Jibaku Shōnen Hanako-kun

  • Englischer Titel: Toilet-Bound Hanako-kun


    Website: JP


    Die Kamome Schule ist für ihre sieben übernatürlichen Geheimnisse bekannt. Nene Yashiro sehnt sich nach einem festen Freund und beschließt deshalb den Geist Hanako zu beschwören, da dieser angeblich Wünsche erfüllen kann… leider klappt die Sache nicht so und Yashiro wird verflucht, sodass sie beim Kontakt mit Wasser in einen Fisch verwandelt wird und nun die Assistentin des (Toiletten-Geists) Hanako abgeben muss…

    Gemeinsam mit ihm sorgt sie dafür, dass die Balance zwischen Menschen- und Geisterwelt im Gleichgewicht bleibt.


    Hierbei handelt es sich um einen Manga von Iro Aida, welcher seit 2014 im Gekkan G Fantasy abgedruckt wird und 11 Sammelbände umfasst, wobei die Story noch nicht abgeschlossen ist. Fans in Deutschland haben Glück: Vor einigen Tagen hat der Manga Cult-Verlag bekannt gegeben, dass sie den Manga ab August 2020 auch hierzulande veröffentlichen.


    Außerdem gibt es einen Manga Spin-Off mit dem Namen Hōkago Shōnen Hanako-kun, welcher eine Art Parodie ist.


    Im März 2019 wurde dann bekannt gegeben, dass es einen Anime geben soll – dieser wird 2020 laufen und soll 12 Episoden umfassen, wobei ein genaueres Datum noch nicht bekannt ist und es auch noch kein Promo-Video o.ä. gibt.


    Kennt jemand den Manga oder würde sich vielleicht den Anime ansehen?


    Dies ist tatsächlich einer meiner liebsten Manga, da ich den Zeichenstil von Iro Aida total liebe. Ich kann nur empfehlen dem Twitter zu folgen, wenn man die Illustrationen auch mag und das Design so niedlich findet wie ich. Für mich ist der Look definitiv einer der größten Pluspunkte.


    Leider konnte ich den Spin-Off noch nicht lesen, was die Hauptstory angeht bin ich aber so ziemlich Up-to-Date.


    Die Story wirkt auf den ersten Blick sehr happy, doch ich kann ja schon mal verraten: Es steckt weitaus mehr dahinter und hat einige Szenen, die wirklich Herzschmerz verursachen – dabei wird es aber niemals drückend, sondern behält meist eine gewisse Lockerheit.


    Vor allem wird der Charme durch die Charaktere getragen: ein kleiner, interessanter Haufen, die toll zusammen funktionieren und jeder hat so sein Päckchen zu tragen.


    Es macht einfach Spaß diesen Manga zu lesen und vom Inhalt glaube ich auch, dass es nicht allzu schwer wird dazu eine gute Adaption zu machen. Ein bisschen mache ich mir wegen dem Stil Sorgen, denn die Zeichnungen im Manga sind einfach wunderschön… trotzdem bin ich so gespannt und für mich wird es wohl ein Highlight werden, von dem ich nur hoffen kann, dass es meinem „Hype“ gerecht wird.


    Definitiv eine Empfehlung im Shōnen-Adventure-Genre!

  • Bei der Ankündigung von Manga Cult hatte ich zunächst mit den Schultern gezuckt. Kenne ich nicht. Zwar hier und da mal was von gehört und glaube der bekommt bald ein Anime, aber naja mal sehen. Nun lese ich dein Thread und bin definitiv neugierig geworden.

    Werde den Manga wegen den Zeichenstil demnächst mal abchecken.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Ich weiß nicht, ob es jedermanns (aka Dein) Geschmack ist, aber für mich hat es einfach was, weil es nicht dieses typische Moe-Cute ist und relativ schlichte Gesichter mit tollen Expressionen und Details im sonstigen Design aufwertet.



    Was Hintergründe angeht, ist der Manga (innerhalb der Story, nicht die Illustrationen) sehr schlicht, aber irgendwie süß und „creepy“ zu gleich?



  • Wow, der Trailer fängt den Stil des Mangas und der Cover schon mal total gut ein und ich bin in freudiger Erwartung!


    Die erste Folge wird am 09. Januar 2020 anlaufen!


    Hier die bezaubernden Charakter-Designs in ihrer Anime-Form:



    Vorfreude! Die Umsetzung sieht vom visuellen schon einmal so aus, wie ich es mir vorgestellt habe! :heart2:

  • Episode #01

    Habe Crunchy belagert, bis die Episode endlich da war… und ich bin zu 100% davon überzeugt!!! Manchmal könnte mir der Filter etwas runtergeschraubt werden, aber es fällt im Gesamten nicht so sehr auf – der Stil des Manga ist so perfekt eingefangen, aber auch das Pacing.

    Szenen, die fast schon gruselig anmuten, dann wieder absolute Komödie, weil Hanako-kun ein kleiner Trottel ist…


    In 12 Folgen werden sie nicht bis zum „Schluss“ kommen, aber ich freue mich darauf. In der ersten Folge hat alles gestimmt und ich muss einfach auch die Synchronsprecher loben. Richtig gute Arbeit bei diesem Anime geleistet. Ogata Megumi hat es einfach drauf Buben zu sprechen, wie sie ja schon mit Shinji Ikari bewiesen hat, auch wenn diese Rolle in eine ganz andere Richtung geht.


    Die Animation ist etwas limitiert, also was direkt bewegte Bilder angeht, aber damit konnte ich leben und bei dem großartigen Rest drüber hinwegsehen.

  • Episode #02

    Ja, die Animationen könnten echt etwas dynamischer sein, aber ich finde den Anime noch immer toll… der Stil ist so gut übertragen und generell, was die sonstige Präsentation angeht: Hut ab! Nicht nur von den niedlichen Zeichnungen her, sondern vor allem auch Sound-Design und vor allem die Synchronsprecher, welche hier besonders tolle Arbeit leisten!


    Auch der nächste, wichtige Charakter wurde toll vorgestellt und man bekam schon einen kleinen Einblick darin, dass sich hinter Hanako-kuns Geschichte mehr verbirgt und er vielleicht nicht nur der kleine, etwas freche Toiletten-Geist ist, sondern auch er mal ein normaler Junge war.


    Mir macht es Spaß und ich freue mich so, so, so sehr auf Mitsuba! Generell auf die ganze Show, aber hach… definitiv einer der tollsten Serien in dieser Season.