Das vergessene Plateau

  • Mir hat das Plateau sehr gut gefallen. Die Größe war meines Erachtens eigentlich genau richtig um entspannt frei zu erkunden und gleichzeitig die Hauptstory nicht aus den Augen zu verlieren. Ich habe mich drei Stunden im Gebiet aufgehalten, was in meinen Augen generell für Spiele einen guten Richtwert dastellt. Gebiete müssen schon wirklich etwas sehr Gutes bieten, damit ich mich längerfristig in ihnen aufhalten möchte. Die winzige insel Mykonos aus Assassin's Creed Odyssey ist da ein Paradebeispiel. Theoretisch könnte man sie in zehn Minuten abklappern, aber die Nebenquest-Reihe war derart mitreißend, dass ich vier Stunden auf ihr geblieben bin und zum Schluss gar nicht mehr weg wollte, he he.


    Der Ausblick beim Verlassen des Schreins über das Plateau war wirklich schön und auch die Zitadelle inmitten der grünen Wiesen wirkte richtig idyllisch. Ich war überrascht, dass man sogar schon ein verschneites Gebirge direkt zum Anfang betreten konnte, wo doch auf der anderen Seite des Flusses noch ein wunderschöner grüner Wald steht. Alles in Allem bekam ich hier jedoch einen tollen Einstieg ins Spiel geboten, der zum Glück ruhig verlief und sehr gekonnt mit den Grundmechaniken vertraut gemacht hat. Ich hoffe, dass ich auch in den größeren Gebieten weiterhin so schön in meinem eigenen Tempo voranschreiten können werde.

  • Ich habe das Plateau immer als einen in sich abgeschlossenen Teil der Karte betrachtet und bildet ein eigenes Subgebiet für sich.


    Der Start in das Gebiet finde ich immer sehr stark inszeniert und die verschiedenen Gebiete und Schreine haben meinen Erkundungsdrang dauerhaft entzündet. Hier ein Wald, da ein Schrein, dort die Zitadelle der Zeit, die Hütte des alten Mannes und dahinter noch eisige Gefilde - für einen Ersteindruck schon bombastisch.


    Und dann erwartet wird der Spieler in die Geschehnisse geworfen und bekommt ein Päckchen nach dem anderen - sofern dieser nicht einfach mal erkunden möchte. Und jede neue Errungenschaft fühlt sich mächtig, lässt sich reproduzieren und sorgte bei mir für eine Art Sog, der mich mitriss.


    Die Diversität ist hier zwar begrenzt, aber für ein Startgebiet richtig solide ausgefüllt. Es ist genug da, dass ich was machen will, aber wenig genug, dass ich nicht erschlagen werde. Ebenso mit dem erzählten Inhalt - verbringe ich doch hier nicht nur einige Minuten, sondern teilweise viele Stunden.


    Zwar verliert das Gebiet im späteren Spielverlauf schon seine Bedeutung, aber seine Aufgabe als Startpunkt wird dieses Gebiet in vollem Umfang gerecht. Sämtliche Zelda-Fans haben genug Punkte, um sich zuhause zu fühlen und Neulinge bekommen genug Stoff, um am Ball zu bleiben.

    Bei mir war beides der Fall.





    Zu der Vermutung wie groß das Plateau im vergleich zu Ocarina of Time ist lasse ich einfach mal diesen Link hier :)





    Zur Theorie mit den Yiga:

    Ich kann mir vorstellen, dass es an der Programmierung gelegen hat und es keine Notwendigkeit bestand es im nachhinein zu patchen.

    Wie schon beschrieben greifen die Yiga erst ab einem bestimmten Zeitpunkt an. Vielleicht gibt es für dieses Gebiet eine "individuelle" Sperre für alle Ereignisse, weil es ein Startgebiet ist und deshalb einen "Sonderstatus" genießt. Diesen "Sonderstatus" hat Nintendo im späteren Spielverlauf (wenn Link beispielsweise das Master-Schwert erhält) aber nie aufgehoben und deshalb gibt es dort keine Yigas.


    Rein technisch ist das ja möglich, oder? Labrynna

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Rein technisch ist das ja möglich, oder? Labrynna

    Ich weiß natürlich nicht, wie Nintendo das Auftauchen der Yiga programmiert hat, aber rein theoretisch wäre so etwas möglich, ja.


