Lootboxen in Videospielen

  • Und wenn wir gerade bei den Themen Gacha und F2P sind - was haltet ihr von Lootboxen in Videospielen?


    Mittlerweile gibt es immer mehr kritische Stimmen, gerade in Bezug auf Games die sich an jüngere Zielgruppen richten und die Lootbox-Mechaniken beinhalten die monetär erkauft werden können, weil das viele Ähnlichkeiten mit Glückspielen aufweist. Es gibt auch schon erste Verbote innerhalb der EU bzw. denken immer mehr Länder nach, die Lootbox Funktionen als Glückspiel einzustufen (was sie wohl auch sind) und Spiele, die solche Mechaniken beinhalten, erst ab 18 Jahren freizugeben oder überhaupt zu indizieren - je nach Gesetzeslage. Seitens der Spieleentwickler gibts auch schon erste Modelle, wie man aus einer Lootbox Mechanik kein Glückspiel macht, ua. indem man ein Item erkauft und die restlichen Lootboxen dazu eben eine Überraschung sind - oÄ.


    Lootboxen gibt es in vielen Varianten und in ebenso vielen Spielen haben sie Einzug gehalten. Während manche Spiele damit ingame noch eher vernünftig umgehen und die Mechaniken eben rein an Gameplay knüpfen gibt es immer mehr (negative) Beispiele, wo eben Lootbox Modelle aliquot zu Gacha Pendants reines Glückspiel sind und das Ziel haben, Spieler zum nochmaligen Bezahlen aufzufordern. Gerade in Vollpreisspielen stößt es sauer auf, wenn der Entwickler Mechaniken einbaut, die den Spieler beinahe zwingen, für Lootboxen Geld auszugeben, weil er sonst ua. gegen andere Spieler das Nachsehen hat. Ich kann mich noch erinnern, wie EA noch mit Star Wars Battlefront sehr in der Kritik deswegen stand.


    Grundsätzlich habe ich nichts gegen Lootboxen, sofern sie eben rein kosmetische Inhalte bieten und optional sind bzw. ingame in einer vernünftigen Rate erhalten werden. Ich denke dabei an zB. Overwatch oder Heroes of the Storm - beides Spiele in denen die Lootbox Mechanik für mich ok ist - weil in beiden Spielen die Mechaniken rein optische bzw. kosmetische Auswirkungen haben (in Heroes kann man zwar auch einen Helden ziehen, aber idR. hat man genug Gold seine Lieblingshelden zu kaufen) aber dennoch ist es eine schöne Belohnung, wenn man das Spiel reichlich zockt. Auch wenn man Skins gegenüber skeptisch eingestellt sein kann, so bieten die meiner Meinung nach ein wenig Abwechslung, es ist auch was fürs Auge und ich ziehe Skins jeden Tag gameplaybesserungen vor, die zu unfairen Unverhältnissen führen, wie es bei Pay to Win der Fall sein kann.


    Zuletzt habe ich in Shadow of War (Herr der Ringe) sehr negative Erfahrungen mit Lootboxen gemacht, denn im Spiel, das man zum Vollpreis bekam, waren auch Lootbox bzw. Mikrotransaktions-Mechaniken versteckt, die im Spiel zu Verbesserungen führten, die so erkauft werden konnten. Man hat zwar die Möglichkeit, täglich Lootboxen zu bekommen, die haben aber eine viel geringere Warscheinlichkeit auf gute Gegenstände und mit Echtgeld kann man sich so zB. einen Vorteil erkaufen und das, obwohl man schon für das Spiel bezahlt hat, was ich eine unglaubliche Schweinerei am Videospielmarkt finde.


    Gibt es Spiele, wo ihr für Lootboxen auch Geld ausgebt oder holt ihr euch die Boxen rein durchs Zocken? Gehört ihr zu denjenigen, die in Counterstrike Messer um 120 Euro besitzen oder sprayed ihr lieber eure Gratistags an die Wand? Oder boykottiert ihr gar Spiele, die durch Lootbox-Pay to Win-Mechaniken das Gameplay zerstören?

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #56: Herakles

    herbules1vjji.jpg

    "Zieh dir Hosen an, Iolaus!"

  • Also ein bisschen schade das Thema F2P, Lootboxen oder ganz allgemein Cashgrabbing so stark aufzusplitten.


    Ich habe dazu eine relativ klare Meinung und zwar das mir das alles gestohlen bleiben kann. Ich finde F2P ist nichts was man länger als ein paar Minuten genießen kann. Auf dem Smartphone spiele ich als Konsequenz fast nichts außer Puzzlespielen. Lootboxen können mir genauso gestohlen bleiben.


