Eure Wünsche für BotW2

  • Breath Of The Wild hat eine neue Richtung für die The Legend of Zelda-Spielserie eingeschlagen, hat viele Konventionen gebrochen, löste alle Ketten und bot dem Spieler die ultimative Freiheit. Der Nachfolger ist jetzt schon seit einiger Zeit angekündigt und scheint an dem Spiel anzuknüpfen. Grafisch, von der Story und naheliegenderweise auch von den Spielmechaniken. Aber in welche Richtung soll es für euch nun gehen? Wo soll der Fokus drauf sein? Welche Verbesserungen wünscht ihr euch? Welche Geschichte soll beleuchtet werden? Oder wollt ihr einfach nur mehr Futter des bekannten? Viele wünschen sich auch eine spielbare Zelda, vielleicht auch Linkle, einige sogar auch einen Multiplayer.

    Hier geht es weniger um Spekulation sondern um das was ihr euch wünscht und wieso. Ihr könnt natürlich trotzdem erklären, dass ihr das eher für wahrscheinlich oder unwahrscheinlich hält. Also lasst eurer Fantasie freien Lauf!

  • Ich würde mir wünschen, dass Link erneut einen treuen Begleiter erhält, der ihm Gesellschaft leistet und für ihn das Sprechen übernimmt! Gut vorstellen könnte ich mir Zelda, da wir ja im Trailer bereits gesehen haben, dass die beiden gemeinsam unterwegs sind, zumindest teilweise. Wenn man sich länger in der Höhle aufhält, könnte das auch ein Weilchen dauern.

    Ich mochte Breath of the Wild, aber stellenweise kam es mir sehr einsam vor - nicht nur, weil man wenige NPCs getroffen hat (was in der Geschichte begründet lag), sondern auch, weil es niemanden gab, der zu Link spricht. Egal ob Navi, Phi, Midna, Ezelo - oft hatte Link einen mehr oder weniger nervigen Begleiter zum Reden da. So etwas würde ich mir erneut wünschen.


    Was ich auch toll fände, wären größere Siedlungen. Je nachdem, wie lange nach dem ersten Teil das Sequel spielt, bietet sich ja ein wiederaufgebautes Hyrule oder zumindest ein Hyrule im Wiederaufbau an. Ich fände toll, wenn man dort mit NPCs quatschen könnte und sich einfach umschaut, Minispiele spielt etc. Vielleicht kann man sogar beim Aufbau helfen, indem man Items oder Rubine spendet? Und dafür eröffnen dann neue Läden wie beispielsweise ein Schmied, bei dem man seine Waffen reparieren lassen kann, wenn man ihm ein paar Erze bringt.


    Ein weiterer Wunsch sind etwas ausgefallenere Nebenaufgaben, die aus mehr als "Sammle X Mal Gegenstand Y" oder "Jage X Mal Gegner Y" bestehen. Man könnte einen NPC irgendwo hin begleiten. Man könnte sich ins Yiga-Versteck schleichen und geheime Unterlagen stehlen. Man könnte einen verschwundenen NPC suchen. Solche Dinge halt. Vielleicht auch Nebenaufgaben, die die Welt nachhaltig ändern oder zu weiteren Folgequests führen (ähnlich Taburasa).


    Mein letzter Wunsch wäre die Rückkehr zum bewährten Dungeon-System. Diese müssen nun nicht genauso sein wie früher (gehe in acht Tempel und sammle dort acht Gegenstände), sondern können auch etwas "versteckter" sein. Sei es, dass man sie in einer unterirdischen Höhle findet oder ein alter Tempel im Dschungel steht, dessen Pforte man im Sequel öffnen kann. Sie können auch gerne optional sein, aber ich würde mir wirklich größere Verliese mit Rätseln wünschen. Die Schreine waren mir leider etwas zu kurz und zu steril, und die Titanen waren zwar nett, aber spielten sich am Ende doch alle recht ähnlich.


    Dies sind Wünsche, die ich für einigermaßen realistisch halte. Zumindest kann ich mir vorstellen, dass Nintendo zumindest ansatzweise in die Richtung geht.


    Was ich auch ganz toll fände, aber für unrealistisch halte, wäre, wenn die Musik wieder mehr Bedeutung hätte, ähnlich Ocarina of Time, Majora's Mask oder The Wind Waker. Ich fand es immer sehr spaßig, ein Instrument zur Verfügung zu haben und neue Melodien zu erlernen, die mir auf meinen Abenteuern weiterhelfen. Das halte ich aber wie gesagt für unrealistisch, da wir in den Trailern keinerlei Anhaltspunkte dafür haben.