    Dass man die Karten der Gebiete einzeln aufdeckt, spricht dafür, dass die Regionen im Code klar getrennt sind und, wenn man einen Turm erklimmt, für das entsprechende Gebiet ein Flag "map uncovered" (oder so) von "false" auf "true" gesetzt wird, wodurch ingame dann die Karte für die Region aufgedeckt wird.

    Ähnlich könnte es bei den Yiga sein. Vielleicht gibt es für alle Gebiete ein Flag, das abfragt, ob Yiga auftauchen dürfen, und das durch einen bestimmten Story-Trigger für alle Regionen auf "true" gesetzt wird.

    Wenn das Flag für das Plateau vergessen wurde oder das Flag auf Grund eines Bugs für das Plateau nicht auf "true" gesetzt wird, würden die Yiga überall in der Welt auftauchen können - mit Ausnahme des Plateaus.


    Kann aber auch sein, dass Nintendo das ganz anders gecodet hat und es z.B. nur definierte Regionen/Spawnpunkte gibt, wo Yiga auftauchen dürfen, und derartige Punkte aus irgendwelchen Gründen nicht auf dem Plateau verteilt wurden. (Dafür würde sprechen, dass Yiga, soweit ich weiß, nicht in Städten auftauchen.)

  • Ja, gibt es. Bin gerade nicht am Tablet aber ich schicke später eine Map wo die Standorte wo sie nicht spawnen drauf sind.

  • Das vergessene Plateau war für mich mit der beste Teil des Spiels. Besonders gemerkt hab ich das daran, dass ich zu keinem Zeitpunkt nachschlagen wollte, wie ich weiterkomme. Ich spiele wenig selbst und habe oft eine eher geringe Frustrationstoleranz was das Weiterkommen in Spielen betrifft. (Rätsel selbst mag ich gerne, aber wenn ich irgendeinen bestimmten Dialog führen oder bestimmte Orte aufsuchen muss um Fortschritte zu machen, wende ich mich schnell an Komplettlösungen)

    Dass ich also auf dem Plateau oft lange Zeit keine nennenswerten Fortschritte gemacht habe und z.B. ewig in einem Baum gekauert bin in der Hoffnung, demnächst ein Wildschwein zu erwischen und trotzdem die ganze Zeit nicht das Bedürfnis entwickelt habe, es nachzuschlagen, spricht sehr für dieses Tutorial. Auch der jeweilige Aufbau der Schreine war super und hat mir grundlegend das Gefühl vermittelt, jetzt mit dem jeweiligen Modul umgehen zu können.

    Dass man direkt auf dem Plateau (fast) alle Module und das Parasegel erhält und damit später quasi keine neuen "Items" erhält ist etwas schade, aber durch die Spielstruktur schlicht notwendig. Trotzdem hab ich das Gefühl vermisst, irgendwo nicht weiterzukommen und dann später ein Item zu erhalten bei dem direkt die sprichwörtliche Glühbirne aufleuchtet, weil man jetzt eine Möglichkeit hat, auch an diesen anderen Ort zu gelangen.


    Die Story mit dem Geist des Königs fand ich super und die Ruinen des Tempels der Zeit und des Innenhofs aus OoT haben mir direkt ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. (Wobei ich auch den hier im Thread erwähnten Vorschlag, den König mit den Erinnerungen zu verbinden sehr gut gefunden hätte, da ich den Shiekah-Maler etwas random fand)

  • Tauchen Unverkleidete Yiga Nicht erst auf wenn man Koga Besiegt hat? War zumindest bei mir der Fall!

    Ach ja ich und das Plateu ich hasse es nur wegen einem Grund das Rezept für die Warmhalteneden Klamotten das Fleisch und die Chilis Waren eher weniger ein Problem aber die Verpupten Fische ich dachte ich müsste diev Angeln weil das so in jedem andern Zelda Funktioniert aber NEIEHIN Spring ins Wasser und fass die glibschigen Fische mit den Händen an!

    Man hätte das wirklich näher beschreiben sollen! so was wie:

    ÄRezept Heiße Mahlzeit man braucht Fleisch, Chilis und etwas das man normalerweise Angelt oder so in der Art!

  • Oracle Link

    Die verkleideten Yiga tauchen auf, wenn du das Plateau verlassen hast. Ich weiß nicht mehr genau, ob sie sofort am Start sind oder ob man vorher noch bei Impa vorbeischauen soll, aber auf jeden Fall sind sie nicht an die Niederlage von Khoga geknüpft.


