Sarazanmai


  • Website:JP | Twitter

    Charakter-Trailer:Kazuki Yasaka | Toi Kuji | Enta Jinnai | Reo Niiboshi | Mabu Akutsu


    Die drei Schüler Kazuki Yasaka, Toi Kuji und Enta Jinai, treffen eines Tages auf einen Kappa namens Keppi, welcher angeblich der Erbe des Throns im Kappa Königreich ist.

    Keppi stiehlt das Shirikodama (ein mystisches Organ, welches Kappa aus dem Anus klauen) der Freunde, weshalb sie sich prompt selbst in Kappa verwandeln… um ihre alte Form zurück zu erhalten, müssen die Drei nun nicht nur die Shirikodama von Zombies beschaffen, sondern sich auch „auf eine gewisse Art“ miteinander verbinden…


    Bei dieser Serie handelt es sich um eine originale Produktion, aus der Feder des genialen Ikuhara Kunihiko, welcher vor allem durch das Werk Shōjo Kakumei Utena (Revolutionary Girl Utena) bekannt wurde, aber auch mit Mawaru Penguindrum und Yurikuma Arashi populäre und einzigartige Anime kreiert hat.


    Auch wenn es sich bei der Serie um ein Original handelt, gibt es einen Spin-Off Manga, welcher seit Mai 2018 unter dem Namen Reo to Mabu: Futari wa Sarazanmai im Magazin Rutile bzw. als Webcomic-Format via Rutile Sweet veröffentlicht wird. Dieser Manga dreht sich um die Charaktere Reo und Mabu, welche wichtige Nebenrollen in Sarzanmai einnehmen.


    Die Anime Serie wird im April 2019 anlaufen, die Serie wird laut Anime Nachrichten und Anime 2 You wird es einen Simulcast via Amazon Prime geben. Da ich die beiden Seiten nicht kenne, weiß ich nicht, ob man die News zu 100% legitim auffassen kann - spontan finde ich nämlich irgendwie nirgendwo anders etwas dazu. Nur diese Seiten scheinen davon zu wissen.

    Vielleicht weiß Noa da mehr? :3


    Freut ihr euch auf die Serie?


    JA!


    Die Story liest sich zwar absolut verrückt, aber ich liebe Utena und Penguindrum gehört sogar zu einem meiner liebsten Anime - demnach schaue ich der Serie absolut entgegen. Anscheinend scheint die Sache auch Boys‘ Love angehaucht zu sein - was natürlich genau in mein Beuteschema passt. Yurikuma Arashi mochte ich zwar nicht so, aber es war trotzdem eine ganz besondere Serie.


    Mit dabei sind außerdem einige meiner liebsten Synchronsprecher: Suwabe Junichi, Murase Ayumu, Hosoya Yoshimasa und natürlich Miyano Mamoru.


    Ich glaube nicht, dass da viel schief gehen kann!

  • Da die Serie im Noitamina Block von Fuji TV läuft, liegen die Streaming Rechte bei Prime, yep.

    Amazon und Fuji TV haben ein Vertrag, dass Noitamina Sachen nur bei Prime laufen. Das ist sogar schon länger so:

    https://www.animenewsnetwork.c…m-noitamina-series/.99901


    Neue Ikuhara Serie freut mich. Weiß nicht, ob ich da vorher rein schauen werde, da ich weekly schauen mit der Zeit einfach nicht mehr mochte. Ich schau Serien wenn ich Bock habe und am liebsten auch direkt an einem Durchgang.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Während er „Fuji TV Anime Lineup Press Conference 2019“ wurde ein neuer Trailer zum Anime gezeigt, welcher Preview auf das Ending „Stand by Me“ von the peggies und auf das Opening-Thema „Massara“ von KANA-BOON gibt.


    Außerdem; und vielleicht viel wichtiger; wird auch bekannt, wann der Anime starten wird: Am 11. April 2019 wird die erste Episode ausgestrahlt.



    ***


    Danke für die Aufklärung, Noa !

  • Ok doch nix mit Amazon Prime. Die Serie ist von Universum Anime lizenziert worden und erscheint als Simulcast im Anime on Demand Portal.

    Disc Release dann vermutlich Ende des Jahres oder Anfang des neuen Jahres.

    Ikuhara ist hierzulande ja leider nicht so bekannt und ist bisschen traurig, dass die News Berichte nur von Sailor Moon R reden ...


    https://twitter.com/Anime2You/…/1113036937231822848?s=19



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • » Opening

    » Ending (Leider nur sehr schlechte Qualität)


    ***


    Episode #01

    Wer Ikuhara nicht mag und vor allem mit Mawaru Penguindrum und Yuri Kuma Arashi nicht anfangen kann, der wird auch mit diesem Anime ganz große Probleme haben – typisch Ikuhara war schon die erste Episode voller meinungsschwerer Symbolik und versteckten Thematiken, die auf den ersten Blick nur so vage sind, dass man sich noch am Kopf kratzen muss.


