In eigener Sache - Petition gegen Internetzensur

  • Hallo zusammen,


    heute gibt es zur Abwechslung mal etwas in eigener Sache. Und zwar möchten wir im Namen des freien sowie vielfältigen Internets und insbesondere von Foren, den Aufruf starten, eine Petition zu unterstützen. Dabei handelt es sich um eine Petition gegen den sogenannten "Artikel 13".


    Grund dafür ist, dass die EU derzeit eine Reform des Urheberrechts vorbereitet, um dieses an die heutige digitale Gesellschaft anzupassen. Im aktuellen Entwurf der Richtlinie, über die voraussichtlich Ende März / Anfang April im EU-Parlament abgestimmt werden soll, gibt es insbesondere 2 Artikel (Artikel 11 und Artikel 13) die für Plattformen wie unsere hoch problematisch sind und dazu führen könnten, dass diese im schlimmsten Fall vom Markt verschwinden werden.



    Sollte diese neue Regelung in dieser Form in Kraft treten, so wäre dies auch für unser Forum existenzbedrohend. Sprich: Die Zukunft der Community ist in Gefahr.


    Wenn ihr also auch gegen diese Entwicklung seid, würde es uns freuen, wenn auch ihr die Petition gegen Artikel 13 unterschreiben würdet. Es haben bereits rund 5 Millionen Menschen unterzeichnet und jede Stimme zählt. Hier der Link:


    >>> Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet! <<<


    Informiert euch eingehend über die Thematik „EU Urheberrechtsreform“. Es gibt dutzende Seiten & Presseartikel mit Informationen zum Thema und es finden sogar europaweite Demonstrationen (am 23. März in allen größeren Städten) statt. Diese Entwicklung muss (zumindest unserer Meinung nach) gestoppt werden, ansonsten war's das wahrscheinlich mit dem freien Internet und vielleicht sogar mit Foren allgemein. Es ist leider Tatsache, dass immer mehr Foren dicht machen, weil die Betreiber Angst vor einer Abmahnung oder sogar einer Klage haben.


    Wir hoffen auf eure Unterstützung und wenn ihr Meinungen zu dem Thema habt, scheut euch nicht, uns diese hier im Thread mitzuteilen.


    BIG Thanks!


    Euer,

    Deku & das ZF

  • Das Forum könnte schon ganz schön bitter davon getroffen werden... Ich meine, wie soll das überhaupt funktionieren am Ende? Jedes Forum müsste sich ja um die Lizenzen bemühen und um Upload-Filter, die Material filtern müssen, das sie ja unter Umständen nicht mal kennen.
    Die Petition habe ich schon seit langer Zeit unterschrieben, hoffe, dass die 6+ Millionen noch geknackt werden. Beim Thema Demos am besten hier schauen, da sind einige Demos in Deutschland und ein paar in umliegenden Ländern aufgeführt.


    Auf ein freies Internet! (?)

  • Manchmal ringe ich mit mir, um solche Petitionen zu unterschreiben. In diesem Fall werde ich mir das genauer anschauen, wobei wahrscheinlich jeder hier mit diesem Thema schon Kontakt hatte.

    Meistens liegt es an den nicht neutralen Formulierungen, was ich aber bei einem solchen Dokument erwarte - in diesem Fall "Rettet das Internet" Das sind solche politische Werbeslogans von Gemeinschaften, die "Othering" gerne betreiben.

    Der Inhalt ist dabei für mich erstmal sekundär - ich möchte nur darauf aufmerksam machen, weshalb ich wirklich ungern solche Links öffne oder Beiträge mit ähnlichen Headlinern lese bzw. diese gänzlich ablehne/ignoriere.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Der Inhalt ist dabei für mich erstmal sekundär - ich möchte nur darauf aufmerksam machen, weshalb ich wirklich ungern solche Links öffne oder Beiträge mit ähnlichen Headlinern lese bzw. diese gänzlich ablehne/ignoriere.

    Normalerweise würden wir (oder in dem Fall ich, weil es meine Idee war) solche Themen auch nicht in den Neuigkeiten des Forum posten, sondern eher im Off-Topic-Bereich. Aber ich finde es halt irgendwie passend, weil es indirekt ja durchaus etwas mit dem Forum zu tun hat, bzw. das Forum betrifft.

  • Ich verfolge die Sache akribisch seit letzten Sommer, wo das Thema erstmals richtig hochkam. Ein besorgniserregender Beschluss.

    Die vielen Stimmen der Petition, die offline Demos und auch das kontaktieren der EU-Angeordnete hat seine spürbaren Auswirkungen gezeigt.

    Die Befürworter der Richtlinie, welche das Hexenwerk auch zustande gebracht haben, CDU, versuchen so schnell wie möglich die Wahlen vorzuziehen, um sie ja bloß vor den angekündigten europaweiten Demos durchzukriegen. Das man hierbei seine eigene Koalitionsverträge bricht und sich als Partei nicht nur extrem unbeliebt macht, sondern eine Straftat begeht, scheint den egal zu sein.