    Die einzigen Spiele, die ich ernsthaft gespielt habe, welche solche Mechaniken verwendeten sind Fallout Shelter, was anfangs sehr zurückhaltend damit war, später sehr penetrant und zuletzt Forza Horizon 4. In Forza Horizon 4 sind es allerdings "Wheel Spins", also Walzen, die Gewinne abwerfen. Dreht man, gewinnt man irgendwas, aber nie wirklich das was man braucht. Das hat mich massiv genervt. Mit viel Tamtam wird mir angekündigt das gleich etwas tolles kommt und dann gibt es ein paar neue Stiefel für meine Spielfigur, mal einfach nur ingame Währung, manchmal aber auch ein wirklich tolles Auto. Also ich kann sowas nicht ausstehen und brauch sowas nicht. Nicht mal für wenige sekunden hätte ich darüber nachgedacht dafür Echtgeld auszugeben. Man kann sich das im Fall von Forza schönreden, weil es für das gesamte Gameplay kaum etwas ausmacht, aber sowas ist eben der Einstieg.


    Lootboxen in den wirklich drastischen Umsetzungen, also eben z.B. dem letzten Lotr-Spiel, sind für mich nichts anderes als Glücksspiele und gehören verboten. Bei Videospielen ist Verbraucherschutz leider schwer, aber ich hoffe das die Entscheidungen der Belgier die Runde machen und der Spuk eingedämmt wird.

  • Es sind meiner Meinung nach sehr komplexe und umfangreiche Themen und obwohl sie thematisch sicher zusammengehören. Die Themen kann man in sich ja auch noch mehrmals aufsplitten, je nachdem, wie stark und auf welche Weise sie in ein Spiel implementiert sind, daher hatte ich es übersichtlicher gefunden, die Themen so zu trennen, anstatt ein rießen-Thema aufzumachen, das dann schnell unübersichtlich wird, wenn Leute dann über die einzelnen Mechaniken diskutieren. Dazu kam, dass ich erst eigentlich nur ein Thema zu Gacha aufmachen wollte und mir die Themen zu Lootboxen und Free to Play erst beim erneuten Durchlesen meines Startbeitrags in den Sinn kamen und sich dann nur mehr schwer einflechten hätten lassen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #56: Herakles

    herbules1vjji.jpg

    "Zieh dir Hosen an, Iolaus!"

  • Also ein bisschen schade das Thema F2P, Lootboxen oder ganz allgemein Cashgrabbing so stark aufzusplitten.

    Ich muss sagen: Sonst bin ich wirklich ein Fan von einzelnen Themen, aber vor allem Lootboxen und Gacha sind ein so ähnliches Prinzip, dass man zumindest diese hätte zusammenfassen können – beides auf RNG basierende Goodies, die man sich begrenzt mit Ingame-Währung kaufen kann, aber auch Echtgeld als Anreiz haben.


    Wie dem auch sei:


    Ich habe; glaube ich; noch niemals ein Spiel mit dem gespielt, was man im westlichen Sprachraum als Lootboxen beschreibt – allerdings sieht meine Meinung da im Grunde aus, wie auch z.B. bei Gacha: Solange diese Mechaniken nicht zwingend nötig sind, stört es mich nicht.

    Bin erwachsen und habe Selbstbeherrschung. Wenn jemand ins Casino geht, ist es auch deren Sache und wenn jemand für einen goldenen Skin in der virtuellen Welt 100€ ausgeben will: Schön für dich.


    Allerdings sollten solche Sachen eben so integriert sein, dass sie nicht indirekt zur Pflicht werden. Wie gehabt, keine Erfahrung mit Lootboxen aber wenn man dadurch nicht besser im Spiel wird und es nur eine kosmetische Spielerei ist (oder weil man einen großen ePenis möchte), dann… kümmert es mich ehrlich gesagt nicht, was andere mit ihrem Geld machen.


    Sowas sollte natürlich immer erst ab 18 Jahren zugänglich sein und wer da nicht gelernt hat mit Geld um zu gehen, hat halt gelitten.

  • Ich habe mal für einen Windbogen (Diablo 2) 50 Euro bezahlt. Das hat nichts mit Loot Boxen zu tun. Ich wollte damit nur sagen, dass ich bisher Spiele mit Lootboxen meide. Die Strategie des F2P mit der Möglichkeit Vorteile in Echtgeld zu erlangen ist Genial und Kriminell zugleich (Meiner Meinung nach).


    Sind die Inhalte der Lootboxen rein kosmetischer Natur, will ich ja nichtmal meckern aber gibt es beispielsweise bessere Waffen oder, schlimmer noch, Exklusivwaffen, dann geht das meiner Meinung nach gar nicht.


    Genauso suspekt ist mir das Verfahren von Gearbox (Aktuell: Borderlands 3). Wenn es neben der Standard noch eine Ultimate Edition gibt, wo alle noch nicht veröffentlichte Dlc's implementiert sind, dann ist das ja noch ok. Aber ein Spiel gleich in 4 (!) verschiedene Versionen zu veröffentlichen, das geht mir zu weit. Gerade dann, wenn ich besonderen Loot nur in den teueren Versionen bekomme