World War Z (Game)

  • Hierbei handelt es sich um ein vom Film mit Brad Pitt inspiriertem Spiel, das auch, soweit ich das mitbekommen hab, über die Lizenzen verfügt. Im Spiel gehts aber weder um Brad noch folgt dieses der Handlung. Lediglich einige der Schauplätze sowie das Thema - nämlich der Ausbruch eines Zombievirus - orientieren sich lose an der Filmvorlage. Das Spiel erinnert sehr stark an Left 4 Dead, so muss man stets zu viert - hierbei übernehmen entweder die KI oder andere Spieler die übrigen drei Charaktere - von Punkt A nach Punkt B gelangen. Dazwischen sind meiste riesige Zombiehorden - und das ist ein Kernfeature des Spiels - die es zu überwinden gilt. Wie im Film stürzen sich also wirklich große Horden an Zombies auf den Spieler, die Wände oder Zäune hochklettern und mit allerlei verschiedenen Waffen besiegt werden müssen. Unter die normalen Zombies mischen sich aber auch spezielle Untote, die besondere Fähigkeiten haben, so der Gasbag, der nach seinem Tod eine Gaswolke hinterlässt, der Bull, der besonders stark und zäh ist, der Creeper, der dich zu Boden bringen kann oder der Screamer, der andere Zombies anlockt. Kenner können hier schon Parallelen zu einem bereits erwähnten Spiel erkennen.

    Abgesehen von den vier Locations New York, Jerusalem, Tokyo und Moskau, wo man in die Rolle von jeweils vier unterschiedlichen Protagonisten schlüpft, die, soweit ich weiß, im Film nicht vorkommen - man kann mich verbessern - kann man verschiedene Klassen auswählen die sich aufleveln lassen. Pro Levelanstieg kann man oft eine oder aus mehreren Fähigkeiten eine auswählen und einloggen um etwas stärker zu werden, so kann zB. die Heilerklasse dafür sorgen, dass Medikits, die das Team nutzt, stärker sind.

    Auch gibt es viel mehr Waffen als in anderen ähnlichen Spielen. Diese sind eingeteilt in Primär, Sekundär und Spezial, wobei auch Primär und Sekundär in jeweils drei Stärkeklassen eingeteilt sind. Alle Waffen bis auf die Speziellen lassen sich aufleveln durch Benutzung und hier kann man dann auch, wie im Klassensystem, Features und Verbesserungen erkaufen und anbauen, man kann meist aus zwei auswählen und die Waffen lassen sich auf bis zu Level 5 oÄ aufwerten.


    Das Spiel ist komplett in 3rd Person zu spielen. Es ist für PC (leider Epic Store exklusiv derzeit) sowie PS 4 und Xbox One erschienen, ich weiß nicht, ob ein Switch Port geplant ist. Es ist eigentlich technisch an und für sich nicht soo anspruchsvoll, aber die Menge an Zombies könnte der Switch Probleme bereiten - siehe dazu bereits Dead Rising.

    Es macht großen Spaß, gerade für Fans von Left 4 Dead, weil es sehr viele Ähnlichkeiten aufweist und dazu ein nettes Levelsystem und Waffen-Upgradesystem hat. Die Missionen sind nicht so arg lang und meist wechselt sich von A nach B kommen mit Punkt B halten ab, aber es ist witzig gemacht, die Zombie Schnetzelei macht gut Spaß und die Waffen geben ordentliches Feedback. Technisch lässt es nix anbrennen, läuft gut, es ist gut gefüllt und man findet leicht mitspieler, sollte man zu wenig Freunde haben, die es zocken. Es hat leider keinen Splitscreen, nur online Koop für bis zu vier Personen, Crossplay gibt es keins. Es gibt auch einen PvP Modus, der aber nicht der Star des Spiels ist. Hier ein kleines Video zum Reinschnuppern.


    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #56: Herakles

    herbules1vjji.jpg

    "Zieh dir Hosen an, Iolaus!"