  • Selbst, wenn ich es derzeit nicht glaube, gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass die lange Entwicklungszeit uns hier nicht bloß einen spielerischen Zwilling bringt, sondern das Spiel nur optisch am Vorgänger anlehnt. Natürlich hoffe ich auch, so oder so, dass das Spiel technisch auch von der Entwicklungszeit profitiert und lästige Framerateeinbrüche der Vergangenheit angehören und die Ladezeiten diesmal etwas kürzer sein werden.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #63: Chargeman Ken

    chargmannkennethk0jt1.jpg

    "ボルガ博士、お許し下さい!"

  • Ich halte Sylph s Wünsche für realistisch. Ein komplett aufgebautes Hyrule wird wohl nicht drin sein, aber neue Siedlungen und mehr Leben durch NPCs wäre toll.

    Ehrlich gesagt wüsste ich nichts, was gegen eine Langzeit-Quest spricht, in der man beim Wiederaufbau der Hauptstadt hilft. Das könnte man schon ziemlich gut in die Geschichte einbetten. Gemeinsam mit Zelda hilft man den Leuten beim Aufbau. Besorgt Ressourcen, erledigt Sidequests (in denen beispielsweise Handels- und Transportwege vor Monstern beschützt werden, um so die Materialien in die Stadt zu bringen) und wirbt neue Händler etc an.

    Vielleicht kann man auch NPCs finden, die irgendwo in Hyrule rumlaufen und ein Heim suchen. Die kann man dann in die Stadt einladen.

    Je mehr ich darüber nachdenke, desto toller fände ich das!


    Ja, die Dungeons in irgendeiner Form würde ich mir auch wünschen. Es gibt ja schon die ein oder andere Ruine, die sich als Dungeon anbieten würde... an allen heiligen Quellen könnten sich Dungeons verbergen. Die Akkala-Festung, irgendwo im Hebra-Gebrige (z.B. im größten Berg). Ein Lufttempel, der schon ewig über den Wolken schwebt. Ein Tempel tief im Meer... da kann man viel machen, ohne eben die ganze Map plötzlich neu zu machen.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Ja, die Dungeons in irgendeiner Form würde ich mir auch wünschen. Es gibt ja schon die ein oder andere Ruine, die sich als Dungeon anbieten würde... an allen heiligen Quellen könnten sich Dungeons verbergen. Die Akkala-Festung, irgendwo im Hebra-Gebrige (z.B. im größten Berg). Ein Lufttempel, der schon ewig über den Wolken schwebt. Ein Tempel tief im Meer... da kann man viel machen, ohne eben die ganze Map plötzlich neu zu machen.

    Also ich habe beim Spielen so einige Orte gefunden, die meiner Meinung nach nach "Dungeon!" brüllen:

    • Die Ranelle-Spitze
    • Die Akkala-Festung
    • Das Yiga-Versteck
    • Jotwerde
    • Der Todesberg
    • Der Satori-Berg
    • Der Bodenlose Sumpf

    Vielleicht macht man ja aus einigen dieser Orte Dungeons. Vielleicht, und ich hoffe es irgendwie, verzichtet man aber auf die jetzt bekannte Oberwelt und macht irgendwas neues.


    Aber mal zum Thema:

    Ich wünsche mir, dass das TriForce und seine Bedeutung zurückkehren. Ich sehe da eine gewisse Chance, denn wir haben Zelda, Link und Ganondorf in einem Spiel. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit an, dass wir wieder ein TriForce haben.


    Oberwelt? Linear? Wie wäre es mit einer Mischung aus beidem. Ich find es gut, wenn man große Gebiete hat, die man erkunden kann, es aber irgendwo auch Grenzen gibt. Gern hätte ich wieder verschlossene Türen. Ich hätte gern wieder mehr rätsellastige Grenzen, also wo man irgendeine Aufgabe erfüllen muss, um irgendwo weiter zu kommen.

    Wie ich schon oft schrieb, muss eine neue Möglichkeit der Übersicht und Teleportation her, denn dies hat in Teil 1 der Shiekah-Stein übernommen, der nun offenbar fehlt, ebenso wie alles andere aus der Antike. Ich bin nicht sehr fantasiebegabt, aber es geht dann ja gar nicht ohne Instrument oder Item, was man erst mal bekommen muss.