    Es ist eine Frechheit, dass alte Leute, welche nicht mit Smartphones und dergleichen, geschweige denn das Internet, umgehen können und nach wie zuvor auf ausgedruckte Papiere bestehen, über solch eine technische Angelegenheit eine Entscheidung treffen dürfen.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Noa hat mit seinem letzten Absatz absolut recht. Um jetzt auch mal die Debatte um Revali mit einzubeziehen: Kommen wir nicht fast alle aus der Generation, in der das Internet tatsächlich (!) Neuland war und es nichts spannenderes gab, als in Echtzeit mit fremden Menschen via Chat oder Forum zu kommunizieren? Egal ob Revali nun den Leuten sympathisch war oder nicht: Wer hat das Recht plötzlich darüber zu verfügen, wer das Internet nutzen darf und in welchem Maße oder nicht? Ich durfte mich mit 13 auch uneingeschränkt bei Knuddels rumtreiben und Songs bei Kazaa runterladen. Es hat Spaß gemacht. Natürlich heiße ich es nicht gut, dass junge Menschen heutzutage ihre Zeit AUSSCHLIESSLICH im Internet verbringen und sich dort unangebrachte Inhalte ansehen oder darüber hinaus ihre Bildung vernachlässigen - aber es muss doch irgendwie eine zufriedenstellende Lösung für alle geben.

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Ich werde ebenfalls "unterzeichnen", aber nicht ohne Kommentar.

    Es ist mir wichtig zu erörtern, dass die Artikel in ihrer jetzigen Fassung nicht umgesetzt werden sollten - und da diese Bewegung derzeit die ausschlaggebende/stärkste Gegenpartei ist, schließe ich mich dem an. Aber gleichzeitig darauf aufmerksam machen, dass die Gegenpartei teilweise schlecht/falsch an die Sache herangeht.

    Grundsätzlich finde ich es sehr bedenkenswert, wenn Grundrechte gerne als Reaktion und Antwort genutzt werden:
    - Wenn Burkas verboten werden sollen, kommt das Argument der Religionsfreiheit
    - Wenn Obdachlosen "nur" Hilfe zur Selbsthilfe" angeboten wird, wird das GG "die Würde des Menschen ist unantastbar" ausgepackt
    - Und die aktuelle Reaktion lautet "massive Einschränkung der Meinungsfreiheit im Internet"
    Ich möchte das Problem nicht bagatellisieren, aber hier wird das Problem durch eine höhere Gesetzgebung (und entsprechend falsch) aufgebläht - eine Instrumentalisierung ergibt dann beispielsweise #NieMehrCDU.

    "Rettet das Internet" - Die Verantwortlichen implizieren mit Worten wie "Retter" eine Gruppe, die gegen ein Ereignis/ eine Gruppe vorgeht und das Ruder übernimmt. Iich will nicht das Internet retten, sondern finde lediglich die zwei Artikel in ihrer jetzigen Form zu radikal. Ich will mich nicht gegen die Verantwortlichen stellen, sondern in einem Dialog zu einer Lösung kommen.

    "sondern schränken die Meinungsfreiheit im Internet massiv ein." - streng genommen stimmt dieser Satz nicht einmal. Es wird mit diesen Artikel nur verhindert, dass bereits vorhandenes Material/geistiges Eigentum genutzt werden darf. Selbst bei einer Umsetzung darf ich schreiben "Ich finde Erdogan toll" oder "Das Bio-Siegel ist total sinnlos" ohne vom Staat sanktioniert zu werden.

    Das man hierbei seine eigene Koalitionsverträge bricht und sich als Partei nicht nur extrem unbeliebt macht, sondern eine Straftat begeht, scheint den egal zu sein.

    Inwiefern wird eine Straftat begangen?
    Da es sich hier wenn überhaupt um eine Vertragsverletzung handelt, dann greift hier das BGB und wird im Zivilrecht verfolgt.

    Aber ein Koalitionsvertrag sind verfassungsrechtliche Verträge, und diese haben meistens keine rechtliche Verpflichtung.

    Es ist eine Frechheit, dass alte Leute [...] über solch eine technische Angelegenheit eine Entscheidung treffen dürfen.

    Das gleiche Phänomen gibt es auch beim Brexit.
    Ich finde es aber bedenklich, dass du eine bestimmten Menschengruppe mangelnde Kompetenz vorwirfst und dich im selben Atemzug hinter diejenigen stellst die "Zensur der Meinungsfreiheit" vorwerfen.

    Sie treffen die Entscheidung nicht, sondern veröffentlichen solche Gesetzesentwürfe. In Form von Demonstrationen haben wir theopraktisch die Chance unsere Meinung kundzutun. Und so wird dieser Gesetzesentwurf überdacht -> ich finde das in höchstem Maß eine passende und gute Entwicklung beider Seiten.


    Wer hat das Recht plötzlich darüber zu verfügen, wer das Internet nutzen darf und in welchem Maße oder nicht?

    Wieso gibt es eine FSK? Wieso gibt es Alkohol erst ab 16, 18, 21? Wieso gibt es ein Wahlrecht "erst" ab 16, 18?