  • Zwar würde ich den Film nicht gerade zu meinen Lieblingen zählen, aber ich weiß noch, dass mich besonders das Labor gegen Ende beeindruckt hatte, einfach weil das Tempo mal runtergeschraubt und mehr auf Spannung als Action gesetzt wurde. Aber im Großteil davor hatte es Brad Pit mit riesigen Zombiehorden zu tun und auch das ist ja im entsprechenden Game akkurat umgesetzt worden, he he. Dieses Survival gegen schiere Massen sprach mich lange nicht an, zumindest im Singleplayer bin ich dafür nicht so sehr zu begeistern. Lieber ein paar Rätsel dabei und gezieltes Ausschalten von überschaubaren Gegneranzahlen. Aber kürzlich hat mich ja das Left 4 Dead 2 Fieber im Koop mit Roy gepackt und bewiesen, dass ich auch großen Spaß beim Kampf gegen riesige Zombiehorden haben kann. WWZ würde da sicherlich auf einen ähnlichen Zug aufspringen, wobei mich das Leveln und Ausbauen von Fertigkeiten überhaupt nicht anspricht. Würde nämlich bedeuten, dass man unschaffbar wirkende Abschnitte durch Grinding wohl besser hinkriegen würde. Bei L4D2 dagegen weiß man, dass die eigene Taktik oder der eigene Skill einfach noch nicht passend ausgefeilt waren. Da denkt man sich neue Strategien aus und die können teilweise echt Wunder wirken. Schade, dass WWZ durch die leichten Rollenspielelemente da eine andere Denk- und Herangehensweise bewirken kann. Vermutlich wollte man nicht zu ähnlich zu Valves erfolgreichem Zombie-Shooter sein. Zwar weiß ich nicht, inwiefern Grinding tatsächlich benötigt wird, aber dieser Aspekt zieht in allen Spielen meine Motivation nach unten. Abgesehen davon sehen die Umgebungen und Animationen aber echt sauber aus. Könnte mir trotzdem super vorstellen, im Multiplayer hier großen Spaß zu haben.

  • Ich geb dir Recht, eine der größten Stärken von Left 4 Dead ist eigentlich, dass nur der eigene Skill das Limit ist. Ganz so dramatisch ist es in World War Z aber nicht. Zwar gibt es empfohlene Level für jede Mission, aber diese erreicht man auf natürlichem Weg. Ich habe jetzt zum Beispiel die gesamte Kampagne einmal auf Leicht durch und bin nun auf dem Weg, alles auf Normal zu schaffe. Das Level wächst automatisch mit. Und bei Left 4 Dead bist ist man ja auch nicht sofort zu Hard gegangen, zumindest bei mir war es so, dass ich Hard erst nach vielen, vielen Stunden Übung schaffen konnte und das könnte man vllt mit den Leveln in World War Z vergleichen, wo man halt zusätzlich zum eigenen Skill noch diese kleinen Boni erspielen kann.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #56: Herakles

    herbules1vjji.jpg

    "Zieh dir Hosen an, Iolaus!"

  • Nach wenigen Spielstunden habe ich das relativ kurze Game jetzt bereits mehrmals beendet. Es gibt nur vier Kampagnen, wobei eine (Japan) glaube ich sogar schon der DLC ist (ich hab vermutlich das Paket gekauft) und die jeweiligen Kampagnen sind nur knapp eine Stunde lang, wenn man sie normal durchspielt. Es gibt zwar einige Klassen und Waffen zu leveln, aber man hat schon nach wenigen Stunden eigentlich alles gesehen. Das einzige, was einen dann noch bei der Stange hält, ist eben der Schwierigkeitsgrad oder meinetwegen der Multiplayer, aber da merkt man eben die spielerischen Schwächen und dass es halt nur ein 3rd Person Lizenz Klon von Left 4 Dead ist. Gut gemacht, zwar, aber eben nur ein Klon mit wenig eigenen Esprit.


    Für alle, die dennoch das Zombiespiel wagen, weil sie nicht genug von solchen Games bekommen können, lohnt es sich auf jeden Fall. Es ist kurzweilig und ein netter Snack, aber für schwerere Grade ist es leider erforderlich, dass man halt div. Klassen, ua. einen Heiler dabei hat und gut zusammenspielt, da nützt es leider nichts, man sollte die Klasse am höchsten Level und ein paar gute Waffen haben. Die kommen zwar im Spielverlauf ganz naturally, aber von der ersten Spielstunde weg geht halt da leider nix mit schwerstem Grad.


    Noch ein kleiner Tipp bei den Waffen - diese leveln nur, wenn man mit der besagten Waffe die nächste Ausbaustufe bzw. zumindest eine der Stufen erkauft hat. Hat man das nicht, gibts keine Exp. Ich dachte erst, das sei ein Bug, bis ich es gecheckt hab. Ist komisch, dass man die Waffe nicht ausleveln und dann die Verbesserungen freikaufen kann. Da die Waffen aber recht schnell leveln, ist das auch kein großes Malheur.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #56: Herakles

    herbules1vjji.jpg

    "Zieh dir Hosen an, Iolaus!"