    Ich habe alle Anime diese Season angefangen und was Animations-Qualität und Stil angeht, hat diese Show die Nase ganz weit vorne. Wie immer sind die Hintergründe (vor allem die Zimmer!) wunderschön designt und man konnte viele Orte in Asakusa wiedererkennen. Hat ihn mir dann schon ein bisschen Fernweh geweckt.

    Abgesehen davon gibt es viel Symbolik und Details, welche einen auf den ersten, flüchtigen Blick vielleicht gar nicht auffallen, aber dem aufmerksamen Betrachter versteckte Hinweise liefern.


    Die Story… nun: Nach einer ersten Episode zu sagen, dass die Story durchgehend gut wird, kann man nicht – aber mir hat gefallen was man gesehen hat: Etwas arg zufallsbedingt fand ich nur das Auftauchen von Enta, nachdem Kazuki und Toi schon von Keppi verschlungen und als kleine Kappa wieder ausgeschissen wurden (ja, das ist wirklich passiert).

    Auch die Thematik hat mir soweit gefallen: Sie beschäftigt sich mit dem tiefsten Verlangen und Geheimnisse der Menschen, wie man damit umgeht und auch, wie abwertend andere darüber sprechen können.


    Ansonsten:

    Ich liebe die Sentai-Musical-Sequenz und jeden Arsch-Joke, welcher gemacht wurde. Ich mache mir nur Sorgen um Toi… Kazukis Verlangen war ja wirklich noch harmlos und auch eher „light hearted“, aber bei Toi habe ich schon ganz schlimme Befürchtungen (und Enta ist in Kazuki verliebt…?).


    Alles in Allem:

    Beste erste Episode und wenn es diese Qualität und Unterhaltung halten kann: Locker AOTY.

  • » Ending

    (Offizieller Crunchyroll Upload)


    Episode #02

    Ich weiß ja, dass Ikuhara sehr gerne Animationen wieder verwendet und für die „kurzen“ Szenen (z.B. die Verwandlung in Kappa, oder die Extrahierung) wäre es ja okay, aber ich fand hier waren schon arg viele wiederverwendete Szenen dabei – fast der komplette Kampf, sowie das Stehlen des Shirikodama.


    Alles andere hat mir aber sehr gut gefallen und ich war super überrascht, dass schon wieder das Geheimnis von Kazuki „ausgelaufen“ ist und nicht Toi (wie ich anfangs dachte) – jetzt ist er nicht nur ein Crossdresser, sondern auch ein Katzen-Dieb (was ich bedenklich finde – also den Diebstahl).


    Ich wusste ja schon von Anfang an, dass Enta auf Kazuki steht, aber dass er ihn am Ende küsst… *greift sich an die Brust* HNNNG. Super süß. Generell die Thematik gefällt mir und wie Toi ein bisschen aufgetaut ist (aber nur ein bisschen).


    Die wichtigste Szene der Episode war aber diese.

  • Episode #03

    Ooopsie, ganz vergessen hier zu schreiben, auch wenn ich die Show immer gleich am Donnerstag schaue…


    Also: Wie zu erwarten, hat mir die Episode sehr gut gefallen – vor allem die Illusionen von Enta waren wohl mal sehr witzig gemacht und typisch BL-Klischees, nur um dem Zuschauer dann die Nase zu drehen.

    Was mir aber gefallen hat ist, dass auch hier wieder einmal ganz offen Homosexualität dargestellt wird und es keine Frage der Interpretation ist, wie bei vielen anderen non-BL-Serien, wo gleichgeschlechtliche Liebschaften maximal angedeutet werden und platonisch interpretiert werden können.


    Homosexualität zu normalisieren ist wichtig und die dritte Episode war demnach passend. Entas Gefühle werden nicht als Witz hergenommen, sondern ernsthaft thematisiert – auch wenn die Serie dabei reichlich Überwitzig bleibt.


    Gesagt sei, dass ich weiterhin finde; Ikuhara hin oder her; dass es zu viel Szenen-Recycling gibt, aber die Thematiken und die beinahe belächelnde Frage ob es Lust oder Liebe ist, ist definitiv ein interessantes Konzept und ich habe jede Woche Spaß an der Serie.


    Nächste Episode dann Toi-centered, YAY.