    Es gibt zahlreiche Ereignisse/Substanzen, die mit dem Alter beschnitten werden. Wenn so eine Frage in den Raum geworfen wird, dann sollte direkt das Gesamtpaket genommen und hinterfragt werden. Generell ist es eine schützende Maßnahme gegenüber Kindern und Jugendlichen. Alles darüber hinaus sprengt meines Erachtens nach den Rahmen und sollte gerne woanders erörtert werden.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Hallo zusammen und vielen Dank für euer Feedback!


    Nun ist es so, dass am 21. März viele Foren einen "Offline Day" machen um gegen Artkel 13 ein Zeichen zu setzen und um es Wikipedia (welches aus Protest ebenfalls einen Tag offline gehen wird) gleich zu tun. Da wir uns auch bei https://foren-gegen-uploadfilter.eu/ eingetragen haben, möchten wir gerne an dieser Aktion teilnehmen.


    Das Forum wird also am 21. März 2019 vorübergehend offline geschaltet und zwischen 9:00 bis 22:00 Uhr nicht erreichbar sein.


    Wir hoffen, mit dieser Aktion ein wenig dazu beitragen zu können, dass Artikel 13 abgelehnt wird und uns als User wieder bewusst wird, wie sehr uns doch etwas am Forum liegt. Während der Downtime könnt ihr gerne unseren Discord-Chat benutzen, der nach wie vor erreichbar bleibt.


    Wir bedanken uns herzlich für euer Verständnis und eure Unterstützung in der Sache!


    Euer ZF

  • Die oa. Artikel (wenn auch mit anderer Bezeichnung, jetzt Artikel 17 statt 13) sind durch, wie wird es weitergehen?

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #54: Duke Nukem

    duuknuukemook2j.jpg

    "I have come here to chew bubble gum and kick ass... and I'm all out of ass"

  • War ja klar, dass das Europaparlament bestehend aus Lobbyisten und Bürokraten das Gesetz annimmt, überrascht mich nicht im geringsten.

    wie wird es weitergehen?

    Auf einen Schweizer Hoster umziehen. :P


    Naja, soweit ich es mitbekommen habe, dauert es mit der Umsetzung noch eine Weile. Vielleicht ändert sich ja noch was in der Zwischenzeit, denn ich glaube die haben selbst keinen Plan wie sie das umsetzen wollen. Ansonsten mal abwarten was in nächsten Zeit so passieren wird. Auf jeden Fall ist das heute ein schwarzer Tag für das freie und vielfältige Internet, so wie wir es kennen und die Verlierer sind mal wieder die Kleinen. :thumbdown:

  • Ich hab die Petition vor paar Tagen auch mal unterschrieben, obwohl es vermutlich eh nix mehr bringt. Naja.

    Vielleicht ändert sich ja noch was in der Zwischenzeit, denn ich glaube die haben selbst keinen Plan wie sie das umsetzen wollen

    Das glaube ich auch. Denn um ihre schwammigen Ideen umsetzen zu wollen, müssen sich so einige Befürworter wohl oder übel doch mal genauer mit dem Internet beschäftigen. Das wird für einige eine ziemliche Mammutaufgabe.

    So schön, dass Leute über etwas eine Entscheidung treffen, wovon sie gar keine Ahnung habe. :thumbup: Es fühl sich für mich so an, als wollten sie ihre halbgaren Ideen einfach aus Trotz durchdrücken? Like: Wir sind hier die, die am meisten zu sagen haben, und ich will das jetzt so!!!11!1!einself Wie kleine sture Kinder.

    Spite of all sadness, your doubts and your pain

    tvmzsnns.png

    Hope is your gladness, your power and gain.

    Artwork by Cédric Roux

  • Woltlab-Chef Marcel Werk hat sich im offiziellen Woltlab-Forum zu der Sache geäussert:


    https://community.woltlab.com/…errechtsreform-auf-foren/


    Zusammengefasst sagt Woltlab (und der beigezogene Anwalt zu IT-Recht) folgendes:

    Zitat

    Die neue Richtlinie zum Urheberrecht und insbesondere Artikel 13 bzw. 17 muss zuerst in nationales Recht übernommen werden, bis dahin hat diese keine rechtliche Relevanz. Dieser Prozess kann bis zu 2 Jahren dauern, anders als EU-Verordnungen stellen Richtlinien selbst kein Gesetz dar.


    Für Foren ändert sich nach unserer Einschätzung auch in der Zukunft nichts, da diese nicht die in Artikel 2 genannten Kriterien zur Einstufung als „Dienstanbieter für das Teilen von Online-Inhalten“ im Sinne dieser Richtlinie fallen. Solange diese Kriterien nicht erfüllt sind (siehe Abschnitt „Einschätzung der Auswirkungen“), findet Artikel 13 bzw. 17 keine Anwendung.

    Vielleicht ist schlussendlich alles doch nur halb so wild. Es ist auf jeden Fall Tatsache, dass wir kein Dienst mit Gewinnabsicht sind, nie waren oder sein werden. Nun gilt es wohl, die Sache weiterhin im Auge zu behalten und entsprechend zu reagieren, sollte sich was ergeben. Bis die Richtlinie umgesetzt wird, dauert es wohl auch noch eine Weile. Stay tuned.