    Was das Rezept betrifft, kann ich dir zustimmen. Bei meinem ersten Run habe ich auch ewig gebraucht, bis ich die letzte Zutat gefunden hatte.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Oracle Link

    Die verkleideten Yiga tauchen auf, wenn du das Plateau verlassen hast. Ich weiß nicht mehr genau, ob sie sofort am Start sind oder ob man vorher noch bei Impa vorbeischauen soll, aber auf jeden Fall sind sie nicht an die Niederlage von Khoga geknüpft.


    Was das Rezept betrifft, kann ich dir zustimmen. Bei meinem ersten Run habe ich auch ewig gebraucht, bis ich die letzte Zutat gefunden hatte.

    Ich hab ja auch die unverkleideten gemeint die Verkleideten tauchen immerhin auf sobald man das Plateu verlässt ich hab meinen ersten vor Kakariko bekämpft!

    Und ja diese verdammten Fische!

  • Tauchen Unverkleidete Yiga Nicht erst auf wenn man Koga Besiegt hat?

    Die tauchen auch vorher schon auf, nur zu einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit. Nach Koga erhöht sich die Cance welche zu treffen.


    Zum Thema Fische:

    Bomben oder elektrische Pfeile sind perfekt um die zu fangen.

    Ach ja ich und das Plateu ich hasse es nur wegen einem Grund das Rezept für die Warmhalteneden Klamotten

    Man muss das Rezept nichtmal vervollständigen, es gibt insgesamt 4 Methoden um an das WInterwams zu kommen.

    Drei davon sind auf dem Plateau:


    1. Rezept vervollständigen und dem alten Mann bringen.

    2. Mit kälteresistentem Essen zur Spitze des Hylia-Berges gehen und dort mit dem alten Mann sprechen.

    3. Alle Schreine auf dem Plateau lösen und den Paragleiter erhalten, danach ist in der Hütte des alten Mannes eine Kiste mit dem Winterwams drin.


    Non-Plateau:

    In Hateno kaufen.

  • Ja jetzt weiß ich das wusst ich aber beim ersten spielen nicht!

    Abgesehen davon geh ich häufig zum Plateu wenn ich als ein Klassischer Link Spiele!

  • Nach fast sechs Jahren habe ich auf dem Plateau eine weitere Ocarina of Time-Referenz entdeckt, wo ich so dachte: „Boah, krass!“


    Die Rede ist nämlich von einem großen, abgestorbenem Baum in Wald der Seelen. Direkt davor befindet sich ein weiterer, liegender Baum (zumindest dessen Überreste), der einen Tunnel bildet und in dem sich das Krogrätsel mit der Blumenspur befindet. Das erinnert mich ungemein an die Passage vor der Lichtung, auf der der Deku-Baum steht.


    Und des weiteren: Das Plateau ist eine unglaublich gute Quelle für Holzpfeile und Eier. Habe es noch nicht verlassen und konnte über 100 Pfeile und 38 Eier horten. Glutflügler, Wildfleisch und Geflügel kann man auch nahezu unendlich farmen, ohne, dass etwas durch einen Blutmond respawnen muss. Monstermaterialien gibt es auch ohne Ende, wenn man nachts Stal-Bokblins und Flederbeißer killt.


    Nimmt man sich also genug Zeit, kann man direkt nach dem Plateau ein kleines Vermögen durch verkaufte Gerichte und Medizin anhäufen.

    I don't wanna be buried in a pet cemetary

    I don't wanna live my life again

    [The Ramones]

  • Vince

    Stimmt alles. Deswegen find ich das Vergessene Plateau auch ein extrem gut gelungenes Beispiel für ein Tutorial. Auch die Module für den Shiekah-Stein, die man hier allesamt bekommt (wenn man vom Sensor absieht), kann man hier sehr ausgiebig testen, weil es überall reichlich Gelegenheiten dafür gibt.

    Wenn man so durchflitzt, hat man das Plateau in ner Stunde oder so hinter sich, macht man sich aber die Mühe und grast es komplett ab, findet man um die 20 (?) Krogs und wie du schon sagtest, haufenweise Materialien und Monsterzeugs. Es gibt richtig viele unterschiedliche Pilze und Kräuter.


    Natürlich muss man mit den Waffen etc haushalten, denn die gibt es wirklich nicht in großen Mengen. Aber mit ein bisschen Erfahrung kriegt man auch das hin, denn Bomben zum Beispiel hat man ja unendlich viele.