  • Episode #04

    Letzte Woche war meine absolute Lieblingsepisode: Natürlich, immerhin ging es um Toi und er ist bisher mein liebster Charakter. Den Twist fand ich auch in der Woche nicht so unvorhersehbar, aber die Inszenierung hat es wett gemacht…


    Wie sich die Brüder in den Armen liegen, war einfach schöngemacht und ich habe mich richtig traurig gefühlt – vor allem, weil Enta auch noch so engstirnig ist und nicht einsieht, dass Toi den Yakuza nicht getötet hat, weil er es wollte, sondern weil sein eigenes Leben und das seines Bruders auf dem Spiel steht.


    Da kann man natürlich noch immer drüber streiten, ob es gerecht war, aber Notwehr als Grund einen gefährlichen Kerl zu töten, würde ich nicht unbedingt als moralisch verwerflich erachten, vor allem da Toi noch sehr klein war und er sichtlich fürchterlich verängstigt war.


    Der Spruch am Ende, das Toi die silberne Platte haben kann, war auch krass… DAMIT hatte ich nicht gerechnet.


    Episode #05

    Gute Folge, auch wenn das Pacing mir etwas merkwürdig vorgekommen ist und ich mir wirklich wünschen würde, dass sie die sich wiederholenden Szenen zurückschrauben würden, damit etwas mehr Fokus auf die Story gelenkt wird.


    Wie vermutet, ist Kazuki indirekt daran schuld, dass Haruka im Rollstuhl sitzt, damit, dass er adoptiert ist, hatte ich allerdings nicht gerechnet – dabei ist es gar nicht so befremdlich, immerhin ist sein Design (Haar- und Augenfarbe) anders als dass seiner Familie.

    Muss in Anime nicht immer etwas heißen, aber ich denke, dass es hier eine bewusste Entscheidung war, vor allem da die Familien-Mitglieder der anderen Charaktere (Entas Schwester, Tois Bruder) ihren Kindern im Farbschema eben ähneln.


    Wirklich herzerweichende Idee und für mich als adoptiertes Kind auch irgendwie ein besonderer Berührungspunkt. Kein Wunder, dass die Drei dieses Mal den Kappa-Zombie nicht besiegen konnten – und Keppi hat dafür natürlich kein Verständnis und verwandelt unsere Protagonisten nicht zurück… na mal sehen, was sie als Kappa so treiben werden.

  • Episode #06

    Ich schaue diesen Anime nun schon seit 6 Wochen und es gibt trotzdem in jeder Episode absolute „WTF-Momente“, wobei die zu einem großen Teil von Keppi ausgehen… ich meine: Er war Pole Dance und Telefon – am Ende hing er an einer Infusion, weil er getreten wurde.


    An sich war die Episode aber sehr spannend: Haruka wurde entführt und sein Gespräch mit Reo war super niedlich, genauso wie seine „letzte“ SMS an Kazuki, für dessen Traurigkeit er sich die Schuld gibt… er ist so naiv und dies macht ihn niedlich.


    Die Hintergrundgeschichte von Mabu und Reo… Reo vermisst den „richtigen“ Mabu und ich glaube, dass er das goldene Schälchen will, um Mabu wieder zurückzuholen. Ob am Ende noch irgendwie ein Twist kommt? Im ersten Moment scheinen die Kappa die „Guten“ zu sein, aber irgendwie bin ich mir da gar nicht zu 100% sicher…

    Immerhin stehlen sie das Shirikodama von denen, die Otterfiziert wurden… und somit hören diese Leute auf zu existieren und werden aus den Erinnerungen von allen gelöscht…


    Die Story spitzt sich echt zu und ist dabei spannend, obwohl es auch super verrückt ist.

  • Episode #07

    Wow.


    Ich hatte am Anfang der Folge noch gedacht, dass Enta ziemlich „gewachsen“ ist und er wenigstens versucht mit Toi zu verstehen. Immerhin wirkte er bei der Idee mit dem Fußball-Club ziemlich angetan… doch dann kommt die Wahrheit raus: Enta hat den Fußballplatz verschmiert, Enta hat die Tellerchen geklaut und es würde mich ehrlich nicht wundern, wenn Enta am Ende daran die Schuld trägt, dass Toi mit seinem Bruder gehen muss.


    Auch die Vorschau auf die nächste Episode lässt dies vermuten und ich kann es ihm einfach nicht verzeihen.


    Der Strang von Reo und Mabu… langsam bin ich mir wirklich nicht mehr sicher, ob Keppi der „Gute“ ist, immerhin scheint er auch mit Sara im Zusammenhang zu stehen und der bin ich ebenfalls skeptisch gegenüber. Immerhin ist es immer ihr Lucky-Object, welches plötzlich von den Ottern gestohlen wird…


    Jedenfalls will ich nun eigentlich, dass Reo die Tellerchen bekommt… damit er sich den echten Mabu zurückwünschen kann und nicht vor mit dem Wissen leben muss, dass sein Mabu nur ein Duplikat mit einem mechanischen Herz ist.