    Ich hätte weiters sehr gern eine schöne Sammelaufgabe. Ich meine eine sinnvolle und spaßige und nicht sowas wie 900 Krogs. Ich sammle und suche so gern, und besonders toll find ich es, wenn es schön gemacht ist und ich auch eine anständige Belohnung bekomme. Mir schwebt sowas wie die Zaubermuscheln aus Link´s Awakening oder die Mai Mais aus A Link Between Worlds vor. Das war einfach perfekt.


    Ich fänd es so toll, wenn die Völker mehr... aktiv sind. Ich meine, will mir ernsthaft jemand erzählen, dass die Zora im Prinzip nie aus ihrem Gebiet rauskommen? Was machen eigentlich die Orni, wenn sie gerade nicht von einem riesigen mechanischen Vogel bedroht werden? Es fühlte sich sehr oft so an, als würde eigentlich keiner mit dem anderen zu tun haben (wollen), wobei es immerhin zwischen den Gerudo und Goronen eine Connection gab, denn es gab ja welche in den jeweils anderen Siedlungen.


    Ein großer Wunsch zum Schluss: Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Link so bleibt, wie er ist. Ich mag den BotW-Link sehr, weil er mir am natürlichsten erscheint. Er ist kein Ziegenhirte (als Beispiel), der plötzlich für ihn total unnatürliche Aufgaben bewältigen muss und das natürlich auch macht. BotW-Link ist und bleibt ein Ritter, die ganze Zeit. Was er im ersten Teil gemacht hat, hat er auch schon vor der Verheerung gemacht, nämlich Monster töten. Ihm erscheinen keine Götter oder so; er macht einfach seinen Job. Das find ich so super. Aus meiner Sicht haben die Entwickler des Spiels hier einen sehr guten Job gemacht.

  • Meine Wünsche in Kurzform

    • Kein Twillight 2.0 (viel zu depri)
    • Wieder ein Parasegel
    • Keine 900 Krogs (ab 300-400 ist das doch stupide)
    • Wieder Pferde (oder Elefanten-artige Rittwesen, wie im Trailer)
    • Rüstungswechsel optional auch im ganzen Set (statt jedes Mal alle drei Teile einzelnd wechseln zu müssen)
    • Rüstungs-Presets (die 5-6 am häufigsten genutzten Kombis als Preset)
    • eine fliegende Drohne mit Kamera wäre cool (ähnlich wie in Skyword Sword)
    • Wieder eine große Welt in der es viel zu entdecken gibt und in der man "abenteuern" kann :-)
    • Eine offene, nicht-linerare Story. Ich fand es großartig, jederzeit selber entscheiden zu können, wann man was macht, und dass "mal nicht weiterkommen" kein Bein ab war. Stattdessen hatte man "autarke" linear Quests, zw. denen man frei wählen konnte und die nur zT aufeinander aufbauten. Das war perfekt in BOTW.

    Gruß vom Wattwurm :•)

    4 Mal editiert, zuletzt von Wattwurm ()

  • Meine Wünsche:


    • Dungeons statt der Masse von Schreinen.
      ich empfand die Schreine grundsätzlich erstmal nicht so schlecht. Als Idee. Aber es war oftmals das Selbe. Und so wirkte es doch sehr eintönig. Wenn man nicht zwingend Dungeons einbauen möchte, könnte man vielleicht weiterhin mit Schreinen arbeiten. Aber diese dann weiter ausbauen und dafür eben an der Anzahl arbeiten. Qualität statt Quantität.
    • Wichtige 100%
      ich empfand es bei BotW deutlich demotivierend, die 100% zu erreichen. Gerade was die Krogs angeht. Es gab so viele und irgendwann gabs keinen Anreiz mehr diese zu beenden. Deswegen habe ich z.B. auch nie die 100% erreicht. Was ich etwas schade finde. Da ich gut und gerne mir die Zeit nehme um die 100% zu erledigen. Aber irgendwie war es bei BotW erstmals wieder so, dass ich irgendwann einfach Stumpf mit dem Spiel aufgehört habe. Was irgendwie schade war, da es für mich auf jeden Fall das Spiel etwas "kaputt" gemacht hat.
    • Weiterhin RPG-Elemente
      ich finde die Elemente passen erstmal ganz gut in das Spiel. Und auch in das Zeldagenre, welches BotW eingeschlagen hat. Ich würde mir da doch ein paar Änderungen wünschen. Klar ist es unglaublich realistisch, wenn Waffen kaputt gehen, weil nunmal 'n Verschleiß besteht. Aber ich empfand es irgendwie störend? Weil es den Spielflow oftmals sehr unnötig unterbrochen hat. Ich würde mir also Wünschen, dass es Waffen gibt, die nicht zwingend kaputt gehen. Oder dass man diese eben mal schnell aufbessern kann. So dass der Wert dahingehend nie verloren geht.
    • Kochbuch o. ä.
      das Kochelement finde ich in RPGs wahnsinnig toll. Nicht nur Kochen, auch Alchemie, Schmieden etc. finde ich immer als sehr spannend. Ich würde mir als für BotW ein Kochbuch wünschen, was zumindest die erfolgreichen Gerichte vermerkt. Und das man ggf. nach einer gewissen Anzahl von gekochten Male, dies vereinfacht herstellen kann. Vielleicht via Schnellkochfunktion.
    • BotW-Welt
      Ansonsten hoffe ich natürlich weiterhin auf die BotW-Welt, welche ich
      grundsätzlich schön fand. Lediglich die fehlende Abwechslung der Schreine könnte man ändern. Ansonsten hoffe ich natürlich auf vielleicht mehr Leben innerhalb der Gebiete. Mehr Hintergrund zu den einzelnen Ortschaften. Neben einer Linearenstory. Könnte man hier wunderbar mehre Sidestories einbauen.

    134d3c48c5b3c3282471ee0754148af7.gif

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Also ich fände es langweilig, wenn man wieder die gleiche Overworld erkunden muss. Außerdem ist es aber auch für die Spieler Wie mich die sich grundsätzlich nicht für die 100% interessieren (900 Krogsamen? Ernsthaft?) , einen Anreiz geben die 100% zu holen.

  • Also ich fände es langweilig, wenn man wieder die gleiche Overworld erkunden muss. Außerdem ist es aber auch für die Spieler Wie mich die sich grundsätzlich nicht für die 100% interessieren (900 Krogsamen? Ernsthaft?) , einen Anreiz geben die 100% zu holen.

    Na ja, zumindest wird man wohl (laut Trailer) auch die Overworld wiedersehen. Schließlich ist es eine direkte Fortsetzung. Ob man nur kurz dort sein wird, bevor es ganz woanders hingeht oder die Map erweitert wird, bleibt abzuwarten.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Na ja, zumindest wird man wohl (laut Trailer) auch die Overworld wiedersehen. Schließlich ist es eine direkte Fortsetzung. Ob man nur kurz dort sein wird, bevor es ganz woanders hingeht oder die Map erweitert wird, bleibt abzuwarten.

    Auf diese Aufklärung bin ich besonders gespannt. Ich empfinde den Reuse der gleichen Overworld als richtigen Bummer. Aber mit genügend Änderungen wäre das vielleicht auch wieder in Ordnung. Wiederum werden schon die Stunden zu Tage, die Tage zu Monaten und die Monate zu Jahren. 2019 war es noch als der Trailer rauskam und wir schreiben bereits das Jahr 2021. Wurde die Idee vielleicht an den Nagel gehängt und wir werden, wie du schon gesagt hattest, nur kurz dort sein um dann ganz woanders hinzugehen? Es würde zum bisherigen Plot passen. So viel Freiheit gibt es definitiv noch.

  • Mir persönlich würde eine Wiederverwertung der Map gefallen, solange sie entsprechend attraktiv erweitert wird. Dungeons, Städte, Meereserkundungen, Höhlensysteme usw. würden mir genug Anreiz geben, bekanntes noch einmal neu zu erforschen und zu erleben!

    Doch eine völlig neue Map, z.B. das Massiv im Norden der altbekannten Map wäre auch spannend. Aber dies würde als Erweiterung der bekannten Karte ebenfalls gut passen.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Ich hab nur ein Wunsch, ich hoffe wirklich das Zelda nicht entführt oder sonst was wird.


    Sondern ich hoffe wirklich und wünsche es mir, dass sie ein wichtiger support Charakter ist der mit Link einfach rumreißt, sowas wie Navi, Phai oder Midna!

