiederum besser als das Alte, wobei dies sich nur auf die Musik bezieht. Die Artworks finde ich in beiden sehr schön.


  • Episode #16

    Juhu! Arthur durfte mal zeigen, dass er auch etwas auf dem Kasten hat! Ihn mal in Aktion zu sehen (und zwar Solo) war cool, da er bisher noch gar nicht so wirklich eigenes Screentime hatte und vorher immer mit Shinra agiert hat.


    Natürlich wird seine Art (Ritter) ordentlich durch den Kakao gezogen, aber das finde ich eigentlich ganz witzig und hat für Auflockerung gesorgt, vor allem da der Kampf teilweise ja doch sehr einseitig war und erst interessanter wurde, als die Illusion nachgelassen hat.


    Giovanni hat dann ja mit Shinra und Arthur praktisch den Boden gewischt und scheint auch gegenüber Vulcan nicht aufgeben zu wollen – sehr durchgedrehter Charakter, der mir so aber gefällt und die Rolle eines Bösewichts gut erfüllt.


    Die Sache mit Lisa wusste ich halt schon, daher hat sie mich nicht so überrascht, aber Vulcans Charakter ist einfach… er ist so ein lieber Kerl und Giovanni will ihm einfach alles zerstören. TmT

  • Episode #17 + #18

    Endlich bekam mein liebes Baby Shō Screentime und Shinras Reaktion auf seinen Bruder, war in etwa so wie meine Reaktion auf ihn – Maji Tenshi, Shō-tan! Die Kämpfe waren auch ganz cool gemacht, wobei die Qualität da in der zweiten Hälfte; meiner Ansicht nach; bisher etwas gelitten hat.


    Die Story wird dafür interessanter und es ist schade, dass viele dem Anime keine Chance geben. Ich kann es zum Teil verstehen (es fängt schon stark Klischeehaft an und vor allem der Fanservice kann abschreckend wirken), aber ich liebe die Show einfach und finde auch die Story interessant – so mit religiösen Hintergründen.


    Benimaru spielt nun auch wieder eine Rolle und der Arc (einer meiner Liebsten) fängt so richtig an ins Rollen zu geraten. Die letzten Episoden waren eine gute Etablierung und vor allem Vulcan hat mir gefallen. Er ist sehr liebenswert und passt perfekt in die achte Kompanie (auch, wenn er noch nicht offiziell beigetreten ist ;3).

  • Ich habe meinen weekly Report zwar dann irgendwann vernachlässig, aber Spaß hatte ich an der Serie alle male – deswegen hat es mich gefreut, dass es trotz der eher schlechten Blu-ray-Verkäufe zu einer zweiten Staffel geführt hat:



    Die zweite Staffel wird im Sommer 2020 laufen und ich kann es kaum erwarten, mehr von meinen Babys zu sehen. Im Vergleich zu Kimetsu no Yaiba oder auch anderen „großen“ Genre-Vertretern mag es nicht die Créme de la Créme sein, für mich aber definitiv ein sehenswerter Shōnen.