  • Episode #08

    Die Szenen zwischen Toi und seinem Bruder waren sehr schön gemacht, auch wenn ich natürlich hoffe, dass sie nicht wirklich weg sind, wobei ich mir zumindest bei Toi vorstellen kann, dass es wieder zurückkommt, nachdem er erfährt was mit Enta passiert ist…


    Der hat sich in dieser Episode auch nicht so toll aufgeführt und der Streit mit Kazuki war natürlich abzusehen, auch wenn ich die Intensität sehr überraschend empfand. Dachte schon Kazuki würde wieder einen auf „Happy-Go-Lucky“ machen und die Sache unter den Tisch kehren.


    Die Szene mit Reo und Mabu war süß – auch wenn ich natürlich möchte, dass Reo seinen Wunsch bekommt, scheint der „Fake-Mabu“ gar nicht so schlecht… vielleicht kann er einfach zwei Mabus haben. xD


    Als Enta dann niedergeschossen wird… uhm… ja, es war schon etwas klischeehaft, aber ich empfand es einen gelungenen Cliffhanger und weiß jetzt auch nicht mehr, wem ich die Schälchen gönnen soll…

  • Episode #09

    Die Episoden werden immer spannender – und der Konflikt spaltet mich immer mehr auseinander: Gönne ich Reo und Mabu die fünf Tellerchen der Hoffnung oder möchte ich, dass Enta sein Leben zurückbekommt?


    Zwar waren auch witzige Szenen eingestreut; wie z.B. Keppi, welcher in tausend Einzelteile zersprungen ist und von Sara falsch zusammengesetzt wurde; aber ansonsten war die Folge sehr heftig. Entas Schwester tut mir leid, keiner glaubt Kazuki, Reo und Mabu werden von Ottern missbraucht und Tois Bruder ist gestorben… der jetzt vielleicht auch die Tellerchen möchte, was bedeutet: er spielt gegen Enta und Kazuki?


    Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass er Kazuki und Enta die Tellerchen überlässt, weil Chikai zumindest nicht auf „unfaire“ Weise gestorben ist, sondern sich die Feinde alle selbst gemacht hat. Man hat ja gesehen, dass er nicht einmal davor zurückschreckt seinen eigenen Bruder anzugreifen.


    Der Zusammenschnitt am Ende war einfach zu traurig und hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Toi hat schon den Rest seiner Familie verloren und nun auch seinen Bruder, den er ja über alles geliebt hat…


    Außerdem: Wenn jetzt noch jemand sagt, dass Reo und Mabu nicht homosexuell wären… Reo hat ganz direkt gesagt, dass er mit Mabu das „beste Paar“ abgibt und Wein geholt, damit sie ihre Wiedervereinigung feiern können.


    Repräsentation ist wichtig.

  • Episode #10

    Die Folge hat mir die Tränen in die Augen getrieben – endlich kam man dem Geheimnis um Reo und Mabu auf die Schliche. Ich dachte mir schon, dass auch Mabu manipuliert ist und mir tun die beiden sehr leid. Irgendwie hätte ich ihnen die Tellerchen gegönnt… aber mir war klar, dass sie Enta nicht sterben lassen und im Endeffekt sind die zwei vielleicht glücklicher, wenn sie nun gemeinsam gestorben sind – vor allem da Keppi um sie trauert. Vielleicht kommen sie zurück.


    Ein bisschen vorhersehbar war auch, dass Toi nun auf die dunkle Seite geht. Mit seinem Gangster-Bruder hatte er ja schon so ziemlich das Foreshadowing – trotzdem bin ich gespannt, wie es am Ende ausgehen wird. Denn so wirklich an ein Happy End kann ich nicht mehr glauben… nicht einmal für das Golden Trio. =P

  • Episode #11

    Was, was, was… war voll verwirrt, dass der Anime schon nach dieser Episode sein Finale erreicht hat – auch wenn es an sich ein würdiges Ende war.


    Ein kleines bisschen hätte man den Konflikt ziehen können. Toi hat sich abgewendet, aber wurde eigentlich gleich wieder bekehrt – und hat sich endlich von seinem Bruder abgekapselt, der zu ihm sowieso ein Arschloch war (oder zumindest gut so getan hat).


    Reo und Mabu waren auch wieder am Leben, was aber nicht so gut inszeniert war.


    Ich weiß nicht. Ich habe jede einzelne Episode genossen und fand die Freundschaft auch süß, sowie fast alle Charaktere interessant (man hätte mehr mit Sara machen können). Letztendlich finde ich es aber nicht so stark wie Penguindrum, dafür aber um Welten besser als Yuri Kuma Arashi und da hatte ich etwas die Befürchtung, dass es in die Richtung gehen würde.


    Gay Representation, yay.