    Ich find einfach, die BotW Zelda hat Zuviel Charakter Development bekommen um plötzlich wieder am Anfang oder so entführt zu werden. Plus come on sie ist so süß mit ihrer neuen Frisur!!!

  • Vorweg muss ich sagen, dass mich BOTW total begeistert hat und für mich hat dieses Spiel vieles richtig gemacht.


    An Änderungswünschen fällt mir allerdings spontan ein, dass ich es gut fände, wenn es für Link wieder die Möglichkeit gäbe, unter Wasser zu schwimmen/zu tauchen und auch dort Erkundungen zu machen. In Breath of the Wild fehlt mir das etwas. Vor allem, da es dort ein paar Gewässer gibt, in welchen sich auch Ruinen befinden.

  • Was ich auf alle Fälle behalten würde sind, dass Waffen nicht auf Dauer erhalten bleiben und zerbrechen können. Das erschwert das Spiel und man wird dazu gezwungen, strategischer vorzugehen.


    Ich war zwar am Anfang bei BOTW sehr über die Schrein und die Titanen überrascht gewesen, bin aber dennoch nie der größte Fan von ihnen geworden.


    Bei den Schrein gibt es von ihnen einfach zu viele. Wie mein Vorredner daniaelx schon geschrieben hat, könnte man hier auf Qualität als Quantität setzen. Oder man führt wieder Mini Dungeons ein! :grin:


    Bei den Titanen bin ich sowieso dafür, dass man diese durch Dungeons ersetzt.

  • Wenn ich so darüber nachdenke, habe ich gar nicht viele Wünsche für BOTW 2. Die Idee eines Kochbuches von daniaelx finde ich allerdings ziemlich gut! Zwar ist es spannend mit verschiedenen Zutaten herumzuexperimentieren, aber wenn man denn mal eine eine besonders gute Kombination erwischt hat, wäre es toll diese irgendwo speichern zu können. Merken kann ich mir das alles sowieso nie. Manche Gerichte habe ich nur deshalb immer in der Tasche, damit ich das Rezept nachgucken kann und auch mein Fotoalbum ist voll von Rezepten, die in irgendwelchen Gebäuden an den Wänden hingen.


    Eine Sache stört mich allerdings doch und das sind die Waffen, die zu Bruch gehen. Ich verstehe den Sinn dahinter und sage auch gar nicht, dass es eine blöde Idee ist für das Gesamtkonzept, aber ich persönlich bin so eine Art von Spieler, die das, was sie ein Mal gefunden hat, gerne für immer behalten möchte. Manche Waffen benutze ich daher gar nicht und trage sie immer nur mit mir herum, weil sie nicht kaputt gehen soll - ziemlich dämlich, ich weiß, haha.


    Die vielen Schreine finde ich gut und würde mich freuen, wenn sie erhalten bleiben. Ansonsten wäre die große Map zu leer. Zudem fand ich große Dungeons oft ermüdend, da es ja schon sinnvoll ist diese am Stück zu lösen, was aber für mich oft zu lange dauert. Bei den vielen kleinen Schreinen habe ich tatsächlich mehr Spaß daran.

    Eine offene, nicht-linerare Story. Ich fand es großartig, jederzeit selber entscheiden zu können, wann man was macht, und dass "mal nicht weiterkommen" kein Bein ab war. Stattdessen hatte man "autarke" linear Quests, zw. denen man frei wählen konnte und die nur zT aufeinander aufbauten. Das war perfekt in BOTW.

    Da stimme ich voll und ganz zu! Die vielen kleinen Schreine helfen da meiner Meinung nach auch.


    Auf jeden Fall bin ich wahnsinnig gespannt wie oder ob die alte Map genutzt wird und ob wir vielleicht noch neue Fleckchen bekommen. Ich könnte mir im unterirdischen etwas vorstellen, gerade weil es im Trailer doch sehr nach Höhlensystemen aussah.

  • Was ich auf alle Fälle behalten würde sind, dass Waffen nicht auf Dauer erhalten bleiben und zerbrechen können. Das erschwert das Spiel und man wird dazu gezwungen, strategischer vorzugehen.


    Ich mag diese Mechanik auch, aber mir würde es gefallen, wenn es jetzt Schmiede geben würde, bei denen man Waffen kombinieren oder reparieren lassen könnte. Toll wäre es, wenn zerbrochene Waffen Ressourcen hinterlassen würden, die man beim Schmied zum Fertigen neuer Waffen nutzen könnte...

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif